Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 16:32

Farblacke: Verarbeitung Marken etc

Hallo Leute :wink:

Nachdem ich bisher im Militär- und Flugzeugbereich unterwegs war habe ich vor auch mal hier vorbei zuschauen.
Dazu habe ich allerdings ein paar Fragen
Da mein Depot an Farben zu 99% auf den Militärbau abgestimmt ist müsste ich wohl wieder einkaufen gehen :D
Nun meine Frage welche Farben (Airbrush) einigen sich gut zum darstellen von Autolacken? z.B. Metallic oder einfache Buntlacke?
Ich habe es vor Jahren mal mit Farben von Revell versucht allerdings war das nicht so optimal :whistling:
Welche Marken könnt ihr empfehlen? Und wie verarbeitet ihr diese? (primer, verdünnung, eingestellter Luftdruck etc?)
Woher bezieht ihr diese Produkte?
Wie bekommt ihr den Lack so perfekt hin wie ich es hier öfters sehe?

Sicher wurde das Thema schon öfters durchgekaut aber leider habe ich bisher noch keine Posts gefunden welche speziell meine Fragen beantworten.
Auch im weiteren internet beziehen sich die meisten Beschreibungen auf das lackieren von Militärmodellen welches mir ja bekannt ist.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen :ok:

gruß Daniel

2

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:23

Hallo!
Schau Dich hier mal um:http://www.wettringer-modellbauforum.de/…ard&boardID=33&
Dort wirst Du alles finden was Dich interessiert.
Gruß Ralf

3

Samstag, 16. Dezember 2017, 21:35

Hallo Ralf

Danke für den Link, leider ist vieles doch eher auf "Einsteiger-Fragen" für den Airbrushbereich ausgelegt.
Bzw. es ist auch zuviel um meine Speziellen Fragen raus zu filtern.
Deswegen frage ich hier da es mir speziell um das Lackieren von Autos geht und nicht um das lackieren allgemein.

Gruß Dennis

4

Sonntag, 17. Dezember 2017, 09:20

Hallo!
Gut,dann eine kurze Beschreibung meiner Vorgehensweise.
Das Modell entgraten,mit Scheuermilch entfetten,trocknen lassen,Grundierung,trocknen lassen,bei Bedarf leicht anschleifen,
säubern,3-4 Lagen Zero paints,
http://www.zero-paints.com/ ,
trocknen lassen,2K-Klarlack,(egal was für eine Marke).Trocknen lassen,bei Bedarf schleifen und polieren.
Aber,Du wirst von 10 Leuten 12 Meinungen bekommen.Jeder hat eine andere Vorgehensweise und Vorlieben.
Gruß Ralf

Beiträge: 339

Realname: Ralf Pfaff

Wohnort: Wilder Süden

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Dezember 2017, 09:52

.....und vor allem wirst Du ums probieren und experimentieren nicht herumkommen. Was bei A funktioniert heißt nicht automatisch, dass es bei Dir auch genau so klappt. Schau doch mal in der Automobil - Abteilung, Rubrik Bauberichte, dieses Forums nach, dort wird auch viel darüber geschrieben und diskutiert, wie die Farbe am besten auf das Modell kommt, poliert wird usw. Musst halt etwas Zeit ins lesen investieren, aber es lohnt sich...
Grüße aus dem Schwarzwald

Ralf

6

Sonntag, 17. Dezember 2017, 16:50

Hallo

Danke erstmal für die Informationen. :ok:
Was ich noch gerne wissen würde ist welcher Primer und Verdünnung dafür gut geeignet ist und mit wie viel Druck ihr arbeitet.
Das ich ums probieren nicht herum komme ist mir vollkommen klar... nur so habe ich erstmal einen Anfang womit ich dann anfangen kann zu arbeiten.
Hier habe ich bereits einiges gelesen z.B. übers polieren worüber wirklich sehr viele brauchbare Informationen existieren.
Nur über die benötigten Farben werden Themen meist nur angeschnitten.
Einige Infos habe ich bereits allerdings gibt es z.B bei den Zeropaints verschiedene verdünnungen (basecoat, cellulose)...
Nur was ist der unterschied ?welches brauch man ? und in welchem verhältnis?
Genau das selbe beim Primer.. "2K Primer, Filler-Primer, Primer" da verstehe ich nur Bahnhof :D
bei meinen bisherigen Farben gibt es dafür nur eine Verdünnung und nur einen Primer (evtl verschiedene Farben)

Deswegen frage ich hier nochmal nach :nixweis:

7

Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:46

Als primer bzw. Grundierung empfehle ich Dir den Tamiya surface primer weiss oder grau.
Den kannst gleich aus der Dose benützen oder Dekantieren und mit der airgun verarbeiten.
Er ist für alle Untergründe und als Grundlage für alle Lackarten geeignet.
Der Druck zum Lackieren,keine Ahnung,hab noch nie auf die Anzeige geschaut,musst halt etwas rumprobieren,z.B. an Joghurtbechern oder Plasteverpackungen.

8

Montag, 18. Dezember 2017, 14:58

Einige Infos habe ich bereits allerdings gibt es z.B bei den Zeropaints verschiedene verdünnungen (basecoat, cellulose)...
Nur was ist der unterschied ?welches brauch man ? und in welchem verhältnis?
Genau das selbe beim Primer.. "2K Primer, Filler-Primer, Primer" da verstehe ich nur Bahnhof :D
bei meinen bisherigen Farben gibt es dafür nur eine Verdünnung und nur einen Primer (evtl verschiedene Farben)

Zum Primer hat Dir Ralf ja schon eine Empfehlung gegeben, die ich genauso aussprechen würde.
Was die Farben von Zero Paints angeht. Dies sind einerseits lösemittelbasierende Buntfarben (Basecoats), die schon airbrushfertig verdünnt sind. Keine Verdünnung erforderlich bzw. ratsam! Die Farben trocknen matt aus, sodass ein wirksamer Klacklack erforderlich ist.
Die Klarlacke (nicht nur) von ZP sind zu unterscheiden in 1K(omponenten) und 2K-Lacke. Der 1K-Lack enthält bereits den Härter, während beim 2k-Klarlack der Lack selbst mit Härter und Verdünner in einem vorgegebenen Verhältnis vermischt werden muss. Der 2k-Klarlack ist nur in der jeweils benötigten Menge anzumischen und ist vom Handling her etwas aufwendiger. Allerdings ist es ein sehr widerstandsfähiger Lack, der so manches verzeiht und sich gut nachbearbeiten/ aufbereiten (schleifen/ polieren) lässt.
Achtung, sämtliche ZP-Lacke sind, gesundheitlich gesehen, echtes "Gitfzeug", deren Verarbeitung unbedingt die Verwendung einer wirksamen Atemschutzmaske (Beispiel: 3M-Maske voraussetzt!
Zum Schleifen verwende ich, je nach Stadium der Aufbereitung, Tamiya Schleifschwämme (Sanding Sponges) und die Palette an Micro Mesh-Schleifleinen.
Beim finalen Polieren "schwöre" ich mittlerweile auf Novus Plastikpolitur (Stärken 1,2 und 3).

Wertvolle Tipps im Umgang (nicht nur) mit ZP-Lacken kannst Du im folgenden Beitrag finden (externe Links beachten!).
Farben: Zero Paints - was sind Eure Erfahrungen bei der Verbrauchsmenge?
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
De Tomaso Pantera GTS
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962

Werbung