Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 519

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

61

Samstag, 25. November 2017, 22:11

Servus
Dein Konzept passt gut :ok:
Hilfreich mit Tipps könnte auch Kollege Willie / VW Bus T3 hier im Forum sein ..
und Dein Netzteil kann ja auch sowas wie Dimmen .. sollte es zu Dunkel oder Hell sein
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

62

Samstag, 25. November 2017, 23:33

Hey Alex,

bist ja wieder Daheim! ^^ Danke für deine Bemühungen die Materie so verständlich zu machen, dass ich mich bald auch mal rantraue. Wissen hin oder her, dein basiertes Wissen reicht mir durchaus um auch mit diesem Thema gerade bei der Perle sich mal ranzutrauen, habe das immer verdrängt.
Zu deinem Ergebnis...
...es wirkt, es wirkt sehr gut. Die neuen Bilder zeigen ein durchaus überzeugenderes Bild, als das erste vor paar Tagen. Allerdings, was mir gerade so in den Sinn kommt, wo steht dein Pott nachher? Finde es ja gut, dass wir Ideen haben mit SMD´s Beleuchtung und uns so akribisch bemühen es optisch wirken zu lassen. Aber es muss später an der "EndLocation" auch so rüber kommen, so wie wir es hier immer so schön präsentieren oder?! :nixweis:

War nur gerade so ein Blitzgedanke... :D Kannst den auch ingnorieren. Hast du dir schon Gedanken gemacht, wieviel "Beleuchtung" du verbauen wirst bei deinem Trawler und wo genau?
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

63

Sonntag, 26. November 2017, 09:37

Guten Morgen allerseits!

Dankeschön :)

@ René:

Zitat

Hast du dir schon Gedanken gemacht, wieviel "Beleuchtung" du verbauen wirst bei deinem Trawler und wo genau?
Guck mal in meinen letzten Beitrag, da hab ich auch einen Schaltplan gepostest wo etwas genau zu diesen Fragen steht und die Gesamtzahl der LEDs ersichtlich wird ;)

Zitat

Allerdings, was mir gerade so in den Sinn kommt, wo steht dein Pott
nachher? Finde es ja gut, dass wir Ideen haben mit SMD´s Beleuchtung und
uns so akribisch bemühen es optisch wirken zu lassen. Aber es muss
später an der "EndLocation" auch so rüber kommen, so wie wir es hier
immer so schön präsentieren oder?! :nixweis:
Sicher ein richtiger Gedanke, aber wie wir schon besprochen hatten, hab ich noch keine Ahnung, wo der Kahn am Ende stehen wird - Mir geht's erstmal tatsächlich ums Bauen :)



Gestern konnte ich mal wieder etwas weiterbasteln und habe mich dem vorderen Teil des Arbeitsdecks gewidmet. Das Vorgehen wae dasselbe wie beim hinteren Teil: Die Kontur aus 1,5er Poly aussägen und anschließend die Planken und Stahlbereiche des Decks gravieren:





Zum Schluss nochmal altes und neues Deck nebeneinander:



Schönen Sonntag euch!

64

Sonntag, 26. November 2017, 16:50

So Leute, die letzte Wasserstandsmeldung für dieses Wochenende :)

Der Zeitpunkt, an dem die beiden Rumpfhälften samt Arbeitsdeck zusammengefügt werden können, rückt näher... Auf dem Arbeitsplan stand vorher aber noch, eine Ankertasche anzufertigen, um dem Rumpf ein etwas moderneres Aussehen zu verleihen. Ich hatte ja schon mal am Anfang meines Berichts geschrieben, dass sich in Sachen Ankerlagerung bei Seitenfängern so einige verschiedene Konzepte fanden. Entweder Ankerklüsen, an denen der Anker am Rumpf gefahren wurde, dann eine Ankerbettung auf der Back, oder eben Ankertaschen. Darüber hinaus fuhren viele Seitenfänger nur einen Anker, dementsprechend gab es dann z.B. nur eine Ankertasche, auf der gegenüberliegenden Rumpfseite nichts. Generell ist dazu zu sagen, dass die Trawler nur selten irgendwo geankert haben, deshalb verzichtete man wohl oft auf einen zweiten Anker samt Tasche oder was auch immer.

Eine Ankertasche sollte es also sein. Also ran ans Werk und die Maße für die angepeilte Öffnung auf dem Rumpf aufgezeichnet:



Dann die Öffnung "aufgestemmt" ;)



...und anschließend versäubert. Rechts im Bild der versäuberte Bausatzanker sowie die Ankertasche selbst, die ich wie immer aus Polyplatten (0,5mm Stärke) zurechtgebastelt habe:



Anschließend wurde das Ding eingesetzt und dann rund um die Tasche mit Evergreen-Halbrundprofil eine Wulst imitiert, wie man sie häufiger auf Vorbildfotos sieht. Sorry, der jpg-compressor wollte die beiden folgenden Fotos mal wieder nur im Hochformat komprimieren :huh: So sieht jedenfalls der endgültige Zustand aus:



Die Wulst kommt vielleicht auf den Fotos etwas massiv rüber, aber dünneres Halbrundprofil konnte ich nicht besorgen und ich dachte, so fügt sie sich wenigstens gut zwischen die ganzen Scheuerleisten am Rumpf, die im Grunde genommen auch alle zu massiv ausgeführt sind - aber daran will ich nichts ändern, gefällt mir so wie es ist...



Jetzt überlege ich, was ich mit der Backbordseite mache. Dort befindet sich zur Zeit noch eine Ankerklüse. Und damit ist die Situation derzeit die gleiche wie auf der Ross Tiger, die auf der einen Seite eine Tasche, auf der anderen eine Klüse besitzt. Wobei die Klüse offenbar ungenutzt war/ist.

Jetzt frage ich mich natürlich, was ich machen soll. Klüse an Backbord ersatzlos verschließen? War mein ursprünglicher Plan. So lassen? Eine zweite Ankertasche bauen? Hätte auch was... :nixweis: Was meint ihr?

Beiträge: 1 863

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 26. November 2017, 17:23

Mahlzeit!

Klasse gearbeitet, fügt sich nahtlos ein.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 3 157

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 26. November 2017, 17:50

Sehr sauber gearbeitet. :ok: :ok: :ok:
Ich habe von der Materie keine Ahnung, aber vom Gefühl
her würde ich zu einer zweiten Ankertasche tendieren,
auch wenn das nicht korrekt wäre.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 1 863

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 26. November 2017, 17:54

Schiffe sind nun mal meist symetrisch..
Kann mir aber gut vorstellen, daß man bei Seitenfängern die Fangseite so glatt wie möglich gehalten hat.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 26. November 2017, 18:12

Hallo Alex,

in solchen Fällen: einfach ne Münze werfen!

Obwohl, wenn es eine größere Zahl Seitentrawler mit nur einem "Auge" gibt, dann würde ich das auch mal so bauen. Hört sich doch logisch an. Ich vermute aber, dass dann irgendwo an Deck noch ein zweiter Anker festgelascht war.

Harald

69

Sonntag, 26. November 2017, 18:16

Hi Alex,

Ich hätte die Backbordseite so belassen. Jochen`s Argument hat was.
Deine Wulst geht ok :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

70

Sonntag, 26. November 2017, 20:01

Okay Alex,

diesmal hast du mich wieder erwischt. Hab bissl gepennt... :rolleyes: War ja schon sehr spät als ich dir geschrieben habe. :D Grundlegend hast du recht, der Bau steht im Vordergrund und selbst habe mir auch noch lange keine Gedanken gemacht was danach kommt. Ich werde in 20 Jahren mit der Perle auch noch nicht fertig sein, bis dahin hat Disney sicherlich schon den 25. Teil gedreht. :lol:

Jetzt zu deinem Trawler und der Ankerklüse... Jochen hat einen Einwand gebracht, der in der Regel auch zieht. Symmetrie... Bei diesem Trawler würde ich persönlich lieber darauf verzichten, dass schafft vielleicht indirekt wieder ein besonderes Detail. Ein Kenner fragt sich nachher sicherlich, warum verschlossen, warum ist das nicht. :) Symmetrie ist doch langweilig, so mal unter uns...

Allerdings gibt dir deine Frage natürlich auch schon Spielraum, du kannst also tun und lassen was du willst. :pfeif:
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

71

Montag, 27. November 2017, 08:38

Auch wenn im Sinne des Gleichgewichts bei sehr vielen Schiffen Vieles, wenn nicht fast Alles, symmetrisch aufgebaut ist würde ich dennoch bekannte Details vorbildgerecht umsetzen.
Auch zu bedenken, daß auf unseren Meeren mit die berühmtesten, markantesten und zweifellos eine der größten Schiffsarten schon seit vielen Jahrzehnten unübersehbar asymmetrisch daherkommen ... alle Flugzeugträger ...
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

72

Samstag, 2. Dezember 2017, 23:13

Guten Abend, Leute!

Danke für eure Meinungen in Sachen Ankerklüse. :) Die asymetrische Variante war schon bei meinen vorherigen Seitentrawler-Projekten mein persönlicher Favorit, mit eurem Segen hab ich sie nun auch an diesem Kahn umgesetzt. Dazu nochmal die Ausgangssituation Backbord am Bug:



Als erstes galt es, vorsichtig das überschüssigges Material der Ankerklüse zu entfernen...



Dann wurde ein Stück Gussast zurechtgefeilt, in die Klüse gesteckt und die Form der Leiste, in die sich das Stück einfügen soll, mit Bleistift markiert.



Anschließend wurde das Teil passend zurechtgefeilt und verschliffen. Die Abnahme erfolgte durch den zukunftigen Kapitän des Kahns, der zwischenzeitlich vom Eigner, einer Fischereigenossenschaft angeheuert wurde:



Hier mal die beiden Rumpfhälften aneinandergehalten...



Bei seinem Besuch hatte Käptn Petersen außerdem angemerkt, dass die auf der Steuerbordrumpfseite aufgeschweißten Schutzprofile im Bereich der Netzgalgen verstärkt werden müssen. Gesagt, getan - die unteren Verstrebungen sind ergänzt...



Hier nochmal im Vergleich mit der Backbordseite des Rumpfes (oben). Wie bereits erwähnt, wurde bei vielen Seitenfängern ja nur über eine Rumpfseite gefischt, meistens über Steuerbord. Deshalb kriegt der Kahn auch nur dort Verstärkungen.



Gute Nacht wünscht

Alex :wink:

Beiträge: 1 863

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:48

Mahlzeit!

Sauber wie gewohnt, man sieht kaum, wo der Bausatz aufhört und der Scratch anfängt.

Eins noch zur Ankersymetrie: Ein Schiff muss nun mal ankern können, das ist Vorschrift (und Gewohnheit), auch wenn es das in der Praxis niemals tut. Klar also, daß man eigentlich unnötige Dinge auf ein Minimum reduziert...fast alle U-Boote haben deshalb nur einen Seitenanker oder, die neueren, einen irgendwo an der Unterseite versteckten Pilzanker.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

74

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:41

Sehr geil - toll umgesetzt und ich glaube zu wissen wieviel "Versuch macht Klug" dahinter steckt bis man so sauber baut wie Du Alex. Freue mich auf die nächsten Updates.
Grüße Ulf

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 3. Dezember 2017, 19:50

Sieht gut aus - kann Käpn Petersen in Ruhe abnehmen.

Aber nicht nervös werden, wenn der Alte dir dauernd auf die Finger guckt!

Harald

Beiträge: 3 157

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 3. Dezember 2017, 19:58

Absolute Spitze :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





77

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:03

Nabend!

Danke euch beiden! vieren! :prost: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen... Ich hoffe, der Käptn macht mir das Leben nicht schwer :pinch:

Hier im Heckbereich gab es ja auch noch ein bisschen was zu tun (sorry, manche Fotos wollte der jpg-compressor wieder nur hochkant ausspucken):



Ich wollte das Fischereikennzeichen loswerden und auch diese komische Planken- und Metallwinkelstruktur, die ich so noch an keinem Seitentrawler gesehen hab...

Also die Feilen und das Schleifpapier ausgepackt und losgelegt - Das Resultat:



Auf dem Foto oben sieht man auch, dass ich da etwas mit Bleistift markiert habe. Mir haben die Konturen der Aussparung oberhalb der Reling nicht gefallen. Checkt man entsprechende Fotos, sieht man, dass die Aussparungen in diesem Bereich eigentlich immer großzügiger ausgefallen sind. Also mit Bleistift die neuen Konturen markiert und wieder ran an die Feile - Das Material ist in diesem Bereich recht stark und hält einiges aus...
Hier das Resultat im Vergleich mit der noch komplett unbearbeiteten Rumpfhäfte:



Inzwischen ist auch die andere Rumpfhälte soweit fertig. Wenn mir nicht noch in den nächsten Tagen (die leider wieder sehr stressig werden und keine Zeit für Modellbau lassen) nicht noch etwas suuuuper Wichtiges und Unaufschiebbares einfällt, kann der nächste Schritt eigentlich sein, die beiden Rumpfhälften und das Deck dauerhaft zusammenzufügen :tanz: Das wäre mal ein sichtbarer Fortschritt...

Ich wünsch euch einen guten Wochenstart!

78

Sonntag, 3. Dezember 2017, 21:58

Wow !!!!.... bin absolut begeistert :ok:

LG Heiko

Beiträge: 1 519

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

79

Montag, 4. Dezember 2017, 19:15

Servus Alex....
Feilen und Schleifen.... kenne ich zur Genüge.... doch: wenn das Ergebnis so aussieht. :ok: ... macht uns das doch Spass, oder??
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

80

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 22:30

Nabend allerseits!

Die letzte Zeit war mager in Sachen Modellbau und auch Forum - viel Arbeit, viel unterwegs, wenig Freizeit. Aber zum Glück steht jetzt der Weihnachtsurlaub vor der Tür :D

Zwischendurch war hier und da mal etwas Zeit, die Rumpfhälften und das Deck zusammenzufügen. Ein wichtiger Schritt :) Weil ich hierzu alle meine fünf Hände und diverse Gummibänder gebraucht hab, gibt es davon keine Fotos. Naja, so sah der Rumpf dann jedenfalls fertig zusammengeklebt aus:



Sah? Ja, sah, denn ich will den Kahn ja nach wie vor als Wasserlinienmodell bauen. Der Rumpf in seiner Gesamtheit gefällt mir zwar auch so gut, dass ich schon überlege, irgendwann nochmal eine Vollrumpfversion zu bauen (vielleicht gibt's ja auch eine Werft auf meine imaginierten Modellbahnanlage? :whistling: ), aber für dieses Modell steht die Wasserlinienvariante fest. Deshalb war dann der nächste Schritt, vor dem ich zugegeben ein bisschen gezögert habe, dieser:



Säge angesetzt und kaltblütig an der Wasserlinie abgetrennt. Das erste Resultat sieht so aus (schon mal mit eingestecktem Mast, begutachtet vom Käptn...):





Der Schnitt an der Wasserlinie ist noch nicht versäubert und momentan noch eher unsauber. Die Rumpfunterseite will ich im nächsten Schritt noch plan schleifen und dann kommt noch eine Grundplatte drunter, die einige Aussparungen haben wird, damit man noch an die Elektrokabelage kommt...

Für dieses Jahr wird dies allerdings das letzte Update in diesem Baubericht gewesen sein, denn ich komme erst wieder im neuen Jahr zum Basteln. Ich wünsche euch allen, wenn man sich vorher nicht mehr liest, bis dahin eine möglichst entspannte Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! :wink:

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 1 519

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 00:30

Servus Alex
Ich mag Deine Respektlosigkeit bezgl. Veränderungen am Bausatz... und wenn es dann auch so gut gelingt... what else...
Schöne Feiertage
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

82

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 08:51

Ebenso schöne Weihnachten...

die Idee mit dem Vollrumpfmodell gefällt mir, der Rumpf hat wirklich was.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 3 157

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

83

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 09:43

Ich mag Deine Respektlosigkeit bezgl. Veränderungen am Bausatz...
das hat was!

Wünsche ebenso schöne Feiertage...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





84

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 09:46

Auch wenn man weiß, besser vermutet, wie es wird ... ist es dennoch immer wieder verblüffend wie sehr so ein Schnitt an der Wasserlinie ein Modell verändert ... aus kurz und leicht pummelig wird langgestreckt und flach !
Den Bausatz habe ich jetzt schon viele Jahre und ihn trotzdem noch nie so gesehen ... gute Entscheidung ... schöne Ausführung.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ...
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

85

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:08

Hallo Alex, Du hast ja geschrieben das Du das Modell für die Hafenszene einer Modellbahn verwenden möchtest. Da ist es schwer eine bewegte See mit tlw. sichtbarem Unterwasserschiff zu argumentieren ;) irgendwie nimmt’s dem Modell ja auch immer ein Stück Dynamik wenn man die Säge ansetzt. Ich mache es dennoch ebenso, hadere und zögere lange rum und dann ist es halt ab. Freue mich auf weitere Bauberichte und bin gespannt auf das Ergebnis. Wünsche schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. :wink: Ulf

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 22:32

Hallo Alex, da dein Skipper nicht fluchend im Dreieck springt, scheint ihm die Wasserlinien-OP zu gefallen. Dann lass es so :D !
Ich finde die Linien so auch vertrauter und eleganter.
Gesegnetes Weihnachtsfest, kommt alle gut in neue Jahr!

Harald

87

Freitag, 22. Dezember 2017, 10:36

Moin Männers!

Danke für eure Worte! :)

Ich wünsche euch allen auch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 3 157

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

88

Freitag, 22. Dezember 2017, 10:53

Das wünsche ich Dir auch :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





89

Donnerstag, 4. Januar 2018, 12:15

Ich habe es schon wieder getan...

Moin Männers!

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen - Ich jedenfalls schon :)

"Zwischen den Jahren" war ich offenbar in der richtigen Laune zum Geldausgeben, jedenfalls habe ich es schon wieder getan und mir noch einen zweiten Bausatz von Lindbergs Fishing Trawler zugelegt :cracy:



Man beachte den alten Preisaufkleber: 54,50 DM ^^

Bevor mich jetzt aber irgendjemand hier in die Klapse einweisen lassen will: Dieses Exemplar bleibt vorerst unangetastet und soll irgendwann einmal als (ebenfalls stark veränderte) Vollrumpfversion gebaut werden, weil mir die Linien des Rumpfs in ihrer Gänze nach wie vor sehr gut gefallen...

So viel zum Start ins neue Jahr ;)

Beiträge: 3 157

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

90

Donnerstag, 4. Januar 2018, 12:32

Du bist nicht verrückt, Du bist ganz normaler... "Modellbauer" :cracy:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Werbung