Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. November 2017, 10:26

Hanse Kogge 1:72 - Krick/Dusek

Hallo,

Nun ist es schon so weit. Gestern erfolgte die Kiellegung meines neuen Projekts, der Hansekogge von Dusek Ship Kits, welches hier in Deutschland über die Firma Krick vertrieben wird.
Den Bausatz und meinen ersten Eindruck von diesem habe ich habe ich ja schon hier beschrieben
Die Kogge will ich oob bauen. Ganz einfach aus dem Grund, weil das Modell mit den Details mir so, wie es ist gefällt und ich befürchte dieses sonst nur "verschlimmbessere". :baeh:
Nachdem ich also meine Werft wieder etwas in Ordnung gebracht hatte, wollte ich gestern anfangen.
Leider gab es schon bei der Kiellegung ein kleines Problem. Das Kielbrett für die Spanten war total verzogen. Und da ich keine Bananen-Kogge haben wollte habe ich das Kielbrett erst einmal ordentlich gewässert und dann zwischen Bretter mit Zwingen gepresst. Das blieb dann bis zu Abend, nachder Arbeit liegen.
Abends war das Brett dann gerade. Ich folgte der wirklich gut geschriebenen und bebilderten Anleitung, brachte den Kiel,sowie den Vorder- und Achtersteven an.
Dann folgten die Spanten und das Deck, es passte einfach alles super zusammen.



Trotz meines obigen Lobes bezüglich der Anleitung, blieb der zwiespältige Eindruck dieser. Einfach aus dem Grund, dass die Bezifferung der Teile häufig nicht mit denen der Stückliste und Lageplan der gelaserten Platten übereinstimmt, z.B. sind die Spanten in der Bauanleitung mit den Teilenummern 5 bis 11nummeriert, im Lageplan für die gelaserten Platten haben diese dagegen die Nummern 1 bis 7. Bei den Spanten ist es ja noch relativ leicht zu korrigieren, ich hoffe aber, dass dieses nicht bei Teilen auftritt, welche nicht so leicht zu identifizieren sind. Was aber extrem positiv an der Anleitung ist, dass die Schritte wirklich leicht verständlich sind und mit vielen Detailzeichnungen versehen sind. Dieses hätte ich mir bei meinen vorherigen
Modellen auch gewünscht.

Die nächsten Schritte sind jetzt das Straken und dann geht es auch schon an die Beplankung.
Da bin ich schon gespannt, ob die schon vorgeschnittenen Planken wirklich passen und die ganze Sache erleichtern.

Durch die schon vorgeschnittenen Stufen in den Spanten für die Klinkerbeplankung werde ich dieses Mal keine Füllstücke verwenden können, da ich auch in diese dieses Stufen nicht passend reinbekomme.

Bis demnächst.

Viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. November 2017, 11:30

Bin natürlich dabei und freue mich auf Deinen Baubericht. :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




3

Dienstag, 14. November 2017, 17:23

Dito. Ich bin es auch!! 8o
Ich habe nochmal über das von Dir beschrieben Thema "Füllstücke" nachgedacht: Habe ich einen Denkfehler? Du könntest hier eigentlich doch genauso arbeiten wie bei Kraweelbeplankung, die Planken liegen ja auch alle gleichmässig zumindest auf einer Längsseite auf, auch wenn da Spiel wäre durch die Überlappung. :idee:
Und: Musst Du hier eigentlich vom Kiel an raufbeplanken?? Ich meine wegen der Klinkerüberlappung, die Wikinger haben es so gemacht, z. B. ?(

Klär mich bitte mal auf, Dankeschön! :thumbsup:

Schöne Grüße und viel Erfolg!! :five:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



4

Dienstag, 14. November 2017, 20:45

Das wird sicher ein schönes Teil.
Mein erstes Modellschiff überhaupt war auch eine Kogge. Das vergisst man nicht.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 925

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. November 2017, 21:41

Nabend Heiko!

Na hier bleibe ich gerne dran - Ein interessantes Modell! :) Ich bin auch schon mal darum herum geschlichen, hab's aber doch nicht gekauft...

Umso interessierter bin ich jetzt an deinem Baubericht!

6

Mittwoch, 15. November 2017, 07:39

Guten Moooorgääähn!

Da isser ja, der neue Baubericht. Naaa...aus weg da, der Platz da neben Franzl gehört mir, rechts direkt neben der Bar. ^^ Freut mich Heiko, dass es gleich wieder weiter geht bei dir. :)
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

7

Mittwoch, 15. November 2017, 13:47

Hallo,

Viewln Dank für euer reges Interesse. Mal sehen, ob ich wieder 2 Jahre brauche. :D

@Chris: Nochmal wegen den Füllstücken; Wie du auf dem Fotot siehst sind in die Spanten schon "Zacken", in die dann die einzelnen Planken für die Klinkerbeplankung liegen, reingescnitten. Diese "Zaken" müsste ich dann bei den Füllstücken von Spant zu Spant auch reinfeilen, damit die Planken sauber aufliegen. mit einer festen maschinellen Fräse könnte ich sowas mache, aber frei Hand bekomme ich die Bögen nicht korrekt hin. Deshalb versuche ich es dieses mal ohne Füllstücke.
(Das ist dann gleich die Gelegenheit, das auch mal zu üben. :D)
Mit der Beplankungsrichtung hast du auch Recht. Bei einer Klinkerbeplankung muss man am Kiel anfangen, da die nächste Plankenreiche die daruterliegende immer etwas überlappt.

Zur Zeit bin ich dabei die schon vorgelaserten Planken mit dunkler Beize den richtigen dunklebraunen Farbton zu verpassen. Denn wenn die erst einmal angeleimt sind, gibt es dann mit eventuellen Leimflecken beim beizen helle Flecke.

Viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 1 303

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. November 2017, 15:44

Servus Heiko :hand:

Klingt spannend..... ich schnappe mir hier auch einen Hocker und freue mich auf Deine Fortschritte....
PS... was sind schon 2 Jahre Bauzeit.... das hat mein Modell auch schon am Buckel und ist nicht einmal zur Hälfte fertig.....
Gutes Gelingen,

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. November 2017, 15:54

Finde es besonders spannend die Klinkerbauweise zu beobachten.
Wenn Du die vorgefertigten Planken jetzt schon beizt, dann setzt
das aber vorraus, dass die Planken absolut stimmen.
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




10

Mittwoch, 15. November 2017, 17:17

Zitat

Wie du auf dem Fotot siehst
ja, jetzt habe ich verstanden! Vielen Dank!! :hand:

Chris
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. November 2017, 17:23

Hallo Heiko,

bei meinem Besuch im Sommer dieses Jahres im Rheinmuseum
Emmerich habe ich auch das Modell einer Hanse Kogge gesehen



Mehr Bilder vom Museumsbesuch hier
:wink:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




12

Donnerstag, 16. November 2017, 11:29

Hallo Franz,

Es gibt wirklich beeindruckende Modelle von Koggen in Museumsqualität. Meine Hochachtung für Modellbauer dieser Kunswerke. :respekt:
Es gibt aber auch einige schöne Bausätze von Koggen. Für solche wie mich. :D
Ich bin jetzt auf einen mir bisher unbekannten Bausatz einer Kogge der Fa. ARTITEC aufmerksam geworden.
Der Bausatz ist wie meiner auch em Maßstab 1:72, ist eaber nicht aus Holz, sondern aus Resin. ich finde den trotzdem toll.
ich merke mir den Mal für ein eventuelles späteres Projekt vor. ;)



Viele Grüße,
Heiko

Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass es zu diesem Bausatz auch schon eine Bausatzvorstellung von Schmidt gibt. Ja, ja... wer die Suchfunktion zu nutzen weiß ist im Vorteil. :D

Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. November 2017, 11:32

Schaut gut aus.
Ich komme mit Plastik-Modellen nicht klar,
ist eindeutig nicht mein Material...
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




14

Donnerstag, 16. November 2017, 11:35

Ohh, das ist auch mein Gefühl Franzl mit Plastik. Habe zwar jetzt zwei hier in der Mache, aber wohlfühlen tue ich mich mit Plastik nicht wirklich. Eine Kogge würde ich auch gerne mal irgendwann bauen, dann aber Holz und vielleicht dann nach Plänen und kein Bausatz...
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

15

Donnerstag, 16. November 2017, 11:53

Na ja, ich hatte ja ursprünglich Mal in Plaste angefangen. das war mein Einstieg in den schiffsmodellbau.
Eine halbfertige Consitution aus Plaste steht bei mir immer noch im Regal und wartet auf die Fertigstellung. ;)
Ich muss aber auch sagen, dass mir Holz viel besser als Material gefällt.

Viele Grüße
Heiko

16

Donnerstag, 16. November 2017, 12:00

Das Problem haben wir Holzbauer wohl alle, Plasti in der Ecke stehen und wird nie fertig. :D Das sollte dann dein nächstes Projekt werden Heiko... :P
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

17

Donnerstag, 16. November 2017, 12:11

Da steht aber noch so ein Holzbausatz einer HMS Victory im Regal. Der flüstert mir jedes Mal zu; "Bau mich! Bau mich! Bau mich!...." :lol:
Ich denke eher das wird dann das nächste Projekt nach der Kogge.

Viele Grüße,
Heiko

18

Donnerstag, 16. November 2017, 12:15

Hört sich gut an, von welchem Hersteller? Ja, ich glaube das ziehst du wirklich so durch... :D Hast du hier auch ein Baubericht zur halbfertigen Consitution?
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

19

Donnerstag, 16. November 2017, 12:22

Der Bausatz der HMS Victory ist der Sammelbausatz von DeAgoistini, also meines Wissens nach eigentlich von Artesania Latina, wie Franz seine Galeone.
inzwischen weiß ich, dass das nicht der beste Bausatz ist, werde ihn aber trotzdem bauen. :baeh:

Den Baubericht meiner angefangenen USS Constitution kannst du hier finden. Viel Spaß beim lesen. :smilie:

Viele Grüße,
Heiko

20

Donnerstag, 16. November 2017, 17:27

Gude Heiko,

die Kogge sieht interessant aus. Da setz ich mich gern mal mit dazu.
Auch interessant: Dusek bringt jetzt so peu a peu wieder die Mamoli Modelle raus. Kann ich gleich ein bisschen spicken :D

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Lamborghini Countach (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Fertig: La Montanes; Astrolabe; Bounty

21

Samstag, 18. November 2017, 09:13

Hallo,

Im Laufe der Woche konnte ich nach Feierabend
immer wieder mal ein paar Minuten für die Kogge finden.
So habe ich es die Woche über geschafft die Spanten zu straken und die vorgelaserten Klinkerplanken zu beizen.



Gestern Abend konnte ich somit mit dem beplanken anfangen. Wie in der Anleitung beschrieben und was bei einer Klinkerbeplankung logisch ist, fängt die Beplankung am Kiel an.
Diese Planke muss besonders sorgfältig eingepasst werden.
Immer wieder anlegen, zurechtschleifen, anlegen, bis diese korrekt passt und glatt am Kiel anliegt.
Dann habe ich die Planke ein paar Minuten im warmen Wasser gewässert, damit diese schön biegsam wird.
Die Planke wird mit Holzleim verklebt
und zum Trocknen
mit selbstgebauten Klammern fixiert.
Dann ganz Ganze nochmal für die andere
Seite.



Das habe ich dann erstmal die Nacht über trocknen lassen.
Heute früh kam dann die zweite Plankenreihe auf beiden Seiten dran.
Diese habe ich genauso, wie die erste vorbereitet. Das ging aber schon bedeutend schneller, da hier nicht so viele Anpassungen wie bei der ersten
Planke notwendig sind.
Auch diese wurde wieder mit Klammern zum Trocknen
fixiert.



und wieder heißt es warten.
Das ist das einzige Manko bei dieser Methode.
Man muss immer warten, bis alles trocken uns fest ist, bevor man mit der nächsten Reihe weitermachen kann. Mir macht das aber nichts aus. :kaffee:

Bis später dann,
viele Grüße,
Heiko

22

Samstag, 18. November 2017, 11:05

Hallo Heiko,

tolle Fortschritte.

Jetzt kann man es auch gut sehen, dass durch das Aufeinanderliegen der Planken eine gute Stabilität entsteht und somit die Rumpffüllmethode nicht notwendig ist.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

23

Samstag, 18. November 2017, 11:26

Passen die gelaserten Plankenkonturen gut im 3-D-Zustand?
So etwas wünschte ich mir momentan bei meiner Wasa :bang:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

24

Samstag, 18. November 2017, 11:26

Klasse, es geht voran :ok: :ok: :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




Beiträge: 121

Realname: Steffen

Wohnort: klostermansfeld

  • Nachricht senden

25

Samstag, 18. November 2017, 15:36

halllo Zusammen.
Bin zwar ziemlich spät dran ,hoffe aber das noch ein Platz frei ist.Finde die Klinkerplankung sehr interessant ,freue mich auf Details.
Bist ja schon gut Vorangekommen ,weiter so
Gruß Steffen
DAS KANNSTE

SCHON SO MACHEN

ABER DANN ISSES HALT

KACKE

Im Bau : Peregrine Galley /Sergal

Fertig (fast) Halifax /Constructo

26

Sonntag, 19. November 2017, 11:30

Hallo,

Ich habe am Samstag mit der Beplankung weitergemacht.
Ich muss sagen, die vorgelaserten Planken aus 1mm Sperrholz passen echt ganz gut. Ab und zu muss man diese zwar etwas kürzen, aber das ist vom Hersteller gewollt um Ungenauigkeiten des Modellbauers auszugleichen. Das steht sogar so in der Bauanleitung.



Da durch das Wässern der Planken, zum besseren Biegen, die Beize sich teilweise verflüchtigt hat, werde ich den Rumpf also nach dem Beplanken noch
einmal mit dunkelbrauner Beize einpinseln.
Da jetzt schon fast die Hälfte der Planken geschafft ist, komme ich so langsam an die Frage ran, wie ich die 3 Planken des Schanzkleides festbekomme.
Hier auf den Bildern mit 23 bis 25 gekennzeichnet.



Wie man aber auf den folgenden Ausschnitt aus der Bauanleitung erkennt, sollen aber später die Spanten über dem Deck entfernt werden.



Somit kann ich die Planken 23 bis 25 nicht an die spanten leimen. Die müssen dann nur von dem bisschen
Leim gehalten werden, mit dem Sie an die darunterliegende Planke befestigt sind.
Da habe ich aber die Befürchtung, dass dieses nicht reichen wird oder irre ich mich da?

Viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 2 461

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 19. November 2017, 11:37

Moin Heiko,

sieht ja wirklich Klasse aus, was Du da baust.
bestehen die Planken wirklich aus Sperrholz? Wundert mich,
dass die sich biegen lassen.
Die Planken 23-25 sind ja auch an Bug und Heck eingespannt/
verleimt, denke schon, dass dies ausreicht.
Weiter so, die Kogge wird Klasse, da bin ich sicher :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




28

Sonntag, 19. November 2017, 11:40

Moin Heiko,

sieht bisher wieder sehr sauber aus. Gute Arbeit. Haha, das mit dem lösen von Dingen, ja...kenn ich... Hatte ich bei meiner Sinagot mit der Farbe auch. :D Ich finde die Beplankung vom Stil her echt mal was anderes...
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

29

Sonntag, 19. November 2017, 11:41

Zitat

Somit kann ich die Planken 23 bis 25 nicht an die spanten leimen. Die müssen dann nur von dem bisschen
Leim gehalten werden, mit dem Sie an die darunterliegende Planke befestigt sind.
Da habe ich aber die Befürchtung, dass dieses nicht reichen wird oder irre ich mich da?
Was sieht denn der nächste Bauabschnitt vor? Soweit ich mich erinnere hatten die Koggen doch auch innenhalt des Schanzkleides Verstrebungen.
Grüße Jörg


Fummeleien aus Holz & Plaste:
Aktuell m Bau: Bucentaure der Tonnant Klasse

Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist. Meister Yoda

Beiträge: 1 562

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 19. November 2017, 21:35

Mahlzeit!

Sehr interessanter Bau, vor allem natürlich die Klinkerbeplankung, und sauber ausgeführt.
Die freistehenden Planken würde ich nach Montage mit dünnflüssigem Sekundenkleber sichern (ist natürlich Ketzerei an der reinen Holzwurmlehre :D ), ich kann mir aber kaum vorstellen, daß das in Wirklichkeit so war, unnötig Stabilität verschenkt. Möglicherweise ein Fehler der Anleitung?
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Hanse Kogge

Werbung