Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:58

H.M.A.V. Bounty 1:64 (Caldercraft)

Hi zusammen!

Soo! Wollte mal den Bau meines allerersten Holzschiff- Modells vorstellen!^^ :ahoi:

Nach kleiner Vorbereitung wie z.b. das besorgen mancher Werkzeuge u. Materialien die mir für den Holz-Modellbau noch gefehlt haben und zweier Bücher über den Historischen Schiffsmodellbau, konnte ich die Finger auch nicht mehr still halten.^^










2

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:00

Na dann,

viel Spaß und viel Erfolg. Ich begleite Deinen Bau.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:02

Dank Dir ;-)

Das Bilder einstellen ist die einzige Hürde^^...evtl.

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:13

Da bin ich doch gerne dabei, viel Freude wünsche ich... :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 344

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:17

Moin,

noch eine Bounty. Super.
Bei meiner geht es auch bald weiter.
Holz: HMS Bounty von delPrado 1:48 von 1999
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

Projekte in Arbeit:
Holländische Tabaksmühle
Cutty Sark
Golden Hind

Bugsier 3
Victory
Bounty 1:50 DelPrado

Projekte fertig:
Gorch Fock
Gottwald Teleskopkran
Black Pearl
Marie Jeanne 580
Querschnitt Victory

Wunschliste:
VW T1 Samba

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:42

Wie bekommt man die weißen Balken von den Bildern weg?

Beiträge: 2 015

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Dezember 2017, 18:38

Mahlzeit!
Die weißen Balken entstehen, wenn man Bilder nur an den Text anhängt. Zum Einfügen klicke auf das Symbol ganz rechts neben dem Löschsymbol, das Bild wird dann an der Cursorposition eingefügt.Danach den Cursor von Hand weitersetzen, etwas umständlich, man gewöhnt sich dran.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. Dezember 2017, 00:30

Mal ne Frage...

Im Plan steht das man das Deck vorher am Rumpf verleimen sollte! Ist es nicht besser vorher die Beplankung am Deck vorzunehmen damit man es noch vorher besser bearbeiten kann? Bin mir nicht sicher weil das Deck wenn es verleimt ist auch leicht gewölbt ist!


Oder ist das bearbeiten des Decks wegen der Flucht zu den Spanten besser wenn es schon verleimt ist? Auf dem Bild ist es jetzt nur grob ausgerichtet.






Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Dezember 2017, 01:27

Hallo Micha,

Nur so´n Tip:
also meine Bounty hat im Deck 2 Luken durch die man
auf´s Deck untendrunter sehen kann, also habe ich diesen
Bereich unten Boden beplankt und Wandbereich geschwärzt,
also alles, was man durch die Lukenöffnungen sehen kann.
Anschließend habe ich die Spantenzwischenräume ausge-
füllt (ist aber kein Muss) und dann das Deck aufgebracht.
Danach kam die Beplankung des Decks.
Bei meinem Bausatz war das Holz für die Decksbeplankung
zu dunkel, ergo das Deck nochmal neu mit Birne beplankt.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 344

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Dezember 2017, 06:46

Moin,
Meine Antwort auf deine Frage: Das ist egal ob du das Deck erst beplankst oder erst verklebst. Aber ich habe auch noch einen Tip für dich. Baue dir eine Helling damit dein Spantengerüst sich nicht verzieht. Siehe meinen Baubericht.

Holz: HMS Bounty von delPrado 1:48 von 1999



MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

Projekte in Arbeit:
Holländische Tabaksmühle
Cutty Sark
Golden Hind

Bugsier 3
Victory
Bounty 1:50 DelPrado

Projekte fertig:
Gorch Fock
Gottwald Teleskopkran
Black Pearl
Marie Jeanne 580
Querschnitt Victory

Wunschliste:
VW T1 Samba

11

Montag, 4. Dezember 2017, 06:49

Hallo Micha

In der Regel wird das Deck mit 0.5 mm Leisten beplankt, die versteifen das Deck zwar etwas, aber es lässt sich immer noch gut einbauen. Ich habe das Deck meiner Pegasus vor dem Einbau beplankt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

12

Montag, 4. Dezember 2017, 10:22

Hallo,

Wie ich festgestellt habe, ist der Zeitpunkt, wann das Deck beplankt von den folgenden Bauabschnitten abhängig.
Ich habe auf deinem Foto gesehen, dass einige Spanten über das Deck hinausreichen. Werden diese später noch entfernt und abgeschliffen?
Wenn ja, dann kannst du das deck ja erst dann beplanken, sonst hast du an den Stellen Löcher in deinber Decksbeplankung, die du dann wieder aufwändig stopfen musst.
Wenn solche Schritte bei dir nicht vorkommen, dann kannst du das Deck schon vrher beplanken, das geht leichter als ein schon eingebautes Deck zu beplanken.
Ich bevorzuge auch das Beplanken vor dem Einbau. Das beplanken und schleifen geht so viel einfacher.
Wenn dieses aber aus den oben genannten Gründen doch nicht möglich sein sollte, dann kannst du es auch so machen, wie ich es bei meienr Kogge gemacht habe.
Bei der war das nähmlich mit den Spantenüberständen so.
Ich habe dazu 0,2 mm Fliegersperrholz als Träger für die Beplankung genommen. Vor dem Einbau des originalen Decks, habe ich dess Umrisse und alle notwendigen Öffnungen, z.B. Luken, Niedergänge, Mastöffnungen usw. einfach durch auflegen mit einem Bleistift auf die Fliegersperrholzplatte übertragen. Dann ausgeschnitten, beplankt und geschliffen. Und dann später einfach auf das vorbereitete orginale Deck als ganzes draufgeklebt.

Viele Grüße,
Heiko

13

Montag, 4. Dezember 2017, 16:04

Hallo! :wink:
Ich hatte an meiner Calderdraft/ JoTiKa Endeavour ebenfalls diese Spantenüberstände. Da ich jedoch auch das Deck schon vorher beplanken wollte, habe ich dies dann auch vorab getan. Allerdings nur bis zu den Bereichen, wo die Spantköpfe durchtreten. Dann habe ich mir dann aus Planken (unter Einhaltung des Plankenverlegeschemas und auch schon mit an den Stössen eingefärbter Kalfaterung in schwarz) bereits vorab "Puzzelstücke" gemacht, diese auch schon abgeschliffen und zum Decksrandverlauf zugeschnitten/ geschliffen, geölt und lackiert. Später musste ich dann nur noch irgendwann die Spantköpfe entfernen und habe die "Puzzelteile" eingefügt und verleimt. Man sieht diese Stelle wirklich nur, wenn man es weiß und gaaaanz genau hinschaut ;) . Ging eigentlich ganz gut so, hinterher Beplanken stelle ich mir aufwändiger vor, so sah es auch meine Anleitung vor :nixweis: .

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 1 643

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. Dezember 2017, 17:35

Servus Micha :hand:
Bounty .... immer gut ... ich bin bei Deinem Bau auch dabei...
Gutes Gelingen,

Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. Dezember 2017, 19:57

Also die Spantenüberstände bleiben so wie sie sind da die Beplankung im oberen Bug- Bereich teilweise drüber geht und an den Spantenüberständen befestigt wird! Aber was spricht denn dagegen wenn man die Beplankung vom Deck an der Stelle im nachhinein ausschneidet?

16

Montag, 4. Dezember 2017, 21:12

Hallo Micha,

fein, eine Bounty. Da setz ich mich doch gern dazu.

Zu Deinem letzten Beitrag:
In der Regel werden die Spantenköpfe nach dem fertigstellen der Rumpfbeplankung entfernt. Das liegt einfach daran, dass sie eben nix mit den echten Spanten zu tun haben - außer in ihrer Funktion. Daher will man in der Regel die Bauspanten später nicht mehr sehen.
Bei meiner Royal Louis ist´s z.B. auch so.
Die Decksbeplankung solltest Du nicht über diese Spanten ausschneiden. Die soll nämlich durchgehen.

Ich glaube, Heikos Lösung ist die Eleganteste. Ich verbieg mir aber lieber die Finger und planke das Deck in solchen Fällen nach dem Entfernen der Spantenköpfe. Bin halt ´n Sturkopf :D

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 5. Dezember 2017, 00:21

Ok...klingt logisch!^^ Werde das mal so annehmen! Danke für den Tip! Ist ja alles machbar. Evtl. Ende der Woche hab ich wieder mehr Zeit für mein Schiffchen :ok:

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 5. Dezember 2017, 06:51

Hallo Micha,

fein, eine Bounty. Da setz ich mich doch gern dazu.

Zu Deinem letzten Beitrag:
In der Regel werden die Spantenköpfe nach dem fertigstellen der Rumpfbeplankung entfernt. Das liegt einfach daran, dass sie eben nix mit den echten Spanten zu tun haben - außer in ihrer Funktion. Daher will man in der Regel die Bauspanten später nicht mehr sehen.
Bei meiner Royal Louis ist´s z.B. auch so.
Die Decksbeplankung solltest Du nicht über diese Spanten ausschneiden. Die soll nämlich durchgehen.

Ich glaube, Heikos Lösung ist die Eleganteste. Ich verbieg mir aber lieber die Finger und planke das Deck in solchen Fällen nach dem Entfernen der Spantenköpfe. Bin halt ´n Sturkopf :D

Beste Grüße,
Björn


Mooin! Also soo sieht das im Plan aus und wird in der Anleitung auch beschrieben das man die Planken an die Spanten nagelt....




Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 5. Dezember 2017, 07:58

Moin Micha, hier
ist allerdings von der Decksbeplankung
gesprochen worden...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 5. Dezember 2017, 08:23

in
Weiß ich...aber die Spantenköpfe kann ich ja später nicht weg machen wenn die Seitenbeplankung dort befestigt ist...o. denke ich jetzt zu kompliziert?^^
Moin Micha, hier
ist allerdings von der Decksbeplankung
gesprochen worden...

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 5. Dezember 2017, 08:57

Bei meiner Bounty gab es vorne kein Schanzkleid.
Nur hinten und das wurde später aufgebaut.
Soll heißen, bei meiner Bounty haben keine Spanten
über das Deck hinaus geschaut. Somit konnteich das
Deck komplatt beplanken ohne irgendwelche
Spantenköpfe auszuschneiden.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





22

Dienstag, 5. Dezember 2017, 09:32

Hallo,

Wenn die Spantenköpfe doch bleiben, dann würde ich das Deck vor dem Einbau beplanken und mit allen notwendigen Öffnungen versehen.
Das arbeitet sich beim beplanken, verputzen und schleifen viel angenehmer.

Viele Grüße,
Heiko

23

Dienstag, 5. Dezember 2017, 18:47

Hi Mike! :wink:

Zitat

Mooin! Also soo sieht das im Plan aus und wird in der Anleitung auch beschrieben das man die Planken an die Spanten nagelt....
So im Prinzip sah es in der Bauanleitung der Endeavour auch aus. Im Text heißt es dann aber später dazu:
"Drehen und ziehen Sie mit einer Flachzange sehr vorsichtig die freiliegenden Schanzkleidlaschen (gemeint sind damit die Spantköpfe) über der Deckshöhe ab. Schmirgeln Sie die Kanten und das innere Schanzkleid glatt, damit die Beplankung verlegt werden kann..."

Ich denke, diese Spantöpfe sind wirklich nur eine reine vorübergehende Hilfskonstruktion, um die erste Beplankung anheften zu können und die ungefähre Höhe des Schanzkleides zu ermitteln (bei mir waren die auch unterschiedlich hoch und markierten so in etwa den schrägen Verlauf, der Schanzkleidoberkante). Ich würde die anschließend auch auf alle Fälle entfernen und das Deck darüber durchgehend verlegen. Dort befanden sich nämlich gar nicht Originalspanten. wenn dem so wäre, müssten es darüber hinaus auch viel mehr sein, da die Spanten sehr eng standen/stehen.Nur so als Tipp... :thumbsup:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



24

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:57

Gude wieder,

ich hätte hier noch ein passendes Bild von meiner Royal Louis...Wenn es Dich stört schmeiß ich es natürlich gern wieder raus.


Auch hier ist die obere Beplankung an den Spanten befestigt.
Ich hab auch schon mit den Nägeln gearbeitet. Die sollten in der Regel nach dem beplanken raus gezogen werden.
Bei mir werden später auch diese Spanten (siehe Kasten) herausgebrochen.

Bei so einem Linienschiff kann man auch schön den Unterschied zu den echten Spanten sehen - die saßen nämlich gerade bei denen dicht auf dicht.

Ich hoffe mein Gelaber hilft Dir weiter.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 5. Dezember 2017, 20:32

Ich glaub ich werde erst das Deck kompl. beplanken. Den Rest mach ich nach Plan und werde spontan schauen wie ich das mache wenn es soweit ist! Danke an Euch bis jetzt für die Tips^^. Man muß halt manchmal einfach mal machen ;)

Beiträge: 876

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 03:11

Moin

Ich weis zwar nicht ob dir das hilft aber da ich bei mir eine fertige Bounty stehen habe dachte ich mir ich schreib mal was zu deiner.


Das mit den Zapfen an den Spanten und dem Planken so wie in deiner Zeichnung ist schon richtig so..
Bei meiner Bounty existiert am Vorschiff und Achtern eine Reling und ich denke das deine auch so werden wird nach jetziger Betrachtung zu beurteilen.

Meine ist die Ehem. DelPrado Bounty die ich nach dem Vorbildern der Amati Bounty gebaut habe wie man sie auf der Krick Seite sehen kann.
Die Zapfen an den Spanten kann man nach dem Planken ganz raus schneiden oder so ausschneiden das sie unter 2mm Dicke liegen.
Da die meisten leichteren Modelle meines Wissens nach so gebaut sind das die Reling auch innen Planken bekommt brauchen die Zapfen nur so dünn sein das man an der Reling innen
Planken Stücke von 1,5 oder 2 mm Dicke ankleben kann auf welche dann die Innen Planken gesetzt werden..

Nun zumindest habe ich das bei meiner Bounty so gemacht was dazu führte das die Reling am Vorschiff und Achtern etwas über 5mm Dicke bekam und mit einem schönen Handlauf Holz von 6mm Breite geschlossen
werden konnte.
Aber wie gesagt meine ist die Ehem DelPrado Bounty die ich nach den Bildern des Amati Modells Optisch auch etwas Modifizieren konnte und mußte und von daher ist das hier keine absolute Vorgabe.
Eher ein etwa Leitfaden der dir ev helfen kann.

Wie du es letztlich baust must du selbst endscheiden.
In diesem Sinne weiter alles gute für dein Schiff ..Ich seh ab und zu mal rein..


Übrigens.. ich habe meine Deck Planken erst eingezogen nach dem ich die Zapfen reduziert hatte damit die Deck Planken nicht aus Versehen was abbekommen konnten.
Die Innen Reling Planken haben nach dem Anbauen dann die nicht absolut passenden Deck Planken bedeckt und für einen schönen Abschluß gesorgt.


Lg Werner

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 06:25

Moin

Ich weis zwar nicht ob dir das hilft aber da ich bei mir eine fertige Bounty stehen habe dachte ich mir ich schreib mal was zu deiner.


Das mit den Zapfen an den Spanten und dem Planken so wie in deiner Zeichnung ist schon richtig so..
Bei meiner Bounty existiert am Vorschiff und Achtern eine Reling und ich denke das deine auch so werden wird nach jetziger Betrachtung zu beurteilen.

Meine ist die Ehem. DelPrado Bounty die ich nach dem Vorbildern der Amati Bounty gebaut habe wie man sie auf der Krick Seite sehen kann.
Die Zapfen an den Spanten kann man nach dem Planken ganz raus schneiden oder so ausschneiden das sie unter 2mm Dicke liegen.
Da die meisten leichteren Modelle meines Wissens nach so gebaut sind das die Reling auch innen Planken bekommt brauchen die Zapfen nur so dünn sein das man an der Reling innen
Planken Stücke von 1,5 oder 2 mm Dicke ankleben kann auf welche dann die Innen Planken gesetzt werden..

Nun zumindest habe ich das bei meiner Bounty so gemacht was dazu führte das die Reling am Vorschiff und Achtern etwas über 5mm Dicke bekam und mit einem schönen Handlauf Holz von 6mm Breite geschlossen
werden konnte.
Aber wie gesagt meine ist die Ehem DelPrado Bounty die ich nach den Bildern des Amati Modells Optisch auch etwas Modifizieren konnte und mußte und von daher ist das hier keine absolute Vorgabe.
Eher ein etwa Leitfaden der dir ev helfen kann.

Wie du es letztlich baust must du selbst endscheiden.
In diesem Sinne weiter alles gute für dein Schiff ..Ich seh ab und zu mal rein..


Übrigens.. ich habe meine Deck Planken erst eingezogen nach dem ich die Zapfen reduziert hatte damit die Deck Planken nicht aus Versehen was abbekommen konnten.
Die Innen Reling Planken haben nach dem Anbauen dann die nicht absolut passenden Deck Planken bedeckt und für einen schönen Abschluß gesorgt.


Lg Werner




Moin!

Dank Dir Werner für den Tip! Ich werde mal schauen wie ich das mache! Ich bin für jeden Vorschlag dankbar! :ok:

  • »Mikee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Realname: Micha

Wohnort: Rheinland

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 07:42

Muster Deckplankenstöße!

Moin!

Wollte mal fragen welche Variationen von Deckplankenstößen ihr verwendet habt. Will das schon soo machen das es in die Zeit des 18 Jahrhunderts passt und nicht wie es im Plan beschrieben ist...nämlich garnicht! ;(
Habe zwar was in einem Buch gefunden was ich gekauft habe aber ich wollte nochmal Eure Meinungen haben.

Gruß Micha

29

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 09:51

Hi Micha,

hier mal ein Ausschnitt des Oberdecks der Bounty aus dem Anatomy of the Ships von John McKay.
Das sollte deine Frage beantworten, denke ich :)



Sorry für die Qualität, besser habe ich es leider nicht, aber das wichtigste sollte zu erkennen sein.

Grüße

Dany

30

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 13:35

Hallo Micha! :wink:
Deinen Baubericht hab ich grade erst entdeckt.
Da werde ich mich gleich dazusetzen, weil ich auch an einer Bounty am werkeln bin.
Bei meinem Bausatz von Krick/ Sergal ist die Beplankung auf dem Deck aufgedruckt
was mir auch nicht gefällt. Also werde ich selber beplanken, aber erst nach dem Deckseinbau.
Allgemein wird vorher beplankt, ich habe aber festgestellt, dass bei meinem Deck nach dem
Einbau Spalten entstehen die sichtbar bleiben, Das möchte ich vermeiden.




Für Deinen Bau wünsche ich Dir viel Erfolg und die nötige Ausdauer. :ok:


LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

Ähnliche Themen

Werbung