Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

151

Donnerstag, 2. August 2018, 21:29

...kann sein. dass ich total falsch liege aber ich meine, dass es zwei Decksplankengänge gab die etwas stärker/höher waren und als Schergänge (diese Bezeichnung gibt es auch im Thema Rumpfbeplankung) bezeichnet wurden.In diesen steckten die Ringbolzen für die Rückholtakel.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

152

Montag, 6. August 2018, 20:11

Bei Französinnen habe ich darüber schon einmal gelesen - bei den kleinen Engländerinnen ist mir das Detail noch nicht untergekommen
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

153

Dienstag, 7. August 2018, 17:55

Wunderherrliches Modell, zuckerstark gebaut.

Dass die Augbolzen bei den Engländern in den Decksbalken liegen und somit die Takel oft schief angesetzt sind kenne ich auch so. Die Befestigung in die Scherstöcke habe ich noch nicht gehört, bei anderen Befestigungen wurden diese in der Regel auch ausgelassen, ich nehme an, sie lagen einfach zu lose in den Deckbalken.

Überrascht bin ich eher über die doppelten Rückholtaljen. Diese Dopplung kenn ich sonst nur von französischen schweren 36 Pfündern und deren seltenen 48 Pfündern. Kleinere französische Geschütze haben nur ein Rückholtakel. Und auch von den Engländern kenne ich nur 1 Rückholtakel. Ich meine mich zu erinnern, dass auch nur 3 Takel pro Geschütz auf der Rüstliste standen.

Aber nötig waren die schon. Stellt euch vor, ihr steht an der Mündung, wollte ne ruhige Kugel reinschieben und das Geschütz kommt wegen Welle plötzlich auf euch zu. Dann wärt ihr platt mann.

Drum merke, wenn der Herr beim grünen Pfeil im richtigen Moment das Seil loslässt, dann hat in der Herr mit dem roten Pfeil wahrscheinlich gerade etwas Unnettes gesagt ...

... oder grün hat Spielschulden bei rot ...

... oder beides.

... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

154

Dienstag, 7. August 2018, 22:05

Hallo zusammen, Hallo @dafi, Daniel.
Wir hatten vor einiger Zeit im anderen Forum auch eine Diskussion ob Ein oder zwei Rückholtakel notwendig waren.
Ich kopiere mal ein Beitrag von Volker ( achilles).

"Hallo Frank,
bis heute ist man sich über die Zahl und Position der Beschlagringe unsicher, da aus dieser Zeit keine beweisbaren Funde von erhaltenen Lafetten vorliegen.
Bis Ende des 17. Jahrhunderts waren 2 Ringe für die Rückholtakel sicher notwendig, da die hinteren Räder der Lafetten fehlten und aus sogen. "dead trucks" bestanden (rund geformte Holzklötze). Ein seitliches Einrichten des Geschützes wäre ohne entsprechende Seitentakel äußerst mühsam gewesen. Für später weisst vieles darauf hin, dass die Anzahl der Ringe u.a. vom Kanonengewicht abhängig waren (schwere Geschütze 2 Ringe, leichte Geschütze 1 Ring). Falls das Bodenbrett tatsächlich geteilt war, wäre allerdings nur ein Ring mittig an der Brettkannte aufgrund der prekären Stabilität kaum anzunehmen. Insofern muss diese Frage offen stehen.
Richtig ist, dass sich die Seitenwände der Kanonenform anpassten und daher vorne schmäler als hinten gesetzt waren.

Liebe Grüße
Volker

PS. zu dafis Anmerkung: Die "tail rings" (= Ringe für die Rückholtakel) wurden bereits seit 1640 erwähnt als Fixierhilfe "when the ship was firing to leeward".
PSS. Im Windsor Castle soll noch eine Lafette von 1679 stehen, die mit 2 Rückholtakelringen ausgestattet ist. "


Daran habe ich mich gehalten und die 42 und 36 Pfünder mit je zwei Ringbolzen ausgestattet.


Lieben Gruß Frank

155

Sonntag, 12. August 2018, 18:35

Hallo zusammen. Der Hitze der vergangenen Tagen zum Trotz habe ich alle vorbereitenden Arbeiten zum Kanonen takeln abgeschlossen. Neben den 112 Takeln wurden auch die 28 Brooktaue gefertigt.
Nun habe ich an diesem Wochenende auf dem unteren Batteriedeck auf der Backbordseite 14 Stück fertig getakelt.
Irgendwie sind mir die Decksbalken ausgegangen und musste daher 2 mal je 2 Ringbolzen auf einem Decksbalken befestigen.
Ist bestimmt nicht historisch korrekt habe aber keine andere Lösung gefunden.
Hier mal die Bilder dazu.















Lieben Gruß Frank

156

Sonntag, 12. August 2018, 19:09

Hallo Frank,

Wunderschöne Deckseinsichten!
Das mit der „Doppelbelegung“
fällt doch gar nicht ins Gewicht.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

157

Sonntag, 12. August 2018, 19:36

Hallo Frank,

Toll gebaut!
Wie viel sieht man davon nachher eigentlich noch?

Grüße
Dany

158

Freitag, 14. September 2018, 20:47

Hallo zusammen.Auch bei mir ging es weiter.Es ist vollbracht. Ich habe den Einbau und die Takelung der Kanonen auf dem unteren Batteriedeck fertig gestellt. Da es viele verschiedene Meinungen über die Anzahl und Anbringung der Rückholtakel gibt und ich alle Lafetten für derer zwei ausgestattet habe, habe ich auch beide auf Steuer- und Backbord angebracht. Jetzt werde ich mir Gedanken machen was noch alles auf diesem Deck herzustellen ist bevor ich die Decksbalken des nächsten Decks herstellen und einbauen werde.
Hier jetzt ein paar Bilder.














Ich habe ja für die kleinsten Lafetten passende Messingstifte gesucht und bin bei der FA. Knupfer fündig geworden. Dort habe ich gedrehte Messingnieten in der Größe von 0,5 x 2,5mm gefunden.
Nun kann ich die 20 Stück 6 pdrs Kanonen fertig bestücken.
Eine habe ich schon mal fertig, die restlichen werden dann unter der Woche fertig gestellt.
Hier noch die dazugehörigen Bilder.








Hier habe ich mal auf jedem Deck die dazugehörige Kanone gestellt.


Lieben Gruß Frank

Beiträge: 2 536

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

159

Freitag, 14. September 2018, 21:16

Beeindruckende Batterie!

160

Samstag, 22. September 2018, 21:09

Hallo zusammen. Habe heute etwas Zeit gefunden und die ersten Arbeiten am nächsten Deck angefangen.
So wurden die ersten Decksbalken verlegt und eine Sägelehre für das verjüngen der Decksplanken angefertigt.
Zudem habe ich mal einen ersten Niedergang zurecht gefummelt. Die Wangen sind wohl etwas zu dick was sich aber mit etwas schleifen korrigieren lässt. Vieleicht muss auch ein neuer Versuch gemacht werden.





Lieben Gruß Frank

161

Samstag, 22. September 2018, 21:41

Hallo Frank,

am besten, Du lässt alle Decks (zumindest) in Ausschnitten offen.
Auch oder gerade übereinander liegende Bereiche, damit man bis unten durch schauen kann,
um die Herrlichkeit zu betrachten.(siehe letztes Bild)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

162

Samstag, 22. September 2018, 22:02

Hallo Ray, die Decks bleiben in Teilbereichen offen.
Lieben Gruß Frank

Beiträge: 2 536

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

163

Sonntag, 23. September 2018, 05:16

Wirklich schade, dass diese schönen Ansichten im
Dunkeln verschwinden.

164

Dienstag, 25. September 2018, 20:29

Hallo zusammen, ich habe alle Decksbalken eingepasst, mit Ballenmatierung eingerieben und final angebracht. Weiterhin wurden einige Stützsäulen und die Abfangebalken des vorderen Spill's eingebaut, dort ist schon eine Stützsäule zu sehen die anderen folgen noch.
Jetzt geht's für 10 Tage in den Urlaub.










Lieben Gruß Frank

165

Dienstag, 25. September 2018, 21:53

Tolle Arbeit, tolle Bilder....
....tollen Urlaub!!! :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

166

Mittwoch, 26. September 2018, 09:12

Geile Nummer Frank, geile Nummer!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

167

Montag, 8. Oktober 2018, 21:18

Hallo zusammen und vielen Dank, Ray und Daniel, für Euer Lob.
Ich habe für das zweite Deck gestern eine Schablone aus Pappe erstellt und dort alle eingebauten Decksbalken eingezeichnet. Vom Heck beginnend habe ich auf dieser Schablone Steuer-und Backbordseitig je 7 Plankengänge und mittig 14 Plankengänge gezeichnet.
Um mal zu sehen was am Ende dann noch von den Kanonen des darunter liegenden Deck zu sehen ist habe ich mal an 6 Stellen die nicht zu beplankenden Stellen ausgeschnitten.
Hier mal die dazu gehörigen Bilder.








Lieben Gruß Frank

168

Dienstag, 9. Oktober 2018, 13:15

Schau doch mal nach verschiedenen alten Museumsmodellen im Internet ... die haben oft sehr überraschende und kreative Lösungen um solche Durchblicke in tiefere Decks zu ermöglichen ... zeigen dabei konstruktive Details und bauen das Modell als solches dennoch fertig

Hier mal als Beispiel das Modell der Royal George von 1715
https://commons.m.wikimedia.org/wiki/Fil…on_1715_(6).jpg
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

169

Dienstag, 9. Oktober 2018, 20:06

Hallo Markus, Danke für den Link. Es gibt schon nähere Auskünfte über die Breite der Grättings auf den verschiedenen Decks. Ich werde am WE mal das Deck weiter zeichnen und alle Tipps die ich im Forum: Segelschiffsmodellbau bekommen habe dort einfließen lassen. Dann stelle ich das Ergebnis nochmal zur Diskussion. Es läuft darauf hinaus das es in der Mitte wohl nur 10 eventuell 12 Planken werden.
Lieben Gruß Frank

170

Montag, 15. Oktober 2018, 21:41

Hallo zusammen, So, das Deck ist fertig gezeichnet.
Ich habe schon die Mastspuren (heißt das so? ) und das Tragwerk für das vordere Spill angefertigt.
Da EuroModell für die unteren Decks keine Deckspläne im Plansatz vorgesehen hat habe ich mal Grättings eingeplant (rot gezeichnet). Dafür habe ich dann auch noch das Rohmaterial fertig bekommen.














Lieben Gruß Frank

Beiträge: 2 536

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

171

Freitag, 19. Oktober 2018, 05:55

Hallo Frank,
sieht klasse aus!

173

Samstag, 27. Oktober 2018, 20:20

Hallo zusammen.
Ein kleines Update.
Alle Grättings angefertigt und eingepasst.







Lieben Gruß Frank

174

Sonntag, 28. Oktober 2018, 18:50

Hallo Frank,

Zitat

Alle Grättings angefertigt und eingepasst.
Ein kurzer Satz, schnell geschrieben.
Die Arbeit die diesen Worten zu Grunde liegt, ist ungleich aufwendiger und Dir sehr gut gelungen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

175

Sonntag, 28. Oktober 2018, 20:41

Hallo zusammen, Hallo Ray Danke für Dein Lob, ja es ist schon eine aufwendige aber lohnende Arbeit.
Ich habe heute begonnen das Deck zu beplanken. Dafür habe ich die Schablone aus Pappe auf einer Birkensperrholzplatte geklebt und dann auf der Schablone die Planken verklebt. Diese wurden nur untereinander, mit eingefärbten Holzleim um die Kalfalterung darf zustellen, verklebt. In die bereits fertigen Grätings habe ich von unten noch eine kleine Kante eingefräst damit sie nicht zu hoch aus dem Deck heraus schauen.
Es muss noch sauber verschiffen und die Dübelung mit angespitzten Zahnstocher gemacht werden.
Hier die dazugehörigen Bilder.



Schönen Sonntagabend
Lieben Gruß Frank

176

Dienstag, 30. Oktober 2018, 09:17

Hallo Frank,

womit färbst Du den Holzleim ein?

Kann mir vorstellen, das die Plankenoberfläche durch den eingefärbten Holzleim verschmutzt wird.

Entfernst Du den überquellenden eingefärbten Holzleim gleich im nassen Zustand oder hinterher durch schleifen?
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

177

Dienstag, 30. Oktober 2018, 09:29

Hallo Ray, Den Holzleim habe ich mit dunkelbrauner Beize eingefärbt. Auf eine kleine Flasche Holzleim genügen wenige Tropfen, gut durchrühren und durch ausprobieren ob der Farbton passt. Nachdunkeln durch weitere Zugabe von Beize. Aber Vorsicht im abgebundenen Zustand ist der Farbton dunkeler als im frischen Zustand.Also ausprobieren. Beim verleimen der Planken den austretenden Leim mit einem feuchten Lappen entfernen und den Rest bekommt man durch schleifen weg.

Lieben Gruß Frank

178

Freitag, 2. November 2018, 21:09

Guten Abend zusammen. Das Mittelteil des Decks ist fertig beplankt, die Holzpropfen eingebracht und von der Trägerplatte getrennt. Noch etwas schleifen und mit Ballenmatierung versehen dann sollte es fertig sein.
Bei den beiden seitlichen Deckstücken bin ich ziemlich am Ende angelangt. Schwierig für mich ist die passgenaue Herstellung der Plankenfischung.
Ich weiß auch noch nicht ob ich im Bugbereich bis zum 2 oder 3 Decksbalken das Deck komplett schließe da ich den Platz für die Kanonen brauche.
Und nun die Bilder.












Lieben Gruß Frank

179

Samstag, 3. November 2018, 21:05

Hallo zusammen. Nach vielen Versuchen die Plankenfischung sauberer hinzu bekommen ist dieses jetzt das Ergebnis.
Die kurzen Plankenstummel im Bugbereich werde ich morgen an der mit Bleistift gekennzeichneten Linie abtrennen und dann unter einander verleimen.
Dann müssen noch die Ringe für die Masten eingemessen und aufgeklebt werden sowie die jeweils 2 x 4 quadratischen Öffnungen nachgearbeitet werden. Dazu kommen noch am Großmast 2 Runde Öffnungen für Pumpen.
Bevor das ganze dann eingebaut wird muss ich noch auf dem unteren Deck die Mastspuren anfertigen und einbauen, noch ist ja etwas Platz dafür.
Hier der Fortschritt in Bilderform.








Lieben Gruß und schönen Sonntag, Frank

180

Sonntag, 4. November 2018, 10:08

Hallo Frank,

die Fischungen sehen gut aus. Sind die Planken noch lose kannst Du sie gewiss millimetergenau anschleifen, aber sind die eigentlich später noch sichtbar?
Da kommt doch noch ein Deck drauf oder?

Ansonsten gefällt mir Deine Arbeit ausgesprochen gut.
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


Ähnliche Themen

Werbung