Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Juni 2018, 21:06

Revell den MAN TGM / Schlingmann HLF 20 VARUS 4x4

Hallo zusammen,

starte hier meinen Baubericht, auch wenn ich die ersten Anfänge bereits hinter mir habe. Bau von Revell den MAN TGM / Schlingmann HLF 20 VARUS 4x4. Viel zu sagen gibt es zu dem Bausatz nicht. Michael hat diesen bereits ausgiebig vorgestellt.
Auch wenn die Messlatte nach Michaels Vorstellung sehr hoch liegt, wage ich mich mal dran. Gebaut wird OOTB wie in der Anleitung beschrieben. Beleuchtung möchte ich für das erste Modell dieser Art gerne weg lassen.

Die Luftbälge der Hinteren Federung werde ich noch mit dem Pinsel in der entsprechenden Farbe bearbeiten müssen. Hab keine Idee gehabt, wie ich das mit der Airbrush ohne übermäßigen Aufwand hin bekomme. Auch hab ich auf den Bildern erst gesehen, dass ich hier und da am Rahmen wohl noch mal nachbessern muss ;)

Für meine weitere Arbeit hab ich aber auch noch ein paar Fragen; vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen:
- Michael hat die Löcher auf der Beifahrerseite aufgebohrt. In welcher größe hast Du die Löcher gebohrt?
- Man liest immer wieder, dass ihr die Scheiben mit irgendeinem Mittel bearbeitet. Sehen richtig gut und echt aus? Was verwendet ihr hier und wo bekommt man das?
- Gibt es irgendwelche Tips zum Klarlack? Nutze den von Vallejo (matt, seidenmatt und glänzend). Gibt es Alternativen die ein besseres Ergebnis liefern?

Freue mich auf jedwede Anregungen, Kommentare, konstruktive Kritik... Wird sicherlich an der ein oder anderen Stelle nicht ganz so zügig voran gehen, da der Bausatz schon sehr detailliert ist.

Doch nun zum bisherigen Werk....

Danke und viele Grüße

Patrick




















2

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:36

Nachdem ich nun fleißig vorbereitet und abgeklebt und grundiert habe, gings heute ein Stück weiter. Die Inneneinrichtung wächst langsam und ist, wie vieles, was noch kommen wird, sehr viel Kleinkram zum abkleben und lackieren da einiges am Stück ist und nicht direkt einzeln lackiert werden kann.
Hier der kleine Fortschritt von heute.





3

Montag, 11. Juni 2018, 07:26

Moin Patrick,

Noch ein MAN Varus? Macht doch nichts, es ist immer mal wieder interessant, zu sehen, wie ein anderer, ein Modell baut und bei dir sieht der Anfang doch schon gut aus.

Zu den Luftbälgen, da habe ich mittlerweile die Methode von Werner Beinhart, übernommen. Zuerst die Bälge lackieren, dann abkleben mit einem zugeschnittenen Streifen Tape und dann wird das Fahrgestell lackiert.

Für die Scheiben nehmen viele Future, das ist ein Reinigungsmittel für Parkettfußböden, nehme ich selber nicht, ich putze sie nur mit Handelsüblichen Glasreiniger, da meine Fenster eher selten sauber sind.
Mit dem Klarlack, da ist der von Vallejo, schon recht gut, aber das beste wird es sein das du ausprobierst, mit welchem du am besten zurecht kommst und der für dich das beste Ergebnis bringt.

Wünsche dir noch viel Spaß und Erfolg, beim weiter bauen,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

4

Montag, 11. Juni 2018, 21:04

Hi Bernd,

danke für die Tips und Infos. Mit den Bälgen muss ich mal noch schauen, ob und wie ich das mache. Hab mir da wohl selbst ein Ei gelegt :(

Hab heute versucht, weiter zu machen. Leider hab ich die Farbe etwas zu dünn angerührt, daher muss ich ein paar Teile nacharbeiten. Somit gibt's erst mal keine Bilder...

Fortsetzung folgt.

LG Patrick

5

Mittwoch, 13. Juni 2018, 18:42

Und weiter geht's...

Der Innenraum nimmt langsam Gestalt an...







Die Sitze...






Die Felgen sind soweit vorbereitet.



Wie lackiert Ihr den Innenkranz? Hab das jetzt mit dem Pinsel gemacht, bin aber noch nicht so sehr zufrieden. Airbrush wäre klasse aber man kommt nicht wirklich gut zum abkleben da rein?!
Wird die dann erst mit Klarlack bearbeiten, bevor die Reifen aufgezogen werden und das Ganze ans Chassis kommt.



Und zum Schluss die Stoßstange. Fehlen noch die Abschlepphaken und die Befestigungspunkte. Bei letzteren bin ich mir noch nicht sicher, wie ich die da drauf bekomme? Feiner Edding, etc.? Wie sind da Eure Erfahrungen?



Danke und viele Grüße

Patrick

6

Donnerstag, 14. Juni 2018, 07:02

Moin Patrick,

Saubere Arbeit, die du da gemacht hast, da gibt es nichts zu bemängeln. :ok:

Für den Innenkranz der Felgen, nehme ich auch den Pinsel, da ist mir auch noch nichts besseres eingefallen und den Klarlack, falls notwendig, vor dem aufziehen der Reifen, lackieren und gut trocknen lassen, damit es keine Fingerspuren gibt.
Für die Befestigungspunkte, ist ein Edding, schon mal eine gute Wahl, was auch noch ginge, ist ein Zahnstocher, dem man die Spitze abschneidet und plan feilt. Dann kann man ihn wie einen Stempel benutzen, eine sehr ruhige Hand mal vorausgesetzt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

7

Donnerstag, 14. Juni 2018, 07:25

Hallo Patrick,

das sieht doch schon wirklich sehr gut aus - die Lackierungen gefallen mir wirklich gut :ok:

Weiter so! Ich benutze den Klarlack von MOTIP da ich eigentlich nur mit MOTIP lackiere! :ok:

8

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:23

Danke euch beiden. Bin soweit sehr zufrieden, auch wenn sicherlich noch viel Luft nach oben ist ^^ . Aber das übt sich ja mit der Zeit und die Erfahrung kommt...
Heute gings weiter. Stück um Stück. Entdecke aber immer mal wieder Ecken wo ich doch noch Farbe vergessen hab :wacko: . Dann beim nächsten Durchgang.

Wie macht ihr das eigentlich mit den Decals gegen versilbern? Klarlack, Decal, Klarlack und dann finish? Oder reicht das, die Decals auf den Lack und dann Klarlack drüber?

Danke und viele Grüße

Patrick

:wink:

9

Freitag, 15. Juni 2018, 07:26

Moin Patrick,

Jetzt musste ich erst einmal überlegen, wann ich das letzte mal Bausatz Decals verwendet habe und das waren Armaturendecals. :grins:
Aber normalerweise reicht es die Decals an zubringen und dann Klarlack darüber zu spritzen. Dieses „silbern“ an den Rändern kommt bei Lkw-Bausätzen wohl eher selten vor. Wenn diese Ränder allerdings zu groß sind, hilft meistens, wenn es machbar ist, das direkte Ausschneiden des Decals. Aber auch Weichmacher, den gibt es von den von vielen Herstellern, reicht oft schon aus um das verschwinden zulassen.
Aber auch hier heißt es einfach ausprobieren, denn es ist von Bausatz zu Bausatz, auch sehr unterschiedlich.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

10

Freitag, 15. Juni 2018, 07:36

Hi, kann Bernd nur zustimmen, aber möchte noch ergänzen, dass ich dir empfehle die Decals mindestens eine Nacht trocknen zu lassen bevor du den Klarlack aufbringst. Das habe ich beim TGX gelernt :ok:

11

Freitag, 15. Juni 2018, 21:00

Nach Stundenlangem Abkleben gabs heute die nächste Lackierrunde und Korrekturen. Leider ist das weiß doch zu dünn angerührt so dass ich an den Radkästen wohl nochmal leicht drüber muss :(
Aber langsam wird's...
Da bin ich aber froh mit den Decals. Nutze mittlerweile das Decal Soft von Revell was das verarbeiten schon recht einfach und sauber macht. Mind. 24h Trockenzeit ist eh drin bevor der nächste Arbeitsschritt kommt. Eher noch länger.
Dann kann ich die Kopfstützendecals demnächst anbringen und wenn alles zusammen ist mit Klarlack überziehen.

Morgen gehts erst mal shoppen. Das Maskierband neigt sich dem Ende entgegen :D Bezüglich schwarzer Permanent Marker zum bemalen von ganz kleinen Dingen; habt ihr da irgendwelche Empfehlungen?

Doch nun zu den Bildern.

Danke und LG

Patrick

Hier fehlen nur noch die Sauerstoffflaschen. Die mach ich aber letztendlich dann per Hand mit Pinsel.



Die Deckel zum Signallicht und die Leuchtstoffröhren fehlen noch. Mal schauen ob die Airbrush wieder zum Einsatz kommt oder doch pinseln.



Bei den Türen fehlen noch die Zierleisten und der Türgriff. Letzerer wird gepinselt.



Und die Radkästen. Von aussen gefällt mir das weiß noch nicht so (sieht man hier leider nicht. Mal schauen wie's morgen aussieht. Ansonsten geht noch mal ne Lage drüber.



Wenns alles klappt kann ich Sonntag vielleicht schon alles zusammen setzen... :)

12

Samstag, 16. Juni 2018, 06:02

Moin Patrick,

Das mit der weißen Farbe ist zwar ärgerlich, aber so was passiert halt immer mal wieder, auch mir, man ist ja Hobbyist und kein Profilackierer. :)
Dein Aufwand, beim abkleben hat sich so schon mal bezahlt gemacht, die Lackierung ist gelungen und man ist gespannt auf das gesamt Bild.

Eine Empfehlung für die Stifte mag ich so nicht geben, hier kann man glaube, ich alles nehmen, was es am Markt gibt. Ich selber habe für feine Arbeiten einen Staedtler permant, Stärke F und für alles andere einen Edding 400 mit 1mm Spitze, damit komme ich sehr gut zurecht.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

13

Samstag, 16. Juni 2018, 19:51

So, nach dem heutigen Shopping Trip hab ich mal ein paar Permanent Marker in unterschiedlichen Größen erstanden. Dabei bin ich auf die Idee gekommen mal die Tage die Rundungen auszumessen, die ich da bepinseln darf. Vielleicht ist in der Lochzange noch die passende Größe dabei so dass ich mir ein passendes Loch in das Maskier-Tape reinstanzen kann. Werde auf jeden Fall berichten.
Da ich die Aqua Color 91 (Eisen metallic) nicht durch die Airbrush bekomme (sieh auch hier) hab ich heute mal den Pinsel geschwungen. Finde dass das einigermaßen geht dafür dass es nicht mit der Airbrush gemacht ist.

Viel Vortschritt sieht man nicht, dafür gibt's aber eine Erste Stellprobe. Wird schon groß das Ganze :D :D :D

Viele Grüße

Patrick











14

Sonntag, 17. Juni 2018, 07:26

Moin Patrick,

Das mit den Revell Aquafarben, finde ich schon komisch, das sich die Eisenfarbe nicht spritzen lassen will. Aber mit den Aquafarben habe ich keine Ahnung, da ich sie nicht benutze, wenn Revell dann die enamel Farben und da geht Eisen 91 problemlos durch eine 0,2mm Düse.

Deine Pinselarbeit ist doch gut geworden und da es im Innenbereich ist, wird es nicht weiter auffallen.
Welche Rundungen meinst du eigentlich, die du zum bemalen abkleben willst?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

15

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:04

Hallo Bernd,

werd demnächst mal die Eisen Farbe vo Vallejo probieren. Hab ich sonst auch schon gute Erfahrungen mit gemacht aber hier leider nicht dran gedacht :)

Deine Pinselarbeit ist doch gut geworden und da es im Innenbereich ist, wird es nicht weiter auffallen.
Welche Rundungen meinst du eigentlich, die du zum bemalen abkleben willst?

Danke, ja ich denke damit kann man leben. Hab halt auch einen gewissen Anspruch an mich selbst und meine Arbeit. Alleine nur zu wissen das es nicht hundert Prozent ist, auch wenn man nicht direkt sieht reicht schon für die nicht Zufriedenheit aus... :|

Vorne auf der Stoßstange sind so kleine Vertiefungen angedeutet, ca 1mm im Durchmesser. Sind wohl die angedeuteten Verschraubungen.

LG Patrick

16

Heute, 08:05

Moin Patrick,

Ah ja, du meinst die schwarzen Verschraubungen um die Scheinwerfer vorne...



hier noch mal in der Vergrößerung



Das solltest du aber auch, mit einem feinen Stift ohne Abkleben hinbekommen. Wenn dich die zwei Bilder stören, dann sag es und ich nehme sie wieder raus.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung