Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. September 2017, 14:08

Chrome Teil

Hallo zusammen,
Wollt euch Mal fragen ob ihr die verchromten Teile aus dem Bausatz
Benutzt oder sie selbst neu mit alclad oder ähnlichen verchromt ?
Den ich persönlich finde das dieses Chrome aus der Packung immer etwas
Schlecht aussieht.
Klebrige Grüße Chris :cracy:
Klebrige Grüße Chris :cracy:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 487

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. September 2017, 14:54

Howdy Chris :wink:,

diese Frage lässt sich so einfach nicht beantworten. Ich sage mal, es kommt drauf an. Nicht jeder Chromglanz ist bei jedem Hersteller gleich. Es kommt eben drauf an, was man möchte und was man für realistisch hält.

Wenn man aber erneuert, dann hat sich wohl Alclad II als gute Möglichkeit der Erneuerung erwiesen.

So long

Matze

3

Mittwoch, 20. September 2017, 10:51

diese Frage lässt sich so einfach nicht beantworten. Ich sage mal, es kommt drauf an.

Ist es nicht immer im Leben so? :) Matze hat schon Recht, es kommt drauf an, welche Art vom Chromglanz die Bausatzteile mit sich bringen. Und was an dem jeweiligen Modell dann auch aussieht. Mit einem Cadillac Eldorado aus den 50ern verhält es sich da sicher anders als mit einem Maserati aus den 70er. Ich würde sagen, dass ich in 90% der Fälle die Chromteile mit Backofenreiniger entlacke und dann nach glanzschwarzer Grundierung mit Alclad ALC-107 und Konsorten veredele. Manchmal ist eine Neubearbeitung aber auch aus anderen Gründen erforderlich. Zuletzt hatte ich einen z.B. Bausatz, bei dem der Chromglanz durchaus in Ordnung war, aber die Teile (vor allem die Felgen - meiner Erfahrung nach ein typisches Fujimi-Problem) waren zu vergratet, um sie so zu benutzen... :motz:

4

Montag, 2. Oktober 2017, 23:45

Manchmal ist eine Neubearbeitung aber auch aus anderen Gründen erforderlich. Zuletzt hatte ich einen z.B. Bausatz, bei dem der Chromglanz durchaus in Ordnung war, aber die Teile (vor allem die Felgen - meiner Erfahrung nach ein typisches Fujimi-Problem) waren zu vergratet, um sie so zu benutzen...


Auch "blöd" gesetzte Angusspunkte können ein Grund sein, der es erforderlich macht Chromteile neu zu färben. Sicher gibt es unzählige Gründe dafür. Und sicher wird es auch keine Pauschalantwort geben die hier richtig ist.

Ich für mein Teil werd in zukunft immer entchromen. Auch ich nehme hier die Methode mit dem Backofenreiniger weil er einfach den Kunstoff nicht angreift und das Chrome ohne bürsten oder scheuern entfernt. Ich entchrome deshalb immer, weil ich keine Lust habe beim versäubern der Teile irgendwelche Kompromisse einzugehen. Also kommt der Giessast komplett in den Reiniger und gut is. Dann ist wenigstens alles selbst gefärbt.

5

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 20:09

Hallo !


Also ich als Anfänger habe noch eher die teile nicht Entchromt um sie dann neu zu Lackieren. Bin mir da eher noch zu unsicher gewesen da ich mir mehrere Videos angesehen habe wie man eben wieder die Teile lackiert und das jetzt dann nicht so einfach ist diesen Chrom Glanz schreib ich mal wieder hin bekommt :S
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit: Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechaniker Set, Ferrari SA Aberta

6

Freitag, 6. Oktober 2017, 12:31

Manuel, es gibt sicherlich bessere und schlechtere Arten, das zu machen. Aber wirklich schwer ist es grundsätzlich eigentlich nicht.
Die betreffenden Teile ein Weilchen (habe es auch schon über Nacht gemacht) in einem verschlossenen Behältnis in dem berühmten Backofenreiniger (Schaum) lassen und anschließend mit klarem Wasser abspülen.
Dann Grundierung (nehme dafür meist Tamiya grau) drauf, im nächsten Schritt dann Glanzschwarz. Das kommt bei mir auch aus der günstigen Baumarkt-Spraydose. Und dann eben mit kleiner Airbrush-Düse (nehme die 0,2er) und nicht zuviel Druck (max.1,5 bar) das "Alclad-Zeug" (oder Vergleichbares) draufnebeln. Ich mache da immer so an die 5 Schichten, aber gleich hintereinander weg. Wenn der gewünschte Metallic-Effekt erreicht ist, aufhören - bei zuviel Auftrag kann dieser dann wieder nachlassen!
So mache ich es zumindest, die Vorabeiten sind für die meist ja doch wenigen bzw. kleinen Teile etwas aufwendig, aber wie gesagt, schwer ist das vom Ablauf eigentlich nicht.

7

Freitag, 6. Oktober 2017, 19:29

@Tommy124 Danke dir für die Erklärung. Von Alclad muss ich mir erst besorgen den Chrom lack habe nur bei einem Vallejo Set Chrom dabei aber ob der vergleichbar mit Alclad ist glaub ich eher weniger da ich bis jetzt bei keinen noch gelesen oder gesehen habe das die Farbe verwendet wird um den Chrom Effekt zu erzeugen !


mfg



"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit: Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechaniker Set, Ferrari SA Aberta

Werbung