Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Januar 2018, 18:39

REVELL Unimog U 1300 L "Winterdienst"

Hallo ihr Lieben,

Meine Frau brachte mir gerade den Unimog von Revell 07438 mit :)
Naja da dachte ich mir das wäre doch mal ein Super einstand den ich hier geben könnte. Bitte erwartet nicht zu viel von mir, aber ich würde mich Freuen wenn ihr mir mit Tip´s ,Tricks
und allen anderen unter die Arme greift. Hoffe ich schaffe es Morgen anzufangen und dann kommen die ersten Bilder :D

LG
Guido

Anbei noch das Bild ->


2

Dienstag, 30. Januar 2018, 08:24

Hey,

der ist ja ganz frisch produziert worden - zumindestens als Neu-Auflage.

Ich werde auf jeden Fall dabei sein :ok:
Gruß Robert :wink:

3

Dienstag, 30. Januar 2018, 08:37

Moin Guido,

Nun erst einmal herzlich Willkommen, bei den klebe verrückten Lasterbauern, ob und wie man dir bei deinem Projekt helfen kann, weiß man ja noch nicht, aber ich denke mal, das man Helfen wird, wenn du fragst.
Ein schönes Einstandsmodell, das du da hast, da werde ich auch mit dran bleiben und ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Bau. :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

4

Dienstag, 30. Januar 2018, 09:23

Servus Guido

super da werd ich auch dran bleiben will mir diese auch eventuell holen oder nur ein paar Teile nachkaufen. Wenn du so lieb wärst und mir sagen könntest wie lang & breit die Ladefläche wäre, wäre das echt super.

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Januar 2018, 17:24

Hallo ihr Lieben,

Erstmal Danke ich euch und werde mein bestes geben :) (dazu komme ich aber gleich noch ;( )

@ Stefan Ladefläche wäre diese hier ? ->



die ist 12,9 cm x 9,3 cm

So Hilfe werde ich 1000% im Lackieren brauchen, :D alle meine Modelle die ich je gemacht haben wurden mit Pinsel fertig. In der Letzten Zeit hatte ich versucht mit Dose (Revell) wurde mir aber zu Teuer!
Naja dann habe ich mir erstmal eine Billige Airbrush und es damit versucht, Ergebnis war Klasse! Ok war... Hatte die Sause Ente und Revell Email Farben, dann Klar Lack aus Revell Dose. Alles Ok, 4 Stunden Später Decals drauf und wieder Klar Lack... ->



Keine Ahnung wieso das erst beim zweiten Klar Lack passiert ist :nixweis:


So aber erstmal weiter, da ich heute nicht viel zeit habe hatte ich schon mal Motor ->



bei der Passprobe musste erst mal der lange Stängel weg ->





naja werde wohl nacher wenn ich Zeit habe entgraten und schleifen.

Ich hoffe ich mache das jetzt alles einigermaßen Richtig, wenn nicht bitte sagen ist halt der erste Baubericht den ich mache :D

Beiträge: 796

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:21

Hallo Guido!

Endlich mal ein BB zum Unimog! Danke dafür!

Ich will mir den definitiv auch kaufen, beim meinem THW-Unimog hat mich das Unimog-Fieber gepackt! Ich weiß zwar nicht wie das gerade bei dem Bausatz passieren konnte, aber egal!

Ich will dir ja keine Angst oder so machen, aber du wirst sehr viel Zeit mir Schleifen und Feilen verbringen! Die Verarbeitungsqualität und die Passgenauigkeit wird sehr wahrscheinlich miserabel sein, da das bei den Revell-Unimog-Bausätzen halt so ist.

Aber jetzt genug der Beunruhigung! Aus dem Bausatz lässt sich mit Sicherheit ein sehr schönes Modell bauen! Wenn man weiß, wo die Tücken sitzten, sollte der Bau recht entspannt werden.

Wenn du willst, kannst du dir ja meinen (stiefmütterlich behandelten) Baubericht oder meine Bilder in der Bildergalerie anschauen.

Ich werde hier definitiv gespannt zuschauen!

MfG Paul

PS: Eine Frage hätte ich noch: Ist die Bauanleitung Schwarz/Weiß oder bunt, wie eigentlich alle "neuen" Anleitungen von Revell?
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:33

Hallo Paul,

Vielen Dank für deine Mut machenden Worte :) Ich werde mir nachher erstmal ein wenig deinen Baubericht anschauen.

Die Bauanleitung ist Bund, ich glaube ich werde bevor ich weiter baue erst noch schnell eine Bausatzvorstellung machen. Fehlen dann zwar die 2 Motor teile im Rahmen aber egal :D

Klasse finde ich das diesmal keine Gummi kette oder sowas in der Art zum bepinseln dabei ist, sondern eine aus Metall in schwarz. So jetzt schnell 2 Stunden Arbeiten und weiter geht's

LG

Guido

8

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:38

Danke Guido,

grund der Frage möchte ein Winderdienst auf Basis einen Scanias machen. Bevor ich mir die Teile kaufen bei Revell lieber erst mal jemanden ragen der den Kit hatt als umsonst bestellen, muss ja nicht sein wenns nicht passt.
Ne passt bis jetzt alles lieber Langsam und Richtig also husch, husch und dann passt es nicht oder ist falsch. In der Ruhe liegt die Kraft.

9

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:44

Hallo Guido,

auch von mir ein herzliches Wilkommen hier. Schön das Du Dir den Winterdienst-Unimog vornimmst.
Die Bilder vom Motorblock verheißen viel Schleiferei. Der hochstehnde Grat in der Innenseite der Blockhälfte sieht aus als wenn einer der Auswerfer
nicht mehr sauber in der Führung sitzt und dadurch Kunststoff in den Spalt läuft. Sorry ich schweife ab, das interesiert ja auch keinen :whistling:
Da hätte Revell die Form ja vorher mal überarbeiten können :thumbdown:
Sorry will Dich nicht entmutigen. Mit Ruhe und Geduld wirst Du das schon schaffen.
Ich schaue Dir jedenfalls zu.
Gruß, :wink:
Martin

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 30. Januar 2018, 20:23

Ein Glück darf ich von Zuhause arbeiten :D Da kann wenigstens ab und an mal Forum.

@Stefan sehe ich genau so "In der Ruhe liegt die Kraft" also wenn du den Scania machst bin ich sofort dabei :sabber:

@Martin Du schweifst nicht ab, das sind Infos die ich gerne habe :) Hätte ich jetzt gar nicht gewusst ( ja, man kann nicht alles wissen :( ist ja genau so wie bei der Sause Ente :D ) und Danke für das Willkommen hier :)

@Paul habe gerade deinen Baubericht THW Unimog und muss Sagen, wenn der hier nur halb so gut wird bin ich zufrieden :)

11

Mittwoch, 31. Januar 2018, 05:45

Moin Guido,

Lass dich einfach nicht entmutigen, das mir dem Klarlack an deiner Ente, könnte sein das da die zweite Schicht zu früh drauf kam, aber gerade die Revell e-mail Farben sind nicht gerade unproblematisch, bis jetzt habe ich sie auch verwendet. Um so etwas zu verhindern, kann man eine Schutzschicht zwischen den Lackschichten legen, z.B. Haarspray hat sich bei mir gut bewährt, allerdings war der Pete Wrecker auch der letzte Truck der damit lackiert wurde, da ich mein komplettes Farbsystem wechseln werde, da die Revellfarben einfach nicht mehr genug Farbtöne hergeben. Für das Orange was da noch auf dich zukommt kannst zum Beispiel die Farben aus dem Toom Baumarkt verwenden, mit denen ich am Anfang sehr gute Ergebnisse erzielt habe.

Am Motor kommen auf jeden Fall noch ein paar Spachtelarbeiten auf dich zu , am Anfang und bei kleinen Spalten geht auch der normale Kleber, sind sie größer und breiter, bzw. sind es Senkstellen, kommst du aber an Spachtelmasse nicht vorbei, hier streiten die Geister, welche am besten wäre. Hier musst du für dich austesten, mit was du am besten zurecht kommst, denn da ist so einiges am Markt was du verwenden kannst, von Revell über Mr.Hobby bis zu Feinspachtel aus dem Autozubehör.

Eine Möglichkeit ist hier zum Beispiel, Gießastreste in Ethylazetat auf zu lösen um diese Masse als Spachtel zu nutzen, was aber nicht ganz unproblematisch ist, da dieses Zeugs, Gesundheitsgefährdend ist. Allerdings wären mein Eigenbauten ohne kau machbar, siehe den kleinen Mack Dumper.

Aber gut das waren jetzt nur ein paar Beispiele und wie du schon lesen konntest, sind die Kollegen und Freunde schon da um dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aber gut ok das war mal wieder langes Geschwafel von mir, mach einfach weiter und probiere und experimentiere auch, wie ich das selber hier am Anfang auch gemacht habe! Mach einfach weiter und dann wird das auch schon, evtl. nicht gleich beim ersten mal, aber das wird dann schon. :)


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

12

Mittwoch, 31. Januar 2018, 07:49

Also ich finde ja das Revell qualitativ allmählich nachlässt..... Die Teile des Motors sehen auch nach viel Grat-Bildung aus.... :!!

Einmal neuer Karton und Bauanleitung fertig ist ein neuer alter Vollpries-Modellbausatz :bang:

Aber Guido ich denke du bekommst dass trotzdem recht gut hin . so lernt man immer etwas dazu - also sehe es positiv ;) :ok:
Gruß Robert :wink:

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:10

@Bernd

Danke für den Tipp mit dem Haarspray :ok: und Morgen erst mal schnell bei Toom vorbei Orange kaufen :D Laut Bauplan soll 60% Orange (30) 10% Lehmbraun (80) und 30% Gelb (12) gemischt werden, und da ich dieses mischen noch nicht so mag nehme ich lieber was Fertiges :D

Ich Danke dir auf jeden Fall für deine Tipps.

@Robert

Ich kann dir da eigentlich voll und ganz zu stimmen, aber wie du ja selber schreibst daraus lernt man :D Du willst den Rest des Bausatz gar nicht sehen :lol: Ich werde aber mein Bestes geben und bei euren Tipps und Hilfen kann es doch nur was gutes werden :)

Da ich auf das Trocknen der Spachtel Maße warte, ich glaube ich werde die von Revell nicht mehr nehmen. Habe mir damals mal 2 Tuben gekauft und hier das erste mal eingesetzt, da verschmiert man ja mehr als man brauch :bang:
Kommt schon mal die nächste Frage :) Sollte das Roter Pfeil nicht genau so aussehen wie beim Grünen Pfeil? Soll ich da jetzt Spachtel und schleifen?



LG

Guido

14

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:01

so flinkt mal ne Pappladenfläche gezaubt und siehe da es passt. so jetz nur auf den Bauplan arten Teile raussuchen und dann bestellen. Und dann kann der lustige Puzzelspaß losgehen.

Beiträge: 448

Realname: Burkhard Peters

Wohnort: Schashagen anne Ostseeküste

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:04

:wink: Moin Guido !

Für mich sieht das wie Auswuchtbohrungen auf der Riemenscheibe aus . Gut gedacht ,nur halt etwas grob umgesetzt .

Grüße ,Burkhard

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 357

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:20

Hallo Guido. :wink:

Herzlich Willkommen :hand: und viel Spaß bei uns im Forum.

Bevor Du dir zuviele Gedanken über den Motor machst, solltest Du dir erst einmal Überlegen wie viel man davon später sehen kann.
Das muss natürlich jeder selber wissen.
Da ich meine Modelle beleuchte, verzichte ich aus Platzgründe auf die Motoren.
Was die Paßgenauigkeit angeht, dürfte es sich wohl noch immer um eine alte Gussform handeln.
Ich habe mehr als zehn Unimog Bausätze und bei denen sieht es ähnlich aus.
Mein Winterdienst Unimog stammt aus dem Jahr 2001 und vor weit über 30 Jahren hatte ich schon mal einen gebaut. :pfeif:
Da die Motorhaube nicht zu öffnen ist, sieht man von dem Motor später ja nichts mehr, es sei denn Du öffnest die Lüftungsschlitze.

Gruß Micha.

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 1. Februar 2018, 16:43

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte zwar Gestern noch Antworten aber irgendwie gab es Telekom Probleme. :(

@Burkhard

könnte sein, aber nach dem Post von @Hubra (Micha) bleibt es so wie es ist :(

@Micha

Stimmt, blöder weiße ist mir das aber erst aufgefallen als ich diesen Motor auf dem Bild Neher angesehen hatte.



Dachte immer der Unimog wird wie ein LKW Führerhaus nach vorne gekippt. :D und es kommen noch Details für den Motor im weiteren Bau abschnitt. Naja schade halt, aber da kann man nichts machen oder doch?..... :idee: ne das lass ich lieber :D
Wollte Motorhaube auf schneiden und dann glaub das was ihr immer meint Scratchen ? Aber ne den versau ich mir jetzt nicht :D

So habe jetzt mal geschliffen und Gespachtelt, was ich mir ja hätte Sparen können :rolleyes:



Leider habe ich nicht mehr außer das machen können, aber das Wochen Ende naht und dann hoffe ich das etwas mehr Bilder kommen.

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. Februar 2018, 17:43

Hallo ihr Lieben,

Werde den Bausatz für ca. eine oder zwei Wochen aufs Eis legen.

Habe mir erstmal eine Liste an Dingen Fertig gemacht die jetzt Bestellt werden müssen (Farbe, Schleifpads, Gute Spachtelmasse usw. usf. ) Da dachte ich immer ich habe alles, weit gefehlt :D

Der Grund ist ich bin einfach nicht mit dem Ergebnis zufrieden :motz: Es wird alles wieder End lackt (ein Glück war es noch nicht soviel :D und dann in Ruhe wieder weiter machen!
Ich kann jetzt nur Sagen und Sorry das ich glaube einen Sponsor des Forums Kritisiere, das Revell mehr Bieten könnte in dem Bereich Farbe, Spachtelmasse, Modelle usw.
Der Witz, es ist mir nie so aufgefallen wie jetzt, Bausatz gebaut und wow das ist Klasse. Jetzt mit Fotos machen und Vergrößert, Augen Krebs.

Wenn ihr noch Tipps habt was ich in die Liste der Bestellungen einfügen kann dann Schreibt es Bitte. Bei Farben hatte ich so gedacht an Vallejo Model Air? Bei Schleifmittel dachte ich irgendetwas wo ich Grobmotoriker auch kleine stellen schleifen kann.
Auf der Liste Steht aber ganz oben eine neue Airbrush , habe diese Einsteiger von Revell, Blauer kleiner Kasten und Pistole. Für den Anfang ganz OK, aber dieses Brummende etwas was laut ist und auch mal ihn und her hüpft, nee lass mal....

Hier mal Bilder vom ende, bevor End lackt wird ->




19

Montag, 5. Februar 2018, 08:26

Moin Guido,

Nun ja gleich den Bau, abbrechen musst du nun nicht, einfach mal ne Pause machen ist doch ok und dann weiter machen.
Ganz so schlimm sah der Motor ja nun auch nicht aus, die grüne Farbe war doch schon ok und für die Keilriemen, nehme ich einen schwarzen Eddingstift, den habe ich in mehreren Breiten, so das man auch an enge Stellen ran kommt.
Meine Schleifpads, mache ich mir selber, dünne Holzleisten, aus dem Baumarkt, oder die Rührstäbchen für Kaffee, gehen da sehr gut. Da klebe ich mir unterschiedlich starkes Schleifpapier, mit Uhu drauf, geht so gar zum nass schleifen, aber auch verschiedene Diamantfeilen und eine Nagelfeile kommen bei mir zum Einsatz.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. Februar 2018, 18:20

Hallo Bernd,

Stimmt abbrechen muss nicht (schon korrigiert) :) Danke für deine Tipps mit Eddingstift und dem Schleifpads :ok:

Ich muss gerade lachen, habe Eddingstifte hier, damit habe ich immer bei Scheiben die Gummidichtung gemacht :D

Ich glaube der Fehler bei mir ist nicht das Equipment wie Farbe, Schleifmittel und Airbrush , sondern das es mein erster Baubericht ist, und der muss auf jeden fall "Erstklassig" werden. Und da muss ich jetzt sagen, Nö muss er nicht!
Es ist ein Modell das später bei mir zu Hause in der Vitrine steht, ob es anderen gefällt oder nicht ist mir da schnuppe :)
Ich kann dir aber sagen, ich habe alleine bei diesen Bausatz viel gelernt! Ich gehe immer schritt für schritt der Bauanleitung nach und das ist ein Riesen Fehler. Wenn ich sehe das an den Rahmen so viele Bauteile in der selben Farbe kommen
kann ich diese ja zu erst anbringen und erst dann Bemalen - Lackieren - was auch immer. Dann die Farben ich nutze immer die Farbe der Anleitung, wieso? Laut Anleitung soll der Rahmen Schwarz (07) glänzend werden, das sieht für mich aber bescheiden aus,
eine matte Farbe wäre doch besser gewesen zB. Anthrazit (09) oder halt das matte Schwarz (08 ).
Naja Grundieren wäre auch noch so eine Sache, ich lese es in euren Bauberichten jedes mal und mache es selber nicht :bang: Der Vorteil ist doch das ich vor dem Lackieren sehe ob das spachteln sich gelohnt hat oder nicht.

Zum Thema schleifen :doof: Schleife schon immer mit den Revell Nagel dingern, aber jetzt bei dem Unimog sieht man halt starke Kratzer (und die sieht man halt auch nach der Lackierung) dabei habe ich jede menge von Tamiya (ich glaube nass schleif Papier)
in der Körnung P400, P600 und P1000 da. Und diese dann wie du beschrieben hast auf Hölzer :ok: ( :rolleyes: Hölzer habe ich auch alles hier :bang: man muss halt nur Kreativ sein.)

Puh sorry für den Langen Text, und ich hoffe man konnte ihn einigermaßen lesen. Bin halt in Rechtschreibung nicht der Beste.

Also wird es hier weiter gehen ich und werde ihn so Bauen wie ich meine ihn zu Bauen, und das in Ruhe und ohne Stress :)

LG

Guido

21

Mittwoch, 7. Februar 2018, 07:49

Moin Guido,

Genau das ist die richtige Einstellung, denn du baust ihn ja für dich und für sonst niemanden. Wenn du am Anfang noch nicht alles so machst oder kannst, wie so einige andere hier, dann mach dir darüber einfach mal keine Sorgen, denn das kommt so mit der Zeit, das man immer wieder neues ausprobiert und man so auch besser wird.
In vielen Bauberichten kannst du auch Nachfragen, z.B.: wie hast du das oder das gemacht, da brauchst du keine Scheu vor haben, denn normaler weise bekommst du auch eine Antwort.
Mach dir auch keine Sorgen wegen der Rechtschreibung, ich halte es da, wie so viele andere auch, „wer Fehler findet, darf sie getrost behalten“.
Über die Scheibengummis, bin ich auch darauf gekommen, den Edding für anderes zu benutzen und Kreativitätgehört einfach zu unserem Hobby, egal ob es sich um das Ändern eines Modells handelt, oder Arbeitsweisen und Werkzeugen, die man sich selber machen kann.

Also ab ans Werk und lass uns Teilhaben, an dem Bau deines Mog, denn noch ist ja Winter... :grins:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

22

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:53

Hey, :pc:
richtig, man lernt nach und nach dazu. Und traut sich auch an mehr Sachen ran. Das ist dasselbe wenn man beispielsweise Ski fahren lernt. Auf die Fresse zu fliegen gehört nun mal dazu :trost: Aber Spaß bei Seite....
Drehe den Spieß doch mal um? Es wäre doch auch doof wenn in deinen Modellen keine Weiterentwicklung zu sehen ist? Und du machst doch jetzt schon die entscheidenden Aussagen wie „Nächstes mal lackiere ich erst wenn alles was an einer Baugruppe dieselbe Farbe haben soll zusammengeklebt ist“ oder „die Farbangaben verstehe ich als Beispiel oder Empfehlung aber nicht als die einzig richtige“. Ich selber google nach Bildern und orientiere mich daran. Auch mit Spachteln und Schleifen lernst du am besten durch probieren. Ich habe beispielweise gelernt, dass es bei kleinen Sachen reicht zu schleifen und bei größeren jedoch wiederum kein Weg am Spachteln vorbei führt und man es auch danach richtig abschleift bis nur noch das Minimum an Spachtel auf dem Modell ist und nicht nur bis es eben ist! Genauso wirst du auch was Lichter usw angeht immer wieder was neues probieren und weiter lernen. Hast du irgendwann ein Gewisses Niveau betrittst du vllt. neues Terrain und probierst dich mit Verschmutzungen etc aus……

Und wir sind ja zum austauschen und Helfen hier im Forum….. :ok: :ok: :ok:
Gruß Robert :wink:

23

Donnerstag, 8. Februar 2018, 19:51

Wusste gar nicht, dass es so ein cooles Winterdienst Modell gibt. Gut, ist auch nicht mehr mein Themengebiet. Trotzdem bleib ich hier mal am Ball. Sehr spannend :ok:

Gruß
Martin

24

Samstag, 24. März 2018, 18:53

Hallo ihr Lieben,


Dachte immer der Unimog wird wie ein LKW Führerhaus nach vorne gekippt. :D und es kommen noch Details für den Motor im weiteren Bau abschnitt. Naja schade halt, aber da kann man nichts machen oder doch?..... :idee: ne das lass ich lieber :D
Wollte Motorhaube auf schneiden und dann glaub das was ihr immer meint Scratchen ? Aber ne den versau ich mir jetzt nicht :D


Ich baue auch schon eine ganze Weile an meinem eigenen Unimog, Allerdings mit Ladekran in einer normalen zivilen Variante.
Beim Unimog kann man die Motorhaube öffnen und das Führerhaus. Das ist je nach Wartungs / Reparatur Aufgabe unterschiedlich nötig.

Zum Bausatz. Ja der Revellbausatz hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Das merkt man an einigen Bauteilen ihm auch an. Da muss man einfach durch. Ans Einrichten, des Motorraumes würde ich mich jetzt nicht dran wagen. Da müsste einiges fummelig Scratch gebaut werden. Wie wäre es mit Superungen an anderen Sichbaren Stellen? Vielleicht etwas Werkzeug deponieren? Themoskanne für den Fahrer?
Oder den Tank vom Fahrzeug vergrößern?
Oder die Blechsicken auf der Rückwand vom Fahrerhaus nachbilden?
Verkabelung / Schläuche hinzufügen?




Was ich nicht so ganz verstehe: Warum gibt es bis auf einen kleinen Ätzteilesatz keine Aftermarket Teile für den Unimog?

25

Montag, 11. Juni 2018, 14:55

Hi Guido

Ich schupse diesen Thread mal nach oben - bist du noch dran an dem Modell oder hast du mittlerweile aufgegeben?

Interessiert mich, weil ich seit 5 Monaten an dem Unimog verzweifelte und nun kurz vor der Endmontage stehe.
…Mit meinem Vorrat an Bausätzen kann ich bis zum Ende meiner Tage bauen - leider kommt immer wieder was dazu

  • »Elixyr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Realname: Guido

Wohnort: NRW/ bei Aachen

  • Nachricht senden

26

Montag, 11. Juni 2018, 16:59

Hallo Alex,

Ich bin noch dran ;) (Pause wegen Krankheit *Scheiß Diabetes :motz: jetzt Weiß ich auch warum ich so schnell Gewicht verloren habe und ich auf dem Handy noch nicht mal mehr denn Akku stand gesehen habe*

Ich werde auf jeden fall weiter machen! Aufgeben ist nicht :) Wenn alles gut geht und meine Augen wieder mitspielen ( die Brillen aus dem Discounter mit 3,5 Dingens sind gar nicht mal so schlecht :D ) dann werde ich WE nochmal von Vorne Anfangen und Tipps und Anregungen hier aus dem TRHEAD mit einspielen lassen :)

LG Guido

27

Montag, 11. Juni 2018, 18:30

Das hört sich gut an - Bin gespannt wie du weiterkommst!

Wenn du Motivationsfotos von meinem Unimog magst oder den einen oder anderen Tip - gib Bescheid. Ansonsten freu ich mich auf deinen Baubericht
…Mit meinem Vorrat an Bausätzen kann ich bis zum Ende meiner Tage bauen - leider kommt immer wieder was dazu

28

Montag, 11. Juni 2018, 20:57

Hi, nachdem ich bis hierher immer nur still mitgelesen hab, melde ich mich auch mal zu Wort. Hab gerade auch nen Revell 07450 - Unimog U1300L Rallye hier angefangen (Baubereich folgt demnächst, hab mich gerade an meinem MAN Schlingmann festgebissen :D ).
Wenn man den Unimog mit dem MAN vergleicht, dann liegen da schon Welten dazwischen. Meine Bauanleitung ist nicht farbig sondern nur schwarz/weiß. Glaub ich lade mir mal die farbige vom Winterdienst runter...
Die Passgenauigkeit ist bei meinem genau so, wie von Dir beschrieben. War erst ein wenig enttäuscht aber nu isser da und wird gebaut ^^

Das was Du hier zeigst, finde ich schon richtig gut. Gefällt mir. Bleib auf jeden Fall weiterhin dabei... :thumbsup:

Gesundheitlich drück ich Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht.

Viele Grüße

Patrick

29

Dienstag, 12. Juni 2018, 08:24

Hi Patrick

Die Anleitung des Winterdienst-Unimog ist leider auch nicht farbig. Revell hat einfach die „alten“ Schwarz-Weiß Grafiken in ein „farbiges“ Gerüst kopiert.

Einige Details kann man nur erraten und mit viel Ausprobieren herausbekommen. Leider hat sich Revell bei dieser Wiederauflage nicht gerade mit Ruhm bekleckert, zumal der Bausatz an sich ebenfalls unterirdisch schlecht ist.

Grüße

Alex
…Mit meinem Vorrat an Bausätzen kann ich bis zum Ende meiner Tage bauen - leider kommt immer wieder was dazu

Beiträge: 553

Realname: Kay Osterholz

Wohnort: 21337 Lüneburg

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 12. Juni 2018, 14:33

Huhu ihr Kunstgranulatverwerter,

Sorry , gehört hier ganz sicher nicht hin , aber egal - ich schreib es trotzdem : Ich kann diese stets u. ständige Kritik an Produkten aus dem Hause revell nicht ab . Ja , ganz sicher ist der Unimog sowohl in 1/24 und auch in 1/35 nicht der ganz grosse Wurf . Aber , und das ist für mich das entscheidende Argument: es ist der einzige ! In beiden Masstäben.
Zum anderen : ich bin Modellbauer und liebe Herausforderungen - und die bietet der Unimog ganz gewiss . Wenn ich nur Karton auf - Kleber reinlegen - schütteln und fertig haben, will sollte ich dringend andere Hersteller bevorzugen . Tu ich aber nicht und stelle mich den alten Bausätzen von Revell und weine nicht rum - fertig .
Und auch ist es ja wohl so , das Revell-Bausätze einigermassen bezahlbar sind . dafür nen tolles und aktuelles Beispiel : 1/35 - 5to MAN Revell - guter Kurs und gut baubar , kleine verzeihbare Fehler . 5to MAN HobbyBoss zwischen 60 - 70€ und allein das Fahrerhaus hat 12 schwer korrigierbare Fehler und die sind auch noch mehr als offensichtlich und ich bin mit dem Fahrerhaus noch nicht fertig . Denkt beim Jammern über Revell auch mal darüber nach .


Ganz liebe Grüsse
Kay
" Flucht ist der beste Teil der Tapferkeit --- und nichts in der Truppe ist schneller weg ,als ein Luchs "


In Arbeit : 1/35Dingo 2 GE A3.3 Patsi

Werbung