Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. September 2017, 23:40

AMX -30 B2 Brennus - 1/35 - Tiger Model

Liebe Freunde des Modellbaus,

ich bin mal wieder der Versuchung erlegen und habe mir ein neues Modell auf den Tisch gelegt. Das mehrer Modelle in verschiedenen Stadien auf Vollendung warten ist ja bei vielen von uns üblich. Da mach ich (leider) keine Ausnahme :lol:

Beim wilden Klicken durch das Internet bin ich auf Fotos eines interessanten Panzers mit einer noch viel interessanteren Lackierung gestoßen. Diesen Panzer gab es dann doch tatsächlich auch in der gewünschten Version und nach wochenlangen Überlegen hab ich dann in der Bucht zugeschlagen.



Gebaut wird also der AMX-30 B2 Brennus. Das Fahrzeug wurde von GIAT gebaut und hauptsächlich in der französischen Armee eingesetzt. Man kann ihn sicherlich mit dem Leopard 1 vergleichen. Die B2-Version ist eine Kampfwertsteigerung mit verbesserter Feuerleitanlage und Brennus ist der Name der, ebenfalls von GIAT hergestellten, Reaktivpanzerung, die dem Fahrzeug ein recht martialisches Aussehen verleiht. Für genauere Informationen schaut einfach in den einschlägigen Quellen im Netz.

Gebaut wird wohl weitgehend ooB, da der Kit von Tiger Model nicht nur schnödes Plastik bietet, sondern auch Rohre aus Metall für die Bordkanone und die 20mm Koaxial-Maschinenkanone, Ätzteile für feine Details, Klarsichtteile für die Optiken und ein Drahtseil. Was will man da noch mehr. Ausstattung ist also schonmal top :ok:
Den Pfad der Anleitung werde ich dann bei der Lackierung verlassen, aber dazu sehr viel später mehr.

Den Anfang habe ich heute bereits gemacht und wer schonmal einen Panzer gebaut hat, weiß: Was des Fliegers das Cockpit, ist dem Panzer die Wanne und das Fahrgestell. Tiger Model weicht davona uch nicht ab und die ersten Schritte der Bauanleitung befassen sich mit Wanne, Schwingarmen und den verschiedenen Rollen.

Die Wanne besteht aus drei Teilen und ist, dank guter Passgenauigkeit, schnell zusammen gesetzt. Zu schnell für meine Kamera.


Hier mal schön die einzelnen (nicht alle) Teile die auf einer Seite zum Fahrgestell gehören.


Angesteckt, noch nicht verklebt.


Zum Ausrichten der Schwingarme legt Tiger eine "Lade" bei. Eigentlich nicht nötig, da es Zapfen an den Armen gibt, die nur in einer Position in die Aufnahme der Wanne greifen.


"Lade" eingesetzt.


Hier mal die großen Rollen im Detail. Von links nach rechts: Antriebsrad, Laufrolle und Umlenkrolle. Die Stützrollen fehlen auf dem Bild. Sind aber ähnlich gut detailiert. Da gibts nichts zu meckern.


Alle Rollen mit Poly-Caps im Inneren verklebt und mal lose aufgesteckt. Schau an, es wird ein Panzer :D

Das wars für den Anfang. Ich hoffe, der ein oder andere schaltet ein.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

2

Donnerstag, 7. September 2017, 15:32

Hallo Robert,

sehr interessantes Modell, da schaue ich gern mit zu. Die Bilder von der Wanne geben schonmal einen guten Eindruck von der Qualität des Bausatzes wieder.
Bin auch gespannt welchen Anstrich der Franzose bekommt. :wink:

3

Donnerstag, 7. September 2017, 18:04

@PVC-Schmied: Die Qualität überzeugt bis jetzt tatsächlich. Zusammen mit genannten Extras, die den Aftermarket nicht wirklich nötig machen bekommt man für um die 50€ ne Menge geboten. Hoffe es bleibt auch so bei den filigraneren Teilen.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

4

Freitag, 8. September 2017, 23:31

Heute ging es weiter und gleich hab ich das Thema oob über Bord geworfen. Die paar Fotos meines Vorbildes zeigen, dass die Halterungen für die Ersatzkettenglieder an den Seiten des Panzers leer sind. Das wollte ich auch realisieren. Allerdings wohl nur auf einer Seite.


Folglich müssen die Aufnahmen für die Bausatzteile weg. Hier rot eingekreist.


Da ich mit meiner Spachtel nie wirklich glücklich gewesen bin und die Löcher hier auch etwas tief sind, habe ich Sheet-Stücke eingeklebt, die ich dann sauber abtrennen und verschleifen will. Mal sehen, ob es klappt. Wenn nicht, kommen doch die Bausatzteile dran um den "Schaden" zu beheben. Aber ich bin zuversichtlich.


Auf der Bugplatte galt es mehrere Löcher für die Brennus-Blöcke aufzubohren. Zudem musste ich einen dünnen Streifen Sheet einkleben, da ich sonst einen Spalt zwischen Ober- und Unterwanne haben würde.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

5

Samstag, 9. September 2017, 12:24

(...) habe ich Sheet-Stücke eingeklebt, die ich dann sauber abtrennen und verschleifen will. Mal sehen, ob es klappt.
Das funktioniert sehr gut. :ok: Mache ich eigentlich immer so. Will ich runde Passhilfen verschließen, bohre ich die erst durch und klebe anschließend "saugschmatzend" die Enden von heißgezogenem Gußast ein. Brauch ich das noch als Markierung (z.B. für später aufzuklebende Ätzteile) so wähle ich andersfarbigen Gußast. Ansonsten wird direkt der Gußast aus dem Bausatz verwendet.
Bei größeren zu verschließenden Stellen wie hier an deinem Modell, klebe ich auch Stücken von Plastik Karte ein. Irgendwelche Reste hat man davon ja immer da. Auch hier schön "saugschmatzend" einkleben, damit keine Ritzen bleiben, welche man nachher doch noch verspachteln muß. Bei Plastik Karte musst du beim Verschleifen aber aufpassen. Das Evergreen Material ist weicher als Bausatz-Plastik. Wenn man da zu energisch schleift, dann schleift man eine Sicke ein. Das fällt dann meißt erst nach der Grundierung auf.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

6

Samstag, 9. September 2017, 14:56

Hi Steffen, ja, die Vorgehensweise mit Sheet bzw Gußast werde ich wohl dauerhaft übernehmen. Allerdings hatte ich es nicht so mit dem "Saugschmatzend". Ich musste nachträglich nochmal mit Spachtel drüber. Wird Zeit, dass ich mir mal ne schöne dünne besorge. Dieses Zeug von Revell ist Mist, selbst wenn ichs mit Kleber verdünne.

Gestern ist dann noch folgendes geschehen:


Ich habe die alten Aufnahmen versäubert. Dann die Halterungen von dem Bausatzteil sauber abgeschnitten und auf Drahtstifte verklebt. Diese dann in 6 Bohrungen eingebracht. Bisher nur gesteckt. Sauber ausrichten und verkleben erst zum Schluß.


Die beiden Auspufftöpfe habe ich zusammengesetzt und mal aufgesteckt.


Dann gabs Hochzeit und das EInkleben der Heckplatte.




Der Streifen Sheet an der Front passt perfekt.

Heute wirds wohl Richtung Turm gehen. Es gibt zwar noch einiges an Anbauteilen an der Wanne, aber erstmal muss ich mir Gedanken machen, was ich vor der Lackierung schon ankleben kann. Sonst wird der Farbgang eine Tortur.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

7

Samstag, 9. September 2017, 20:34

Ein freies Wochenende wirkt sich recht positiv auf den Baufortschritt aus.


Die Bugplatte bekam noch ein paar Teile. Lampen, Werkzeug, Fahreroptik und -luke.


Die Heckplatte bekam ihre Abschleppvorrichtungen.

Und dann gings an den Turm.


Hier die Teile, die verbaut werden müssen, bevor die Turmhälften geschlossen werden können. Die Wiege der BK besteht aus recht vielen Teilen, ist dann aber auch schön in der Höhe verstellbar. Die Maschinenkanone nochmal unabhängig davon.


Passte alles sehr gut und nun ists wirklich ein Panzer.





Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

8

Samstag, 9. September 2017, 21:19

Das Modell schaut jetzt schon sehr interessant aus ... dabei kommen ja noch jede Menge Teile dran. :respekt:
Nur weiter so, bin gespannt, was dann der Sonntag für Fortschritte bringt. 8o
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

9

Sonntag, 10. September 2017, 16:35

Die gestrige Abend- bzw. Nachtschicht hat folgendes Ergebnis gebracht:


Die ERA-Blöcke für den Turm kamen dran.


Puzzeln ist ja ein beliebter Zeitvertreib, wenn in der Glotze eh nichts kommt :lol:


Aber es hat sich doch gelohnt und war nicht wirklich aufwendig. Die Teile passen alle gut bis sehr gut. Nur etwas Grat mit ein oder zwei Strichen mit dem Messer entfernen.



Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

10

Sonntag, 10. September 2017, 22:32

Nächster Teil:

Schaut Euch mal an, was Tiger für ein wunderschönes Teil in die Schachtel gelegt hat. Ein Meisterwerk :D Metall und Kunststoff zusammen am Rahmen. Perfekt :ok:





Das Teil haut mich direkt vom Hocker. Ist zwar nicht mein erstes Metallrohr, aber ab jetzt niemals wieder ohne. Und wenn man bedenkt, was Tiger alles in den Kit packt, braucht man den Aftermarket eigentlich gar nicht mehr. Vielleicht noch für die Kette. Mal schauen wie die wird. Einzelglieder verkleben ist ja eigentlich nicht so meins.


Das sind die Teile für das Kommandantenkuppelpuzzel. Manche bauen aus sovielen Teilen ein 1/72 Flugzeug :lol:
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

11

Montag, 11. September 2017, 08:17

Toller Bausatz, schönes Modell, gelungene Präsentation vor dem dunklen Hintergrund.

Die "Kacheln" werten den Turm ungemein auf :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

12

Donnerstag, 14. September 2017, 19:59

Update I


Heute kam eine neue Lieferung. Die BEsatzung wird für für einen der Farbtupfer sorgen und das Maskingtape wird bitter nötig sein bei der Lackierung.


Dann hab ich mich endlich mal an die Ätzteile gemacht. Meine bisherigen Erfahrungen diesbezüglich waren seeehr überschaubar.


Angefangen habe ich mit den Abdeckungen der Schwingarme. Damit nix in den Ätzteilhimmel verschwindet nutzte ich ein Patafix-Zahnstocher-Hilfmittel. Patent angemeldet. Wird irgednwann für 39,99€ im Handel erhältlich sein :baeh:


Das klappte soweit ohne Probleme. Aber schwierig war das ja auch noch nicht.


Einige Teile mussten allerdings gebogen werden. Das war schon anspruchsvoller. So eine Biegehilfe hab ich nicht. Also Klingen benutzt. Ging sehr gut.





Die Ätzteile sind nun alle verbaut. Meine Hochachtung für euch Anderen, die Ihr damit Kunstwerke erbaut, ist ins Unendliche gewachsen. Aber meine Angst vor den Dinger ist gleichzeitig geschrumpft.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

13

Donnerstag, 14. September 2017, 20:08

Update II

Zusammen mit den Ätzteilen bin ich heute auf die Zielgerade des Bauens eingeschwenkt. Es befinden sich kaum noch Einzelteile am Rahmen, die bleiben allerdings auch bis nach der Lackierung dran.

Die spätere Lackierung macht es leider unabdingbar, in größeren Gruppen zu lackieren. Alles verkleben und dann die Airbrush schwingen wird hier nix.


Wanne und die EInzelteile.


Turm und die Einzelteile.

Und da ich es einfach nicht lassen konnte, hab ich mal alles zusammengesteckt, teiles mit Patafix.













Wie gesagt, nix verklebt, nur gesteckt bzw gelegt. Daher ist das ein oder andere noch windschief. Besonders die Abdeckgitter der Auspuffe.


Hier habe ich Halterungen gescratcht. Eine wilde Mischung aus Evergreen, Bausatzplastik, Draht und Ätzteilresten.

Wie es genau weitergeht, weiß ich noch nicht. Figuren, Kette (noch komplett am Rahmen), Grundierung,... steht alles noch bevor. Reihenfolge ungewiss.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

14

Sonntag, 24. September 2017, 01:21

Hier ging es auch weiter.


Die Grundierung erfolgte. 1:1 schwarzer und grauer Primer.


Die Kommandantenfigur ist verklebt und ein wenig Spachtel füllt einen kleinen Spalt zwischen Arm und Torso.


HIer habe ich begonnen, Farben für die Lackierung zu testen.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

15

Samstag, 30. September 2017, 21:47

Neuste Wasserstandsmeldung:

Das Fahrzeug hat sein Grundgrau bekommen. Vallejos 71.276 USAF Light Grey und 71.046 Pale Blue Grey im Verhältnis 2:1. Damit bin ich erstmal schön deckend über Turm, Wanne und erste Anbauteile.
Danach habe ich mich mal an zwei ERA-Segmente gemacht, um zu sehen, wie das Mosaik, welches ich vorhabe, wirkt.


Das Abkleben ist die Hölle. Da werd ich noch echt viel Geduld aufbringen müssen. Zumal die Erhebungen der Schraubenköpfe so nah an den Kanten der Blöcke liegen, dass es für das Tape kaum Material gibt um zu halten.







Das helle Grau/fast Weiß ist 71.276 und 71.001 White 1:1.
Das dunkle Grau 71.051 Neutral Grey.

Bei dem hellen GRau und dem Basisgrau bin ich mir nicht sicher, obs nicht vielleicht zu hell ist. Aber am Ende gibt es eh noch ein dezentes Washing. Denke, da wird das dunkler.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

16

Samstag, 30. September 2017, 21:53

Finde die Farbkombination an der reactiv Panzerung perfekt. Mit wash und dezenter Alterung wird es Bombe aussehen
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

17

Sonntag, 1. Oktober 2017, 07:42

Was hast du da für ne unschöne Kante am Kettenblech?

18

Sonntag, 1. Oktober 2017, 09:23

@Doom: Bin nicht sicher, was du genau meinst. Die horizontale, wellige wäre nur Tape. Und die schräge kleine Ecke unterhalb der Kühler ist beidseitig von Haus aus drin.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

19

Sonntag, 1. Oktober 2017, 17:58

Na der hat doch was.Mit der ganzen Kachelei bekommt das ganze Schmackes.
Bauteile Quali weiß zu überzeugen...spielt also ähnlich der Meng/Takomliga. Sehr fein.
Obwohl "Neumodisches" nach Mai-Juni 1945 überhaupt nicht mein Spektrum ist-bautechnisch- der hier hat was.
Gefällt ob der pummeligen Linienführung um Meilen besser als der Leo.
Finde der Leo wird sowieso oldscoole völlig überwertet.

Gruß Speedy- Humusbär

20

Sonntag, 1. Oktober 2017, 22:55

@Humusbär: schön das er dir gefällt. DIe Qualität ist wirklich erste Sahne. Zu den Geschmäckern braucht man ja eigentlich nix sagen :) Aber so ein 1A5 hätte schon was. Aber da gehört mein Herz doch eher dem 2A4. Der kommt bestimmt mal auf den Tisch.

Weiter gings mit dem Abkleben.







Zwei ERA-Segmente am Turm fehlen noch. DIe habe ich bei der Grundierung irgendwie übersehen. Und bei den Segmenten auf der Wannenfront und der Kanonenblende habe ich zu spät gesehen, dass sich die Farbe auch an den Seiten weiter fortsetzt. Bei den übrigen wird nur die Oberseite gefärbt, die Seiten und das Gestell bleiben im Basisgrau. Blöd, da muss ich nochmals vorsichtig abkleben und die Kanten genau treffen.
Aber ansonsten keinerlei Unterläufer oder abgezogene Farbe. Hoffe, das bleibt auch so, wenns an die Wanne und den Turm geht.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

21

Sonntag, 8. Oktober 2017, 12:49

Das waren drei Stunden meines Lebens. Und nicht die spannendsten :lol:



Und das ist nur für eine Farbe und nur die Wanne...
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

22

Sonntag, 8. Oktober 2017, 13:23

Ja, ja...mühsam nährt sich das Eichhörnchen :lol:

Sieht aber gut aus bislang :ok: Viel Erfolg mit der Tarnung :)
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

23

Montag, 9. Oktober 2017, 07:36

Servus Robert :hand:
Schöne Arbeit bis hierher :ok: ... da nehme ich mir mal einen Stuhl und setze mich dazu.
Bin auf Die Farbgestaltung gespannt.
Lg
Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

24

Montag, 9. Oktober 2017, 19:25

Danke Euch!
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

25

Sonntag, 29. Oktober 2017, 19:00

Mal eine Wasserstandsmeldung (ohne Sturmflut), wie es momentan beim AMX ausschaut. Dank der hervorragenden Produkte der Abklebebandindustrie ist die Tarnung zwar übel nervig aber machbar.


So schaut das vor jedem Lackiervorgang aus. Und zwar jedesmal neu, wenn eine andere "Farbe" lackiert wird. Ich hoffe auf eine Weihnachtskarte von Tamiya und Tesa :lol:
Am Turm fehlt nur noch das Schwarz.


Die Wanne ist mit der Tarnung fertig. Da gehts dann demnächst an die Kleinteile und deren Bemalung.

Hoffe, es gefällt.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

26

Mittwoch, 1. November 2017, 19:13

einfach klasse Arbeit! Zusammenbau, Lackierung- einfach klasse! :respekt:

Grüße

Paul

27

Mittwoch, 1. November 2017, 19:44

Danke Dir für das Lob.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

28

Mittwoch, 22. November 2017, 19:14

Lang nix gepostet hier, aber es gab tatsächlich Fortschritt. Und gar nicht mal so wenig. Ihr bekommt bloß noch nicht alles zu sehen. Der Turm ist praktisch fertig. 4 Kleinteile noch dran und das wars. Er hat auch schon eine Schicht Klarlack bekommen, bevor ich die ERA-Blöcke angebracht habe.

Die Wanne ist noch eine kleine Baustelle. Da fehlen noch ein paar Teile mehr. Aber dazu musste ich erstmal die Ketten angehen. Da hab ich mich ja etwas vor gedrückt. Die ganzen einzelnen Glieder in Reihe zu bringen war nie meine Lieblingsbeschäftigung und der AMX ist mein erster Panzer ohne Kettenschürzen. Das heißt, die Kette musste einmal ringsrum gut aussehen. Die anderen Panzer von mir haben nur im sichtbaren Bereich Ketten. Hinter den Schürzen ist nix :whistling:



Aber die Mission ist tatsächlich ziemlich gut gelungen. Allerdings habe ich mich bei der ersten Seite etwas zu sehr auf die Anleitung von Tiger Model verlassen, im Übrigen so ziemlich der einzige Fehler in der Anleitung bisher. Es gibt zwei verschiedene Glieder. Für die geraden Strecken mit geraden Endverbindern (B6) und für die Biegungen um Antriebsrad und Co welche mit angewinkelten Verbindern (B7). Das wirkt atsächlich ganz gut und der Realität recht nah. Nur hat Tiger leider die falsche Anzahl an Gliedern zum Verkleben angegeben.



Wie man sieht sollen es auf der oberen Linie 35x B6 sein und Richtung Antriebsrad noch ein B7. Zählt man nun aber auf der Zeichung mal die Führungszähne kommt man nur auf 35. Es hätten also 34x B6 sein sollen. So ist es auch für das untere längere Teil. 25+1 statt eigentlich 24+1. Also hab ich alles schön zusammengeklebt und erlebte dann eine kleine Überraschung. Ich konnte es zwar mit etwas Gewaltanwendung retten. Aber auf einer Seite sieht es nicht ganz optimal aus. Bei der zweiten Seite hab ich dann aus den Felhlern gelernt.

Die Ketten sind übrigens noch fürs Lackieren abziehbar. Mit Vorsicht, aber es geht. Der nächste Panzer hat wahrscheinlich wieder Schürzen, da kann ich wieder tricksen :whistling:

Am Heck des Panzers habe ich noch die Leitung zur Außenbordsprechanlage mit Draht nachgebildet.



Da konnte ich gleich mal meine neuen 0,5mm Bohrer und den 0,5mm Lötdraht (schön weich) ausprobieren. Muss natürlich noch gefärbt werden.

Ihr seht also, es geht voran. Einen Blick mehr von Panzer gibts aber erst wenn alle Teile verbaut sind. Möchte die Überraschung noch etwas hinauszögern :lol:
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

29

Montag, 27. November 2017, 22:14

Nach dem Kleber kommt die Farbe.


Vallejo Black Primer über alles.


Vallejo 'Steel' und Teerschwarz 1:3 mittig, wo die Laufräder Kontakt zur Kette haben und somit kein Rost etc. entsteht.


Wiedermal abkleben...


Vallejo 'Rust'. Komische Farbe. Hat einen sehr hohen Metallic-Anteil. Wirkt fast wie Kupfer. Also nicht ganz das gelbe vom Ei.


Weitere Fotos der Zwischenschritte fehlen. Mit Vallejo 'Light Rust' bin ich nochmal wolkig über 'Rust' und habs dann nochmal verdünnt, ähnlich einem Washing, aufgetragen. Hier und da auch mal einzelne Flecken per Pinsel. Dann gabs Teerschwarz von Revell auf die Gummipolster. Die Kette im Hintergrund hat schon ein Trockenmalen mit 'Steel' hinter sich. Find es ganz gut. Ein Ölwashing und Pigmente hätte ich noch zur Auswahl. Mal sehen, was ich noch mache.
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

30

Montag, 27. November 2017, 23:29

Hallo Robert

bin erst jetzt auf deinen BB gestoßen.
Sieht sehr gut aus bisher, die Lackierung weiß wirklich zu gefallen und auch die Ketten sind ganz gut geworden :ok:
Bin schon gespannt wie der AMX fertig aussieht

Gruß Dennis

Werbung