Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 11. März 2018, 18:38

Gewährt Marcus!
Das Ergebnis sieht jedenfalls sehr gut aus :ok:


LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

62

Sonntag, 11. März 2018, 19:58

Servus Heinz,
danke, Glück gehabt.
;-)
Grüße, Marcus

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 11. März 2018, 20:44

sehr gut sieht das aus, deshalb lasse ich die Finger von Plastik,
dass mit den Farben kann ich nicht...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





64

Sonntag, 11. März 2018, 22:51

Wird gut.
Die Idee mit den dünnen Ornamenten auf den Seitentaschen hatte ich auch. Ist mir dann aber nicht zu meiner Zufriedenheit gelungen, daher habe ich die Ornamente aufgemalt. Schick mir eine PN mit deiner Adresse, dann schicke ich dir gerne welche von den Lampen. Ich muss aber sagen, dass ich mit den Abgüssen nicht zufrieden war. Das durchsichtige Kunstharz reagierte irgendwie mit dem Silikon, und die Oberflächen wurden nicht richtig hart. Ich will mir das aber gern noch einmal ansehen. Vielleicht sind die Formen mittlerweile „ausgedünstet“ oder etwas in der Art.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 44

Realname: Martin Fritz

Wohnort: Aspach

  • Nachricht senden

65

Montag, 12. März 2018, 07:30

Sieht sehr gut aus! :) die Methode mit dem Drybrushen könnte ich auch mal ausprobieren

66

Samstag, 31. März 2018, 20:57

Hallo zusammen,

höchste Zeit euch wieder aktuelle Bilder zu präsentieren...
:wink:

Danke, Schmidt. Habe ich gelesen, dass du mit dem Ergebnis nicht zufrieden warst. Ich dachte mir, ich probier's trotzdem mal aus und mir
gefällt es so recht gut. Auf jeden Fall besser als alles was ich frei Hand fabriziert hätte...das Problem mit nicht aushärtendem Resin kenne ich auch inzwischen...
PN mit meiner Adresse ist raus. Vielen dank schon mal!
:)

Probier es mal aus, Kasrkin! Ist kein Hexenwerk, auf einer Deckunterseite, Rumpfinnseite oder so. Einfach mal mit Farben und Pinseln spielen und sehen was passiert.

Inzwischen ist der Rumpf fertig bemalt, aber noch nicht gedraked.
Die Prince hat neue Masten aus Holz erhalten. Hier fanden Rundhölzer aus dem Baumarkt, hölzerne einweg Kaffeumrührer, Schaschlikspieße, die Marsen des Bausatzes und 3mm Polystorol verwendung. Im Rumpf wurden Teildecks aus Katron eingezogen, die Rüstbretter entstehen aus Zungenspateln.

Hier meine neue Kategorie, die Zweckentfremdung des Tages...



Der aktuelle Stand in der Totalen:



und im Detail:



























Das Schiff wird momentan nur von ein Paar Klemmen zusammengehalten. Geklebt ist noch nichts.
MIt ausnahme der unteren Mastsegmente.
:verrückt:
Ich habe beim Vor- und Besanmast die Löcher im Deck ordentlich verbohrt und war voll mit diesen Löchern beschäftigt, dass ich die Masten justiert und die Löcher mit Resin ausgegossen habe. Als das Resin anfing trüb zuwerden fiel mir auf, dass die Masten damit fest im Deck verankert sind! Rausnehmen um Wuhlinge etc an den Masten anzubringen ist jetzt nicht mehr...
:bang:
Schätze dieses Eigentor wird mir noch eine Menge Freude bereiten.

Momentan habe ich vor die Prince mit einseitig ausgerannten Geschützen darzustellen, die andere Seite soll unterschiedlich geschlossene oder teilgeöffnete Stückpforten erhalten. Leider passen meine gegossenen Stückpforten eher schlecht als recht und ich muss viel nacharbeiten.

Soweit so gut, ich wünsche Euche frohe Ostern, ein schönes verlängertes Wochenede und proste Euch zum Ende des Updates mit einem
Glas von schottlands flüssigem Gold zu.



Slainthe, Grüße, Marcus

67

Samstag, 31. März 2018, 21:06

Noch eine Frage an die Spezialisten:
Das Schiff misst von der Gallionsfigur bis zum Heckspiegel um die 37 cm.
Meine Masten kommen auf 27, 33 und 22,5 cm.
Die Originalmasten sind zerlegt und nicht mehr als Referenz zu gebrauchen, kommen diese Dimensionen hin oder sind die neuen Masten überdimensioniert?
:nixweis:
Danke, Grüße, Marcus

Beiträge: 44

Realname: Martin Fritz

Wohnort: Aspach

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 1. April 2018, 20:03

Von den maßen her meiner Erfahrung nach ja aber ich denke wenn man die originalmaße kennt und das dann in den Maßstab umrechnet hat man das präzise maß

69

Montag, 2. April 2018, 17:42

Originalmaße sind mir nicht bekannt...bzw geben die Einträge bei Wikipedia nichts über die Höhe der Prince her.

70

Montag, 2. April 2018, 19:02

Vielleicht gibt es bedingt durch Umbauten keine gesicherte Höhe ...

Bei der Historic Naval Ships Organizsation gibt es eine schöne Abhandlung mit Beispielen über die Berechnung von Masthöhen der verschiedensten Schiffstypen .
Ob das bei der Prince im frühen Stadium auch schon zutreffend war ? ... vielleicht im Rahmen von späteren Umbauten ?
Aber es könnte eine sinnvolle Schätzhöhe ergeben ...

Schau hier mal insbesondere ab Seite 39 ...
http://www.hnsa.org/resources/manuals-do…manship/page-1/
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

71

Montag, 2. April 2018, 19:36

Beim Bausatz ist der Fockmast vom Backdeck bis zum Eselshaupt der Vormarsstenge 20,5 cm hoch, der Besanmast vom Achterdeck bis zum Eselshaupt der Besanmarsstenge 16 cm hoch. Eine intakte Großmarsstenge besitze ich nicht mehr.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

72

Montag, 2. April 2018, 19:43

Perfekt, danke Markus, danke Schmidt!
Mit diesen Infos kann ich mir alles zusammenreimen!
Ich werde berichten welche Maße ich ermittelt habe.
Grüße, Marcus

73

Montag, 2. April 2018, 19:55

Hallo Marcus :wink: ,
die Prince ist schon ein ziemlich beeindruckender Prunkpott - finde, dass Du das bisher sehr gut hinbekommen hast und das bei dem Bautempo (da bleibt mir echt die Spucke weg). :thumbsup:
LG Martin

74

Dienstag, 10. April 2018, 16:12

Hallo zusammen,

danke Martin, so schnell empfinde ich mein Tempo grade selbst nicht...ehrlich gesagt trödle ich für meinen Geschmack gerade etwas vor mich hin...einige ungeliebte Arbeiten stehen an. Gleichzeitig sind immer noch Fragen offen. Dazu gleich mehr.

Ich bin gerade dabei die Prince mit Geschützen zu versehen. Die Airfix Ausstattung ist eher unzureichend und teilweise verloren gegangen.
Also greife ich auf die übrigen nicht verbauten Geschütze meiner Gladiateur zurück.
Wenn ich die Geschütze auf dem Hauptdeck (?) platziere bin ich wenig begeistert.



Ausgerannt wäre alles gut. Links ein unvollständiges Geschütz der Gladiateur, in der Mitte ein komplettes Gschütz der Gladiateur, rechts das Airfixgeschütz der Prince.



Sind die Geschütze nicht ausgerannt stehen sie für meinen Geschmack viel zu weit in das Deck rein. Rückholtakel darzustellen wäre nicht möglich/sinnvoll. Hier links das Airfixteil, MItte das komplette Heller, rechts ein unvollständiges Hellerteil.



Hier aus Sicht der Gegner. Links Heller unvollständig, Mitte Heller komplett, rechts Airfix.



Zu guter Letzt noch die Draufsicht. Links die Airfix, Mitte komplett und rechts Heller unvollständig.
Hier ist auch gut zu erkennenwas ich mit komplett und unvollständig meine. Die Geschütze von Heller sind tatsächlich zu zusammenkleben. Das rote Teil wird angeklebt.
Die Heller Geschütze erscheinen mächtiger, der Durchmesser der Rohre ist größer die Lafetten etwas kürzer.

Ich tendiere dazu die Heller Teile zu verwenden, ohne das letzte Stück des Rohres, so bleibt einfach etwas mehr auf dem Platz für die Besatzungum sich zu bewegen und um Detail darzustellen.
Was würdet ihr machen?

Danke, Grüße, Marcus

75

Dienstag, 10. April 2018, 16:30

Hallo Marcus,

Ich hätte die Airfix genommen.
Ich finde, bei den anderen stimmt das Verhältnis
Zwischen Lafette und Rohr nicht.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

76

Dienstag, 10. April 2018, 18:00

Mir erschienen die Heller-Kaliber für das Oberdeck auch zu groß.
Was Überlegungen zu den Größenverhältnissen auch Deck und sonstwo angeht, empfehle ich, solche Modelle nicht allzu strengen Prüfungen zu unterziehen. Der Maßstab hat eben seine Grenzen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

77

Dienstag, 10. April 2018, 18:15

Moin,

meine Tendenz geht auch zu Airfix. Für das obere Deck hat die hellersche Wumme ein zu großes Kaliber...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


78

Dienstag, 10. April 2018, 20:14

Wie es aussieht, liegt der Schwerpunkt der Hellerkanonen auch viel zu weit
Vorne.
Die Dinger würden stets nach vorne kippen und nicht wie normal nach hinten.
Das hieße dann auch , der hintere Unterlegkeil hätte seine Bedeutung verloren.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

79

Dienstag, 10. April 2018, 21:14

Hallo Marcus
- ich muss mich da Ray voll und ganz anschließen - mal abgesehen davon, dass die Wummen von Airfix schlicht besser aussehen, sind die von Heller in den Dimensionen, wie sie auf den Bildern zu sehen sind schlicht nicht funktionstüchtig - die Pferde zu klein- das Kaliber zu groß und die Rohrlänge (vor allem im Verhältnis zum Kaliber) viel zu kurz - wenn Du also die Möglichkeit hast auf die Airfixwummen umzusatteln, solltest Du das in jedem Fall machen - in jeder Hinsicht meiner Meinung nach die richtige Entscheidung.
Was allerdings die Pferde angeht, so sehen auf Post zwei Deines Beitrages die Airfixlafetten so aus, als seien die Seitenteile komplett parallel - das war so nicht, sie müssten auch aus Gründen der Stabilität von oben betrachtet ein Trapez bilden - hier scheinen die Hellerlafetten die Nase vorn zu haben - eventuell wäre ja auch ein Kombination machbar? ?(
Wie auch immer Du dich entscheidest - bin gespannt was Du aus den Wummen machst - wünsche Dir viel Erfolg.
LG Martin :wink:

80

Mittwoch, 11. April 2018, 18:34

Hallo zusammen,

danke für Eure Kommentare, das Votum fiel eindeutig aus, da kann ich nicht anders als euren Ratschlag zu beherzigen.
Die Heller Artillerie wird nur unter Deck verwendet.
:ok:

Gute Besserung an dich, Schmidt. Hoffe du darfst bald wieder heim.

Hier meine Versuche die Airfix Geschütze zu modifizieren...
Die Geschützmündungen der größeren Wummen (10 Stück auf dem Großdeck) habe ich mit einem 0,8 mm Bohrer geöffnet, die Idee die kleineren (6 Stück auf der Schanz) zu öffnen habe ich gestern noch verworfen, heute mit einem 0,4 mm Bohrer durchgeführt! :)
Die Rohre der größeren Geschütze habe ich hinten mit einem geätzten Krick Augbolzen versehen um das Brooktau hindurchführen zu können. Die kleineren erhalten dieses Upgrade nicht.
Die Laffetten erhielten zwei seitliche Augbolzen um das Brooktau durchzuführen und einen dritten hinten für das Rückholtakel.
Die Blöcke an den Geschütztakeln werde ich vielleicht durch Knoten faken oder ich verwende Blöcke von Shipyard. Kommt darauf an, was besser wirkt.

Nun die Bilder dazu...





Kanonenrohr mit Bohrung und der Augbolzen daneben.



Eingeklebt.



Vorher und nachher.





Die Lafette...und so in der Art soll das dann irgenwie an Bord verbaut werden.









Was meint ihr dazu?

Grüße, Marcus

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

81

Mittwoch, 11. April 2018, 20:29

Die Airfiix-Wumme war eine gute Wahl :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





82

Donnerstag, 12. April 2018, 07:06

Moin,

wirklich eine gute Wahl mit Airfix :ok:

Deine Takelei am Geschütz nötigt mir den höchsten Respekt ab. Dein Maßstab ist nochmals eine Nummer kleiner als der meiner französischen Engländerin und da ich das Thema Geschütztakeln selbst gerade hinter mir habe weiß ich was das für eine Arbeit ist :respekt: :respekt:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


83

Donnerstag, 12. April 2018, 08:15

Glückwunsch zur Kanonenwahl und Takelageausführung!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

84

Samstag, 14. April 2018, 10:10

Moin zusammen,

meine aktuellen Takelversuche bringen mich an die Grenzen meiner feinmotorischen Fähigkeiten.
Gestern habe ich zum ersten mal die 2mm Blöcke von Shipyard verwendet, oder es zumindest versucht.
:!!
Unterm Strich sind mehr dieser Teile ins Nirvana verschwunden als verbaut wurden. Aus der Pinzette spicken sie wunderbar durchs Zimmer und obwohl ich den
Aufprall hören kann, finden tue ich die nicht mehr.
:nixweis:
Diejenigen, die ihren Weg an die Geschütze gefunden haben bereiten mir weiterhin Kopfzerbrechen da ich mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bin.
Mir gelingt es bislang nicht die Teile zufriedenstellend einzubinden...

Seht selbst, das Ergebnis meines gestrigen Schaffens, beim linken Geschütz habe ich versuch etwas zu faken, das die Blöcke simulieren sollte. Den optischen Eindruck habe ich
mit der Islolierung eines Kabels doch etwas verfehlt...













Dein Lob freut mich, Ingo! Auch wenn es mir etwas verfrüht erscheint, nachdem ich gerade etwas am hadern mit mir selbst und meinem Werk bin.
Ich bin jedoch heilfroh, dass ich nur 16 sichtbare Geschütze zu takeln habe und nicht den gleichen Aufwand betreiben muss wie du.

Grüße, Marcus

85

Samstag, 14. April 2018, 10:15

Gerade habe ich eine neue Idee!!!
:idee: :idee:

86

Samstag, 14. April 2018, 10:33

Hallo Marcus- :wink:
also um Dir ein kleines Feedback zu geben: die Blockimitation aus Isolierband finde ich persönlich nicht so gelungen -sieht zwar sauber aus, aber leider auch nach Imitat. Die eingebundenen Blöcke gefallen mir da schon deutlich besser - was für ein gefrickel das ist die einzubinden möchte ich mir erst gar nicht vorstellen. 8| Wobei ich natürlich auf Deine Idee gespannt bin. Wünsche Dir in jedem Fall gutes gelingen.
LG Martin

87

Samstag, 14. April 2018, 11:02

Servus Martin,

danke und du hast recht. Ich finde den Isolierungsfake auch nicht überzeugend.
Die Variante mit den Blöcken ist besser, leider auch nicht stimmig, eingentlich sollte dort ja zwei Blöcke pro Seite sein, nicht nur einer. Dazu fehlt es am Platz.
Das Problem mit dem Einbinden der Blöcke wird mich weiter begleiten, ich hatte vor diese Shipyard 2 mm Blöcke auch in der Takelagezu verwenden.

Die neue Idee sind Perlen aus dem Bastelbedarf. Die habe ich mal besorgt um Racks zu bauen, die ich aber nie verwendet habe (die gebauten Racks).
Einmal 1 mm und einmal 2,3 mm.
Ich schätze, es werden die 1 mm Perlen verwenden, die 2,3er erscheinen mir zu groß. So habe ich die Möglichkeit ohne großen weiteren Aufwand ein Kanonentakel mit zwei "Blöcken" pro Seite darzustellen...







Grüße, Marcus

88

Samstag, 14. April 2018, 11:10

Vielleicht darf ich in aller Bescheidenheit noch einmal meine Lösung vorstellen, auf die ich nach ganz ähnlichen und auch mich allesamt nicht befriedigenden Versuchen verfallen bin?



Es handelt sich um ein Komplett-Fake, bei dem alle real existierenden Befestigungen an der Bordwand und an der Lafette wegfallen.

Auch hier:
Plastik: HMS Prince (Airfix)
Post 444

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

89

Samstag, 14. April 2018, 13:31

Moin Marcus,

ich kann dein Leiden zu 100% nachvollziehen, hatte ich doch die gleichen Probleme. Die Perlengeschichte überzeugt mich persönlich jetzt auch nicht so wirklich, ebenso die Isolation.
Wie Martin schon geschrieben hat, und da bin ich ganz bei ihm, die eingebundenen Blöcke sehen am besten aus. Ist zwar eine Sklavenarbeit, aber das Ergebnis zeigt das es sich lohnt (sagt der, der die Arbeit scheute :D)

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


90

Samstag, 14. April 2018, 16:57

Halo zusammen,

hier die neueste Variante...diesmal tasächlich mit zwei Blöcken versehen. Auch wenn mir die Blöcke groß erschienen die wohl beste Version bis jetzt.







Grüße vom Microjunker
:wink: :verrückt:

Ähnliche Themen

Werbung