Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: DAF Reperatur

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 25. November 2017, 21:34

DAF Reperatur

Hallo Modellbau Kollegen :wink:


Ich habe diese Woche einen alten DAF XF 95 Spacecab bekommen. Der Bausatz war vom Vorbesitzer eigentlich recht ok zusammengebaut worden.
Das positive ist, dass das Model nicht lackiert worden war. Lediglich im Innenraum und der Tank sowie die Felgen sind farblich mit einem Pinsel bearbeitet worden...




Zum Glück wurde mit dem Kleber sehr sparsam gearbeitet, dass zerlegen ging ohne Schäden und sehr schnell.
Die meisten Teile konnten mit geringem Kraftaufwand per Hand abgenommen werden




Als erstes machte ich mir aus Plastik sheets einen Hitzeschutz für den neuen Auspuff




Auch der Endtopf wurde etwas modifiziert




Als nächstes hab ich begonnen einen Modulator für die Hinterachs Bremse zu bauen.
Verwendet wurden Sheets, ein Rest von einem Gießast und ein Stück Kabel Isolierung für die Anschlüsse






Hier ist die neue Aufteilung des Rahmens. Batteriekasten und Auspuff Endtopf sind von links nach rechts übersiedelt.
Die Tanks stammen vom Stralis Bausatz ( den ich zur Zeit nebenher baue)



Vielleicht habe ich ja dem einen oder anderen sein Interesse geweckt... :cracy:

Anregungen, Fragen und Kritik ist in jedem Fall erwünscht :ok:

Bis demnächst, Markus :wink:




Ps. Für diesen Umbau würde ich noch so ein kleines Trittblech dieses Bausatzes suchen



wäre super wenn das noch einer von euch rum liegen hat und entbeeren kann :ok:

2

Sonntag, 26. November 2017, 08:51

Moin Markus,

Mein Interesse hast du auf jeden Fall schon mal und schön das du da mit der nicht vorhandenen Bemalung, Glück hattest, das macht es um einiges leichter mit dem Neuaufbau.
Die Umbauarbeiten am Auspuff sehen für mich gelungen aus, aber gleich eine Frage, was machst du mit dem nicht vorhandenen Motor, bei diesem Bausatz, selber einen bauen oder doch wie vorgesehen weglassen?
Ein Lochblech habe ich leider nicht in meinem Fundus, da gibt es nur Riffelbleche, aber schau doch mal beim Heinz rein ob der was hat, aber auch beim Architekturbedarf könntest du was finden.

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

3

Sonntag, 26. November 2017, 11:47

:wink: Hallo Bernd


Schön dich am Basteltisch begrüßen zu dürfen :hand:
Das mit dem Lochblech war eigentlich so gemeint, dass ich genau das gleiche Trittblech vom Bausatz nochmals benötigen würde.
Eines hatte ich noch hier, aber ich würde ein zweites bnötigen,
da wie hier am Bild das Blech wesentlich breiter ist und auch den Batteriekasten abdeckt.
(das Blech mit Seitenverkleidung nutzt mir leider nichts, da die einzelnen Bahnen dünner sind)



ich würde hier hinten das zweite gleich anschließend montieren



Eigentlich möchte ich hier nur an den Stellen etwas ins Detail gehen wo man später auch hinsehen kann.
Das heißt, da ich keine Seiten Verkleidungen haben werde, bau ich Auspuff, Tanks um wie beim €5 EEV.
Ebenso wird man die Hinterachse sehen, daher hab ich die Luftventile, usw. nachgebaut und verkabelt.
Beim Getriebe bin ich noch am Abwiegen ob man es dann unter den Trittblechen sehen wird, aber am Motor wird definitiv nichts gemacht.
Da bleibt das jämmerliche Ding drinnen so wie es ist... :roll:
Eventuell wenn ich noch eine Vorderachse finde, kommt eine Lenkbare rein...




Hier seht ihr meinen Versuch den Lufttrockner nach zu bauen. Es ist keine 100%ige Kopie




Der neue Luftkessel für den Rahmen Abschluss



das Original



und auch ein Niveau Ventil für die Luftfederung darf nicht fehlen, ebenso wurde der Rahmen hinten z bis zur Stabistütze knapp 1cm verkürzt




Bremsmodulator, Luftfederungsventil und Nieveauventil montiert und verkabelt







Ich wünsch euch einen schönen Sonntag
und schnüffelt nicht zuviel Klebstoff :lol:

Beiträge: 899

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. November 2017, 14:10

Hallo,

Na da bin ich auch dabei schaut schon sehr gut aus was du bis jetzt gemacht hast aber anders kenne ich es von dir auch nicht.

lg Werner :wink:

5

Sonntag, 26. November 2017, 14:25

Würde dir das helfen? :hey:

Gruß Robert :wink:

6

Dienstag, 28. November 2017, 20:21

Hallo :wink:


@dromeracer_V2 danke für deine Hilfe, aber es hat sich zum Glück erledigt. Werner hat mir das Teil schon zu gesendet :ok:
Nochmals vielen Dank euch für die Hilfe.


schönen Abend, Markus

7

Donnerstag, 30. November 2017, 08:12

Hallo,
man man kurz mal nicht da und fast ein spannendes Projekt verpasst.
also bitte mal alle ein Stückchen rutschen denn da bin ich auf alle Fälle mit dabei.

gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

8

Donnerstag, 30. November 2017, 13:53

Hallo Markus,

Schön das sich dein Lochblech Problem so schnell gelöst hat und du weiter machen kannst.
Die Verkabelung sieht sehr, sehr gut aus, mit allem drum und dran, bin schon gespannt wie es nun weiter geht.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

9

Freitag, 1. Dezember 2017, 00:05

Hallo :wink:


@ Berni: schön das du dabei bist, ist ja noch genug Platz :ok:
@Bernd: ja Glück muss man haben, dann läufts :ok:

Na dann möchte ich euch gar nicht länger auf die Folter spannen:

Nachdem die Verkabelung weitesgehend abgeschlossen ist, hat das Fahrgestell seinen ersten Anstrich in Sea Wolf Blue erhalten.



Auspuffendtopf und Endrohrendtopf wurden montiert...



Nach der Trocknungsphase wurden Details, wie die Luftbälge, Lufttrockner usw bemalt...




Weiter ging es mit dem ersten Teil des Trittbrettes und der Leiter vor dem Auspufftopf




Nach dem die Zapfen für die hinteren Räder fehlen, bzw. weil ich diese immer entferne, brauchte ich hier wieder ein Stück Gewindestange.
Normalerweise verwende ich 5mm, da dort die Naben/Räder meist ohne weiteres nacharbeiten montiert werden können...
Nur :roll: die DAF Hinterachse ist derart dünn, das ich eine 3mm Stange verwenden musste...



Dies hatte zur Folge das die Nabe nun viel zu locker drauf sitzt und nicht zentriert ist.
Lösung des Problems:

Die abgezwichten Zapfen mit einem 3mm Bohrer aufbohren und Zwischenhülsen bauen, die zwischen Nabe und der Achse sitzen





Die Naben der Hinterachse hab ich aus dem Italieri Zubehörsatz entnommen, allerdings diese um die Hälfte gekürzt, damit diese weiter innen in der Felge sitzen.




erste Stellprobe des Chassis auf den Rädern...




Wie immer, freue ich mich über Ratschläge, Kritik und Fragen :ok:

Schönen Abend :wink:

10

Freitag, 1. Dezember 2017, 07:33

Moin Markus,

Schön, schön deine Fortschritte am Fahrgestell und eine interessante Farbe, dieses Seewolf Blaugrau, von welchem Hersteller ist die?
Weißt du schon, wie die Kabine, dazu lackiert wird?
Das mit den Gewindestangen, steht ab sofort auf meiner „das merke ich mir Liste“, denn das ist bestimmt eine Alternative zu den Metallachsen, bei den AMTs.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

11

Samstag, 2. Dezember 2017, 01:07

Hallo :wink:


Die Gewinde Stangen waren für mich die einfachste Lösung :rolleyes:
Da haben wir auf der Arbeit sämtliche Stärken und mehr als genug lagern...

Die Farbe Sea Wolf Blue ist die originale graue Rahmen Farbe von VOLVO... (RAL 1042)
Ist eine Spur heller als das Nova Grau vom Scania.
Hersteller kann ich dir gar nicht genau sagen, aber die haben wir lagernd, sogar mit Ersatzteil Nr.



Heute hab ich mal die Rückleuchten fertig gemacht und dann montiert.
Die Gläser waren rot und orange bemalt.
Die alte Farbe habe ich vorsichtig mit einem Cuttermesser entfernt, bevor ich die Gläser dann wieder mit Tamyia Clear Farben bemalt habe.



Als nächsten Schritt habe ich bei der Sattelplatte mit Montagehalterung die angedeuteten Löcher aufgebohrt



nachdem diese ebenfalls in Rahmenfarbe lackiert und getrocknet war, konnte diese montiert werden.
Hier seht ihr den aktuellen Stand des Chassis






Ich wünsche euch ein schönes Wochenende :wink:

12

Samstag, 2. Dezember 2017, 07:57

Moin Markus,

Danke für die Info zur Farbe, die RAL-Nummer reich da eigentlich schon und die Gewindestangen bekomme ich im Baumarkt auch als Meterware, so 2mm, 3mm und 4mm, sollte da ausreichen für die AMTs, denn zwei gönne ich mir noch als Weihnachtsgeschenk. :grins:

Die Rückleuchten hast du wieder gut in Schuss gebracht und das Aufbohren der Löcher in der Sattelplatten Halterung war auch eine gut Idee, sieht so um einiges besser aus. :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

13

Samstag, 2. Dezember 2017, 10:27

:wink: Hallo,

Bernd, da machst du eine gute Investition :ok:
Ich habe die letzten 2 auch im Baumarkt gekauft...
Sind 1m lang und kosten 60Cent, bei mir sind sie pro Auto ca 7cm lang dann bringst ca 14 Stück raus, was dann Materialkosten von nicht mal 5Cent pro Modell sind... :pfeif:
Das ist gar nichts, wenn du zb. vergleichst was wir an Plastik sheet und so verbauen :cracy:
Abgesehen davon ist die Hinterachse dann wirklich stabil :ok:

schönes Wochenende :wink:

14

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:50

:wink: Hallo Klebergemeinschaft,


Heute wurden die Dieseltanks links und rechts am Rahmen sowie die Seitenmakierungsleuchten montiert.





Anschließend bekamm der Ad- Blue Tanke einen Einfüllstutzen, und nachdem der Tank schwarz matt lackiert und getrocknet war, konnte er heute montiert werden...





Das Chassis ist somit bis auf ein paar Kleinigkeiten wie Tankdeckel für Ad Blue und Dieseltank, sowie die Spritzschutzlappen fertig...
Hier der aktuelle Stand des Chassis und die Orginal Bilder dazu :cracy:
auf den ersten Bildern seht ihr die Fahrerhaus Kipppumpe, die gerade beim Lackieren ist









schönen Abend :wink:

15

Montag, 4. Dezember 2017, 08:10

Moin Markus,

Schöne Fortschritte und diese ganzen kleinen Details, machen das Modell ja später lebendig. Gefällt mir gut was du da alles machst.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

16

Sonntag, 17. Dezember 2017, 00:49

Hallo liebe Leser :wink:


Bei mir ging es etwas mit Kleinkram weiter...
Als erstes habe ich aus einem Gießast den Deckel für den Ad Blue Tank rausgeschnitzt und blau bemalt.
Als dieser getrocknet war, wurde er gleich montiert bevor es zu einer Sauerei kommt :lol:
Anschließend wure das zweite Trittblech angepasst, lackiert und montiert







Dann habe ich beim Luftansaug Rohr die Schellen silber angemalt



Das Faherhaus ist mittlerweile letzte Woche schon weiß lackiert worden. Habe die Scheibengummis abgeklebt und scharz matt lackiert, ebenso die Türgriffe in schwarz matt





Die Stoßstange wurde vom Fahrerhaus abgesägt um leichter bearbeitet werden zu können.
Hier habe ich die untere Spoilerlippe des XF 95 um ca die Hälfte niederer gemacht und an die Stoßstange montiert.
Nachdem hier der Kleber ausgehärtet war, konnte ich diese Plan schleifen und verspachteln.
Die Nebelscheinwerfer wurden ebenfalls verklebt und 2 Löcher je Seite gebohrt, um dem Vorbild näher zu kommen...




Hier das reale Vorbild



Nach dem die Seitenspoiler Halter getrocknet waren, konnten diese ebenfalls montiert werden,



und dann gab es eine erste Stellprobe mit dem Füherhaus am Chassis




ich wünsch euch einen schönen Sonntag :lol:

17

Sonntag, 17. Dezember 2017, 08:36

Moin Markus,

Deine Aufarbeitung macht ja gute Fortschritte, die Kabine sieht schon sehr gut aus, nur eine Frage, warum hast du am Luftansaugrohr, nicht schmale Streifen von Chromfolie genommen? Das sieht nicht nur gut aus, sondern auch sauber an den Kanten und erspart einem das Bemalen.
Sonst aber wirklich klasse, was du aus dem alten Modell raus holst.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

18

Montag, 18. Dezember 2017, 22:56

:wink:Hallo,


@ Bernd, Ich habe zwar noch Chromfolie von meinem Tankauflieger hier, aber die ist definitiv zu dick um solch eine dünne Lienie nach zu ziehen, bzw. zu bekleben, außerdem möchte ich das gar nicht verchromt haben, sondern mir passt die Farbe silber, Alu ganz gut, nur mit der Abkleberei komm ich noch nicht ganz klar :roll:


nachdem das Chassis nun eigentlich erstmal so weit fertig ist, hab ich mit der Fahrerhaus Einrichtung begonnen...

zum Anfang hab ich den Zwischenraum unterm Bett aufgefüllt und den Staukasten bzw den Kühlschrank angedeutet. Dann wurde der Motortunnel und die Fußmatten bemehlt.
nachdem dies getrocknet war, wurde der Motortunnel die Fußmatten angemalt.
Die Sitze, die Matratze, Türverkleidungen und das Amaturenbrett wurden wieder sea wolf blue lackiert, anschließend die Details herausgearbeitet.
Die Sitze erhielten Sicherheitsgurte aus Gewebeband.
Der Rest der Kabine wurde eher im hellerem grau Ton gehalten.




Landkarte, etwas Lesestoff für die Pause, sowie die Mautgeräte dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Hier seht ihr das DRC Modul von Toll Collect.





an den vorderen Staukästen ober dem Amaturenbrett wurden die Bügel für die Sonnenblende nachgebaut,
und da hier der Funk super angedeutet ist, bekam er zusätzlich ein Mikrophon.



Ich hab noch Vorhänge bei den Seitenscheiben sowie zwischen Stühle und Bett angebracht.
Nachdem alles gut getrocknet war, schob ich die Bodenplatte mal zur Probe von unten ins Fahrerhaus...



Toll Collect, GO box und belgisches Mautgerät an der Windschutzscheibe montiert.
Ach ja die Windschutzscheibe stammt vom Iveco Stralis, diese hatte ich über und passt mit wenig Anpass Arbeiten super in die DAF Kabine :ok:




Ich bin noch am überlegen, ob ich hier an der Kabinen Rückwand eine Plastikplatte anklebe, diese bemehle und bemale um die Strucktur der Rückwand zu verdecken :roll:
100 % überzeugt bin ich so noch nicht, man sieht einfach sehr gut bis hinten durch...





und zu guter Letzt mal eine Stellprobe mit dem Fahrerhaus auf dem Chassis :rolleyes:






wünsch euch einen schönen Abend, bis die Tage :wink:

19

Dienstag, 19. Dezember 2017, 07:28

Moin Markus,

Saubere Arbeit, hast du an der Inneneinrichtung gemacht, das Mikro mit Kabel kommt super an der Funke, auch die Zeitschriften und die Landkarte sind schöne Details und beleben die Inneneinrichtung und die Vorhänge sind auch toll geworden.
Die Rückwand würde ich auf jeden Fall noch verblenden, so sieht das einfach sehr „Nackt“ aus und der Aufwand dafür dürfte eher gering sein, würde aber viel für die Optik bringen, da man ja doch gut durch die große Frontscheibe sehen kann.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

20

Sonntag, 24. Dezember 2017, 11:27

:wink: Hallo Freunde und Mitleser,



Hier noch ein aktuelles Update der Baustelle bevor der ganze Weihnachtsrummel voll durchstartet :lol:

Da der LKW eigentlich so gut wie fertig ist, hab ich mich mal etwas um einen Auflieger gekümmert...

Aufgesattelt wird ein Curtain Side Auflieger von Italeri



Ich hab den Rahmen einfach original laut Bauplan mal zusammengesetzt.
Da der Bausatz ja schon sehr oft gebaut und gezeigt wurde, flieg ich hier recht schnell drüber hinweg... :rolleyes:
Nachdem alles gut getrocknet war, konnte geschliffen und grundiert sowie lackiert werden.
Lackiert wurde in hell grau, außerdem hab ich zwischen den Achsen noch weitere Löcher gebohrt und gefeilt.
Hier kommen weitere Kotflügel dran ^^
(Die hab ich aber von 2 weiteren Bausätzen geklaut :roll: wer noch solche Kotflügel rum liegen hat... ich würd sie nehmen... Danke)




Weiter ging es mit Details ausarbeiten, die Achsen wurden in Ultra Marinblau, Stoßdämpfer und Luftfederbalg in schwarz matt gefärbt




Im nächsten Schritt hab ich mich um Bremsmodulator, Luftfeder Niveauventil und der Verkabelung gewidmet...
Ich habe dem Rahmen entlang eine Art Kabelführung aus einer ca 1mm dicke Stange aus Blumendraht gefertigt.
Hier werden die ganen Kabel dran befestigt und durch den Auflieger geführt.
Ganz dem original dürfte es jedoch nicht entsprechen,
da die Leitungen beim Kühler von vorne in der Mitte aus startend nach rechts bis zum Dieseltank laufen und dann aber hinterm Palletenkasten links bis zum Ende des Aufliegers laufen...
Aber schlussendlich ist es dann ja doch unten wo es keiner sehen wird... :cracy:










und zum Schluss, wünsche ich euch allen ein schönes und Ruhiges Weihnachtsfest :wink:
(auf das unsere leeren Lager heute wieder gefüllt werden mögen :lol: )


21

Montag, 25. Dezember 2017, 08:08

Moin Markus,

Wünsche ich dir auch, Frohe Weihnachten, saubere Arbeit, deine Verkabelung, auch wenn man später nicht mehr viel sieht, du weißt das es gemacht wurde und da ist. Bin gespannt wie der Aufbau wird, Trailerbau ist bei mir in der nächsten Zeit ja nicht angesagt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

22

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:56

Hallo Bastelgenossen :wink:



Und weiter geht's...
Der Aufbau wurde zusammengebaut, geschliffen, grundiert und anschließend in Lichtgrau lackiert.
Die Stirnwand habe ich in Silber/Alu Farben lackiert, ebenso die hinteren Türen
:roll: nur muss ich diese nochmals schleifen und lackieren...




Und dann hab ich mich, für mich absolutes Neuland begeben :lol:
Ich habe zum ersten mal Decals selbst gemacht... :rolleyes:



im groben und ganzem bin ich ja recht zu frieden für die ersten selbstgemachten Decals, aber:

Die Farben sind auf dem Papier viel intensiver als auf dem Model dann selbst :nixweis:
Die sind beim anbringen, ja wie transparent...
Hat hier jemand einen Tip für mich ??

hier zum Vergleich das Original





schönen Abend :wink:

23

Samstag, 30. Dezember 2017, 07:44

Moin Markus,

Mal sehen ob ich dir bei deinem Decal Problem helfen kann, ich werde mal einige Punkte ansprechen, die ich immer beachte und wenn ein oder auch mehrere anders waren könnte das der Grund sein warum die Decals nicht so gut geworden sind.

Als erstes die Decalfolie, hast du auf transparenter oder weißer Folie gedruckt? Weiße ist für Schilder, wie bei dir, die bessere Wahl, da hier die Farben kräftiger werden als auf transparenter.

Mit welchen Druckeinstellungen hast du gedruckt? Wenn du die normalen Einstellungen genommen hast ist das für Papier ok, aber nicht für den Druck auf Decalfolie, hier sollte man immer Fotopapier, evtl. glänzend, wenn deine Einstellungen das haben und beste Druckqualität wählen.

Wie lange hast du nach dem Druck gewartet, bevor du die Decals mit Klarlack versiegelt hast? Für mich hat sich heraus gestellt, das man mindestens 4-5 Stunden warten sollte, besser noch sie einfach über Nacht liegen lassen.
Auch nach dem Versiegeln solltest du das gut trocknen lassen, auch wenn es sich trocken anfühlt kann es trotzdem noch nicht richtig durch getrocknet sein, hier lasse ich die Decalfolie immer über Nacht liegen, bevor ich sie verarbeite.

Wichtig ist auch die Frage in welcher Lage du die Decals versiegelt hast, stehend oder liegend? Klarlacke habe die Eigenschaft die Druckfarbe, ganz leicht anzulösen und wenn du es stehend lackiert hast läuft auch immer der Klarlack minimal nach unten, dieser Effekt wird durch die Druckfarbe noch begünstigt und so entstehen solche Verläufe wie man sie auf einem deiner Decals erkennen kann.
Aber auch beim liegend Lackieren sollte man Vorsichtig zu werke gehen, damit keine Verläufe entstehen. Maximal 2 dünne Schichten am Anfang, wenn sich dann schon eine glänzende Schicht ergeben hat ist es gut, wenn nicht dann ca. eine viertel Stunde warten und noch einmal 1-2 dünne Schichten darüber lackieren.

Ich meine ich habe alles und Hoffe das es für dich hilfreich war, wenn dir noch was einfällt, dann kannst du mich auch einfach Fragen.


LG Bernd und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

24

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:32

Hey Markus,

Ich habe ja bei meinem Schaeffler Truck auch das erste Mal die Decals selber gedruckt. Ich habe dabei folgende Erfahrungen gemacht:

Du solltest wenn die Decals eine gut auszuschneidene Form haben und vollflächig sind auf jeden Fall, wie bereits erwähnt, weißes Papier verwenden.

Das verschmierte bei dir liegt an zu wenig trocken Zeit. Ich habe nach dem Drucken mit dem Klarlack immer so ca. 1,5 Stunden gewartet bis ich den Klarlack liegend aber aus zwei Richtungen aufgesprüht habe um wirklich alles zu verschließen. Und dann mindestens 5 Stunden trocknen lassen was aber auch vom Klarlack abhängt.

Zum Thema Druck Einstellungen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es bei meinem Drucker am besten bei normaler oder besserer Qualität am besten aussah. Auf maximaler Qualität sah es schon wieder schlecht aus da es einfach zu viel Farbe für das Papier ist und somit verschmiert.

Also ich hoffe ich konnte helfen.

PS: Zum Thema schleifen nach dem grundieren. Das Problem hatte ich auch Mal, das lag daran, dass ich bereits mit schleifen aufgehört habe wenn alles wieder schön glatt war. Das reicht meiner Erfahrung zu Folge aber nicht aus. Daher schleife ich jetzt immer bis fast überall wieder das Grundmaterial blank zu sehen und die Spachtelmasse wirklich nur in dem zu zuspachtelden Spalt zu sehen ist. Seitdem müsste ich nicht mehr nachschleifen wenn ich mit dem lackieren begonnen habe.
Gruß Robert :wink:

Beiträge: 899

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

25

Montag, 1. Januar 2018, 21:24

Hallo Markus,

Klasse was du aus dem angefangen BS rausgeholt hast :ok: , Der Auflieger schaut auch schon richtig gut aus das mit den Decals für den ersten Versuch sind die nicht schlecht es sind halt einige Sachen auf die man draufkommen muss bei mir zbsp. ist es so das ich wenn ich einen Probedruck auf normalen Papier mache und später dann auf Decalpapier die Farben etwas unterschiedlich sind. Den Rest hat Bernd schon angesprochen die Druckeinstellung auf Glosy stellen.



Mach weiter so schönen Abend lg Werner

26

Samstag, 13. Januar 2018, 01:36

Hallo allerseits :wink:


Tja, das alte Jahr ist vorbei, Zeit für s nächste Update...

Die Stoßstange wurde erstmal verkabelt bevor sie dann montiert wurde...
Da der DAF ja keinen Motor hat, wurde die gesamte Elektrik und Wiederstände hier montiert.








Als nächstes wurde der Aufbau Lichtgrau und die Dachplane und Front in weiß lackiert.
Dann wurde an der Palletenkasten Unterseite ein Loch herausgesägt.
:idee: nachdem die letzten Modelle ebenfalls beleuchtet wurden, konnte ich hier ja bereits einiges an Erfahrungen zu sammeln.
Daher wird bei diesem Modell, Lkw und Auflieger voneinander unabhängig mit Strom versorgt, und nicht wie bisher über die Zugmaschine.
Im Palletenkasten ist ja genug Platz dafür...





So sauber wie es hier im Palletenkasten ist, so schlimm ist es hinten im Aufbau :S



der nächste Auflieger wird definitiv verkabelt bevor der Aufbau aufgesetzt ist :roll:
Man war das eine Fadlerei :cracy:

und das ist der derzeitige Stand der Dinge...



Nur gerade bei der Frontbeleuchtung hab ich das Problem, dass ich einen regelrechten Lichtkeil unterm LKW hab und das gefält mir gar nicht :(
Ich habe die weißen Leds hinten schwarz angemalt, jetzt ist es deutlich besser :ok:



So weiter gehts mit einigen Details die noch montiert und angefertigt werden wollen




Ich wünsch euch einen schönen Sonntag :wink:

27

Samstag, 13. Januar 2018, 08:05

Moin Markus,

Saubere Arbeit mit deiner Beleuchtung, die Front LED von hinten zu schwärzen war eine gute Idee, so scheint das nicht mehr so durch, evtl. kannst du ja beim nächsten eine Verkleidung, hinten, für die LED mit einplanen.
Auch eine gute Idee war es die Stromversorgung getrennt zu machen, den Kabelsalat im Trailer sieht man ja nicht mehr, allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass das Anbringen, der Leuchten vor dem Zusammenbau, leichter sein dürfte.
Bin nun auf deine Detailarbeiten gespannt, auf der Zielgeraden bist du ja. :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

28

Samstag, 13. Januar 2018, 12:34

Hallo Markus,

Dein Daf sieht wirklich gut aus, schöne Details sondern auch die beleuchtung. :)
Bin sehr gespannt auf das gesamtbild.

Grüß Hermann. :wink:

29

Sonntag, 14. Januar 2018, 00:45

Hallo allerseits :wink:


@ Hermann und Bernd, schön das es euch gefällt und danke für die lobenden Worte :hand:
@ Bernd, ja da hast du Recht, zum Glück sieht man dann davon nichts mehr :roll: , aber bei den nächsten Aufliegern werde ich doch wieder einiges anderst machen...


Normalerweise verwende ich SMD Led's für die Beleuchtung, hier habe ich aber einige Experimente gestartet..
:idee: Vielleicht wäre es ja interessant gewesen diese zu zeigen :nixweis:, nur hab ich von den Zwischen Versuchen nicht wirklich Fotos gemacht :roll:


Bei der Beleuchtung des Lkw habe ich ursprünglich 1mm Lichtleiter für die Seitenbeleuchtung verwendet und habe diese zum Batteriekasten verlegt.
Dort habe ich eine Orange Led verbaut und alles war gut :whistling: naja, zumindest bis ich die Lichtleiter im Rahmen punktuell geklebt hatte, das ging nämlich gar nicht...
Der Lichtleiter wurde derart spröde, dass er schon beim ansehen brach :cursing: also neue Lichtleiter rein und diesmal durch Rahmenlöcher mit ganz dünnem Draht befestigt.

Allerdings, strahlte das Licht ganz leicht vom Leiter ab, was zur Folge hatte, dass mein DAF eine orange Rahmen Innenbeleuchtung hatte 8| 8| :bang:
Als ich dann die Lichtleiter dann in Rahmenfarbe angepinselt hatte, kam bei den Seitenmakierungsleuchten fast kein Licht mehr an 8| 8| :motz:

Nach dem ganzen Ärger :!! :!! :!! kamen die Lichtleiter raus und ich montierte hier wieder die SMD Leds :will:

Bei den Rückleuchten kamen ebenfalls 4 rote SMD zum Einsatz.

Aber bei der Frontbeleuchtung, um genau zu sein bei den Nebelscheinwerfern hatten die SMD Led in den 2,5mm Löchern nicht Platz, noch dazu habe ich hier keine Scheinwerfergläser in passender Größe.
Darum habe ich von hinten diese Leds mit 2,5mm Kugelkopf reingedrückt.
Bei meiner Testverkabelung hatte ich 2 dieser Leds und eine SMD verbunden. In dieser Konstellation leuchtete die SMD entweder gar nicht oder ich hatte einen Such Scheinwerfer :cursing:
Tja und dann hab ich in den Hauptscheinwerfer auch so eine Led mit Kugelkopf gemacht...

Jetzt nachdem ich die weißen Leds hinten schwarz angemalt habe geht es auch mit dem ausleuchten unter der Stoßstange ganz gut ^^ aber seht selbst...



Hier mit den Leds schwarz angemalt



Hier Leds nicht bemalt




So, ich brauchte noch die Kennzeichen Unterlage für vorne, mein Vorbild hat eine Rundumleuchte am Dach und für den Auflieger einen Feuerlöscherkasten.
Diese Teile wurden erstmal in schwarz matt lackiert.
Für die Rundumleuchte nehme ich das Glas aus dem Italeri Zubehör Set, dieses passt nämlich ohne viel Arbeit direkt auf einen Nabendeckel vom Auflieger :ok:





Nach diesen Kleinigkeiten kümmerte ich mich um den Auflieger... :rolleyes:
Hier wurden die Palletenkasten Deckel weiß lackiert, die Kotflügel montiert, Reifen und Felgen detailiert





Mein Vorbild hat nicht den großen doppelten Reserveradhalter, sondern einen kleinen




also nix mit dem Bausatzteil :du: sondern selber bauen...



Aber ich muss ihn nochmals bauen, da dieser nicht tief genug ist...
Das Reserverad ist schon fertig



Weiter gehen wird es mit den Staukästen, insgesamt 2 Stück, tja und derzeit schwinge ich den Pinsel und mal die ganzen Schnallen an :cracy:
( :abhau: man, wie das klingt... Pinsel schwingen und Schnallen...Nur gut wer zweideutig denkt hat etwas Spaß im Leben :baeh: )


So ich wünsche euch ein schönes Wochenende :wink:

30

Sonntag, 14. Januar 2018, 08:01

Moin Markus,

Der Hinweis, war dann aber wirklich eindeutig, zweideutig... :lol:

Sehr schön das du hier noch all diese kleinen Detailarbeiten machst, alles Dinge die nicht sofort ins Auge fallen, aber fehlen würden, wenn sie nicht da sind. :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung