Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 25. November 2017, 11:46

Erstlingswerk: Revell Shelby Mustang GT 350 H

Hallo zusammen,

Mein Name ist Frank und habe im Frühjahr erst mit dem Modellbauthema angefangen. Also alles noch ganz frisch bei mir. Ich habe im April mit einem Tamiya Ford F350 High Lift angefangen, welcher sich jedoch noch immer im Bau befindet, aber nächste Woche wohl soweit fertig sein wird, das er auch fahren kann. Da ich es recht entspannend fand, mich abends nach meinem stressigen Job an den Tisch zu setzen und gemütlich an dem Wagen zu bauen, habe ich mir überlegt es ebenfalls mal mit einem Plastikmodelbausatz zu versuchen. Der Pick-Up ist zwar schon sehr klasse, da er ja auch fahren kann usw. jedoch möchte ich ungern jedesmal für ein neues Modell mehrere Hundert Euro ausgeben. Also habe ich mich mal umgeschaut und für 15€ den Mustang gekauft. Dazu Revell Aqua Color Farben und Kleber. Geplant sind keine außergewöhnlichen Dinge, da ich dieses Modell nur genau nach Anleitung bauen werde, um entsprechende Erfahrungen sammeln zu können. Es wird auch so Lackiert wie vorgegeben, ohne irgendwelche Abweichungen. Könnte also für den Ein oder Anderen langweilig hier werden. Beginnen werde ich auch erst im Dezember, wenn mein High Lift soweit fertig ist, da ich dort noch die Elektrik Fertig machen muss und Spur einstellen muss, das er auch gerade aus fährt. Nun denn, das wars erst einmal von mir. Ich hoffe man Liest sich. Und weil Bilder immer toll sind hier mal meine Grundausstattung mit Modell.




Bis demnächst.

2

Samstag, 25. November 2017, 17:13

Genau den hab ich auch gerade am Start, allerdings auch eher laaangsam, sehr laaangsam. Ich baue ihn allerdings gar nicht oob sondern weiss eigentlich immer noch nicht genau was dabei raus kommen soll :)
Ich hoffe ja du brauchst nicht beide Flaschen Kleber für das Modell :D
Dann mal viel Glück und Spaß beim bauen, ich werde dir mal zugucken


Gruß, Mario
Zwei Dinge sind unendlich,
das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
(Albert Einstein)

3

Samstag, 25. November 2017, 17:36

Also ich werde bei diesem Modell genau nach Anleitung vorgehen. Da ich noch nie solch ein Modell gebaut habe ist das wohl erst mal am besten so für mich. Ich bin ja bereits froh, wenn ich ihn am Ende fertig habe und das Auto vernünftig aussieht. Wenn ich dann mal so 2- 3 Modelle gebaut habe, dann kann ich mir ja noch immer den Mustang noch mal kaufen und dann hier und da was ändern. Jedoch dient der jetzige für mich als Testobjekt zum Erfahrung sammeln.

Also ich hoffe auch nicht das ich beide Flaschen brauche. Da ich nicht wusste wieviel man für so ein Modell braucht, habe ich einfach mal zwei Falschen bestellt. Lieber eine Falsche mehr in der Hinterhand und nicht brauchen, als mitten drin eine leere Flasche und keine Reserve zur Hand :).


Wie gesagt erst mal wird der hier fertig gebaut, das die Basis steht.








Anschließend kommt der Mustang dran.

4

Samstag, 25. November 2017, 21:36

Der sieht doch schon gut aus!
Autos sind auch nicht so mein Ding, den Mustang hab ich als "gebraucht" bei Amazon für 9,90€ bekommen, Verpackung kaputt (ist mir total egal), Dach leicht eingedrückt und ein Klarsichtteil gebrochen. Also dient mir der Unfallwagen auch eher als Testobjekt und glücklicherweise hat Revell einen erstklassigen Ersatzteil Service.
Und wenn du für deinen Mustang 10% von einer Flasche brauchst hast u schon arg gekleckert :) Aber der wird zum Glück ja auch nicht schlecht

Gruß, Mario
Zwei Dinge sind unendlich,
das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
(Albert Einstein)

5

Dienstag, 23. Januar 2018, 18:29

Eigentlich wollte ich ja im Dezember anfangen, aber leider bin ich nicht dazu gekommen. Der große auf dem Bild oben hat doch meine Zeit in Anspruch genommen, das ich den erst mal soweit fertig habe.

Ich bin also erst vor 2 Wochen zu dem Mustang gekommen und auch noch nicht sonderlich weit. Ich arbeite nur an 2 Tagen die Woche an dem Wagen und lasse mir Zeit. Wie oben geschrieben ist das mein erster Wagen und somit mein Lernobjekt. Was bis jetzt auch recht sinnvoll war, da ich anfangs zuviel Kleber aufgetragen hatte, da ich nicht wusste wie extrem flüssig der Revell Kleber ist. Aber ich lasse es so, um mich später auch an meine Anfänge und Fails zu erinnern.

Derzeit mache ich es genau nach Anleitung, jedoch frag ich mich selber, ob es nicht mehr Sinn machen würde manche Teile erst zu kleben und dann mit Farbe zu versehen.

Hier mal ein paar Bilder. Wie gesagt, weit bin ich noch nicht, aber ich bin ja auch nicht auf der Flucht.







Ja der rote Pin wird nochmal drüber gestrichen.


So das wars dann erst einmal von mir. Wenn dieser Wagen hier irgendwann mal fertig wird gehts mit folgenden Modellen weiter die bereits hier liegen

BMW E36 325i
BMW M1 Procar
BMW Z8
BMW M3 DTM
Chevrolet Camaro Z28

Aber bis dahin wird wohl noch etliches an Zeit ins Land streichen.

Beiträge: 1 399

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Januar 2018, 19:57

Derzeit mache ich es genau nach Anleitung, jedoch frag ich mich selber, ob es nicht mehr Sinn machen würde manche Teile erst zu kleben und dann mit Farbe zu versehen.

Hallo, bei manchen Teilen ist es sehr sinnvoll, sie erst zu verkleben, dann die Klebenaht zu verschleifen und dann erst Farbe drüber.

Aber dein Anfang sieht schon gut aus.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

7

Dienstag, 23. Januar 2018, 20:37

Hallöle,

stimme Marcel vollkommen zu, was das verkleben und die bisherige Leistung angeht :ok:
Viele Grüße :wink:
Michi
https://www.michis-modellbau.de

8

Dienstag, 23. Januar 2018, 21:05

Danke.

Werde das demnächst mit dem kleben und dann erst anmalen berücksichtigen, sofern es die Teile dann auch zulassen und es Sinn macht.

9

Dienstag, 23. Januar 2018, 23:00

Der Anfang sieht doch schon recht gut aus. Weiter so.
Grüße
Thomas

In Arbeit:


DH.9a "Ninak" WNW 1/32
M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35
1958 Cadillac Eldorado Seville Arii 1/24

10

Mittwoch, 24. Januar 2018, 10:52

Gefällt mir auch gut. Weiter, immer weiter... ;)
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

11

Montag, 29. Januar 2018, 19:13

Ich setz mich mal dazu und bin gespannt wie es weitergeht.

12

Dienstag, 30. Januar 2018, 22:36

Erst einmal vielen Dank für die lobenden Worte. Ich habe mal etwas weiter gemacht.

Motor Keilriemen und Spannrollen inkl. Lüfter an den Motor befestigt.





Dann noch die Auspuffanlage vorbereitet. Wobei sich mir hier nicht der Unterschied zwischen Aluminium und Eisen erschließt. Sieht für mich irgendwie gleich aus.





Ebenfalls den Unterboden vorbereitet und die Vorderachse befestigt.




Hier habe ich gemerkt das ich doch weniger Farbe auf den Pinsel nehmen sollte, damit an manchen stellen es nicht zu dick aufgetragen wird.

Aber gut, der Wagen ist ja zum lernen da :)

13

Mittwoch, 31. Januar 2018, 07:18

Moin!
Na läuft doch (also das basteln, ich hoffe nicht wieder der Kleber ;) )!
Dieses Modell vom Mustang ist eigentlich recht simpel zu bauen, habe den auch schon 2x fertig gemacht, einmal als die Herz Version, welche du jetzt baust, und einmal als die Rennversion. Es sind beides dieselben Spritzlinge, daher wunder dich nicht wenn du später das ein oder andere Teil übrig hast (ich meine uua. eine Stoßstange, glaube ich... :D )
Für die Decals solltest du dir vielleicht überlegen dir einen sogenannten Weichmacher zu besorgen, da sich damit die Decals besser in die Fugen des Fahrzeuges legen. Das sieht dann nachher besser aus.
Ach, wo du es schon erwähnt hast: Ja, der Unterschied zwischen der Farbe Eisen und Aluminium ist bei den Aquacolors nicht mehr zu sehen, der war bei den Enamel Farben deutlich besser. Aluminium sollte deutlich heller sein als das Eisen. Auch das Gold von den Aquas ist absoluter Schrott...
Solltest du einmal das Problem haben mit zu dicken Farben kannst du die ja auch ganz einfach mit Wasser verdünnen ;)
Viel Spaß beim weiterbauen :wink:
Derzeit im Bau : Diorama "SiFi Amazonen" für GK contest 2018 (e2046.com) :ahoi:

Folgt meinem Trabant auf Instagram! Sucht einfach nach beules_kleine_welt :thumbsup:

14

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:01

Ja mit dem Kleber bin ich ja jetzt eines besseren belehrt worden. Obwohl ich den ehrlich gesagt umständlich finde in der Benutzung, weil er eben so extrem flüssig ist. Aber ist vielleicht auch nur Gewohnheit.

Der Wagen sollte auch erst mal relativ einfach sein. Wollte nicht direkt übertreiben am Anfang :).

Mit dem Verdünnen werde ich mal schauen. Bisher für die Teile hat es ganz gut geklappt nur die große Fläche am Unterboden sind die Stellen vom Ansatz des Pinsels zu dick geworden. Habe ich aber erst später gesehen nachdem es trocken war.

15

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:46

Hallo :wink:


Sieht sehr gut aus!
Als erstes Werk Daumen Hoch :ok:
Einfach ausprobieren, mit der Zeit wird man besser ;)


Paddybilt :ok:
Meine bisherigen Projekte:

1. Revell Titanic
2. Revell U.S.S. BonHomme Richard
3. Eigenbau Motorrad 1:12
4. Revell Bill Signs Trucking und Italeri Cargo Trailer
5. Revell VW T3 Westfalia
6. Revell F4U-5 Corsair
7. Revell Peterbilt 359 1:16

Neu!
8. Revell VW T1 Samba 1:16
9. Im Bau: Revell Dump Truck
10. Im Bau: Revell Luxury Yacht 108 ft Sunseeker Predator

Paddybilt :ok: :)

16

Donnerstag, 8. Februar 2018, 22:46

Hallo zusammen,

es hat sich wieder etwas getan, wenn auch nicht viel.

Die Krümmer wurden an den Motorblock geklebt






Anschließend die Abgasanlage und die Hinterachse angeklebt.







Nächstes mal kommen die hinteren Stoßdämpfer dran und dann geht es mit dem Innenraum weiter.

Aber er nimmt langsam Form an. :D

17

Sonntag, 11. Februar 2018, 08:57

Grundierst du die Teile, bevor du Farbe drauf gibst? Ich hätte Bedenken wegen der Grifffestigkeit falls dem nicht so sein sollte. Mit etwas Wasser verdünnt (leere Schalen von Ferrero-Küschen sind da super dafür) lassen sich Revell Aqua Color gut mit Pinsel verarbeiten. Bei Metallfarben sind Ebamel unerreicht und auch die Auswahl ist größer. Bei Alclad gibt es schon allein mehrere Aluminium Farbtöne. Die lassen sich aber am Besten mit der Airbrush aufbringen.

Auf jedem Fall bist du auf einem guten Weg. Weiter so.
Grüße
Thomas

In Arbeit:


DH.9a "Ninak" WNW 1/32
M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35
1958 Cadillac Eldorado Seville Arii 1/24

18

Montag, 12. Februar 2018, 09:32

Guten Morgen,

also ich grundiere hier nichts mehr und bisher habe ich auch die Farbe nicht verdünnt, da diese sich bisher ganz gut so mit dem Pinsel auftragen lies. Außer halt der große Unterboden, wenn man ihn gegen das Licht hält, dann sieht man beim Durchschimmern die Pinselstriche.

Also die Farbe ich bereits nach wenigen Minuten Grifffest und meist lackiere ich dann auch die 2. Schicht drauf, falls erforderlich ist. Ich Pinsel eigentlich immer erst mehrere Teile an, welche in den nächsten 1 - 2 Punkten der Anleitung benötigt werden. Meist, wenn ich dann beim letzten Teil ankomme kann ich das erste Teil die nächste Schicht drauf Pinseln, falls eine weitere Schicht erforderlich sein sollte.

Nach dem vollständigen trocken fasse ich die Teile ganz normal an und bis jetzt ist die Farbe absolut nicht abgegangen.

Bei größeren Flächen wie dem Innenraum werde ich das mal mit dem Wasserverdünnen testen.

Eine Airbrush habe ich nicht, bin aber am überlegen mir eine zuzulegen, wobei ich hier den Kosten/Nutzen Faktor für mich abwägen muss, ob sich die ca. 400€ auch für mich lohnen würden.

19

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:32

Ist ist wieder ein wenig passiert.

Der Motor wurde eingesetzt.







Und der Innenraum wurde angefangen. Ich habe erst versucht die Farbe zu verdünnen und dann mit dem Pinsel aufzutragen, aber das hat nicht sonderlich gut geklappt. Also hab ich sie wieder unverdünnt aufgetragen. Ich denke mit einer Airbrush klappt das auch besser mit der verdünnten Farbe. Den Silbernen Rand habe ich nicht besser hinbekommen. Hier scheint mein 0er Pinsel immer noch zu groß zu sein. Hinzu kommt meine unruhige Hand und das ich durch die Schale nicht sonderlich gut ran kam. Nun ja ich hab das Beste draus gemacht mit meinen Fähigkeiten.







Armaturenbrett...





... und hier das Lenkrad. Mit einem Mini-Bohrer noch die Löscher frei gemacht.





Als nächstes stehen dann die Decals auf dem Plan.

20

Donnerstag, 1. März 2018, 10:00

Also für Pinselgröße 0 ist Dir das doch gut gelungen. Bei einem fest angegossenen Seitenteil hätte ich mich vermutlich gar nicht getraut, solche Detailbemalungen zu machen.
Das Lenkrad hat durch das Aufbohren und die Bemalung gewonnen und sieht sehr gut aus. Weiter so!
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

21

Freitag, 6. April 2018, 18:05

Hallo zusammen,

lange zeit habe ich nichts mehr gemacht, weil mir die Zeit fehlte. Ich habe nun den Innenraum soweit fertig. Statt dunkel graue Sitze habe ich nur die Rückenschale so bemalt. Die Sitze an sich sind in schwarz gehalten. Hat mich optisch mehr angesprochen.








Dann die Felgen noch angefangen. Hier müssen noch die Decals angebracht werden. Das werde ich aber erst machen, wenn ich die Karosserie mache und dort die ganzen Decals aufklebe. Leider ist mir der Stern nicht so gu gelungen, weil halt der Pinsel zu groß ist. Abgesehen davon habe ich durch das ganze Chrom eh kaum was richtig erkennen können, weil alles gespiegelt hat. Aber für mich reicht es erst mal so aus.





Das wars dann erst einmal wieder. Als nächstes steht die Lackierung der Karosserie an.

22

Freitag, 6. April 2018, 19:41

Mir gefällt es ebenfalls sehr gut :-)
Klebrige Grüße Chris :cracy:

23

Sonntag, 8. April 2018, 12:08

Danke. Ich weiß das du ehrlich die meisten so ein Standard Wagen in ein paar Tagen fertig haben. Jedoch habe ich nicht so häufig Zeit, sodass sogar ein Auto ohne extra Umbauten bei mir mal ein paar Monate dauern kann. Auf der anderen Seite habe ich dafür von so einem Bausatz auch ziemlich viel bis er fertig ist :D.

Da gestern ein schöner Tag war, habe ich mir gedacht, das ich mal fix die Karosserie auf dem Balkon lackiere. War mit dem Wind zwar nicht ganz so einfach, aber machbar.









Also die weißen Punkte sind nur oberflächlicher Staub. Es sind keine Haare oder Staubeinschlüsse im Lack vorhanden.


Jetzt noch bis Dienstag komplett durchtrocknen lassen und dann erst einmal polieren, um die leichte Orangenhaut weg zu bekommen.. Danach geht es dann mit dem Zusammenbau weiter.

24

Montag, 9. April 2018, 18:38

Sieht echt gut aus :)

Wurde mit einer Spraydose lackiert?
Meine bisherigen Projekte:

1. Revell Titanic
2. Revell U.S.S. BonHomme Richard
3. Eigenbau Motorrad 1:12
4. Revell Bill Signs Trucking und Italeri Cargo Trailer
5. Revell VW T3 Westfalia
6. Revell F4U-5 Corsair
7. Revell Peterbilt 359 1:16

Neu!
8. Revell VW T1 Samba 1:16
9. Im Bau: Revell Dump Truck
10. Im Bau: Revell Luxury Yacht 108 ft Sunseeker Predator

Paddybilt :ok: :)

25

Dienstag, 10. April 2018, 07:23

Morgen.

Ja wurde mit der Dose lackiert.

Einmal Grundierung

Zwischenschliff mit 2500er nass

Einmal Farbe.

Erneut mit 2500er nass zwischengeschliffen.

Dann 2 x klarlack ohne zwischenschliff.

Ich Denke Wenn der wird nicht so nervig gewesen wäre hätte ich viel weniger Orangenhaut. Aber lässt sich sicherlich gut aufpolieren.

26

Dienstag, 15. Mai 2018, 22:13

Mal ein neues Miniupdate.

Es wurde die Karosserie Nassgeschliffen und anschließend poliert. Wobei ich sagen muss, das die Politur sich wohl nicht mit dem Lack vertragen hat. Je nachdem wie das Licht drauf fällt sieht es aus als wenn sich irgend ein trüber film stellenweise drüber gelegt hätte. Habe sonst immer mit KFZ Lack gearbeitet und entsprechend poliert. Naja jedenfalls gut zu wissen für die Zukunft.











Anschließend die Scheiben eingesetzt. Die erste Seitenscheibe hinten direkt mal voll verkackt, weil zuviel Kleber. Die 2. Seitenscheibe ging da deutlich besser. Front und Heckscheibe eingesetzt und Innenspiegel angebracht. So richtig gepasst hat die Frontscheibe auch nicht wirklich. An den Seiten fehlt etwa 1 - 2 mm damit sie perfekt gepasst hätte.








Ja ich weis, sind viele Fussel drauf. Wollte aber nicht mehr mit nem Tuch drüber gehen solange die Scheiben nicht vernünftig getrocknet sind.


Gruß

27

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:09

Der Lack sieht doch ganz ok aus :ok:
Fürs nächste Mal könntest Du probieren, die Scheiben mit Klarlack, Schmucksteinkleber oder UV-Kleber einzusetzen - das verhindert diese unschönen Klebeflecken auf den Klarsichtteilen.

PS: Hast Du ein Haustier? Oder sind das Deine Haare :pfeif:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya Ferrari California OpenTop (Revell)
Im Bau: Ferrari F430 Spider von Revell

28

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:27

Ja wäre eine Option die ich auf jeden Fall berücksichtigen werde. Ist schon ärgerlich wenn die Scheiben so verschmiert aussehen.

Ja 2 Katzen leben bei mir. Hatte die Karosserie beim einsetzen der Scheiben auf dem Dach liegen. Hinzu kommt das der Wagen regelrecht wie ein Magnet wirkte nachdem ich ihn mit der politur bearbeitet habe. Wenn's meine Haare wären müssten die viel viel länger sein 8)

29

Dienstag, 5. Juni 2018, 22:06

Hallo zusammen,


konnte heute wieder etwas am Mustang basteln. Habe Karosserie mit Innenraum und Unterboden zusammengesetzt. Rückleuchten schon mal lackiert und den Kühler erste Farbschicht drauf.


So langsam nähert sich das Ende. Hätte nie gedacht, das ich hier so lange dran sitzen werde.






30

Dienstag, 5. Juni 2018, 23:06

Sehr schön bisher Frank. Bei dem Katzenhaarbild hatte ich kurz Gänsehaut :D aber für dein Erstlingswerk sieht alles wirklich sehr gut aus.
Grüße,

Michi

Werbung