Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 200

Realname: Ulrich Lindemann

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

61

Donnerstag, 15. März 2018, 17:59

Hallo Bernd, :wink:


Ich bin auch so weit, aber ist Dir aufgefallen, das der Motorquerträger 8B einseitig ein zusätzliches Befestigungsloch aufweist...?
In der Aufbauanleitung ist es von unten gesehen in Fahrtrichtung links, bei Dir rechts.
Es wird in der Anleitung aber auch nicht erwähnt, mal sehen...!
Man kann es auf Bild 8 und 12 auf der Anleitung sehen.

" Holzauge sei Wachsam...! "

Gruß Uli. :party:

62

Donnerstag, 15. März 2018, 18:11

Hallo Uli. :wink:

Ja pfuideiwi. Tatsächlich. Wurde schnell geändert. Dank Dir schön. :ok: :)

Viele Grüße Bernd. :prost:

63

Mittwoch, 21. März 2018, 09:16

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die Nr.9 heraus. In ihr waren die Vorderfeder, eine Vorderfederlasche, zwei Federbügel und ein Federbügelhalter enthalten.
Diesmal war ein wenig Nacharbeit von Nöten.
Zum einen, mußten die acht kleinen Löcher in der Vorderachse, in der die Federbügel gesteckt werden, von der Farbe befreit werden.
Mittels eines Bohrers, der genau ins Loch passte. Zudem habe ich die Federbügel an allen Punkten mit einem kleinen Tropfen
Sekundenkleber fixiert.
Zum anderen, waren die Schrauben LM etwas zu lang. Sie stießen beim festschrauben der Vorderfeder und der Vorderfederlasche gegen
den Boden des Befestigungsloches. Also wurden die Schrauben um zirka 1 bis 1,5mm gekürzt. So passten sie wunderbar und die Vorderfeder
war fest.
Da ich von Anfang an gewisse Bauteile, die für einen Hänger nötig sein könnten, doppelt besorgt habe, konnte ich die zweite Feder
gleichzeitig mit einbauen. So ist die nächste Ausgabe 10 für mich nur zur Aufbewahrung da. Auch gut. Die schwarzen Teile des Rahmens
werden in einer gemütlich Stunde rot gestrichen. Wir lesen uns. :ok:





Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:







64

Donnerstag, 22. März 2018, 20:35

Hallo Zusammen,

bin seit Ausgabe 1 dabei. Leider haben die Supermarktkioske die Ausgabe 9 nicht gehabt, mir scheint, das klappt nicht mehr über den Kiosk. ;(
Der letzte Laden hatte auch nur noch den Sammelordner.

Nun stehe ich da....was kann man tun? Doch noch abonieren? Und geht das ab Ausgabe 9?

Viele Grüße

Bastelkopp

Beiträge: 549

Realname: Markus

Wohnort: Oldenburger Münsterland

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 22. März 2018, 21:11

Ich habe das immer am Kiosk so gemacht:
Ich habe mir die Hefte bestellen und zurücklegen lassen und dann wöchentlich abgeholt.
Ging prima.

Bei uns in der Gegend ist das so, wenn man nix sagt und hofft das die Hefte im Regal liegen ist das meist bei Nr. 5-8
vorbei. Die merken das es nicht so läuft und der Kiosk wird nicht mehr beliefert. Mag aber ja nur bei
mir so sein...
Im Bau:

Star Wars Millenium Falcon 1:43 (DeAgostini) 95% | DeLorean 1:8 (Eaglemoss) 46% | Samba Bulli 1:8 (Altaya) 14%

66

Donnerstag, 22. März 2018, 22:21

Zitat

... Zudem habe ich die Federbügel an allen Punkten mit einem kleinen Tropfen
Sekundenkleber fixiert...


Hi Bernd,
wo genau, und warum hast du denn die Federn festgeklebt?
Sie müssen doch flexibel und frei in den Federbügeln schwingen können, und sich auch bei Druck von oben auf die Feder etwas biegen lassen. Dafür liegen sie doch in einzelnen Schichten auch frei über einander.
Nimmst du ihnen mit dem Sekundenkleber nicht die Freiheit, ihre Aufgabe (nämlich das federn) auszuüben?
Ich habe den Rahmen ja bereits bis Ausgabe 11 zusammengebaut, und muss sagen dass die Federn so genau das tun was sie tun müssen - frei schwingen und biegsam sein.

Oder habe ich das mit dem Kleben der federn falsch verstanden?

Liebe Grüße
Ernst

67

Donnerstag, 22. März 2018, 22:31

Uuups ..
Sorry, vergiss meinen vorherigen Post. Du hast ja nicht die Federn selbst, sondern die Federbügel geklebt. Habe ich in der Müdigkeit falsch gelesen.

Hast du die an den Rahmen geklebt, weil die Schrauben so schwergängig hineingingen du die Bügel keinen richtigen Halt am Rahmen hatten?
Bei mir hatten die Bügel auch erst auf den letzten Millimeter Gewindedreh der noch irgend möglich war den nötigen Halt bekommen. Das war kurz vor "nach fest kommt lose".
Ja die Schrauben haben schon öfter nicht die ideale Länge gehabt. Ich werde zukünftig eher gleich die Schrauben kürzen wenn sie sich nicht mehr drehen lassen, als unnötige Kraft aufzuwenden und bevor ich sie überdrehe.

Ernst

68

Freitag, 23. März 2018, 06:14

Hallo Ernst. :wink:

Ich habe die Federbügel festgeklebt, damit sie mir nicht verloren gehen. Die Vorderachse plus Vorderfeder plus Federbügelhalter plus Federbügel sind in dem Bereich,
die mit der langen Schraube zusammen geschraubt werden, eine feste Masse. Dort ist keine Bewegung drin. Die Vorderfeder ist durch die bewegliche hintere Halterung
frei schwingbar.
Die Federbügel sind in der Realität ja auch fest verschraubt, um das Federpaket an dieser Stelle zu fixieren.
Die Schrauben mußte ich kürzen, weil sie auf den Boden des Befestigungsloches stießen. Dadurch würden die Vorderfedern drehbar sein. Gut, sie wären durch die
Vorderfederböcke fixiert, aber das Federpaket wäre in der Mitte lose gewesen. Drum die Schraube etwas gekürzt und alles ist bestens.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

Beiträge: 1

Realname: Andreas

Wohnort: bei Straubing

  • Nachricht senden

69

Freitag, 23. März 2018, 15:46

Moin aus Niederbayern,

melde mich als Frischling im Funkkreis an.

Liebe Grüße aus Niederbayern,

Andreas :wink:

70

Freitag, 23. März 2018, 16:39

Hallo Andreas. :wink:

Sei herzlich willkommen in dieser Runde. :ok: :) :five:

Viele Grüße Bernd. :prost:

71

Sonntag, 25. März 2018, 10:09

Hallo zusammen. :wink:

In einer ruhigen Stunde den Rahmen des Lasters rot gestrichen. Nächste Woche ist erst mal eine Nullrunde für mich, weil ich die zweite Feder schon eingebaut habe.
Die beiden Ausgaben der 10 kommen zu der Hänger-Sammlung. Danach kommt glaube ich, der zweite Vorderreifen. Hoffentlich geht es mit dem Rahmen und den
Hinterrädern weiter. Dann würde der Laster auf eigenen Beinen stehen und man kann ihn von unten nach oben aufbauen. Schön wärs. :ok: :)

Viele Grüße Bernd. :prost:





Beiträge: 200

Realname: Ulrich Lindemann

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 27. März 2018, 17:55

Hallo Bernd, :wink:


die neuen Teile sind Online, zum Glück geht es mit dem Rahmen weiter.
Hatte schon befürchtet das wieder was kommt was man erst in 1 1/2 Jahren braucht, Fahrertür oder so, wie beim Jaguar, oder Citroen H, VW Bus....! :tanz:

Gruß Uli. :prost:

73

Dienstag, 27. März 2018, 18:37

Hallo Uli. :wink:

Puuuhhhh. Da haben wir aber noch mal Schwein gehabt. Mein kleiner "Gabentisch" mit Bauteilen, die zur Zeit noch nirgends richtig hingehören, ist auch ausgelastet.
Wie ich schon andern Orts sagte, so langsam haben die Firmen den Dreh raus bekommen. Erst die Grundlage auf die Räder stellen und dann weiter drauf aufbauen.
Jetzt muß ich mich ran setzen, um aus zu baldovern, was ich für den Hänger brauche. Vor allen Dinge brauche ich noch eine kleine Drehscheibe für die Deichsel und
den Radsatz. Arbeit über Arbeit.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

Beiträge: 216

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 27. März 2018, 18:59

Hallo Bernd, hallo Uli,

dass dieser und alle anderen Abo-Bausätze logisch aufgebaut und ausgeliefert werden, bezweifele ich stark.
Es widerspricht dem betriebswirtschaftlichem Sinn.
Gewinnmaximierung geht eben über die Modellbauerwünsche.

Gruß Peter

75

Mittwoch, 28. März 2018, 08:05

Hallo Peter. :wink:

Naja, trotzdem hat sich etwas geändert, seitdem ich Anfang 2015 mit dem 300 SL angefangen habe. Natürlich steht die Kohle an erster Stelle,
aber wenn man nicht auf die Strömungen achtet, kann man als Firma schnell untergehen. Hoffen wir das Beste.

So, heute gab es die Nr.10 des ELF DREIZEHN und beide Tüten sind in der Sammelbüchse gelandet. Hoffentlich kommen, nach dem der Rahmen
durch ist, die dicken doppelten Hinterräder auf den Markt. :)





Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

76

Montag, 2. April 2018, 10:58

zum Baubericht Hachette Mercedes L1113

Hallo zusammen!
Ich habe mich vorher noch nie gemeldet, bin aber schon sein Lanz-Zeiten interessierter Kibitz im WMf. Bin auch überhaupt nicht geübt im Umgang mit diesem Medium.
Nach dem Lanz und einigen anderen Modellen von Tamiya und Scale Art baue auch den Mercedes L1113 und habe mal eine Frage an die Fachwelt: Seid ihr auch unzufrieden mit der Passgenauigkeit des einzig bisher gelieferten Rades auf dem Achszapfen? Gibt es eine (einfache) Lösung, um das Spiel zwischen Achszapfen und der Reibfläche des Rades zu verringern ohne den Freilauf arg zu beeinträchtigen?
Viele Grüßen, Jok

77

Montag, 2. April 2018, 20:35

Hallo Jok. :wink:

Ich weiß nicht, was Du meinst. Der Reifen sitzt doch optimal.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

Beiträge: 200

Realname: Ulrich Lindemann

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

78

Montag, 2. April 2018, 20:58

Hallo Bernd, :wink:


die Reifen sind Optimal, aber das Rad hat viel Spiel auf der Achse.
Aber ich sehe es wie beim Lanz, das sind " Standmodelle " mit beweglichen Teilen, und keine Fahrmodelle, sonst müßten da Kugellager verbaut sein.
Mal sehen was ich da mache, vielleicht eine passende Hülse auf die Achse....?
Mal sehen wie es hinten wird, ob es da auch so ne Schlabberpassung wird, aber im Regal reicht das....!
Aber dafür ist ja noch viel Zeit, das geht ja noch am fertigen Modell.
Bei mir kommen die Räder erst dran wenn der Rahmen mit Hinterachse komplett ist.
Aber wenn es jetzt mit Hinterachse und den hinteren Zwillingsreifen weitergeht glaube ich wieder an " Wunder " .
Abwarten...!

Gruß Uli. :prost:

79

Montag, 2. April 2018, 21:19

Hallo Modellbaufreunde,

bisher hatte ich noch keine Probleme mit dem Bausatz,auch das Rad läuft spielfrei.

Auf die Radnarbe kommt sowieso eine Rote Unterlegscheibe,vieleicht ist sie bei dir etwas dünner ausgefallen.?

Lg

80

Montag, 2. April 2018, 22:07

Hallo Jok, Uli und Heinkel. :wink:

Habe das Rad mit der roten Unterlegscheibe angebaut und es war auch etwas wackelig. Drum legte ich noch eine M4 Plastikunterlegscheibe zusätzlich
drunter und das wackeln war futsch. Dabei wurde die Drehbeweglichkeit etwas eingeschränkt. Macht nichts. Steht dann eh in der Vitrine. :nixweis:
Man kann natürlich auch die Schraube etwas kürzen. Hat den gleichen Effekt. :ok:
Mir ist nochwas eingefallen. Den Zapfen, auf dem das zu befestigende Rad geschoben wird, mit Farbe dünn bemalen. Das dürfte auch ausreichen, um den kleinen Spalt
zu füllen.

Viele Grüße Bernd. :prost:

81

Montag, 2. April 2018, 22:48

Hallo Bernd, Uli und Heinkel,
vielen Dank für eure Beiträge. Ich warte dann auch erst mal ab, wie es mit den Rädern weitergeht.
Eine gute Woche euch allen, Jok.

82

Dienstag, 3. April 2018, 12:01

Hallo zusammen,
ich komme nochmal auf mein Problem mit der "Schlabberpassung" des Rades auf dem Achszapfen des MB L 1113 Trucks zurück.
Ich habe mir heute im Baumarkt ein handelsübliches Teflonband (1/10mm dick) besorgt, und etwas davon 4-5 x um den Achszapfen gewickelt, festgedrückt, mit einem Tropfen Nähmaschinenöl an einem Wattestäbchen die Radnabe von innen geschmiert, das Rad mit leichtem Nachdruck auf den Achszapfen geschoben und mit der gelieferten U-Scheibe und Schraube fixiert. Ergebnis: Butterweicher, fast spielfreier Lauf des Rades auf der Achse. Wenn es dabei bleibt, meine ich, ist das für ein "Standmodell" mit so vielen liebenswerten und filigranen Details (wie z.B. einer "Ventilverlängerung") eine Empfehlung wert.
Viele Grüße, Jok.

83

Mittwoch, 4. April 2018, 08:01

Hallo zusammen. :wink:

Jeder so, wie er´s mag. Gell.

Heute die Nummer 11 des Elf Dreizehn abgeholt. Waren nur zwei Stoßdämpfer drin. Lies sich alles problemlos montieren. Zwei Sachen!
Im Heft wird beschrieben, das zur Befestigung der Dämpfer die Radaufhängung gelöst werden soll. Absoluter Quatsch.
Wenn man das eine Vorderrad mit der einen Schraube entfernt, kommt man einwandfrei an die Befestigungen heran und kann die
Halterungen anschrauben. Ist ein viel einfacher Weg zum Erfolg. Aber, wie schon gesagt, jeder so, wie er´s mag.
Die zweite Geschichte gefällt mir nicht so sehr, obwohl die Funktion gegeben ist. Die untere und obere Befestigung des Dämpfers stehen
nicht senkrecht übereinander. Die obere Halterung ist weiter nach hinten angesiedelt, sodaß der Dämpfer schräg steht.
Um es besser zu verdeutlichen, die untere Hälfte des Dämpfers steht senkrecht hoch, die obere schräg herunter.
Es funktioniert, wie gesagt, trotzdem. Sehr merkwürdig.

Bilder folgen später, sobald mein Klappcomputer wieder läuft. Bis danni.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

Beiträge: 200

Realname: Ulrich Lindemann

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

84

Mittwoch, 4. April 2018, 21:31

Hallo Bernd, :wink:

das der Achsschenkel entfernt werden sollte ist ein Witz, weiß ja nicht was die für ein Gras rauchen...?

Aber das Stoßdämpfer schräg eingebaut werden ist üblich.
Sei es um Höhe zu sparen oder um seitliche Kräfte aufzufangen, und das kann bis zu 45° sein.





Gruß Uli. :party:

85

Donnerstag, 5. April 2018, 08:05

Montage der Stoßdämpfer

Guten Morgen Bernd und Uli,
ich bin nicht sicher, ob man hier der Bauanleitung folgen soll.
Ich habe die Lagerböcke 11A um 90 Grad gedreht, so dass die Schenkel jetzt parallel zum Rahmen und zu den Blattfedern verlaufen.
Es passt alles genau so gut, ist näher am Vorbild (siehe Ulis Foto) und nur ein bisschen fummeliger beim Schrauben.
Gruß, Jok.

86

Donnerstag, 5. April 2018, 08:54

Hallo Uli und Jok. :wink:

Stimmt Uli. Nur kam mir das komisch vor, das der eine Schenkel Nord-Süd beweglich war, der andere Ost-West. Drum sah das alle krumm und schief bei mir aus.
Die haben nicht nur Gras geraucht, die haben auch schwer gesoffen. Weil die nicht nur den einen Fehler in ihrem Heft zeigten, sondern auch den Lagerbock
unten falsch eingebaut hatten. Übrigens, das zweite Bild kommt mir so bekannt vor. :lol:
Ich habe meinen Bock auch um 90° gedreht, Jok, und die Schraube wieder rein gefummelt. Passt. Danke Euch beiden. :) :) :) :ok: :D

Viele Grüße Bernd. :party:

Beiträge: 200

Realname: Ulrich Lindemann

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

87

Donnerstag, 5. April 2018, 09:42

Hallo, :wink:

werde meinen " Bock " auch drehen.
Haben Die bestimmt nicht gemacht weil es dann mit der Schraube etwas akrobatisch wird...!
Bin gespannt wie es weiter Geht...?

Gruß Uli. :prost:

88

Donnerstag, 5. April 2018, 19:22

Hallo zusammen. :wink:

Habe zwei Drehteller bekommen. 5cm Durchmesser. Der eine ist nix, der andere könnte für den Hänger passen. Mal sehen wie´s läuft.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

89

Mittwoch, 11. April 2018, 07:55

Hallo zusammen.

Mit der heutigen Nr. 12 kam das zweite Rad. Die Felge wurde zusammen geschraubt
und das Ventil geschwärzt. Ab der nächsten Wochen kommen die Rahmenteile.
Ich bin gespannt.

Viele Grüße Bernd.

90

Donnerstag, 12. April 2018, 18:36

Hallo zusammen. :wink:

Hier kommen die Bilder mit dem neuen PC oder auch LT genannt.

Viele Grüße Bernd. :prost:









Werbung