Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Januar 2018, 01:53

Messerschmitt Me109 G10 „Rosemarie“

Hallo zusammen.

Da meine Ju88 soweit fertig gestellt ist und nur noch ein paar Detailarbeiten ausgeführt werden müssen, stelle ich mein neues Projekt vor.

Es handelt sich hierbei um Revells Me109 im Masstav 1/48.

Gebaut werden soll die Me109 „Rosemarie“ des JG.52.
Denke das ich auch hier auf Umrüst- Bzw Aufrüstteile verzichten werde.
Will mich erstmal weiter üben lassen bevor ich in diesem Bereich mit Ätzteilen anfange.

Erst einmal das Vorbild:



Quelle: Google.de

Und der Bausatz:



Der Bau wird im Laufe des Tages beginnen.
Mfg Max

2

Samstag, 20. Januar 2018, 17:05

Moin Max,

Da bin ich dabei. Es gibt zwar imens viele bb zu diesem Flieger, jedoch ist es immer wieder mehr als interessant. Und da deine Edelweiß super geworden ist, wie ich gerade gesehen habe, schaue ich mir das mal an.

Gutes gelingen beim Projekt!
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

Beiträge: 1 442

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. Januar 2018, 19:21

Wenn die Me so ausfällt wie die Ju ... dann setz ich mich dazu :hand:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

4

Samstag, 20. Januar 2018, 19:22

Rhymer
Wenn die Me so ausfällt wie die Ju ... dann setz ich mich dazu :hand:
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

5

Samstag, 20. Januar 2018, 21:38

Herzlich willkommen zu Gunnet‘s Dichterstunde :abhau:

So jetzt mal im Ernst... freut mich das ich schon die ersten Zuschauer habe.

Ich glaube zu behaupten das ich mit diesem Bausatz ein Modell habe, welches an Einfachheit nicht zu übertreffen ist.
Da an dem Leitwerk hinten etwas aufgeprägt war, habe ich erstmal raus gefunden warum diese Einfachheit da ist.
Das Modell stammt von 1979 und ist eigentlich nur eine Wiederauflage.

Aber nun gut.
Nachdem das Cockpit und die beiden Rumpfhälften zusammen gefügt wurden, habe ich schon angefangen zu spachteln und zu schleifen.
Ich nehme dafür immer ein GAP - Sekundenkleber Gemisch.

Eigentlich kann man sagen das man dieses Modell schon komplett zusammen bauen kann.
Und das vor dem lackieren.
Glaube das ganze Teil besteht höchstens aus 30 Bauteilen.
Gegenüber meiner Ju ein meilenweiter Unterschied.

Das Fahrwerk wurde schon mal lackiert. Die gute auf ihre eigenen Beine gestellt.
Wirkt doch schon mal ganz nett.

Bitte legt nicht so viel Augenmerk auf die Details. Es geht mir erstmal noch um die Lackierung.
Bei meinem nächsten Flieger habe ich vor mehr auf die Details zu achten.

Ps. Der nächste wird ein B-17 Bomber der Amerikaner.











Hier mal ein Bild der doch teils schlechten Passung.



Mfg Max

6

Sonntag, 21. Januar 2018, 13:07

Mahlzeit zusammen.

Heut morgen habe ich mich um das Thema Lackierung und Decals gekümmert.
Da es bei diesem Flugzeug ja etwas mit Vorbildfotos hapert, müsste ich halt Pi mal Daumen arbeiten.

Nachdem die Me dann geklarlackt wurde, kamen die schon mal vorhandenen Decals an die Reihe.

Bis auf einen kleinen Patzer am linken Flügel (man sieht es noch dezent silvern) bin ich ganz zufrieden.

Nächstes Ziel: die Tarnung weiter ausarbeiten. Mir ist ein Fehler gerade ins Auge gesprungen.













Mfg Max

Beiträge: 228

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Januar 2018, 14:14

Baubericht

...ich bin dabei. Sehr schön bis jetzt.

Zitat

Ps. Der nächste wird ein B-17 Bomber der Amerikaner.
Da bin ich sehr gespannt. Welche Firma, und welcher Massstab? :lol:

Beiträge: 1 442

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 21. Januar 2018, 19:10

Wie.... schon wieder soweit??
Gefällt! Auch ohne Reim ...
Makros sind gnadenlos... Lufteinlass 5.Foto..und Bordkanone Propellernabe .... könntest noch nacharbeiten, wenn Du magst :)
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

9

Montag, 22. Januar 2018, 23:46

Hallo Gustav.

Ich weis. Die Makros sind gnadenlos. Aber mit dem bloßen Auge fällt einem das nicht mal auf.

Heute habe ich mich an der Me weiter versucht.
Die Decals wurden angebracht. Zumindest die letzten erstmal.
Die 11 wurde aus Resten eines weißen Balkenkreuzes hergestellt.
Danach kam ein Fading für die Flügel sowie ein Chipping im Bereich des Propellers sowie der Trittflächen auf den Flügeln.

Dann kamen als letztes die Abgasspuren an die Reihe. Mit denen bin ich aber noch nicht so ganz zufrieden.

Nächstes Ziel: den Schriftzug „Rosemarie“ darstellen sowie die beiden bösen Kreuze am Leitwerk hinten.

Jetzt überlege ich nur noch ob ich im Bereich der Räder noch Staubakzente setze.
Der Rest der Maschine sieht so abgewrackt aus und das Fahrwerk fast wie neu ? Passt nicht so ganz.











Mfg Max

Beiträge: 20

Realname: Sebastian

Wohnort: Bayerischer Wald

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Januar 2018, 11:09

Hallo Max

Interessant: Deine Art, dieses Modell mit dem Pinsel zu bemalen, sieht von Nahem 'zweckmäßig' *räusper* aus,
bei größerem Abstand aber erscheint die Farbe alt und abgenutzt.

Ich möchte mit keine Wertung erlauben, aber ich denke in diese Richtung könntest du noch was machen.
Farben verwittert darzustellen ist eine Kunst für sich, aber du scheinst da eine einfache und überzeugende
Lösung gefunden zu haben.

Gruß Sebastian


Edit: Du könntest noch die Kanonenmündung in der Propellernabe aufbohren.
"Wenn du den Baum siehst, in den du rein fährst, hast du untersteuern. Wenn du ihn nur hörst, hast du übersteuern" Walter Röhrl


Grüße aus dem schönen Bayerischen Wald

Beiträge: 1 442

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. Januar 2018, 20:43

Servus
Farbgebung ist krass .. realistisch für die Zeit. Gefällt mir....Wie Du selbst schon schreibst... Fahrwerk-Aging ... ein Muss!
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 228

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:30

Baubericht

...gefällt mir sehr gut... :ok:

Werbung