Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. September 2017, 08:02

Modellvorbereitung / Grundierung / lackieren

Hoi zusammen,

wahrscheinlich ist diese Frage schon sehr oft gestellt worden, aber ich habe hier noch nicht die richtige Lösung gefunden.

Wie soll ich mein Kunststoffmodell vorbereiten um eine TOP Lackierung zu erhalten.

Wie reinige ich mein Modell vor der Grundierung? Ist Spüli die richtige Wahl?? Wirkt Spüli nicht als Trennmittel???

Vielen Dank im Vorraus für euer Beiträge.

Gruß Thomas

2

Donnerstag, 14. September 2017, 08:59

Moin Thomas,

ich habe ganz gute Erfahrungen mit Feuerzeugbenzin gemacht. Das Zeug ist zwar recht scharf, entfernt aber alle Rückstände und da es schnell verfliegt, greift es das Material nicht an. Würde aber vorher an einem Stück Gusast testen. Zweite Alternative, vielleicht noch sicherer, ist Glasreiniger. Der Alkohol, der meistens dort drin ist, wirkt auch sehr gut gegen Fettreste.
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

Beiträge: 310

Realname: Urs

Wohnort: Mettmenstetten

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. September 2017, 12:41

Hallo Thomas

Ich verwende dafür jeweils Scheuermilch (in meinem Fall für Chrom und Glaskeramik), die mit einer weichen Zahnbürste "einmassiert" wird. Anschliessend gründlich mit Wasser abspülen und dabei auch die Rückseite nicht vergessen. Danach nur noch trocknen lassen und es kann grundiert werden. Seit ich mich an diesen Ablauf halte, hatte ich nie mehr Probleme mit nicht haftender Farbe. Um Staub zu vermeiden, kannst Du auch direkt vor dem Lackieren mit einem Staubbindetuch darubergehen.

Gruss,
Urs
Hier könnt ihr sehen, was ich in meiner Freizeit sonst noch treibe: www.uhphoto.ch
Aktuell auf dem Werktisch: Im Bau: Northrop F-5E Tiger II "Patrouille Suisse" von Italeri im Masstab 1/72

4

Donnerstag, 14. September 2017, 13:46

Ich verwende dafür jeweils Scheuermilch (in meinem Fall für Chrom und Glaskeramik), die mit einer weichen Zahnbürste "einmassiert" wird. Anschliessend gründlich mit Wasser abspülen und dabei auch die Rückseite nicht vergessen. Danach nur noch trocknen lassen und es kann grundiert werden.

Grundsätzlich würde ich mich dem von Urs beschriebenen Ablauf anschließen. Spüli würde ich keinesfalls verwenden, das dieses rückfettend wirkt. Zum möglichst zeitnahen Trocknen (Zeit = Staub) verwende ich einen Fön auf mittlerer Temperatur. Als Grundierung kann man grundsätzlich z.B. die Sprays von Tamiya empfehlen, auch wenn diese nicht gerade günstig sind.
Das Staubbindetuch habe ich erst einmal verwendet, bin davon aber für diesen Zweck (noch) nicht wirklich überzeugt.
Ich bin auch der Ansicht, dass - vernünftige Vorarbeiten vorausgesetzt - der während des Lackiervorgangs hinzukommende Staub das eigentliche Problem ist.
Es kommt mMn auch etwas drauf an, was (für ein Modell) Du lackieren möchtest. Also ob es Flugzeuge oder Autos, Mattlacke oder Glanzlacke sind.

5

Donnerstag, 14. September 2017, 16:35

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich werde die vorgeschlagenen Lösungen mal probieren und schauen welche für mich die beste Lösung darstellt.
Werde dann berichten.

Gruß Thomas

6

Sonntag, 17. September 2017, 18:24

Servus zusammen,

Was ich empfehlen kann, ist Silikonentferner . Dieser wird in der Lackierei und beim Airbrush verwendet, vor dem Airbrushen selber bzw Klarlackauftrag. Silikonentferner gibt es in zwei Versionen. Die normale, bei der das verdunsten länger dauert und die "K" Version. Hierbei veradmpft er sofort nach dem abwischen. Wenn ich im Modellbau die Modelle vorbereite, Pinsel ich mit einem sauberen Pinsel das Modell damit ab, lass es verdampfen und kann grundiert werden. Somit ist sicher gestellt, das die Farbe durch keinerlei Zusätze, die in Scheuermilch oder Spülmittel enthalten sind beeinträchtigt wird.
Wie genau ich das mache siehst du in dem Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=FP4G8FZVp3k bei 2:20 in etwa.

Gruß Stefan

Werbung