Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 17. November 2017, 11:37

Corvette Roadster 1962 "Custom"

Hallo Leute,

ich möchte zu meinem aktuellen Projekt auch mal wieder einen BB abliefern.

Es handelt sich um diesen Kit:



Der Bausatz bietet 2 Optionen, "Stock" und "Custom". Es wird letztere Variante, also mit dezent aufgefrischter Optik, aber ohne die beiliegenden, mMn etwas albernen Flammen-Decals.

Los geht's.

Beim Durchsehen des Bausatzes bin ich gleich mal über die Stoßstange mit eingegossenem Kühlergrill gestolpert:



Das gefällt mir optisch so überhaupt nicht. (Und nebenbei bemerkt, lässt sich sowas ganz besch...eiden nachträglich bemalen...)

Nach der Entchromung aller entsprechenden "Glanz-Teile" machte ich mich daher daran, den Grill und die seitlichen Kühler zu öffnen:



So gefällt es mir besser:



Die seitlichen Öffnungen an der Karo müssen auch noch dran glauben:



So soll es sein:



Die Karo wurde schonmal geschliffen und die Sickenschwärzung vorgenommen:



Der Rahmen nebst (Blatt-)Federung wurde montiert:



Und dann folgte eine Standprobe im "Rohzustand". Räder dran...



...Karo druff..



... man sieht, was es werden soll. Könnte schlimmer sein. :smilie:



Hier geht's bald weiter. Ich hoffe, Ihr fühlt Euch gut unterhalten. :tanz:

Über Eure Rückmeldungen, Fragen, Anregungen etc. freue ich mich. :five:

Beiträge: 489

Realname: Markus

Wohnort: Oldenburger Münsterland

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. November 2017, 12:09

Oh, ja da setzte ich mich gerne dazu. :D
Im Bau:

Star Wars Millenium Falcon 1:43 (DeAgostini) 90% | DeLorean 1:8 (Eaglemoss) 38% | Samba Bulli 1:8 (Altaya) 3%

3

Freitag, 17. November 2017, 13:28

Die C1 gefällt mir ehrlich gesagt überhaupt nicht. Da Deine Modelle aber immer "erste Sahne" sind, setzte ich mich gerne dazu und bleibe dran ;) :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

4

Freitag, 17. November 2017, 14:01

Hi Thomas

Das lasse ich mir auch nicht nehmen, gleich das Abo drauf :thumbsup:
Viele Grüße :wink:
Michi
https://www.michis-modellbau.de

5

Freitag, 17. November 2017, 14:55

Ich mag die C1, besonders die späten Baujahre. Da setz ich mich dazu!
Schön. dass Du die Custom-Version baust. Könnte für meinen Geschmack noch eine Tieferlegung vertragen...

Gruß,
der Olli
Zur Zeit auf dem Tisch: 1941 Lincoln
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

6

Samstag, 18. November 2017, 00:17

Hallo

Schicker Wagen.
Aber noch ein bischen tiefer,bitte.

Und zur Info: Die Nüstern seitlich des Grills sind nur Attrape,normal also verschlossen.

Gruß Michael

Ist doch ein schönes Vorbild:
http://www.hotrod.com/articles/custom-sh…block-corvette/

7

Montag, 20. November 2017, 11:18

Danke an Euch alle für Euer Interesse!

Die C1 gefällt mir ehrlich gesagt überhaupt nicht.
Die "Liebe" zur C1 kam bei mir ehrlich gesagt auch recht spät, nämlich mit diesem Bausatz und dem darauf enthaltenen Bild der Custom-Version... ;)

Ich mag die C1, besonders die späten Baujahre. Da setz ich mich dazu!
Schön. dass Du die Custom-Version baust. Könnte für meinen Geschmack noch eine Tieferlegung vertragen...
Das mit den späten Baujahren der C1 sehe ich genauso. Die schönen Doppelscheinwerfer vorne, bei diesem Revell-Bausatz im Gegensatz zum AMT-Kit auch gut gelungen, und vor allem das sexy Heck, das schon die Optik der C2 vorwegnimmt... :love:
Eine weitere Tieferlegung ist nicht angedacht, ich bin mit der Optik bei der Stellprobe auch sehr zufrieden gewesen...

Schicker Wagen.
Aber noch ein bischen tiefer,bitte.

Und zur Info: Die Nüstern seitlich des Grills sind nur Attrape,normal also verschlossen.
Wie oben schon erwähnt, werde ich das Fahrwerk vermutlich nicht anrühren. Es soll ein dezent modernisierter Roadster werden, kein spektakuläres Showcar. Was die Nüstern angeht, ich hatte im Netz recherchiert, aber wirklich kein aussagefähiges Foto gefunden. Die Möglichkeit, dass dies nur Attrappen sind, hatte ich aber in Erwägung gezogen. Sei's drum, ist ja ein Custom-Wagen, da darf das so... :P Im Ernst, ich schaue mir die Optik später mal an, ggf. wird es mit schwarzem Sheet von innen wieder verschlossen.

Was den Bau angeht, am Wochenende war wenig Zeit dafür, es wurde daher gestern nur ein bißchen am Motor gepinselt. Das nächste Update kommt dann, wenn sich etwas mehr getan hat...

8

Mittwoch, 29. November 2017, 15:43

Hier geht's auch ein kleines Bißchen weiter:

Das "Motörchen" (ist ja schließlich nur ein Small Block 8| ) wurde fertiggestellt.
Verkabelt wird nicht, hiervon wäre später nichts zu sehen.
Evtl. werden später noch ein paar Leitungen oder Wasserschläuche ergänzt.







Am Unterboden mussten zwei Teile angebracht werden, die den Motorraum nach unten hin abschließen. Da waren ein paar Auswerfermarken drauf, die zu beseitigen waren.



Zu guter Letzt wurde die Karo schonmal grundiert:



Aktuell stehen noch diverse "Säuberungsarbeiten" an, soll heißen, es müssen noch sämtliche Teile, die alle schon von den Gußästen getrennt wurden, von den entsprechenden Angußresten befreit und lackierfertig gemacht werden. Nichts, von dem es Fotos bräuchte. :rolleyes:

Sobald Farbe lackiert wurde, geht es hier weiter... :pc:

9

Freitag, 12. Januar 2018, 14:10

Sobald Farbe lackiert wurde, geht es hier weiter...


Hallo Leute,
es hat ein Weilchen gedauert, aber jetzt geht es weiter...

Die zahlreichen entlackten Chromteile mussten zum Großteil einem weiteren Dowanol-Bad zugeführt werden, um den letzten "Schmier" doch noch runterzubekommen. Siehe auch den akuellen BB von Michael/ aberhallo1965. Anschließend wurden die Teile vorbehandelt (ZP Grey Primer/Filler + Gloss Black) und mit Alclad lackiert. Auf den Fotos kommen sie recht dunkel rüber, aber es täuscht etwas.





Rahmen und Unterboden erhielten zeitloses Schwarz 8)



Auspuffanlage und Bremsscheiben wurden zunächst in AK Gun Metal lackiert, diese Teile werden später noch weiter "metallisiert".
Türinnenverkleidungen, Armaturenbrett und Sitze wurden in ZP "Rose Grey" lackiert, welches eher ein Braunton ist - aber ein schöner, wie ich finde. ^^
Leider kommt auch diese Farbe auf den Fotos viel zu dunkel rüber. :S



Schließlich wurde es dann mal etwas bunter.
Die Karo wurde in einem Ferrari Rot-Metallic lackiert. Für mich das erste Mal, dass ich mit Gravity Colors arbeite. Grundsätzlich recht angenehm zu verarbeiten, allerdings habe ich für die Karo tatsächlich fast die ganzen 30 ml benötigt. Ich erwähne dies, weil häufig das gute Deckungsverhalten und die Sparsamkeit der GC erwähnt wird. Ich musste jedenfalls reichlich viele Lackschichten draufgeben, um über dem grauen Primer eine gleichmäßige Deckung zu erzielen.
Zudem ist mir aufgefallen, dass die GC Basecoats offenbar alkoholbasierende Acrylfarben sind. Da habe ich doch gestaunt. Bislang bin ich zumindest bei denen von einem direkten Konkurrenzprodukt zu Zero Paints ausgegangen und dachte also, es wären ebenfalls lösemittelbasierende Lackfarben. Jedenfalls habe ich ziemlich doof geguckt, als ich nach dem Abputzen einer Stelle mit Isopropanol den Lack im Tuch hatte. 8|



Dann versuchte ich mal wieder mein Glück mit BMF.
Zunächst ging es an die Zierleisten auf den vorderen Kotflügeln.



Zur Verwendung kam die BMF "Ultra Bright Chrome". Dies erwähne ich, weil diese Sorte Ihrem Namen zwar alle Ehre macht und tierisch glänzt, vom Klebeverhalten und der Verarbeitbarkeit her aber äußerst problematisch ist - für mich zumindest. Hinzu kam, dass ich die Schnittkante quasi im "Blindflug" machen musste, weil die Folie so stark blendet! :nixweis:
Das konnte nicht allzu gut gehen. :pinch:

Das war das Beste, was ich draus machen konnte. Gefallen hat es mir nicht, denn die Kanten waren zu ungleichmäßig.



Also wieder ab das Zeug und ich entschied mich dazu, einen Zuschnitt von der Folie zu machen und in einem Stück aufzukleben. Das ging in diesem Fall besser.

Weiterhin kam die BMF dann noch auf die anderen Stellen, wobei ich dann irgendwann auf die Sorte "New Improved Chrome" umgestiegen bin. Das hätte ich eher tun sollen. Wie schon in diesem Tutorial von Dominik hier erwähnt, ist diese Folie zwar weniger stark glänzend, aber viel besser zu verarbeiten. Und bei den relativ dünnen Stellen fallen die Unterschiede im Glanz überhaupt nicht auf. Wieder was gelernt... :idee:

So sah das dann aus:



Als nächstes kommt dann Klarlack auf die Karo und es wird mit der weiteren Detailierung bzw. dem Zusammenbau der lackierten Teile begonnen.

Wie immer sind Eure Kommentare willkommen! :five:

10

Freitag, 12. Januar 2018, 15:07

Servus Tommy,

Ist Dir trotz Probs bis jetzt sehr gut gelungen :ok:

Das BMF Ultra Bright liegt hier auch noch rum und ich nutze wie Du hier auch fast ausschließlich New Improved. Es klebt besser, lässt sich wegen der Festigkeit viel besser verarbeiten und optisch kaum ein Unterschied.

Den Zero Paints Grey Primer/Microfiller habe ich bisher auch immer genutzt, den bekommt man aber leider nur noch als Restbestände, da Zero den m.W. nicht mehr produziert. Darum habe ich mir einen von Alclad bestellt und bin gespannt wie der dann ist, wenn Zero leer ist. Auch die Zero Glanz Schwarz kommt bei mir zum Einsatz für das Chrompulver von Uschi v. d. Rosten.

Die Info mit den GC‘s war für mich interessant, da die Chance mir auch 3 besorgt habe, die demnächst zum Zug kommen.

Eine gaaannnzzz dezente Abnutzung am Unterboden mit leichten Braun -und Grautönen würde ich noch machen, denn einen super sauberen Unterboden gibt es nichtmal ab Werk :thumbsup:

Also, mach weiter so schöne Arbeit ;)
Viele Grüße :wink:
Michi
https://www.michis-modellbau.de

11

Montag, 15. Januar 2018, 19:03

Hallo Thomas,

das wird wieder mal ein spitzen Modell von dir. Ich bleib dabei.

Gruß :wink:
Eugen S.

Beiträge: 1 984

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Januar 2018, 12:19

Hi Thomas

Die Probleme mit dem BMF die du hier ansprichst, hatte ich auch schon vor paar Jahren. Habe mir damals auch das ultra bright chrome zugelegt, da man es in anderen Foren gelobt hatte. Nach nur 1 Modell habe ich es wieder verkauft und bin wieder beim new improved Chrome gelandet.

Gruß Henrik

13

Dienstag, 16. Januar 2018, 14:19

Den Zero Paints Grey Primer/Microfiller habe ich bisher auch immer genutzt, den bekommt man aber leider nur noch als Restbestände, da Zero den m.W. nicht mehr produziert.
Hm, offen gestanden, finde ich den (noch) überall. Auch auf der Seite von ZP selbst. Nur bei Spotmodel heißt es "discontinued", was ich mir aber offen gestanden nicht vorstellen kann. Geprimert wird ja immer... :D
Eine gaaannnzzz dezente Abnutzung am Unterboden mit leichten Braun -und Grautönen würde ich noch machen, denn einen super sauberen Unterboden gibt es nichtmal ab Werk
Da hast Du völlig Recht, Michael. Habe es dann aber auch nur gaaaaanz dezent gemacht. :D



das wird wieder mal ein spitzen Modell von dir. Ich bleib dabei.

Schön, dass Du dabei bist, Eugen. Werde mein Bestes geben... :S

Die Probleme mit dem BMF die du hier ansprichst, hatte ich auch schon vor paar Jahren. Habe mir damals auch das ultra bright chrome zugelegt, da man es in anderen Foren gelobt hatte. Nach nur 1 Modell habe ich es wieder verkauft und bin wieder beim new improved Chrome gelandet.
Hallo Henrik, scheint, dass wir uns da alle einig sind. ;) UBC geht mMn nur für ganzflächige Folierungen wie z.B. Stoßstangen oder auch für Reflektoren bei Leuchten. Aber überall, wo man halbwegs präzise schneiden muss, zumal auf einer lackierten Karo, kommt mir das Zeug nicht mehr in die Nähe... :!!

Wo wir gerade davon sprechen.

Ich habe mir mal die Türinnenverkleidungen vorgenommen.



Die schmalen Chromleisten und die Festerkurbel sind BMF, die beiden silbernen "Knöpfe" Molotov Chrome (gepinselt) und die dunklen Panels sind BMF "Black Chrome". Die sieht auf dem Foto mit Blitzlicht eher nicht sooo vorteilhaft aus, wirkt in natura aber eher wie Glanzschwarz. Verarbeitungsmäßig auch eher wie die UBC einzustufen, wird also nicht mein Favorit... ;(

Die Batterie wurde mit ein paar Pinseltupfern aufgehübscht, die Blende, die zwischen den beiden Sitzen befestigt ist, mit BMF und Molotov Chrome behandelt:



Ich habe wie erwähnt erstmals Molotov Chrome gepinselt und bin von der Verarbeitbarkeit und dem Resultat angetan. Ein Tröpfchen ist schon sehr ergiebig und läßt sich relativ lange verarbeiten. Wenn es zu dickflüssig wird, kann man es wieder mit einer Minimenge Universal-Verdünnung strecken. Das sollte man aber nicht zu sehr übertreiben, denn ich glaube, irgendwann lässt der Glanz nach.

Bei den Armaturen-Ringen und Knöpfchen am Cockpit habe ich es ebenfalls verwendet:



Und es kam - tata! - zu meinem allerersten Flocking. Ist ja wirklich recht easy und sieht auch aus, finde ich.



Das war's für den Moment.

Wie immer sind Eure Anmerkungen, Kommentare und Tipps willkommen! :hey:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Revell

Werbung