Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Januar 2018, 14:44

German Railway Hin K5(E) "Leopold" in 1:72 von Hasegawa

German Railway Hin K5(E) "Leopold" in 1:72 von Hasegawa


Neues Projekt

Ich hoffe Euch interessiert dieser Bericht! Lob & Kritik erwünscht!

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Zuerst einmal werden alle Äste für 5 Minuten in warmes Wasser mit Spüli gelegt, um die Teile zu entfetten. So haftet später die Farbe besser.










Ich musste mir noch ein paar Farben bestellen. Morgen geht es weiter... :ahoi:

2

Montag, 8. Januar 2018, 15:02

Hallo Norman,

also meine Erfahrung ist, dass Spüli rückfettend wirkt und damit kontraproduktiv. Was für Spüli nimmst du, wenn der die Haftung wirklich verbessert?

Gruß Vinc
Grüße Vinc

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Januar 2018, 15:14

Hallo Norman,

also meine Erfahrung ist, dass Spüli rückfettend wirkt und damit kontraproduktiv. Was für Spüli nimmst du, wenn der die Haftung wirklich verbessert?

Gruß Vinc
Fit Spülmittel

Beiträge: 1 940

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Januar 2018, 18:43

Mahlzeit!

Hab mit Spülmitteln auch eher schlechte Erfahrungen gemacht, ob entfetten überhaupt nötig ist, ist eine Glaubensfrage, wenn, dann besser mit Spiritus. Aceton geht auch, ist aber viel giftiger.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Januar 2018, 19:21

Mahlzeit!

Hab mit Spülmitteln auch eher schlechte Erfahrungen gemacht, ob entfetten überhaupt nötig ist, ist eine Glaubensfrage, wenn, dann besser mit Spiritus. Aceton geht auch, ist aber viel giftiger.
Welche schlechten Erfahrungen? Vielleicht werde ich das dann auch nicht mehr machen... :idee:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Januar 2018, 20:22

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Die ersten Teile mit Pinsel lackiert. Die Airbrush kommt nur bei grösseren Teilen zum Einsatz.










...bis Morgen... :lol:

Beiträge: 1 940

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Januar 2018, 23:58

Welche schlechten Erfahrungen?

Einfach eine schlechte Haftung des Lackes, die damit ja eigentlich verbessert werden soll. Ich habe mir mal erklären lassen, daß die Zusätze, die für streifenfleckenfreienohneabtrocknensuperspiegelglanzwieneu sorgen sollen, im wesentlichen Silikon sind, und das ist bekanntermaßen der Todfeind des Lackierers.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

8

Dienstag, 9. Januar 2018, 07:05

Hier sind meine Erfahrungen in Wort und Bild. >KLICK< (gleich erster Beitrag)
Ich nehme mitlerweile auch Spiritus, aber nur für größere Flächen.
So, jetzt will ich aber lieber sehen, was du aus dem Leopold machst :ahoi:
Grüße Vinc

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Januar 2018, 16:14

Baubericht

Also bis jetzt habe ich keine Probleme, nach dem ich wie immer die Äste mit den Teilen, für ca. 5 Minuten in warmes Wasser
mit etwas Fit (Spüli) gelegt habe. Ich glaube auch das das Problem darin liegen könnte wenn man die Farben zu stark verdünnt.
Das ist mir auch schon mal passiert. Ob es im Endeffekt so ist kann ich auch nicht 100 % sagen.

Heute habe ich nur die grossen Teile an den Ästen mit Vallejo Grundierung (schwarz) gebrusht. Ist das normal das mir die Airbrush
dadurch ab und zu verstopft obwohl ich verdünnt habe? Ich musste sie jedes mal wieder reinigen, dass nervt.

Kleine Teile lackiere ich nach wie vor mit dem Pinsel. Die Airbrus setze ich eigentlich nur bei mittleren und grossen Teilen ein.




8o

10

Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:52

Vallejo Farben haben die Tendenz sehr schnell zu trocknen, liegt oftmals am zu hohen brush Druck.
Mit nem Trocknungsverzögerer solltest du besser fahren, wenn auch die druck Reduzierung nicht hilft.
Gibt natürlich auch 500 andere Möglichkeiten wenn die airbrush verstopft, aber da du explizit vallejo ansprichst ist’s nen Versuch wert.

Faustregel bei mir mit vallejo acrylics: 1 2ml Becher sprühen, kurz mit Fensterreiniger zwischenspülen, repeat.
Im Bau:

1:350 Tamiya King George V + PE + Holzdeck
1:350 Tamiya Musashi + BigEd + Holzdeck
1:350 Tamiya Kagero + PE (fertig)
1:350 Revell Type VII C Uboot (fertig)
1:350 Trumpeter JMSDF DDG-177 Atago (fertig)
1:350 Academy Tirpitz + PE + Holzdeck + Metallrohre
1:50 Revell Langboot (fertig)

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Januar 2018, 08:08

Grundierung

@Thianach

Vielen Dank für den Tip. Ich werde also den Druck von 2 Bar auf 1.5 Bar umstellen, und nach einem 2ml Becher
mal mit Fensterreiniger die Airbrush kurz reinigen, bzw. nur durchspülen. :)

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

12

Samstag, 13. Januar 2018, 13:22

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Die ersten Schritte sind gemacht. Laufrollen für den Träger des Geschütz und die Plattform.











:pfeif:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

13

Samstag, 13. Januar 2018, 20:01

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Lackierarbeiten an den Kanonen Schienenträgern abgeschlossen. Morgen noch die Eisenräder montieren.










...bis morgen...
:schlaf:

Beiträge: 1 537

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

14

Samstag, 13. Januar 2018, 20:25

Servus Norman
Ich nehme zum Entfetten der Kunststoffteile Gläserspüler aus dem Gastrobereich .... da fettet nichts nach... Photoätzteile mit Bunsenbrenner zum Entlacken kurz Erhitzen und mit Azeton säubern... dann klappt das mit dem Lack!
Gutes Gelingen...
Ist die B17 fertig?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Januar 2018, 09:27


Ist die B17 fertig?
...ja klar, schon lange. Kannst Du im anderen Thread sehen.

Ansonsten Danke für den Tip... :ok:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:35

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72


Die Schienenfahrzeuge, wo das Geschütz drauf kommt sind fertig.









...morgen geht es weiter... :kaffee:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

17

Montag, 15. Januar 2018, 17:30

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Der erste Trägerwaggon ist fertig, der zweite folgt später!










:lol:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 16. Januar 2018, 17:40

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Beide Träger Waggons fertig.




:cracy:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

19

Samstag, 20. Januar 2018, 17:44

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Heute nur den Kran zusammen gebaut.










:P

20

Samstag, 20. Januar 2018, 19:25

In 1/72 hat dasGeschütz wenigstens eine zumutbare Größe. Der Kran ist bestimmt relativ winzig in dem Massstab. Bis jetzt ist dir das Modell sehr gut gelungen. :ok:
Grüße
Thomas

In Arbeit:


DH.9a "Ninak" WNW 1/32
M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35
1958 Cadillac Eldorado Seville Arii 1/24

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 21. Januar 2018, 15:36

Huldigung

In 1/72 hat dasGeschütz wenigstens eine zumutbare Größe. Der Kran ist bestimmt relativ winzig in dem Massstab. Bis jetzt ist dir das Modell sehr gut gelungen. :ok:
...Danke, dass motiviert mich. :smilie:

Beiträge: 1 537

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 21. Januar 2018, 19:28

Es geht voran, Norman
Die Waggons sehen schon mal gut aus :ok:
Mach doch mal ein paar Fotos von der Seite... die Dinger sind ein tolles Objekt zum Abwettern :)
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 24. Januar 2018, 14:44

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Wieder mal einen kleinen Schritt weiter. Munition (Granaten) und Halterungen lackiert.




:pfeif:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 24. Januar 2018, 16:37

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72

Montage des Trafohäuschen. Das ist kein Ablageort für die Munition, wie es auf der Bauanleitung steht.
Das ist ein Fehler von Hasegawa, hat mir ein Experte gesagt. Mal gucken was ich jetzt mache.
Beim gleichen Bausatz von Hobby Boss ist das Trafohäuschen zu. Der Bausatz von Hobby Boss hat diesen Fehler nicht.

;)

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 1. Februar 2018, 14:57

Baubericht

...weiter geht es... :D

Munitionskran und Häuschen fertig gestellt. Es war eine extrem filigrane Arbeit
das "Drahtseil" zu montieren. Im Bauplan stand man sollte handelsüblichen Draht
benutzen. Es war kein Draht im Bausatz vorhanden. Ich habe Angelschnur genommen.
Die Angelschnur habe ich dann mit der Farbe Stahl lackiert.

Dann habe ich alle grossen Teile gebrusht. Insgesamt muss ich 24 Figuren lackieren, und auch einige
davon vorher zusammen bauen.








:idee:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

26

Freitag, 2. Februar 2018, 19:36

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Heute weiter 24 Figuren lackiert. Bin aber noch nicht fertig. Es müssen noch Koppeltragegestell, Feldflasche, Magazintaschen, etc.pp. lackiert werden. Dann kommen noch Nachbesserungsarbeiten.




:kuss:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

27

Samstag, 3. Februar 2018, 20:15

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Alle 24 Soldaten fertig lackiert. Muss aber noch alle nacharbeiten.










:pfeif:

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 4. Februar 2018, 18:21

Baubericht

Schienengeschütz Leopold von Hasegawa in 1:72
Alle 24 Soldaten fertig lackiert!




8)

29

Montag, 5. Februar 2018, 04:56

Will ja nix sagen... die glänzen wie ne Speckschwarte es gibt keine schatten und keine Lichter. Glaube das geht besser. Auch das Geschütz ist viel zu dunkel. Desto kleiner der Maßstab umso heller muss das Modell im Vergleich zum Original erden.

  • »Mölders« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 338

Realname: Norman

Wohnort: Aus NRW, wohnt in Dresden

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:29

Kritik

Will ja nix sagen... die glänzen wie ne Speckschwarte es gibt keine schatten und keine Lichter. Glaube das geht besser. Auch das Geschütz ist viel zu dunkel. Desto kleiner der Maßstab umso heller muss das Modell im Vergleich zum Original erden.
...in der Tat sind die Figuren zu glänzend. Ich habe allerdings die Fraben genommen die auf der Bauanleitung standen. Ich werde die Figuren noch mit Mattlack bearbeiten.

Das Geschütz ist nicht zu dunkel, sondern entspricht den vorgegebenen Farben. Warum muss bei einem kleinen Massstab die Farbe heller sein?

Werbung