Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. März 2018, 20:16

Feuerschiff "Weser Reserve" (Alexander von Humboldt)

1986 lief das Feuerschiff seine letzte Station in dieser Funktion an, das Schwimmdock des Motorenwerkes in Bremerhaven, um dort zur segelnden Bark mit den berühmten grünen Segeln umgebaut zu werden, die nicht nur die Biertrinker in diesem Land kennen. Doch soweit ist es hier noch nicht, aus dem ebenfalls bekannten Revell Bausatz der Bark im M. 1:150 wurde in fast 2,5 jähriger Umbauarbeit das Feuerschiff gebaut. Wer den Baubericht nicht kennt, hier in diesem Forum kann er ihn finden.

Das dargestellte Modell wird viele Fehler aufweisen, die Datenlage d.h. die verfügbaren Pläne waren spärlich, die Fotos mäßig bis schlecht. Also wurde viel improvisiert, Dank der Unterstützung hier im Forum und des stetigen "halte durch, mach weiter so" wurde es dann auch tatsächlich mal fertig. Mit Fehlern, mit Unsauberkeiten (ich kam oft an meine modellbautechnischen Grenzen...) und viel Liebe zum Projekt.

Die Szene stellt nun also den Zeitpunkt unmittelbar nach dem Eindocken vor, die Pallen waren andere, nicht aus Holz, der Rumpf wurde unter fast 90° und nicht unter 45° abgestützt, es gab Einrüstungen und Landgänge - das alles fehlt hier. Auch ist die Takelage recht vollständig, das war sie beim einschwimmen ins Dock schon nicht mehr, der Kahn war bereits etwas gefleddert. Ich habe heute im letzten Tageslicht noch ein paar Fotos geschossen die ich Euch nicht vorenthalten will, da die Wetterprognose mäßig bleibt wird's mit echten Tageslichtfotos noch ein wenig dauern. Ich hole sie nach wenn die Tage länger werden und es Euch interessiert - versprochen!


Rund um das eingedockte Schiff wird gearbeitet, Dank des reichlich vorhandenen Spur-N (1:160) Personals geht´s auch flott voran.


Der viel besungene Pilzanker wird zuerst gezogen.


Der Schweißer zieht schon wieder ab


...da ist er, während der Bauleiter noch das Ergebnis bestaunt


Achtern tummeln sich die Reinigungstrupps die das Unterwasserschiff vom Mohn, Pardon den Muscheln den Miesen die doch glatt Austerngröße erreicht haben, befreien sollen.


Selbst auf der Propellernabe sitzen die Viecher


.. da hilft nur harter Strahl aus dem Kompressor


Irgendwo plätschert es verdächtig laut, die werden doch nicht etwa...


...doch tun sie


und gucken auch noch unbeteiligt


Mal nach dem Rechten schauen, mit der Schraube kommen die auch selber klar



Auch an Deck ist man aufmerksam geworden, ist zwar nicht mehr mein Job aber gucken müssen wir wohl doch mal.


Dann könnte man den Rest der Kette ja auch noch abfieren, oder?



Und das war´s dann - tschüss Feuerschiff



Tschüss "Weser Reserve" - demnächst als "Alexander von Humboldt"

Und last but not least. Von 220 Bausatzteilen des Revellbausatzes (inkl. Segeln und Ständer) wurden 43 Bauteile in mehr oder minder abgewandelter Form verbaut. ALEX Du führst (noch) mit Deinem Trawler... :D
:wink: -Ulf

2

Dienstag, 20. März 2018, 21:14

Hallo Ulf,

ein wunderschönes Modell hast Du da gebaut!
Eben ein Feuerschiff, von Wind und Wetter gegerbt und gebeutelt. Ich find´s Klasse!
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

3

Dienstag, 20. März 2018, 21:48

Hallo Ulf
Prima gefällt mir die ganze Szene. :ok:
MfG Marcus



:lol: Bin einer von denen Leute die wenig bis nichts Bauen, aber was zum Schauen brauchen. :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4

Mittwoch, 21. März 2018, 06:27

Vielen Dank, schön das es Euch gefällt. Gruß Ulf

5

Mittwoch, 21. März 2018, 08:20

Tolle Wasserimitation!

Deine Stützbalken sehen noch etwas nach Plastik aus. Sind sie aus Holz?

Wenn nicht, anders streichen oder durch Echtholz ersetzen.

Ansonsten :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 1 020

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2018, 11:40

Hi Ulf..... :wink:

Großartig geworden! :sabber: :sabber: :respekt: Mir gefällts super gut. :thumbsup:

Gruß, Dirk. :ok:

7

Mittwoch, 21. März 2018, 18:12

Hallo Ray, nein die Stützen sind nicht aus Plastik, es sind echte Streichölzer die farblich nachbehandelt wurden (und 100% zufrieden bin ich auch noch nicht...). @Dirk - vielen Dank! :hand:

8

Mittwoch, 21. März 2018, 22:58

Hallo Ulf,
probiere es mal ohne farbliche Nachbehandlung. Ich denke, das kommt besser... :)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

9

Freitag, 23. März 2018, 11:33

Hallo Ulf!

Also erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung!!! :hand:

Ich finde das Ergebnis ist toll geworden! :love: Du hast wirklich viele tolle Details umgesetzt - Großen Respekt dafür, besonders angesichts der doch eher schlechten fotografischen Dokumentationslage des Vorbilds! Als treuer Leser deines Bauberichts konnte ich ja quasi live verfolgen, was du Stück für Stück aus dem ursprünglichen Bausatz gemacht hast, und das Endergebnis ist großartig! :sabber:

Zitat

Und last but not least. Von 220 Bausatzteilen des Revellbausatzes (inkl.
Segeln und Ständer) wurden 43 Bauteile in mehr oder minder
abgewandelter Form verbaut. ALEX Du führst (noch) mit Deinem Trawler... :D
Ob ich auf 43 komme, weiß ich wirklich nicht - Da muss ich mich anstrengen, zumal mein Bausatz ja nur etwas mehr als 100 Teile hat :D Aber ich gebe mir Mühe, noch das ein oder andere Teil zu verbauen!


Da bleibt mir eigentlich nur die Frage, ob du dir schon ein nächstes Projekt vorgenommen hast, und wenn ja was das werden wird! Bin gespannt ;)

Beste Grüße,

Alex

10

Samstag, 24. März 2018, 07:33

Hallo Alex,
Auch Dir vielen Dank für Lob und Anerkennung :lieb: und vor allem den motivierenden A....tritt :!! den es manchmal braucht, um solche Baustellen dann auch zu beenden. Auch wenn der Wettergott dank mäßigem Wetter in Norddeutschland ordentlich mitgeholfen hat und mich von allen anderen Outdooraktivitäten ferngehalten hat.
Wie geht’s weiter? Zuerst muss nun die Vitrine gebaut werden, das soll an diesem WE in Angriff genommen werden.

Im Lager liegt ja noch eine zweite „ALEX“ deren Helling bereits fertig ist. Drei Varianten schweben mir vor und sind noch nicht entschieden:
1. Wasserlinienmodell unter Vollzeug (meine Frau will unbedingt die grünen Segel sehen und kündigt Segel in Profiqualität aus allerfeinster Seide an.....)
2. Vollrumpfmodell im Baudock mit rudimentärer Bemastung ohne Rahen und Segel, dafür aber Equipment wie Krananlagen usw. (fiktiv - die „ALEX“ wurde auf eigenem Kiel schwimmend ausgebaut)
3. Wasserlinienmodell am Ausrüstungskai (s.o.), hier muss entschieden werden welcher Fertigstellungsgrad gezeigt werden soll. Vom nur Rumpfmodell bis vollgetakelt...

Auf keinen Fall wird es eine „ALEX“ mit Vollzeug im Bausatzständer geben!!!

Vielleicht habt Ihr ja auch noch eine Anregung oder Idee?

(Ach ja, eine seit 20 Jahren halbfertige „Gorch Fock“ von Heller in 1:150 wartet noch auf Vollendung, alle Hellerschen Großsegler von „Pamir“ bis „Preußen“, die „Amerigo Vespucci“, die „Napoleon“, eine „Cutty Sark“ usw., alle IMAII Großsegler in 1:350 und diverse Papiermodelle vom Dockschiff bis zum Autotransporter wollen gescratcht werden, ein paar Pocher warten im Karton und eine Rarität von Billingboats die „Falken/Gladan“ in 1:50. Für dieses Modellbauerleben wird es reichen, muss mich nur entscheiden.... :D )

Viele Grüße - Ulf

11

Samstag, 24. März 2018, 09:51

Moin Ulf!

Also für mich klingt das so, als bräuchtest du gar keine weiteren Anregungen, weil du für die nächsten Jahre schon genug zu tun hast :D Ich kenne das persönlich nur zu gut :D

Was die Alex-Projekte angeht, finde ich alle Varianten interessant, wobei ich persönlich 2 und 3 etwas spannender, weil ungewöhnlicher, finde - Hier kann ich dir nur aus eigener Erfahrung einen Tipp geben: Baue das, was DU am reizvollsten findest! Du wirst dich ja mit diesem Projekt sicher eine ganze Zeit beschäftigen - Da hilft es, wenn man auf das Endergebnis richtig Lust hat und gespannt ist, wie das fertige Schiff am Ende aussieht. Sowas hilft schon mal über ein Motivationstief hinweg, finde ich.
Und ein zweiter Denkanstoß: Ich persönlich neige dazu, wenn ich z.B. einen Seitentrawler gebaut habe, gleich noch einen anzufangen, weil mir diese Kähne halt einfach gefallen. Beim zweiten Bau geht dann aber meist bald mal die Motivation flöten und das Projekt wird auf Eis gelegt, weil die Arbeitsschritte sich allzu sehr so ähneln... Ich kann da aber nur für mich sprechen, keine Ahnung wie deine Motivationskurve so ist :) Aber ich will sagen: Vielleicht hast du noch mehr Spaß, wenn du erstmal was ganz anderes baust, als quasi die nächste Alex ;)

Was auch immer es wird, ich guck dir gerne dabei zu!

Beste Grüße,

Alex

12

Mittwoch, 28. März 2018, 15:33

Ich würde das Feuerschiff gerne im Diorama bei stürmischer See sehen
Schöne Grüße,
Simon

www.birocco.com

Beiträge: 95

Realname: Konstantin

Wohnort: Taufkirchen

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. März 2018, 19:30

Sehr cool erzählt und dargestellt - fast wie ein Comic :-)

Mit was ist der Wasserstrahl gemacht?

14

Mittwoch, 28. März 2018, 21:52

Nochmals Danke für‘s positive Feedback Euch allen.
@Alex - es wird wohl etwas mit Segeln werden, ich habe Lust mal wieder einen Dreimaster zu takeln und die Bark ist übersichtlich genug um perspektivisch auch zu einem Ende zu kommen. Einen Baubericht habe ich ja mal ganz enthusiastisch begonnen....
@Simon - das Feuerschiff auf hoher See wirst Du wohl selber bauen müssen, ich freue mich das meines nun trocken steht. Und das auch noch gerade! Aber ich schaue Dir gerne zu und kann auch prächtige Tipps abgeben. :ok:
@Konstantin - Die Wasserdarstellung ist recht simpel, ein dünnes transparentes Stück Polystyrol, (z.B. Gießastreste) bildet das Rückrat und wird dann mit ebenfalls transparentem Künstlergel (z.B. Acrylic) eingestrichen. Das ganze läßt sich beliebig einfärben und schon plätschert es nach dem aushärten in einem Strahl beliebiger Stärke.
Grüße - Ulf

Werbung