Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. September 2017, 16:21

Albion 3-Point Fueller als Teil des Airfix 'Ready for Battle' Sets

Hallo liebe Truck- und Trailerbauer,


ich hoffe ihr gestattet mir als ‚Fachfremden‘ hier auch eine Kleinigkeit beizutragen.

Ursprünglich war ich hier im Wettringer nur bei den Schiffsbauern unterwegs, dann kamen die Flugzeuge
hinzu und … nun ja es gibt ein sehr hübsches Set von Airfix names ‚Ready for Battle‘ mit einer Hawker Hurricane
und zusätzlich Fahrzeugen und Figuren, um ein Diorama zu bauen.

Die Hurri habe ich fertig und gedachte dann gleich im Bereich Dioramen weiterzumachen, weil so zwei
Autochen, die … verzeiht’s mir.

In der Tat hat mit das Bauen des Albion 3-Point Tankwagens genauso viel Spaß gemacht wie das der
Hurricane und mich vor einige neue Herausforderungen gestellt. Daher dachte ich,
er verdient (ebenso wie der nun folgende Bedford MWD) einen klitzekleinen Ganz-Schnell Baubericht.

Das Fahrzeug wurde von der schottischen Firma Albion hergestellt und diente zu Beginn des Zweiten
Weltkrieges als Tankwagen für Militärflugzeuge, der bis zu drei Maschinen gleichzeitig auftanken konnte.
Der Maßstab des Modells ist 1:48.

Passend zur Hurricane, die auch als recht mitgenommenes Schlachtross dargestellt wurde,
war die Absicht einen schwer beanspruchten Truck zu zeigen, der der unter schwierigsten
Bedingungen im Dauereinsatz ist.

Das dieser kein Zuckerschlecken für arme kleine Tankwagen war, sieht man hier schön ab 2.05

https://www.youtube.com/watch?v=qlBXbJ-fMgo

Zusätzlich sollte er, wie auch das Flugzeug, möglichst dem entsprechen, was ich mehrmals die Woche in der
wunderbaren Flugsimulation ‚Cliffs of Dover‘ zu sehen bekomme.
Hier ein Screenshot:



Die Qualität der Airfixteile ist meiner Meinung nach recht hoch, es gibt wenige störende Gussgrate und
Auswurfmarken. Da ich aber keinerlei Vergleiche zum sonstigen Fahrzeugmodellbau habe,
schenke ich mir eine längere Besprechung.

Wie bei meinen Fliegern habe ich zuerst mit Metallfarbe grundiert, um später Lackabplatzer darstellen
zu können.

Die Farbangaben von Airfix sind ausgesprochen spärlich, eigentlich soll alles was nicht grün lackiert ist
matt schwarz bemalt werden.

Dass ein gebrauchter Auspuff aber eher nicht mattschwarz ist, weiß sogar ich, daher kam etwas
Kreativität und Ölfarbe ins Spiel



Zumindest die Reifen sind ja matt und fast schwarz und
durften bei schöner Aussicht gemütlich trocknen.



Leider konnte ich nur wenige Originalbilder des Wagens finden und kein einziges Farbbild.
Um nicht später an den schwer zugänglichen Stellen zu scheitern, wurde schon vor dem
Zusammenbau einiges lackiert



Und sogar schon verschmuddelt.



Die Ledersitze wurden mit Emailfarbe grundiert und dann mit einem Borstenpinsel Ölfarbe aufgetupft



Das Innere der Fahrerkabine auch schon heimelig eingeferkelt



und montiert.


2

Freitag, 22. September 2017, 16:25

Dankenswerterweise erlaubt Airfix die hinteren Türen geöffnet und die Pumpe sichtbar darzustellen.

Wenigstens von dieser fand ich einige Photos im Netz

https://i.pinimg.com/originals/c0/0b/bf/…5d0fc12b2cc.jpg

http://hmvf.co.uk/forumvb/attachment.php…8524674&thumb=1

http://hmvf.co.uk/forumvb/attachment.php…8538480&thumb=1


Hier zeigte sich, dass Airfix nicht nur bei den Farbangaben etwas sparsam ist. So musste der Schlauch
an der Hinterwand auf Grundlage eines Gussastes hergestellt werden



Die kleine Leiste oben ist aus Holzfurnier



und die Endstücke der von oben kommenden Rohre wurden aus Zahnstochern gedreht.



Insgesamt kommt das schonnäher an das Vorbild. Da ich keine Möglichkeit habe herauszubekommen, welche
(hellere) Farbe denn die Innenseite des Kastens für die Pumpe hatte, habe ich
hier auch die gleiche Farbe wie für außen verwendet.



Den Herrn im Overall scheint es nicht weiter zu stören, er hat nicht mal die lose Ecke der an die
Tür geklebten Bedienungsanleitung bemängelt.



Hier noch ein paar Bildchen des (bei mir immer vorläufigen) Endzustandes.










Danke für Euer Interesse,

viele Grüße


Uwe

Beiträge: 1 253

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. September 2017, 18:40

Hallo Uwe :wink:

Sehr schön, vor allem die Verschmutzungen gefallen mir sehr gut :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

4

Samstag, 23. September 2017, 08:21

Moin Uwe,

Sehr schön gebaut, dein kleiner Tanker, mir gefällt der Umbau mit der Pumpe sehr gut, aber auch die Lackierung und Alterung sehen gut aus. :ok: Aber evtl. wärst du mit dem Tanker, bei den Militärfahrzeugen besser aufgehoben gewesen und würdest so auch, mehr Interesse finden. Wie auch immer, ein Schmuckstück für jedes Dioram ist er immer. :)

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

5

Samstag, 23. September 2017, 13:07

Danke für das Lob.
In der Abteilung 'Militär' hab ich nur Sachen mit Kanonen gesehen, da kriegt mein Tankerchen doch Angst.
Aber wenn es ein Admin verschieben möchte, hab ich nix dagegen.
Mit so einem Dioramenset sitzt man irgendwie schon zwischen allen Stühlen. Zumindest für die Figurenbemalung werd ich aber sicher keinen eigenen Thread aufmachen.

Viele Grüße


Uwe

Werbung