Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:03

Magnete zum Motorhaubenverschluss

Hallo zusammen,

da ich bei verschiedenen Bausätzen mit eher schlecht passenden Motorhauben konfrontiert war, habe ich ein wenig recherchiert und bin auf kleine Magnete als mögliche Verschlusshilfen gestossen. Auch hier im Forum habe ich in einem fast 10 Jahre alten Thread davon gelesen - leider finde ich nirgendwo nähere Details, wie genau das geht.
Hat jemand hier schon mal Magnete so eingesetzt und mag seine Erfahrungen weitergeben?
Würde mich über einige Tipps und Tricks freuen :hey:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Close Top von Revell

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 500

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

2

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:32

Howdy Peter :wink: ,

guck mal > > > H I E R < < <

Vielleicht hilft Dir das weiter. Die heissen Neodymmagnete, wie ich dann im Verlauf meines BB erfahren habe

So long

Matze

3

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:06

@Matze

Vielen Dank, das hilft schon mal weiter ... Auch wenn ich die Magnete zumindest in die Haube selbst irgendwie 'einlassen' muss, damit hinterher nicht die Haube nur auf den Magneten aufliegt und doch nicht richtig schließt ...
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Close Top von Revell

4

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:42

Hallo

Ich hab meine von:
https://www.supermagnete.de/

Magnete von 1mm Durchmesser und 1mm Höhe.
Ich bohre ein 1mm Loch 1mm tief und kleb den Magnet mit Sekundenkleber ein.

Gruß Michael

5

Samstag, 21. Oktober 2017, 22:10

Hallo Michael,

danke für den Tipp! Reichen runde Scheiben von 1x1mm mit 25g Haftkraft für meine Zwecke?
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Close Top von Revell

6

Dienstag, 24. Oktober 2017, 07:45

Hi Peter.
Mit den 1x1mm Neodyms mache ich Kleidungsstücke an Resinfiguren fest, damit diese wieder abnehmbar sind. wenn ich das recht in Erinnerung habe ist die Tragkraft eines 1x1mm Neodyms um die 25gr, heisst um eine Haube zu schließen sollte rechts und links am Holm ein Magnet reichen. Es muss ja nur schließen, nichts halten. Versenken kannst du das ganze ja recht simpel in einem 1mm Loch.
Derzeit im Bau : Revell: Apollo: Astronaut on the Moon 1:8, Kabuki: Alice in Wonderland 75mm :ahoi:

Beiträge: 912

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:41

Hallo Peter,
ich habe 1 Magneten bei meiner Viper eingesetzt, um die Haube offen zu halten.
Ist HIER im BB genau beschrieben.
Ich war auch erstaunt, wieviel die Winzlinge halten.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

Beiträge: 413

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 08:57

Ich sichere fast alles, was abzunemen geht, mit Magneten. Meistens so kleine von 2 mm Größe. Einen klebe ich z.B. unter dem Deck fest und einen am Aufbau. Das hält prima.

Im Allgemeinen klebe ich sie einfach mit Stabilit fest.

Und zu kaufen gibt es sie natürlich in einer Riesenauswahl in der Bucht.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

9

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 10:22

Danke für die ganzen Tipps und Veranschaulichungen :respekt:
Es sollte kein Problem sein, die Magneten in der Karosserie zu versenken, da die an den vorgesehenen Stellen deutlich dicker als 1mm ist. Bei der Haube selber stehe ich aber vor dem Problem, dass diese selbst nur knapp 1mm dick ist - hier muss also etwas anderes aus Metall als Gegenstück zum Magneten in der Karo her. Hab an ein dünnes Metallplättchen gedacht, mir fehlt allerdings etwas die Idee, was da am besten funktionieren würde ?( es sollte ja möglichst dünn, aber gut zu verarbeiten sein ... Hat jemand nen Tipp?
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Close Top von Revell

Beiträge: 912

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 11:04

Hallo Peter,
einfach mal mit einem beliebigen Magneten bewaffnet die nähere Umgebung beäugen.
Alles, wo er dran sitzen bleibt, kann näher betrachtet und auf benötigte Stärke überprüft werden. ;)
So spontan fallen mir 3 Dinge ein:
- ein Stück aus einer Pullmoll-Dose
- Metallhalter vom alten Glasbilderrahmen
- oder die Kramdose mit den Unterlegscheiben nach ganz kleinen Scheiben durchstöbern.

Wenn die gesamte Haube bei mir mit einem Stückchen Büroklammer an einem Magneten hält, sollte sich doch mit einer dünnen M2 oder M3-Scheibe schon was machen lassen.
Und nicht vergessen:
Die Neodym-Magnete sind stärker als der Testmagnet von der Pinnwand.

Viel Erfolg! :ok:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

11

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 11:29

- ein Stück aus einer Pullmoll-Dose

Gute Idee! Mit einer Blechzange kann man dann ein glattes Stück rausschneiden und damit sollte man mittels eine Abheftlochers in der Lage sein, ein gleichmäßig rundes Teil zu erhalten. :idee:

Werbung