Sie sind nicht angemeldet.

Fertig: s`Sagl

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

91

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:45

Hallo Leut`,

dieser hintere Bereich der Säge wird nun separat gedeckt, weil da auch die Schalung hinten montiert wird und es auf diese Weise doch etwas einfacher wird. Solche Entscheidungen fallen nicht in Augenblicken, sondern nehmen doch zumindest eine kurze Bierpause in Anspruch!









Der Mittelpfetten wird dann vor dem ersten langen Sparren abgeschnitten und mit einer Steckverbindung versehen. Diese Steckverbindung braucht es, weil der hintere Teil des Daches fixiert wird und nur der vordere Teil abnehmbar werden soll. Bin schon gespannt, wie wir eine Trennfuge am Dach dann mit den Schindeln kaschieren können!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

92

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:54

...das war gestern die ganze Ausbeute:





Auch mit der Schalung auf der Rückseite haben wir angefangen. Das geht relativ rasch, weil es ja nicht so genau werden muss. Schließlich soll ja nur die untere Schräge "halbwegs" stimmen - die obere wird eh mit den Sparren verdeckt!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

93

Samstag, 3. Februar 2018, 21:04

Servus liebe Leut`,

heute war ich in der Säge und habe Bilder von der o.g. Säge im Anbau (bachseitig) gemacht:

da sieht man die Säge im Anbau mit dem von unten kommenden Flachriemen:



..der Arbeitstisch der Säge, diesmal von der anderen Seite aufgenommen. Im Spalt des Metallteiles sieht man die Zähne des Sägeblattes herausstehen. Auf dem runden Drehteller wurde der Fassboden gehalten und durch die Form des Sägeblattes erhielt man einen schönen runden Schnitt. Am Drehteller sieht man Spitzen von Nägel oder Schrauben herausragen, diese verhinderten ein Rutschen des Fassbodens.
Diese Arbeit würde man heute vielleicht mit einer Bandsäge machen.



..nochmals aus der Nähe:



..und hier das besagte Sägeblatt - es ist aber schon ein Teil herausgebrochen und wurde deshalb unbrauchbar:



..durch Entfernen des Drehtellers hat man einen besseren Überblick:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

94

Samstag, 3. Februar 2018, 21:52

Am Modell selber haben wir heute mit der Verkabelung weitergemacht. Dazu mussten wir nochmals den Boden öffnen, was aber noch kein Problem ist, weil wir ja noch nichts geleimt hatten. Für die Beleuchtung verwenden wir LED`s, die wir im Krippenzubehör bekommen. Dazu braucht man einen 3,5 Volt -Trafo, der mit einem Verteiler bestückt ist.
Die LED`s haben einen Durchmesser von nur 2mm und können leicht verlegt werden. Zum durchbohren des Mauerwerkes verwenden wir nur einen vorne flach geklopften Schweißdraht, den wir in die Bohrmaschine einspannen. Wenn man durch ist (geht ja bei Weichfaserplatten leicht), dann spannen wir den "Bohrer" aus und ziehen damit gleich die Kabel durch.
Hier ein solcher LED:



Mit der Verlegung nehmen wir es nicht ganz soooo genau: ;)



Natürlich muss danach auch gleich ein "Lichtversuch" unternommen werden zur Steigerung der Motivation! :trost: :trost:



Blick in den Keller mit der Transmission: :five:





..und natürlich auch im Parterre: :five:





...und demnächst geht's weiter mit der Dachdeckerei! :schrei:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

Beiträge: 1 216

Realname: Martin

Wohnort: 76751 Jockgrim

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 4. Februar 2018, 06:35

Moin.

Ich kann da nicht viel dazu sagen.
Außer:
ALTER IS DAS GEIL!!!!!!!!

:ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

:wink: :wink: :wink:

96

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:34

Hallo liebe Leut`,

dank der glorreichen Idee von Wolfgang, die Sparren nur am Mittelpfetten zu befestigen, konnte ich mir die letzten Tage Arbeit mit nach hause nehmen. Sozusagen "homeoffice" :lol:
Ich habe mir also Schindeln gemacht und mit der Kleberei begonnen. Im Gegensatz zum hinteren Dach, braucht man hier allerdings schon etwas länger. Vorgefertigte Schindeln, eine Tube Leim und Beruhigungstropfen sind hier die Grundausstattung. :D :D Und obwohl es den Anschein hat, dass man nicht vom Fleck kommt, so wird es mit der Zeit doch fast zur Sucht (nicht die Beruhigungstropfen - die Arbeit! :D ).Nach jeder Reihe schaut das Ergebnis besser und besser aus.
Absichtlich nicht ganz in einer Linie gedeckt ergibt letztlich ein harmonisches Bild! :verrückt:







Übrigens: Wolfgang hat sich jetzt mal aus den Staub gemacht - er ist für mind. eine Woche auf Dienstreise. Außerdem ist das Decken die Arbeit für einen Einzelnen, denn wenn man das zu Zweit macht, so erkennt man wahrscheinlich, wer was gemacht hat. So trägt das gesamte Dach eine Handschrift! :wink:
Morgen komme ich wieder in die Werkstätte, dann werde ich mal diese Dachhälfte versuchsweise drauflegen.
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

97

Samstag, 10. Februar 2018, 12:36

Hallo liebe Kollegen,

beim nächsten Modell mit Schindeldach fotografier ich das Dach einfach und klebe das Bild dann rauf! :motz: :motz:







Diese Fläche, die ich hier angefangen habe lässt sich auch wegheben. D.h., ich habe hier dann eine Trennstelle, die ich versuchen werde, so gut wie möglich zu kaschieren.



Auch den feldseitigen Teil habe ich inzwischen zugeschalt und die Spurlatte gesetzt. Das ist jene Latte - oder Leiste hier an der unteren Dachkante, die die Schindeln in die richtige Neigung bringt.



»Jochvogel« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_comp_IMG_20170928_214441.jpg
  • comp_comp_IMG_20170928_214449.jpg
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

98

Samstag, 10. Februar 2018, 12:56

Nun habe ich mich etwas vertan mit den Bildern, aber:

Zu den zwei letzten Bildern wollte ich nur noch bemerken, dass ich nun auch am hinteren Zubau die Sparren angebracht habe - mit einer Ausnahme: Der äußerste Sparren hängt am Original total in der Luft! :nixweis: Es gibt da keinen Pfetten, der diesen tragen würde und so habe ich es eben am Modell auch gemacht.
Zur Erläuterung ein Bild, damit ihr wisst, wovon ich spreche oder schreibe:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

99

Sonntag, 11. Februar 2018, 15:01

Hallo Freunde,

durch die lange "Olympianacht" bin ich letzte Nacht recht weit gekommen. :D :ok: Bilder gibt es aber erst, wenn die Dachhälften drauf sind! :baeh:
Aber noch ein anderes kleines Detail:

...habe aus Jux diese kleine Werkbank zusammen gezimmert - steht ja schließlich auch im oberen Stock :) :









...den Hobel spar` ich mir aber! :D
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

100

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:13

Hallo liebe Freunde,

nun bin ich mit dem Dach ein schönes Stück weiter gekommen! :ok: Ich habe schon von Schindeln geträumt :schrei: :schrei:
Und so sieht es nun aus:



Am Anbau bachseitig hat auch noch ein Brett an der Wand gefehlt.
Ich habe mich zwar bemüht, es sind aber nur 2/3 der Reihen vom Original geworden ;( . Ich glaube aber nicht, dass sich jemand die Mühe machen wird und die Anzahl der Reihen am Modell und am Original nachzählt! :verrückt:



Am First kommen dann noch längs Bretter drauf.

















...zuerst einen Strang Leim von der Tube gezogen und dann Schindel für Schindel draufgeklebt. :cracy: Nach Möglichkeit immer darauf geachtet, dass sich die Schindeln immer überlappen und nicht mit dem vorderen Teil verkleben! :cracy:



Wolfgang ist inzwischen von seiner Dienstreise zurück und wird sich demnächst mit den Seitenwänden befassen :ok:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

101

Mittwoch, 14. Februar 2018, 06:59

Hallo :wink:

bin einfach nur begeistert von Eurer Arbeit! :ok:
:respekt:

Paddy
Meine bisherigen Projekte:

1. Revell Titanic
2. Revell U.S.S. BonHomme Richard
3. Eigenbau Motorrad 1:12
4. Revell Bill Signs Trucking und Italeri Cargo Trailer
5. Revell VW T3 Westfalia
6. Revell F4U-5 Corsair
7. Revell Peterbilt 359 1:16

Neu!
8. Revell VW T1 Samba 1:16
9. Im Bau: Revell Dump Truck
10. Im Bau: Revell Luxury Yacht 108 ft Sunseeker Predator

Paddybilt :ok: :)

102

Mittwoch, 14. Februar 2018, 18:20

Vielen Dank Paddy!

Ja ja, diese ewige Dachdeckerei mit diesen Schindeln! :motz:

Hier mal einige Bilder zur Entstehung der Schindeln:
Ein Stück Holz wird abgeschnitten in der gewünschten Länge der Schindeln und davon werden dann längs zu den Jahresringen wieder Stücke herunter gespalten in der Breite, die die Schindeln dann haben sollen.



... nun spalten wir die Schindeln möglichst dünn von diesen Klötzchen herunter. Das geschieht entweder mit einem alten Küchenmesser (kein Wellenschliff!) und einem Hammer. Ein leichter touch genügt für diese Brettchen! :thumbsup:





....oder man verwendet so wie wir eine hochmoderne, computergesteuerte, laserunterstützte Schindelspaltmaschine, die man selber konzipiert hat: :cracy: :idee: :cracy:



Die Klötzchen werden am Anschlag angelegt und los geht's!



...das Herzstück dieses Schindelspaltcomputers ist ein an einem Drehpunkt gelagertes Messer welches von geschultem Personal bedient wird :schrei: !





Wie eine Zieharmonika bleiben diese Brettchen oder eben Schindeln an einem Ende beisammen und man braucht sie dann nur noch einzeln abbrechen und verlegen! :tanz:
jetzt ernsthaft: Wichtig an der ganzen Sache ist, dass das verwendete Holz möglichst langsam gewachsen ist! (erkennt man am Abstand der Jahresringe). Solches "feinfasriges" Holz findet man eben nur auf den Bergen. Da wir ja nicht einen ganzen Baum brauchen kauft man einem Bauern ein wenig Brennholz ab, das vor den Almhütten aufgeschichtet ist. Aber nicht nur für die Schindeln, auch sonst tut man sich mit solchem feinfasrigem Holz viel leichter - es spaltet einfach besser.
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

103

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:36

Hammer!

ich muss mir immer wieder ins Gedächtnis rufen: ''Hey, des is fei im Massstab 1:25!'' Das Ding wird wahrhaft eine Augenweide.
Alles wirkt so Echt. Und das muss man einfach eurer Detailverliebtheit...nein das triffts nicht...eurer Detailvernarrtheit zuschreiben. :ok:
Ich ziehe meinen Hut. Die Werkbank sieht ja mal Super aus. Danke auch, für die Tipps zum Schindelspalten.

Es ist alles Stimmig. I Love it! Geil euer Schindelspaltenspaltcomputer :prost:

Gruß Andi
__________________________________________

Im Bau: Werkstatt-Dio im Maßstab 1:24 bzw 1:25
__________________________________________

104

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:55

Servus miteinander!

Wie ich schon geschrieben habe, hat sich Wolfgang nun mit den Seitenwänden beschäftigt. Dazu hat er auch gespaltene Brettchen verwendet - soll ja etwas rustikal aussehen!
In der richtigen Stärke gespalten passen sie genau zwischen Bundwerk und Fensterscheinung. Das haben wir schon so geplant, als wir die Fenster setzten. Der hintere Anbau, in dem sich im Original die "Fasssäge" befindet hat Wolfgang schon verschalt. Das Dach da hinten habe ich auch schon gebeizt, weil ich es nicht erwarten konnte zu sehen, wie es im gebeizten Zustand aussieht: :roll:



Diese Arbeit geht recht schnell und einfach. Wir verwenden dazu die "Brieferlbeize" von Schimek. Dieses Pulver ist in kleinen Kuverts verpackt und reicht für 250 ml Beize, wird mit heißem Wasser angerührt und fertig!
Ich habe hier dunkelgrau verwendet und nach kurzer Trocknungszeit bin ich einfach noch mit weichem Pinsel und weißer Pulverfarbe drüber. Das ergibt dann diesen Grauton - wem`s gefällt!?
Wenn man zu viel erwischt, einfach mit einer Bürste abbürsten.



...die feldseitige Fläche ist noch roh - noch! :pfeif: :pfeif:
Auch die Rückwand ist bereits gebeizt um zu sehen.... man kann es manchmal einfach nicht erwarten :whistling:





So, Feld - und straßenseitig noch die Fenster im ersten Stock gesetzt, dann ist Wolfgang an der Reihe mit der Außenwand.







Ich pausiere erst mal, werde aber gelegentlich berichten!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

105

Montag, 19. Februar 2018, 21:41

Hallo Leute,

heute war ich wieder in der Klamm, äh Werkstätte meinte ich und habe Bilder mitgebracht:



Zuerst mussten wir wieder probieren, wie es in der Dunkelheit ausschaut mit
dem eingebauten Licht:



..noch eine Aufnahme mit abgenommenem Dach:



Wolfgang macht tolle Fortschritte mit der Außenwand bachseitig:



Über die Fugen kommen später noch Deckleisten drüber.

Die Herta, unsere Malermeisterin hat uns nach Vorlage von einem Foto den Hintergrund gemalt. Kommt leider auf unseren Bildern nicht sooo gut rüber - SCHADE! Leute die Frau wird 80!





Das ist jetzt das obere Stockwerk feldseitig. Da kommen aber noch Zwischenwände rein - macht auch der Wolfgang!



Die Außenwand feldseitig:



...wenn die erst gebeizt wird!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

106

Montag, 19. Februar 2018, 21:51

Das ist Herta`s Werkzeug: :thumbsup:



Ich habe mich heute mit der Beizerei von den großen Dachflächen befasst. :pfeif: Das Ergebnis gibt`s vielleicht morgen! :nixweis:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

107

Dienstag, 20. Februar 2018, 08:00

Morgen Hannes!

Kompliment an Herta! :ok: Da hat sie euch einen schönen Hintergrund gemacht.

Der wertet Eure wunderschöne Sägemühle noch auf!

Ich schau mir immer wieder gerne Euren BB an. ^^
Servus

Klaus

108

Dienstag, 20. Februar 2018, 19:59

Hallo Leut`,

ohje - ich habe vergessen Bilder einzustellen von der Nachtschicht, die wir letztens geleistet haben! :bang:
Bin extra für euch nochmal zum Bach runter um Aufnahmen zu machen während Wolfgang die Schalung vorbereitet hat. :verrückt:









Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

109

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:30

Links oben sieht man jetzt den Anbau, den Wolfgang zusammen mit den Außenwänden dieser Tage gefertigt hat.



Dieser soll im Modell natürlich nicht so verkommen aussehen wie im Original:



Das ist die Ansicht klammseitig des Anbaues heute:



Und nochmals die Außenwände Bach - und Feldseitig mit der von mir nun gebeizten Dachhälfte:



Auf diesem Bild sieht man nun die Leisten, die über die Fugen montiert wurden:





Ein Teil der Außenwand ist Blockbauweise:



Diese Blockwand ist nur Imitation, die man später nicht mehr sieht. Das war eine Notlösung, weil wir vorher nicht auf diesen Abschnitt geachtet haben :trost:

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

110

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:44

@Klaus

Vielen Dank für das Lob an Herta - werde ich gerne weitergeben, die freut sich bestimmt! ;) Wenn ich das nächste Mal in der Werkstätte bin, dann mach ich mal Bilder von ihren Hintergründen.
Wir haben schon Tiroler Krippen gebaut und uns von ihr den Hintergrund malen lassen. Es sieht einfach ganz anders aus, wenn z.B. bei einer heimatlichen Krippe der Rofan (so heißt hier ein Gebirgsstock) als Hintergrund montiert ist.
Bei der Säge ist der Hintergrund nur sehr klein und der stellt den Wasserzulauf und zur Säge dar und es sieht wirklich so aus! :thumbsup:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

Beiträge: 829

Realname: Siegfried Szep

Wohnort: A-3580 Horn

  • Nachricht senden

111

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:27

Hallo Hannes,......PHENOMENAL !!!!!!! Was Ihr hier zeigt ist einfach nur top, meinen größten :respekt: Ein Genus diesen BB zu lesen.... :wink: :wink: Siggi

112

Freitag, 23. Februar 2018, 21:44

@ Danke Siggi!

So liebe Leute,

Wolfgang hat ganz ordentlich auf den Putz bzw. auf die Bretter gehauen und hat die Seitenwände Bach - und feldseitig soweit fertig, dass ich schon wieder beizen konnte. Auch die Dachhälfte feldseitig habe ich gleich gebeizt.



Bachseitig bin ich aber mit weis noch nicht drüber! Dafür aber feldseitig und hier fehlen jetzt nur noch die Fensterscheinungen.



Ganz an der Hauswand sieht man die überschüssige weiße Farbe vom Veralten. Die wird ja, wie ich schon beschrieben habe, nur mit einem weichen Pinsel ganz trocken aufgetragen.



Für die Straßenseite hat Wolfgang die Bretter auch schon vorbereitet - Ergebnis demnächst, wie ich ihn kenne!



Ich habe mich heute mit den Windläden am hinteren Anbau beschäftigt:





Gut, dass wir schon die Rückwand unseres Dios haben - da kann man wenigstens abstützen!

Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

113

Sonntag, 25. Februar 2018, 00:08

Hallo Leut`,

jetzt ganz aktuelle Bilder aus unserer Werkstätte: :thumbsup:



Ich habe es gewagt mit Gelb in die Wand reinzufahren und es sieht, so wie ich finde, gar nicht schlecht aus! ;) Im Original ist das auch so und da habe ich eher untertrieben! :roll:
Wird wohl die Feuchtigkeit bachseitig schuld an dieser gelben Flechte auf der Schalung sein! :nixweis:



Wolfgang hat sich heute auch bei den Zwischenwänden ausgetobt. Schade eigentlich um die meiste Arbeit hier drin, weil man später vielleicht doch viel nicht mehr sieht :pfeif:



Ich habe auf der anderen Bachseite mit dem Widerlager für die Brücke begonnen. Wir möchten eine Brücke vorne als Abschluss machen - geht sich aber nicht mehr richtig aus. :bang: Vielleicht machen wir auch die Brücke nicht mehr komplett, sondern nur so andeutungsweise? :nixweis:



Außerdem habe ich bereits die Ufermauer hier rechts im Bild gemacht - gefällt mir aber überhaupt nicht. ;( Aber bemalt sieht sie vielleicht nicht soooo schlecht aus!
Zum Abschluss für heute noch einige Bilder, die ich noch schnell gemacht habe:





Natürlich wieder mir Licht:







Morgen sehen wir dann eventuell schon die verschalte Front!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

114

Montag, 26. Februar 2018, 14:24

Servus Hannes!

Wirklich superschön was ihr da macht!! Da kribbelts mir doch gleich selber in den Fingern...

Die Brücke würde ich als Schnittmodell einbinden. Die ist so nah an der Säge, dass sie praktisch ein wichtiger Teil davon ist.
Servus

Klaus

115

Montag, 26. Februar 2018, 18:10

Hallo Klaus vielen Dank für dein Lob! :ok: Ja das mit der Brücke - da magst du schon recht haben! Wir haben uns das mal überlegt und werden es vielleicht sogar so probieren! :) Du meinst einfach, dass die Brücke nur hinten komplett und mit Geländer usw. ist und dass sie vorne einfach "abgeschnitten" oder besser gesagt "längsgeschnitten" ist?! Ja, kann ich mir auch so vorstellen! :idee:

So - nun wieder Ruhe hier in den ersten Reihen, es geht wieder weiter! :schrei: :schrei:
Wie ich schon angekündigt habe und an den vorgebeizten Brettern vermutet habe kommt bald die Front und recht hatte ich!



die eingesetzten Zwischenwände....





...und nun ein Blick durch die Tür der Front ins Innere:



...es geht gleich weiter! :kaffee:
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

116

Dienstag, 27. Februar 2018, 14:03

Hallo erstmal!

Seit Anfang an staune ich hier jedes Mal wieder über dieses Meisterwerk!

Der Realitätsfaktor ist unbegreiflich gut!

Bei diesen gelben Flecken auf der Bachseite würde ich persönlich auf der Unterkante der Holzwand, so wie auf dem Foto schön zu sehen ist, noch ein bisschen mehr anbringen. Nicht nur an den senkrechten Leisten, sondern auch an der Holzwand selbst.

Als würde sich der gelbe Fleck an der Unterkante sammeln...

Ist aber nur meine kleine bescheidene Meinung! Alles andere sieht groooooßartig aus! :respekt:

Viele Grüße,

Thomas

117

Dienstag, 27. Februar 2018, 20:32

Hallo Leute,

hier nochmals ein Vergleich zum Original, damit ihr nicht immer ganz hinauf scrollen müsst!



...und das Modell:



Mit der Brücke haben wir inzwischen auch begonnen, aber diese Bilder kommen dann noch. Wir sind heute nachmittags kurz in der Säge gewesen, weil wir noch Bilder brauchten.
Das war heute am Ausgang dieser Klamm wirklich, ja ganz wirklich - echt jetzt, AR...KALT!!! :rrr: :rrr: -11°C von Haus aus und dann noch dieser bissige Klammwind dazu.... :rrr: :rrr:
Wir hatten danach einfach keinen Bock mehr auf Werkstätte, aber wir machen weiter! :)
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

118

Mittwoch, 28. Februar 2018, 17:18

Hallo Thomas,

vielen Dank für deine Anregung! Du hast vollkommen recht, man hätte vielleicht auf der gesamten Länge etwas mehr von dieser gelben Farbe auftragen können! Es stimmt - am Original ist viel mehr davon dran. Machen wir wahrscheinlich auch noch! Wir dachten allerdings weniger ist oft mehr und wer das Gebäude nicht kennt und nicht weiß, dass diese Flecken vorhanden sind, den könnte das eher irritieren. Gelbe Holzwand? Was soll den das??



..hier am oder ums Fenster, oder...



...auch am Anbau!

Danke! Wird bestimmt noch nachgeholt!
Im Sommer, wenn die Tage lang sind kommt man in einer Stunde weit :) !



Gruß Hannes :wink:

119

Donnerstag, 1. März 2018, 15:14

Hallo Hannes!

Bitte nicht! All zu viel "gelb" könnte eher völlig unnatürlich wirken am Modell.

So wie die Spuren bisher sind, ist das doch völlig ausreichend oder?
Servus

Klaus

120

Samstag, 3. März 2018, 16:24

Was man möglicherweise noch machen könnte ist, dass man die gelben Flecken nach dem Aufbringen wieder leicht abschleift und das Holz nochmal beizt?
Dann wird es nicht dominant und draufgeklatscht. Das tut es jetzt auch nicht, aber wie KlausNorge schon sagt, könnte es echt unnatürlich wirken. Gerade untypische Sachen sind leider oft so.. das ist eine echte Gradwanderung. Aber so wie ihr das bisher angeht, habe ich keine Zweifel, dass ihr das auch so toll hinbekommt.

Werbung