Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: MAN TG460-A XXL

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 6. April 2018, 20:30

MAN TG460-A XXL

Hallo zusammen,

nach dem der Mercedes ein Modell war, welches ich frei nach Fantasie gebaut habe, möchte ich nun wieder ein Projekt mit einem Originalvorbild starten.

Genauer gesagt handelt es sich um einen MAN TG-A XXL mit 460 PS:



Der Auflieger wird evtl. später auch folgen, aber im Moment geht es nur um die Zugmaschine.

Basis für den Bau ist der MAN TG-A XXL Bausatz von Italeri:



Eigentlich war es meine Absicht, nur die sichtbaren Details umzusetzen. Jedoch sind durch das New Concept Modell doch einige Punkte auf der Liste dazu gekommen.
Teile der Hinterachse sowie die Vorderachse werden ersetzt durch Resin Teile von A&N Model Trucks:



Außerdem werden Alcoa Felgen von KFS verwendet:



Auf der Vorderachse werden die alten Italeri Gummireifen montiert, auf der Hinterachse die neuen:




Angefangen habe ich mit dem Rahmen. Zunächst habe ich den Tank und die Reserverradhalterung entfernt. Das Original hatte zwei Tanks, rechts einen großen über die gesamte Länge und links einen kleineren. DIese werden selber gebaut:





Als nächstes habe ich hinten die Kotflügel vom Rahmen getrennt und neue Halterungen selber gebaut aus einem Evergreen Rundstab. In die Kotflügel habe ich Löcher bebohrt und innen noch Stützelemente hinzugefügt:









Schließlich habe ich noch die Hinterachse umgebaut. Zunächst habe ich die angedeuteten Bremsscheiben sowie Bremszylinder abgesägt, die Achse aufgebohrt und eine M4-Gewindestange eingesetzt. Dies hab ich in anderen Berichten öfter schon gesehen und halte es für eine gute Idee. Auf die Gewindestangen wurden dann die Teile von A&N aufgeklebt. Die Bremsen sind wirklich sehr detailiert dargestellt:





Einen Nachteil haben die Radnaben allerdings. So ist der Durchmesser an der Position wo die Felgen hinkommen, zu gering. Das heißt es ist extrem schwer, die Felgen zentriert und mittig zu positionieren. Deshalb habe ich den Durchmesser mit Hilfe eines 0,5mm Dicken Streifens vergrößert, welchen ich ringsherum angeklebt habe:



Zum Schluss habe ich noch Radbolzen dargestellt. Diese bestehen aus 0,5mm Dicken Rundstäben. Diese sind einfach nur dafür da, damit die Felgen etwas stabiler auf der Nabe sitzen. Ein Gewine besitzen die Bolzen nicht, dass überlasse ich Hermann :D



Schließlich wurde die Achse dann in den Rahmen gesetzt. Ich war mir nicht ganz sicher ob durch die ganzen Umbauten noch die Position der Räder zu den Kotflügeln stimmt. Jedoch zeigte ein Probeaufsetzen dass alles passt.




Ich hoffe, dass der ein oder andere Interesse an dem Bericht hat. Freue mich über jedes Feedback :wink:

2

Samstag, 7. April 2018, 07:34

Moin Jurij

auch das sieht mal echt wieder Spannend und sehr gut aus für den Anfang. Bin auch Gespannt wie du die VA mit den Felgen machen willst da die VA auch keine "Felgenzentrieung" hatt vor den Problem steh ich auch grad und such nach einer passenden Lösung mal sehen
ob ich deine verwenden kann :pfeif: Abo ist da. Bin gespannt wie es weiter geht. Bekommt der MAN auch eine Beleuchtung wie dein MP4? Und wie wird die Inneneinrichtung das der MAn da sehr spartanisch gehalten wurde.

3

Samstag, 7. April 2018, 08:09

Moin Jurij,

Interessant, interessant, der MAN sieht nach viel Arbeit aus, wenn man sich schon mal die Änderungen an den Achsen betrachtet, da werde ich dir auch in Ruhe zugucken.
Hast du vor, auch einen Motor zu bauen? Da die New Concept, ja keinen haben.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

4

Samstag, 7. April 2018, 09:46

Hallo Jurij,

Selbverständlich bin ich auch mit dabei.
Der Anfang sieht wieder vielversprechend aus.
Gibt es wieder Beleuchtung dazu?

Grüß Hermann. :wink:

5

Samstag, 7. April 2018, 21:28

Hallo :pc:
Ich bin auch mit dabei. Das wird sicher ein schöner Truck denn die ersten Arbeiten am Rahmen sehen ja schon Mal sehr detailliert und sauber aus. :ok:

6

Sonntag, 8. April 2018, 09:34

Da bin ich auch dabei,..... MAN.... :thumbsup:

und dann habe ich auch noch einen hier liegen der auf Überarbeitung wartet, da kann ich mir dann sicher das eine oder andere abschauen...
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

7

Sonntag, 8. April 2018, 15:07

Freut mich das ihr so zahlreich dabei seid :)

@ Stefan und Hermann:
Ja, Beleuchtung ist auch geplant. Es werden aber noch ein paar mehr Lichter wie auf dem Vorbildfoto. Denn das Foto stammt von ganz Anfang, als der Zug noch fast neu war. Im Laufe der Zeit hat er sich etwas verändert. Aber das kommt dann alles im Laufe des Berichtes. Bzgl. Innenraum habe ich auch vor einige Dinge zu modifizieren, im Detail weiß ich dies aber noch nicht.

@ Bernd:
Nein, einen Motor baue ich nicht. Ich werden den Platz für die Ansteuerung der Beleuchtung nutzen.


Und hier geht es weiter an der Vorderachse.

Zunächst habe ich die Kotflügel vorne vom Rahmen getrennt. Beim original ist der Rahmen ja aus Stahl, die Kotflügel werden wahrscheinlich aus Kunststoff sein. Und damit ich dies leichter lackieren kann, wurden diese voneinander getrennt. Dann habe ich Stifte auf die Kotflügel geklebt und den Rahmen an den passenden Stellen aufgebohrt, damit dies nach dem lackieren wieder relativ einfach verbunden werden kann:





Anschließend ging es an die Felgenzentrierung an der Vorderachse. Benutzt habe ich hierfür Kupferdichtringe. Der Innendurchmesser von 10mm hat genau gepasst, nur der Außendurchmesser mit 12mm war zu groß, weshalb dieser auf die richtige Größe geschliffen wurde. Anschließend wurden die Ringe mit Sekundenkleber auf die Nabe geklebt.



Beim eigentlich Einbau der Vorderachse hatte ich jedoch ein paar Probleme. Die Achse selber passt ohne Probleme auf die Blattfedern. Auch das Lenkgetriebe passt genau auf die vorgesehene Position. Auf der Achse sind auch Markierungen, wo die Stoßdämpfer befestigt werden sollen. Die Position entspricht der Position von der Achse aus dem Bausatz. Bei den Teilen von A&N steht dabei, dass die Naben so eingebaut werden sollen, dass die Bremseinheit in Fahrtrichtung nach vorne ist. Dies hat bei mir aber überhaupt nicht funktioniert, da die Stoßdämpfer und die Bremse sich gegenseitig blockieren. Ich habe daher kurzerhand die Teile umgedreht, so dass die Bremse hinten ist. Jetzt gibt es noch das Problem, dass das Lenkgestänge an den Dämpfern anstöst. Nach rechts lässt sich die Achse vollständig einschlagen, nach links nicht ganz so weit. Ich weiß nicht ob ich die Anleitung missverstanden habe oder wo anders der Fehler ist. Mich stört es so nicht, beweglich ist das ganze und daher kann ich damit leben. Was man noch beachten sollte ist dass die Lenkstange etwas zu lang ist. Diese muss man um rund 1,5mm kürzen, damit beide Räder genau parallel stehen.





Anschließend habe ich vorne auch noch Radbolzen ergänzt um die Felgen stabiler auf den Naben befestigen zu können. Ich werde dann noch die Felgen von KFS etwas aufbohren müssen, damit die Radbolzen platz haben.



Und schließlich ein Gesamtbild vom aktuellen Stand des Rahmens:


Beiträge: 773

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. April 2018, 21:36

Servus Jurij,

ich werde definitv auch öfter mal vorbeischauen! Der Anfang sieht schon sehr interessant aus!

Was sich ITALERI mit dem New Concept damals gedacht hat, verstehe ich bis heute nicht! Aber zum Glück wertest du das Modell mit den Anbauteilen von A&N ein bisschen auf.

Alleine die Arbeit an den beiden Achsen gefällt mir sehr gut! Weiter so!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

9

Montag, 9. April 2018, 09:24

Guten Tag Juri.

Dein Baubericht ist sehr interessant und man kann lernen wie man ein (sehr) einfach gefertigtes LKW Modell in Details 100% verbessern,verschönern kann. :ok:
Du hast einen Zugucker mehr obwohl ich mehr U.S,Trucks baue.Ich habe einen fertig gebauten F2000 hier,der ist aber irgendwann aus einander gefallen,hab ich schon so bekommen. :kaffee:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

Beiträge: 25

Realname: Matz

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Mai 2018, 19:10

Hallo Jurij,
super Baubericht, habe Deine anderen Berichte auch schon mit Interesse verfolgt. Ich denke auch hier kann ich wieder mit den Augen klauen :thumbup: . Deine Idee die Kotflügel separat zu lackieren ist klasse, habe ich mir gleich mal gespeichert. Ich schaue hier gerne weiter zu :wink:

Werbung