Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. Januar 2018, 00:46

Junkers Ju88 A4 „Edelweiss“

Guten Abend zusammen.

Heute möchte ich einen schon recht fortgeschrittenen Baubericht starten.

Da ich auf einige Tipps und Tricks angewiesen bin, durch mangelnde Kenntnis im Bereich Flugzeuge, möchte ich euch gern dran Teil haben.

Gebaut wird hier Revells Junkers Ju88 im Maßstab 1/48.
Dargestellt wird eine Maschine des Kampfgeschwader 51 „Edelweiss“

Ohne großen Schnickschnack wird diese Maschine aus der Box heraus gebaut.







Bildquellen: Pinterest.de

Teil 1: Bereich Cockpit. Innenausbau sowie Bemalung





Mfg Max

2

Dienstag, 16. Januar 2018, 00:52

Teil 2. Zusammenfügen der Hälften, spachteln sowie Anbau des Fahrwerks, Fertigstellung der Motoren.







Mfg Max

3

Dienstag, 16. Januar 2018, 00:56

Teil 3. Zusammenfügen aller Komponenten. Lackierung und erste Decals.









Mfg Max

4

Dienstag, 16. Januar 2018, 00:59

Teil 4. soweit der Stand von gestern. Aufbringen weiterer Decals die einem die Haare zu Berge stehen lassen haha. :abhau:







Mfg Max

5

Dienstag, 16. Januar 2018, 01:06

Der heutige Stand sah bis jetzt so aus.

Anbringen der Propeller.

Auf dem einem Vorbild Foto erkennt man, das der linke Spinner so abgenutzt ist, das das Metall zum Vorschein kommt.
Schönes Detail, was dem Flieger sein Eigenleben einbringt.

Die Felgen der Räder wurden noch mit Silber trocken gemalt, um eine Abhebung der Reifen darzustellen.

Zu guter letzt wurden die Antennen aus gezogenen Gussast dargestellt.
Für mich das erste mal gewesen und auch nicht so einfach.
Drei Versuche hat es gebraucht bis es mir gefallen hat.

Nächste Schritte. Letzten Decals. Weitere Alterung









Mfg Max

6

Dienstag, 16. Januar 2018, 07:15

Hi Max :wink:

Gut gebautes Modell bisher, gefällt mir :) Habe das Modell vor vielen Jahren in 1:72 gebaut, das waren noch Zeiten :lol:
Einen kleinen Tipp zu de Decals darf ich dir sicher noch geben: Ich habe das Modell mit glänzendem Klarlack lackiert, dann die Decals mit Weichmacher drauf gemacht und dann mit Mattlack drüber lackiert. Der Grund ist recht einfach: Durch die glattere Oberfläche des Klarlackes sitzen die Decals besser auf dem Modell, der Weichmacher verstärkt das ganze noch. Der Mattlack bringt das ganze logischerweise wieder in seinen "natürlichen Glanz" :ok:
Derzeit im Bau : Diorama "SiFi Amazonen" für GK contest 2018 (e2046.com) :ahoi:

7

Samstag, 20. Januar 2018, 01:44

Guten Morgen zusammen.

Es neigt sich dem Ende zu.

Nachdem jetzt fast die letzten Decals ran kamen, die Bomben fertig gestellt wurden und die bösen Zeichen am Leitwerk dargestellt wurden,
sind es nur noch ein paar Handgriffe die zur Fertigstellung des Fliegers führen.

Das heißt: ein washing der Bomben und anbringen der letzen kleinen Decals.











Mfg Max

8

Samstag, 20. Januar 2018, 17:06

Sehr gut geworden!
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

Beiträge: 78

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Januar 2018, 19:04

Was für ein gelungenes Modell! Sehr schön finde ich die Kanzel und die teilweise offene Darstellung der Motoren. Hut ab, ist Dir echt gelungen.

Ich habe mal eine technische Frage, die eher auf das Original bezogen ist. Vielleicht ist hier jemand von den Experten unterwegs und kann mir diese beantworten. Ich habe dazu bereits im Netz ewig gesucht aber bisher dazu noch immer keine Information gefunden.

Weiß jemand von Euch, was dieses kreisrunde Teil auf der Rumpfoberseite im hinteren Abschnitt ist? Hier im Posting 7 im dritten Bild gut erkennbar.
Was ist das? Ein Lüfter, eine rundes Fenster zur Beobachtung (wohl eher nicht..)?

Vielen Dank für eine Info.

Gruß
Border

Beiträge: 1 432

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

10

Samstag, 20. Januar 2018, 19:19

Servus Max
Ein wahrlich gelungenes Modell... schade das wir nur im Zeitraffer zusehen konnten
Die Alterung gefällt mir besonders :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

11

Samstag, 20. Januar 2018, 19:36

Hallo Leute.

Vielen Dank für die positive Resonanz.

@border
Glsube es handelt sich dabei um eine Art Lüfter für Zuluft.
Mfg Max

12

Samstag, 20. Januar 2018, 19:48

Guten Abend,

das runde Fenster ist kein Lüfter, sondern die Antenne des PeilG 6. Gut zu sehen hier:
http://www.germanluftwaffe.com/archiv/Do…unkgereate.html , Abb. 33b.

Viele Grüße
Christian
Auch Zwerge haben klein angefangen

13

Samstag, 20. Januar 2018, 21:43

Vielen Dank für deine Hilfe Christian. Hätte ich echt ne gedacht.

Heute wurden die letzten Teile angebracht.
Und zwar einmal das Staurohr, was aus einer Hülse sowie einer Kanüle entstand sowie diese Art Antenne hinter den Tragflächen.

Die letztere muss ich aber noch mal etwas überarbeiten, da diese noch nicht vollständig ist.



Mfg Max

Beiträge: 226

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Januar 2018, 14:15

Baubericht

....die Ju 88 kann sich sehen lassen... :ok:

Beiträge: 752

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 21. Januar 2018, 21:40

Hallo Max,

Hmmm.........Puh.........etwas schwierg zu deiner Ju etwas zu schreiben (gilt für die Bf 109 im Grunde ebenso). Ganz grundsätzlich gehst du ambitioniert und solide an den Bau deiner Modelle heran und setzt auch die grundsätzlichen Basistechniken stimmig ein. Allerdings gibt es meiner ganz persönlichen Meinung nach doch ein paar Punkte die du dir bei weiteren Projekten nochmal etwas genauer anschauen könntest.

Zunächst – du lackierst mit Pinsel und per Hand?! Falls du nicht doch lieber auf Airbrush oder Sprühdosenfarben umsteigen möchtest, kannst du beim nächsten Modell mal probieren, mehrere sehr stark verdünnte Schichten der Farbe per Pinsel aufzubringen (mehr wie eine Lasur und erst nach mehreren Lagen deckend). Bei Bemalung per Hand und Pinsel würde ich auf Abdeckmasken für die einzelnen Teile der Tarnbemalung verzichten. Leider haben dir deine Masken unschöne Farbkanten auf dem Modell hinterlassen.
Hier und da gibt es noch Bereiche in denen Übergänge zu Spachteln wären (z.B. die Vorderkanten der Tragflächen).
Eventuell würde sich auch etwas Recherche zum gewählten Vorbild anbieten – zum Beispiel hatten die Gummimanschatten am Fahrwerk (zwischen den Federscheren) eine andere Farbe als das Fahrwerk an sich. War die Farbe der Bomben laut Bauplan so?

Hoffe du nimmst mir meine Anmerkungen nicht allzu krumm.

Weiter frohes Schaffen!
Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

16

Montag, 22. Januar 2018, 12:06

Hallo Ralf.

Im Gegenteil. Ich nehme die Kritik in keinster weise übel.

Muss auch gestehen das dies mein erster Flieger ist. Habe ja vorher noch nie einen gebaut.

Du hast richtig gesehen, die Ju wurde komplett mit Pinsel lackiert.
Die Lack Kanten gefallen mir selber nicht so richtig.
Mir ging es hierbei vor allem um die Lack Techniken. Heißt: ausgeblichener Anstrich, washing, Fading usw.

Da ich ja nach der Messerschmitt einen B17 Bomber anfangen will, will ich da auch mal systematisch auf alles achten.
Innenraum, Spachtelung und alles was da zu gehört.

Ich bin schon froh das ich ein einigermaßen ansehnliches Ergebnis hin bekommen habe.

Und ja laut Bauplan sollten die Bomben in helloliv dargestellt werden.
Mfg Max

Beiträge: 226

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:33

Ju 88

Zuerst einmal Gratulation zu deinem gelungenen Modell.
Wenn Du das nächste Projekt mit einer Airbrush machst, wird es
noch besser. Du wirst begeistert sein. :rolleyes:

18

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:44

Hallo zusammen.

Möchte nur sagen das meine Ju fertig ist.

Finale Bilder folgen heute im Laufe des Abends in die Galerie.

Mfg Max

Beiträge: 1 546

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 28. Januar 2018, 22:07

schön geworden, die Kritikpunkte wurden ja schon erwähnt.

Werbung