Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. November 2017, 18:36

North Atlantic Fishing Trawler, Lindberg 1:90 / 1:87

Hallo zusammen!

Wenn ich beruflichen Stress habe, wirkt sich das auch immer ganz schnell auf mein Hobby aus :S Ihr kennt das: Man kommt spät nach Hause und hat dann keine Muße oder keine Kraft mehr, sich an den Basteltisch zu setzen und das Gehirn nochmal anzuschalten…

Ein Trick, der mir immer über solche „modellbauarmen Zeiten“ hinweg hilft, ist das Planen neuer, zukünftiger Modellbauprojekte. So auch aktuell geschehen, was jedoch nicht heißen soll, dass ich die Motivation bei meinem Atlantik-Supertrawler verloren habe :) Vielmehr wird das hier ein weiterer Nebenkriegsschauplatz werden…

Beim stöbern im Netz fiel mir neulich (nicht zum ersten Mal) der alte Lindberg-Bausatz „North Atlantic Fishing Trawler“ auf.



Bisher hatte ich nie ernsthaft in Betracht gezogen, mir das Ding zuzulegen. Warum? Zum einen ist 1:90 nicht mein Maßstab, zum anderen hab ich mich in den letzten Jahren immer mehr von Bausätzen entfernt und lieber scratch gebaut. Ich glaube meinen letzten Schiffsbausatz habe ich vor fünf Jahren gebaut. Und last but not least: Das Modell ist selbst für jemanden wie mich, der sich für Fischereischiffe interessiert, einfach nur potthässlich! Der Konstrukteur dieses Bausatzes möge mir verzeihen, aber mich erinnert der Kahn in erster Linie an eine Mischung aus einem Spielzeugboot für die Badewanne und einem Zirkuswagen. Ob es überhaupt ein reales Vorbild gab?

Jetzt kann man natürlich die berechtigte Frage stellen, warum ich mir den Bausatz dann doch zugelegt habe. Nun, zum einen ist nicht alles schlecht an diesem Kahn - Der Rumpf gefällt mir und wirkt auf mich stimmig :) Das Schiff stellt zweifelsohne einen mittelgroßen Seitenfänger dar, und einige Details sind ganz nett ausgeführt.

Zum anderen spukt mir seit Jahren schon die Idee im Kopf herum, irgendwann in ferner Zukunft mal eine modulare H0-Modellbahnanlage mit Hafenmotiven zu bauen. (Ich weiß allerdings, dass das in den nächsten Jahren aufgrund der Wohngegebenheiten wohl nicht möglich sein wird - und danach, naja mal sehen). Ein Hafen braucht Schiffe, und was läge da für mich näher als diese selbst zu bauen? Insofern kann dieser Bau als erster Gehversuch in diesem Maßstab dienen und mich im für meinen Geldbeutel schlimmsten Fall weiter für das Hafenmodul-Thema anfixen. Dementsprechend gehe ich auch an das Thema ran: Entweder der fertige Kahn wird an einen interessierten Modellbahner veräußert, oder er gefällt mir so gut, dass er weggepackt und für das H0-Projekt geparkt wird…

Also: Was ist der Plan? Am Ende soll ein halbwegs realistisches 1:87er Modell eines mittelgroßen Seitenfängers stehen, wie er bis in die 1970er Jahre in den mitteltiefen Gewässern Nordeuropas befischt hat. Als lose Vorbilder können dafür z.B. die Schiffe der „Ross-Cat-Class“ dienen, von denen die Ross Tiger bis heute als Museumsschiff erhalten ist. Das passt auch von den Rumpfabmessungen her wie die
Faust aufs Auge… Ach ja, und wie immer soll das Erscheinungsbild schön abgeranzt werden :D (suprise, suprise)

Folgende Arbeitsfelder hab ich schon ausmachen können, weitere werden folgen:

- Rumpf zum Wasserlinienmodell umarbeiten

- Eine Ankerklüse schließen, die andere durch eine Ankertasche ersetzen
(Seitenfänger führten oft nur einen einzigen Anker, der häufig in einer
Ankertasche seinen Platz fand.)


Der Rumpf ist das beste am ganzen Bausatz

- Einige Gravuren im Heckbereich abschleifen


Komische Nieten- und Bretterimitationen am Heck, die müssen ebenso weg wie das am Rumpf befindliche Fischereikennzeichen

- Arbeitsdeck komplett neu anfertigen aus Poly-Platte (inklusive Gravuren, Fischhocken)


Das Bananen... äh Arbeitsdeck


Im Detail sieht man, dass die Kalfaterung zwischen den Planken erhaben ausgeführt ist. Die Fischhocken (die Kästen links im Bild) waren beim Vorbild eine entfernbare Bretterkonstruktion und nicht aus massivem Panzerstahl wie am Bausatz :)

- Höhe der Decksaufbauten anpassen, damit sie im Maßstab 1:87 stimmig sind

- Gravuren an Deckswänden abschleifen (vor allem Handläufe) und Schotten maßstäblich vergrößern



- Back umändern (Walback mit abgeschrägten Seiten und maßstäblichem Zugang)



- Brückendeck neu anfertigen aus Poly-Platte



- Brücke komplett neu bauen (in schön)



- Hinterer Mast weg, stattdessen kleiner Kran für ein neues (realistischeres) Rettungsboot


Die Badewanne... äääh das Bausatz-Rettungsboot

- Vorderen Mast neu machen oder möglicherweise modifizieren

- Reling abändern oder komplett neu machen - Die Bausatzreling soll in einer extra dafür vorgesehenen Vertiefung fixiert werden, die noch dazu recht unsinnig platziert ist :huh:





Darüber hinaus gibt es die überaus vage und halbgare Idee, möglicherweise etwas Beleuchtung mit ins Spiel zu bringen, aber ich habe ein bisschen Sorge, dass mich die Löterei und Verkabelei an den entscheidenden Stellen die Motivation zum Weiterbau kosten könnte…

Also Leute, ihr seht, es gibt viel zu tun! :) Ich hoffe ihr seid auch bei diesem Projekt wieder mit an Bord - Ich würde mich freuen!

Beste Grüße,

Alex

2

Samstag, 4. November 2017, 19:11

Hallo Alex,

da bin ich aber zu 100% mit dabei.

Zitat

Zum anderen spukt mir seit Jahren schon die Idee im Kopf herum, irgendwann in ferner Zukunft mal eine modulare H0-Modellbahnanlage mit Hafenmotiven zu bauen.
Was für eine Vision!
Das Gleiche habe ich mit meiner "Spee" vor. Trockendock mit Gleisanschluss.
Ich muss auch mal wieder spielen. Nicht nur Bauen.

Dein Modell finde ich gar nicht so schlecht.
Mit Deinen Änderungen wird es bestimmt der Hingucker und Mittelpunkt Deiner zukünftigen Anlage.

Ich bin gespannt!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

3

Samstag, 4. November 2017, 19:17

Das verspricht ein interessantes Projekt zu werden.
Viele der Umbauten von zu massiven Bauteilen kann ich nachvollziehen ... der Bausatz hat jetzt schon viele Jahrzehnte auf den Formen.

Nur mit den Höhenanpassungen rate ich Dir vorher auszumessen ob es nicht vielleicht doch in etwa paßt ... denn das hat oft weitreichende Folgen bei anderen Bauteilen.
Auch bei Modellbahnen sind ja durchaus merkbare Toleranzen drin ... fällt das dann überhaupt auf ?

Zum einen ist der tatsächliche Unterschied von 1/87 zu 1/90 extrem gering ...
bei 2 Metern macht das nur knapp über einen halben Millimeter aus ... somit ist eine Änderung sehr fraglich ...

zum anderen solltest Du Dich bei Bausätzen nur sehr bedingt um den auf der Schachtel angegebenen Maßstab kümmern ...
immer selber messen ... bei sehr vielen Bausätzen stimmt der angegebene Maßstab leider überhaupt nicht.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 1 306

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. November 2017, 22:09

Servus Alex
Kurz: Interessant, spannend... Abonniert!
Den Bausatz finde ich auch nicht so schlecht... du wirst den Trawler ohnehin bis zur Unerkennbarkeit pimpen...
Beleuchtung ist keine Hexerei... und auch mal eine willkommene Abwechslung beim Basteln...
.. freu mich auf diesen Baubericht..
Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

5

Sonntag, 5. November 2017, 09:37

Hallo Alex,

obwohl Plastik eigentlich weniger meines ist werde ich dir bei deinem Vorhaben ebenfalls etwas zuschauen. Das Schiff ähnelt sehr der Nordkap von Billing Boats welches ich vor Jahren einmal gebaut habe.
Gruss Udo

6

Sonntag, 5. November 2017, 13:18

Moin!

So schlecht finde ich den Bausatz angsichts des Alters auch nicht.

Na dann viel Spaß!
Grüße Jörg


Fummeleien aus Holz & Plaste:
Aktuell m Bau: Bucentaure der Tonnant Klasse

Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist. Meister Yoda

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 5. November 2017, 17:06

Mahlzeit!

Nanu, der Scratcher baut einen Bausatz? Groß war mein Erstaunen, aber als ich las, das vom Bausatz nicht viel übrig bleiben wird, war mein Weltbild auch wieder in Ordnung.
Der Rumpf selber sieht auch gar nicht schlecht aus, ist sicher eine solide Grundlage.

Bin gespannt und wünsche gutes Gelingen!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

8

Sonntag, 5. November 2017, 17:29

Moin Alex,

da bin ich mal gespannt was und wieviel Bausatzsubstanz übrig bleibt. Ich bin dabei. :D
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 204

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 5. November 2017, 18:43

Hallo,

sieht doch gar nicht sooo schlecht aus, der Rumpf. Und den Rest machst du eh neu, außer vielleicht den Schornstein.

Wär mal interessant, zu erfahren wie alt der Kit ist. Ich fand nur ein Released-Datum von 1984. Aber die Formen sehen eher wie Ende 1960er aus. Solche Kits finde ich schon modellbau-historisch interessant. Der Bausatz hats nach so vielen Jahren verdient, von Alex mal aufgemotzt zu werden.

So genug gequatscht und Platz genommen. Die erste Sitz-Reihe ist eh schon voll. Ich bleib dabei.

Harald
In Werft: Revell Schlepper "Long Beach" (Revell "Lucky") 1:108

In Konstruktionsabteilung / Materialbeschaffung: X-bow "Bourbon Orca" 1:350

Beiträge: 2 469

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. November 2017, 08:45

Werde mich dazu gesellen und schauen und lernen...
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




11

Montag, 6. November 2017, 21:38

Dieser wirklich schöne Kit hat bereits gut sechs Jahrzehnte auf den Formen ... sieht man ihm bis auf ein paar Stellen nicht wirklich an.
Daß manch Stellen dicker sind und Planken mit erhabenen Stößen dargestellt sind geht auf die frühe Technik zurück ...
verbogene Bauteile und Sinkstellen sind dagegen das Ergebnis aktueller Fertigung .

Ursprünglich wurden die Formen Mitte der 50er Jahre durch die Firma PYRO in Stahl geschnitten ...
damals durch begnadete Formenschnitzer vermutlich noch in Panzerplatten ehemaliger WW II -Schlachtschiffe graviert ...
alles noch ohne Computer und CNC !

Die komplette Historie, wie er letztendlich bei LINDBERG landete, hatte ich hier schon einmal hier im Forum vorgestellt
Lindberg: North Atlantic Fishing Trawler
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 204

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. November 2017, 21:59

Hallo Markus,

habe deinen 2014 er Artikel zu dem Bausatz erst gestern Abend gesehen. Klasse Infos! Wo holst du solche Infos her?.

Gruß an alle

Harald
In Werft: Revell Schlepper "Long Beach" (Revell "Lucky") 1:108

In Konstruktionsabteilung / Materialbeschaffung: X-bow "Bourbon Orca" 1:350

13

Dienstag, 7. November 2017, 10:34

Moin Alex,

Das wird bestimmt ein großartiger Trawler - bin schon sehr gespannt :ahoi:
Sicherlich kennst Du Modelle und Zubehör in 1:87 von Artitec bzw. Artmaster
Irgendwo hatten die auch verschiedene Relingstützen in 1:87 im Angebot.

Viele Grüße
Lars

14

Dienstag, 7. November 2017, 18:35

@Harald
im Grunde ganz einfach jahrelanges Sammeln von Infos ... vergleichen ... abgleichen ... Schachtelinhalte bzw Boxtops anschauen ...
ist wie ein irre großer Haufen Puzzleteilen ... von denen passen glücklicherweise viele irgendwie dann doch zusammen ...
und gaaaanz langsam ergibt sich ein großes Bild das für sich gesehen aus lauter Einzelbildern besteht.
Hm ... und ein paar Bausätze in den Katakomben sind auch ganz hilfreich

Gegen das Vergessen ...
um uns und zukünftige Modellbauer wenigstens ein kleines Bischen daran zu erinnern wie voll und bunt mal die Bausatzwelt war .
Gegen das Vergessen von längst untergegangenen Herstellern und verschwundenen Bausätzen in einer heute fast schon verarmten Modellbauerwelt in der nur noch wenige Hersteller überhaupt bekannt sind ... auch damit uns keiner einen Kit als "neu" verkauft der eigentlich uralt ist ... und wir uns aber dennoch richtig über eine schöne Wiederauflage freuen können.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

15

Dienstag, 7. November 2017, 19:26

Hallo Alex :wink:

Ich freu mich auf dein Projekt. Drücke dir die Daumen und so.
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

Beiträge: 204

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. November 2017, 21:49

@ Markus,

bleibt nur noch zu sagen: Mach tapfer weiter, mit deinem Sammeln :ok:
Gruß Harald
In Werft: Revell Schlepper "Long Beach" (Revell "Lucky") 1:108

In Konstruktionsabteilung / Materialbeschaffung: X-bow "Bourbon Orca" 1:350

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 7. November 2017, 22:59

Nabend Leute!

Ich bin ganz überwältigt von der Resonanz für dieses Projekt :) Freut mich sehr, dass ihr alle an Bord seid! Ich versuche mal auf einige Punkte einzugehen, die ihr aufgeworfen habt:

@ Ray: Dein Trockendock werde ich im Auge behalten :D Vielleicht kann ich mir da noch was abgucken für meine Zukunftsmusik!

@ Markus: Schön auch dein Know-how hier zu wissen! Was die Maßstabstoleranz angeht hast du sicherlich Recht - Ich glaube allerdings, dass 1:90 tatsächlich ungefähr hinkommt, nachdem was ich so gemessen habe. Auf 1:87 umgemünzt sind die Toleranzen allerdings trotzdem zu groß: Beispielsweise wären die Seitenwände für die Deckaufbauten iin 1:87 nur 1,74m hoch, leider etwas zu niedrig. Zudem stimmt bei einigen Details das Größenverhältnis einfach nicht. Die angegossenen Schotten sind auch für 1:90 zu klein und wären in 1:87 nur 1,20m hoch. Auch der Zugang zur Back wäre im Original nur 1m hoch und somit eher ein Hundehütteneingang :D Wenn man beachtet, wie alt der Bausatz tatsächlich ist, ist er trotzdem nicht schlecht! Gerade der Rumpf gefällt mir sehr gut und ist eine tolle Handwerksarbeit für die damalige Zeit! Allerdings ist meine größte Motivation bei diesem Vorhaben, zu sehen, was ich alles pimpen kann und was sich von dem Bild vor meinem geistigen Auge so umsetzen lässt, auch wenn der Kahn es sicher auch mal verdient hätte, "nostalgisch" out of the box gebaut zu werden. Das im Heckbereich am Rumpf befindliche Fischereikennzeichen (B 37) weißt ihn übrigens als einen Belfaster Trawler aus - Aber ob das viel über das Vorbild sagt? Du hast ja selbst schon geschrieben, dass Pyro den Bausatz ursprünglich auch unter einem anderen Namen verlegt hat...

@ Gustav: Die Beleuchtungsgeschichte interessiert mich schon grundsätzlich, allerdings braucht es dafür im Vorfeld auch wieder einiges an Extra-Planung was die Zahl der LEDs und die Verkabelung usw. angeht :whistling: So richtig zu Ende gedacht hab ich noch nicht, ob ich das in Angriff nehmen will - Momentan tendiere ich tatsächlich dazu, es zu probieren, aber ich muss mich mit dem (lang vergessenen) Elektronikkram in den nächsten Tagen mal auseinandersetzen...

@ Lars: Kenn ich, aber trotzdem danke für die Tipps! Die haben wirklich tolle Modelle im Angebot (oder hatten, weil leider teilweise vergriffen), die bisher aber für mich vor allem vom Maßstab her uninteressant waren... Naja, vielleicht ändert sich das ja hiermit ;) Habe vorhin erstmal bei Herrn Saemann einiges an Ätzteilen bestellt, unter anderem Relingstützen und Tüdelkram, der sich später gut am Modell machen sollte.

So, das war's erstmal von heute. Momentan bin ich tatsächlich noch damit beschäftigt, das ganze Projekt in seinen Schritten zu durchdenken und mir einen Plan zurecht zu legen - das braucht doch deutlich mehr Gehirnschmalz als das Scratch bauen von Grund auf, aber das wusste ich ja vorher ^^

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 1 306

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. November 2017, 07:31

Servus
Ich gebe Dir Recht, das Umbauen eines PlastIkbausatzes kostet Hirnschmalz... geht mir nicht anders bei meinem Turm.
Beleuchtung: Ich gehe da in einen Conradshop und lasse mich bezüglich der LED samt notwendiger Widerstände beraten... spart Zeit und Fehlgriffe :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

19

Mittwoch, 8. November 2017, 10:45

HI Alex,

sollten die Höhenunterschiede tatsächlich so drastisch sein dann liegt es genau an dem was ich Dir sagte ...
vertraue nicht der Maßstabsangabe auf der Verpackung !
Denn das bedeutet, daß der Maßstab eben nicht 1/90 ist sondern deutlich kleiner ... vielleicht eher 1/96 oder 1/100 !

PYRO baute in den ersten Jahren, so wie die meisten Modellbaufirmen, nicht nach festen Maßstäben sondern nach Schachtelgrößen ...
um den Transport, eigene Lagerhaltung und Präsentation in den Geschäften zu erleichtern.
Schon in einem jeweils festen Maßstab ... aber alle unterschiedlich ... die Maßstabsangaben kamen erst später dazu.

Auf einer Modellbahnanlage macht es trotzdem nichts ... da werden aufgrund der schieren Größe von Schiffen gerne mal etwas kleinere Maßstäbe verwendet.

Auf die auf dem Rumpf angebrachten Kennzeichnungen würde ich gar nichts geben ... da stand auch schon mal Marilyn drauf ...
und der gleiche Kit wurde auch schon mal als russischer Trawler verkauft ... das ist nur Marketing damit scheinbar mal ein "neuer" Kit verkauft wurde ...
schleif sie weg, mach was eigenes drauf und gut ist es.

Interessanter dürfte sein, daß der Kit angeblich nach einem Model Shipways Kit gestaltet wurde ...
das ist natürlich Blödsinn weil der eine ein massiver Holzrumpfkit ist und der PYRO-Kit eine hochdetaillierte feine Kunststoffkonstruktion ... unterschiedlicher geht's kaum ... blos eine dumme Gerüchteküche ...
das einzige was daran stimmen dürfte ist die Inspiration vom gleichen Vorbild.

Und an dieser Stelle wird es wirklich interessant ... denn es geht um den Trawler "Hildina of Hull", gebaut 1951.

Jetzt sind wir tatsächlich auf der Kanalinsel ... und zu diesem Vorbild lassen sich echte Photos googeln ... zwar nicht viele aber doch eine Handvoll.
Zudem ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, daß es dazu eine ganze Reihe Schwesterschiffe gegeben hat.
Nach deren Details oder Plänen kann man ebenfalls suchen.
Wie weit noch eventuelle Baupläne existieren ?
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 8. November 2017, 18:33

Hi Markus!

Ich denke innerhalb des Bausatzes gibt es einfach einen derben Maßstabsmix. Reling- und Schanzkleidhöhe passen nämlich wiederum zu 1:90/1:87...

Zitat

Auf einer Modellbahnanlage macht es trotzdem nichts ... da werden aufgrund der schieren Größe von Schiffen gerne mal etwas kleinere Maßstäbe verwendet.
Da hast du Recht, aber trotzdem oder gerade deshalb will ich, dass der Kahn in 1:87 stimmig wirkt. In allererster Linie baue ich ja vor allem erstmal das Schiff, ob eine Anlage o.ä. überhaupt folgt ist und bleibt fraglich. Der von dir angesprochene wilde Maßstabsmix auf manchen Anlagen gefällt mir persönlich eben nicht wirklich. Klar, die Interessen bei der Modellbahn liegen nun mal vor allem auf der Bahn, aber ein maßstäblich deutlich unpassendes Schiffsmodell macht für mich persönlich doch so manchen ansonsten stimmigen Eindruck zunichte...

Das mit der von dir angesprochenen Maßstabsorientierung an Schachtelgrößen findet man ja teilweise noch heute :D Das Fischereikennzeichen sollte sowieso weg, weil ich keinen Belfaster Trawler bauen will. Aber du hast hier meiner Meinung nach einen entscheidenden Punkt in Sachen Vorbild aufgeworfen! :) Danke! :ok:

Zitat

Und an dieser Stelle wird es wirklich interessant ... denn es geht um den Trawler "Hildina of Hull", gebaut 1951.
Kingston upon Hull war zur Zeit der Seitentrawler bis in die 1970er Jahre einer der wichtigsten Fischereihäfen Englands. Und wenn ich mir die "Hildina" so anschaue, kann sie tatsächlich in einigen Aspekten als Vorbild für den Bausatz gedient haben (auch wenn sich die meisten Seitentrawler in ihrer Bauform tatsächlich sehr ähnlich sind). Lassen wir mal die komische Vertäfelung an der Brückenfront außer Acht, hat die "Hildina" wie auch der Bausatz diesen komischen kleinen Mast, der "aus der Brückenfront wächst" und im Modell lediglich eine Lampe trägt. Auch das nach hinten geschwungen abfallende Brückenhaus dem Bausatz sehr ähnlich. Hinter dem Brückenhaus ist eine Art Tank zu sehen, auch diesen besitzt das Modell (soll wohl ein Wassertank sein) - Und der ist mir so bisher auch auf anderen Seitentrawlern noch nicht begegnet. Auch die Form des Backdecks ohne seitliche Rundung stimmt, ebenso wie die größe des Bereiches im Heck, der überdacht ist. Der ist bei vielen Vorbildern nämlich weiter nach vorne gezogen.
Auch führt die "Hildina" auf den Fotos im Netz noch auf beiden Seiten die sogenannten "Galgen" für das Schleppgeschirr. Bei vielen Vorbildern gab es diese nur auf einer Seite, fast immer wohl an Steuerbord. Wie gesagt, die meisten Seitentrawler sind sich in vielen Details sowieso sehr ähnlich (es war eben eine bewährte Bauform), aber hier passt schon einiges sehr gut. Was Pläne der "Hildina" oder ihre Schwesternschiffe angeht, werde ich danach wohl trotzdem nicht suchen, weil ich vor allem einen typischen Vertreter dieses Schiffstyps darstellen will, nicht zwingend ein Schiff, das wirklich existiert hat.

Beste Grüße,

Alex

21

Mittwoch, 8. November 2017, 19:33

Hallo Alex

Habe dein Projekt gerade gesehen und ein" Wow" 8o geschmunzelt .Bin echt gespant auf weiteres . :ok:

Heiko

22

Mittwoch, 8. November 2017, 19:47

Hallo Alex

Habe dein Projekt gerade gesehen und ein" Wow" 8o geschmunzelt .Bin echt gespant auf weiteres . :ok:

Heiko

23

Mittwoch, 8. November 2017, 19:56

Freut mich wenn ich Dir ein wenig weiter helfen konnte ... den Kit hatte ich in der Tat noch nie so durchgemessen wie Du.

In Bezug auf Schiffe bei Modellbahnen hatte ich mich nicht auf echt krasse Maßstabverirrungen bezogen die dann wirklich sehr daneben wirken ... also 1/120er oder 1/150 Schiffe ... das geht gar nicht.

Ich meine aber, daß eine Abweichung von über den Daumen 10 Maßstabspunkten noch nicht wirklich als falsch empfunden wird.
Alte Fleischmänner oder Märklins aus den 50 und 60ern hatten erhebliche Toleranzen.
Mit rollendem Material in Spur 00 kann ich zur Not auch noch leben.

Andererseits sind viele eigentlich normale Schiffe einfach so enorm groß, daß man sich das als normaler Modellbahner gar nicht so recht vorstellen mag.
Ein Big-Boy wird da zum unbedeutenden Statisten degradiert.

Selbst im Maßstab zu kleine Schiffe wie eine 1/96er Constitution oder Victory wirken auf den meisten Modellbahnen gefühlt wie ein Flugzeugträger gemischt mit einem Wolkenkratzer.
Und an einen maßstäblichen Flugzeugträger in 1/87 mag ich gar nicht wirklich ernsthaft denken ... da würde sich der Modellbahnbetrieb wohl innerhalb des Hangardecks abspielen und es wäre noch immer Platz über.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 8. November 2017, 22:40

Nabend nochmal, Leute!

@ Heiko: Schön, dass du auch dabei bist!

@Markus: Du konntest auf jeden Fall helfen! Danke! Ich verstehe was du meinst in Sachen Modellbahn :) Ich persönlich finde den Reiz der realistischen Größe gerade spannend an so einem Cross-Over-Projekt. Aber klar, irgendwie is Modellbahn immer Maßstabskompromiss - in den allermeisten Fällen sind die Gleis- und Bahnhofsanlagen ja auch nicht maßstäblich, weil einfach kaum jemand so viel Platz hätte :D Und wenn ich irgendwann wirklich so ein Hafenbahn-Projekt starten sollte, wird es in der Hinsicht zwangsläufig auch eine Schrumpfung geben müssen...


Hier mal ein Foto zu einer der Schwierigkeiten des Bausatzes - Teilweise sind die Schanzkleidstützen zu kurz. Da muss ich wohl sehr individuell von Stütze zu Stütze nachbessern. Das Deck liegt übrigens da auf wo es soll ;)



Und vorne an der Back klafft unerklärlicherweise ein Loch im Arbeitsdeck - Aber egal, das muss eh ersetzt werden :)



Heute hab ich den Abend übrigens damit verbracht, die zahlreichen Auswerfermarken innen am Schanzkleid (siehe erstes Bild) zu verschleifen... Dafür lohnt allerdings kein Bild :)

Bis denne,

Alex

25

Donnerstag, 9. November 2017, 12:25

Hey Alex,

ich persönlich mag den Pott vom Aussehen her. Der Rumpf, also auch der Aufbau sind für mich ansprechend. Ob dieser Pott wirklich "echt" oder "unecht" ist, wäre mir total egal. Das bauen und nachher das fertige Objekt wäre für mich ausschlagebend und ist es auch. Ich bleibe gespannt auf meinem billigen Hocker sitzen, hoffe darauf nicht einzuschlafen und runterzufallen. :D
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

26

Freitag, 10. November 2017, 10:49

Hallo René!


Schön, dass du an Bord bist! Ist ja völlig legitim, dass dir der Kahn so gefällt wie er aus dem Bausatz kommt :) Vielleicht inspiriert dich mein Baubericht ja, den Bausatz mal out of the box zu bauen!

Zitat

Ich bleibe gespannt auf meinem billigen Hocker sitzen, hoffe darauf nicht einzuschlafen und runterzufallen. :D
Ich hoffe, so langweilig wird es nicht :D

27

Freitag, 10. November 2017, 11:11

*gähn* Och nö, daran sollte und liegt es nicht.... ich bin chronisch müde... Also junger Familienvater zweier Kinder ist es, so glaube ich, normal müde zu sein... :D Da bin ich mir sicher, dass ich einiges an sehr nützliches Wissen und Techniken hier mitnehmen werde! :ok:
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

28

Freitag, 10. November 2017, 12:13

*gähn* Och nö, daran sollte und liegt es nicht.... ich bin chronisch müde... Also junger Familienvater zweier Kinder ist es, so glaube ich, normal müde zu sein... :D Da bin ich mir sicher, dass ich einiges an sehr nützliches Wissen und Techniken hier mitnehmen werde! :ok:


:schlaf: Was hast du gesagt? Ich muss wohl kurz weggenickt sein.

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 12. November 2017, 14:09

Reise, reise! Aufstehen! Ein jeder stößt den Nebenmann, der Letzte stößt sich selber an! :D

An diesem Kahn gibt es zumindest zu Beginn so viele Baustellen, das der Baubericht möglicherweise etwas chaotisch ausfällt - Ich entschuldige mich dafür ;) Ganz oben auf der Prioritätenliste steht jedenfalls möglichst bald Rumpf und Deck zusammenfügen zu können (incl. den Rumpf auf Höhe der Wasserlinie zu kappen). Dafür bedarf es allerdings noch einiger Arbeitsschritte. Ich hatte mich ja entschieden, das zweiteilige Arbeitsdeck komplett neu zu machen, da das Originalteil einfach so viele (teilweise unnötige) Angüsse sowie eine erhabene Kalfaterung aufweist, dass es sich nicht lohnen würde, diese alle runterzuschleifen. Das Originaldeck nochmal zur Erinnerung:



Auf dem Bild oben sieht man auch gut die beiden Deckel im Deck, unter denen bei den älteren Seitentrawlern die Kohlebunker lagen (soweit ich weiß), und bei den dieselgetriebenen neueren Seitentrawlern wohl andere Tanks (Diesel? Frischwasser?). Mit diesen Deckeln hab ich jedenfalls die Arbeit am Deck begonnen, denn der Arbeitsaufwand war so schön überschaubar:



Oben die nötigen Teile: Mit der Lochzange ausgestanzte Poly-Stücke und zweierlei Sheet-Streifen. Ganz rechts im Bild der fertige Deckel.

Als nächstes ging es an das Deck selbst. Aus einer Poly-Platte mit derselben Stärke wie das Original-Deck (1,5mm) hab ich ein neues Teil ausgesägt und anschließend graviert - Eine Premiere für mich, das Gravieren :) Beide Decks im Vergleich:



Auch die beiden Lukendeckel wurden (an etwas versetzter Stelle, damit später die Netzwinde nicht im Weg ist) eingepasst.



Steuerbord achtern und am Platz der späteren Netzwinde finden sich Stellen, die von der Beplankung ausgenommen sind. Achtern kommt später ein Netzgalgen drauf, am vorderen Ende dieses Deckteils eben die Netzwinde...





Für die Gravuren im Deck hab ich mir mal ein Gravierwerkzeug gegönnt, anschließend wurde mit 120er Schleifpapier vorsichtig längs über das Deck geschmirgelt, um ganz leicht eine Holzstruktur anzudeuten. Ich bin gespannt, wie es später bemalt aussehen wird... Bei meinen Gravierfertigkeiten ist sicher noch Luft nach oben, aber eigentlich bin ich ziemlich zufrieden mit dem neuen Deck!



So, ich geh dann mal weiterbasteln :wink:

Beiträge: 2 469

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 12. November 2017, 15:32

Ich habe ja keine Ahnung wie man graviert, habe ja
von Plaste-Bauen keine Ahnung, aber das Resultat sieht
sehr gut aus :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: Segelboot 1:35




Werbung