Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

271

Sonntag, 15. Oktober 2017, 05:47

Hallo Franz

Das ging ja schnell mit den Ersatzgrätings, es lohnt sich scheinbar, wenn man mal Teile reklamiert.

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

272

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:22

Ja muss!
Ich verlange schon einigermaßen gute Qualität, die Bausätze
kosten Geld genug.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

273

Sonntag, 15. Oktober 2017, 12:00

Schönen Sonntag liebe Kollegen,

Stückpfortendeckel hergestellt und angebracht...



:wink:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





274

Sonntag, 15. Oktober 2017, 13:04

Hallo Franz,

Die Deckel sehen gut aus, aber müssen die nicht bündig mit der
Aussenhaut sein?
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

275

Sonntag, 15. Oktober 2017, 13:21

Lt. meiner Baubeschreibung ist das so. Bei allen anderen
San Francisco-Modellen, die ich gesehen habe, sieht das
genauso aus.
Ich glaube, dass dies auch von Schiff zu Schiff verschieden war.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





276

Sonntag, 15. Oktober 2017, 13:42

Hallo Franz,

Ich schätze das ist ein Fehler der Anleitung. Ray hat da meines Erachtens recht. Ich zitiere mal aus Mondfeld: Der Pfortendeckel bestand aus zwei Lagen Holz, von denen das äußere, größere Blatt genau die Pfortenöffnung in der Bordwand verschloß, ... und weiter allerdings mit Bezug auf ein schneiden der Barkhölzer ... so dass bei geschlossenen Pforten optisch keine Unterbrechung der Bordwand auftrat.

Grüße
Dany

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

277

Sonntag, 15. Oktober 2017, 14:43

Mag sein wie es will, ich werde das nicht ändern.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

278

Montag, 16. Oktober 2017, 10:21

Guten Morgen Wettringer und Ringerinnen,

Der Bausatz-Ständer war mir zu instabil,
habe mir einen etwas kräftigeren Ständer gebaut,
die Anbauten der letzten Wochen mit mattem
Klarlack überzogen...



:wink:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 1 593

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

279

Montag, 16. Oktober 2017, 10:21

Servus Franz,
Zitat: Mag sein wie es will, ich werde das nicht ändern.
Vor diesem Punkt ist - denke ich - schon jeder einmal gestanden..... wobei ich Dir Recht gebe - viele Modelle der San Franzisko werden mit Stückpforten Deiner Aufbringung dargestellt ... Ob das beim Original so war, können nur die Experten beantworten....
Also immer schön auf Kurs bleiben....

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

280

Montag, 16. Oktober 2017, 10:32

Hi Franz,

ich hoffe du hast mich da nicht falsch verstanden oder auf den Schlips getreten gefühlt. Ich wollte deine Arbeit hier nicht nieder machen, sondern lediglich Informationen geben, was ich gefunden hatte.

Gruß

Dany

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

281

Montag, 16. Oktober 2017, 10:58

Nein, ich habe das nicht falsch verstanden, die Einwände
sind ja auch richtig. Nur alle Modelle der San Francisco, die
ich im Netz gefunden hatte, egal welcher Bausatz, hatten
aufgesetzte Stückpfortendeckel, somit bin ich davon aus-
gegangen, dass das so in Ordnung ist und habe die Deckel
aufgesetzt. Würde ich heute nicht mehr so machen, da würde
ich im Vorfeld die Öffnungen in den Rumpf schneiden.
Jetzt wäre der Aufwand einfach zu groß, bzw. größere
Beschädigungen vorprogrammiert.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





282

Montag, 16. Oktober 2017, 12:54

Hallo Franz

Die Lukendeckel mit den Scharnieren sind dir Sauber gelungen, auch der neue Schiffsständer weiss zu gefallen. :ok: :ok: :ok: :ok: Die offenen Geschützpforten in der Kuhl, könnten etwas Grösser sein, oder täuscht das auf den Fotos. :nixweis:

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

283

Montag, 16. Oktober 2017, 13:16

Hallo Sergio,

ich denke das täuscht ein wenig auf den Fotos.
Die vorhanden Größen (vorgefertigtes Schanzkleid) habe
ich zwar nachgefeilt, dennoch sind sie etwas kleiner
als die Stückpfortendeckel, was ich bislang allerdings
als normal empfand... :nixweis:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





284

Montag, 16. Oktober 2017, 15:49

Moin! :wink:
Aber nur rein theoretisch und zum Lernen meine Frage in die Runde: Wie hätte Franz denn seine Pfortendeckel anders in den Rumpf bringen können? Wenn er eine Erstbeplankung hat und darauf bereits die zweite aufgeleimt hat- wie hätte er die Plankenschicht überhaupt öffnen können, um Pfortenausschnitte für die Deckel zu erhalten?? Das könnte ja nur gehen, indem er die Plankenausschnitte entfernt, da diese aber eine Verleimung mit dem Untergrund haben, würde er diese doch gar nicht entfernen können, oder? Wenn er sie mit einer Klinge abheben/wegbeiteln wollte, würde er vermutlich damit die drumherumliegenden Planken in Mitleidenschaft ziehen, da er da mit einem sehr flachen Winkel arbeiten müsste, eventuelle Planken-/Leimrückstände könnte er auch nicht wegschleifen/ glätten, da der Ausschnitt zu klein zum Bearbeiten wäre...
Wie gesagt, es geht mir hier ausschließlich und nur um die gängige Methodik, ich möchte gar nicht beurteilen, was falsch und richtig ist, nur um das Know-how, damit ich lernen kann, okay?

Vielen Dank und schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

285

Montag, 16. Oktober 2017, 18:06

Es wäre schwierig geworden, die 2. Beplankung hat eine Dicke
von 0,5 mm, die Pfortendeckel sind 1mm dick, also etwas
übergestanden hätte die dann auch.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





286

Montag, 16. Oktober 2017, 18:22

Zitat

also etwas

übergestanden hätte die dann auch.
Naja, das hätte man zur Not dünnerschleifen können auf Schleifpapier auf ebenem festem Untergrund mit Kreisenden Bewegungen (mache ich oft so), das wäre eventuell nicht so das Problem. Aber Interessieren würde mich die Frage davor: Geht sowas überhaupt ohne Kolateralschäden?? :idee:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

287

Montag, 16. Oktober 2017, 18:30

Runterschleifen wäre nicht gegangen, die Klappen bestehen aus 2 Lagen 0,5 mm,
beim abschleifen wäre man auf die untere Lage gekommen (vertikale Planken).
Zu Deiner Frage:
Grundsätzlich nur die oberste Lage entfernen, das geht.
Vorsichtig sauber einschneiden, dann mit Pinsel und Wasser in die geschnittenen Fugen,
das löst den Ponal-Kleber an und die ausgeschnittenen Planken vorsichtig mit dem Skalpell
rauslösen. Geht grundsätzlich, ist aber aufwendig und ob deas Ergebnis nachher sauber wird,
keine Ahnung.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





288

Montag, 16. Oktober 2017, 18:52

Zitat

Grundsätzlich nur die oberste Lage entfernen, das geht.

Vorsichtig sauber einschneiden, dann mit Pinsel und Wasser in die geschnittenen Fugen,

das löst den Ponal-Kleber an und die ausgeschnittenen Planken vorsichtig mit dem Skalpell

rauslösen.
Eine OP am offenen Herzen, na toll! :S

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

289

Montag, 16. Oktober 2017, 19:28

HAHAHAHAAAA.... :D
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

290

Dienstag, 17. Oktober 2017, 13:07

Mahlzeit... :kaffee:

Außentreppe hergestellt - Produktion der Kanonen und
Lafetten ist in Arbeit. In diesem Maßstab werde ich keine Takelage
herstellen, lediglich die Brocktaue werde ich darstellen, ist so auch
in der Baubeschreibung vorgesehen.



:wink:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





291

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:21

Hallo Franz,

Deine Galeone wird immer besser. :ok:
Verpasst du den Kanonenlafetten noch Farbe?

Viele Grüße
Heiko

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

292

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:26

Danke Heiko,

ich habe lange hin und her überlegt und bin zum Schluß gekommen die
Lafetten natur zu belassen.Braun sind sie alle, Rot war mir zu krass.

Kanonen fertig, jetzt kommen noch die Brocktaue...



:wink:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





293

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:23

Hallo Franz,

Willst Du die Lafetten nicht wenigstens beizen,
Damit man die Sperrholzstruktur nicht so sieht?
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

294

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:41

Hallo Ray,

ich finde die sichtbare Sperrholzstruktur nicht so schlimm,
fällt in natur auch garnicht so auf.
Um das weg zu bekommen müßte man dunkel beizen, oder streichen.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





295

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:58

Hallo Franz,

kriegt ja eine ganz ordentliche Batterie, deine Galeone.
Beizt Du die Treppen eigentlich noch, oder bleiben die so hell? Ich würd die Farbe an den Rumpf anpassen.

Die Lafetten sind halt Geschmackssache. Ich würd sie wenigstens dunkelbraun anmalen. Aber das musst Du wissen.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty

296

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:02

Alles roger Franz,
Jeder so wie er mag :-)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »frajo2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

297

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:13

Ob ich die Außentreppe noch farblich behandle habe
ich noch nicht entschieden.
Bei allen anderen SF-Modellen waren die Lafetten braun, deshalb
wollte ich es nicht genauso machen.
Für rot konnte ich mich auch nicht hinreissen,
deshalb dachte ich "natur"?
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





298

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 21:25

Ich glaub ich würde mir die Lafetten auch vornehmen. Rot wäre mir mit Blick auf das Ziermuster auf dem Rumpf wohl auch zu krass, aber Braun find ich (persönlich) gar nicht schlecht, da sie dann mit dem Rumpf harmonieren würden.

Aber letztlich zählt, dass es dein Modell ist und es in erster Linie dir gefallen soll, und das meine ich jetzt in keinster Weise abwertend, sondern genau so wie es da steht :)

Beiträge: 1 593

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

299

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 00:05

Lafetten bemalen :!!
Ich bin dafür :thumbsup:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

300

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:49

Hallo Franz,

dein Schiff wächst in einer atemberaubenden Geschwindigkeit! :respekt: :dafür: .

Um die Frage von Daniel und Dir zu den Stückpforten zu beantworten:

Prinzipiell ist es kein Problem, passende Aussparungen in den Rumpf für die Lukendeckel einzubringen. Bei meinem Bausatz war entgegen dem heutigen lediglich eine Beplankung vorgesehen. Die mitgelieferten Beschläge als Pfortendeckel waren für mein Empfinden nicht verwendbar. Den folgenden Weg würde ich, unabhängig ob es sich um eine doppelte- oder einlagige Beplankung handelt, einschlagen. Pfortenposition einzeichnen und ggf. die Ecken mit einem kleinen Bohrer markieren. In der Mitte der Aussparung würde ich mit einem geeignet großen Bohrer eine Öffnung in dem Rumpf vornehmen und anschließend die Pfortenöffnung mit Schlüsselfeile und Säge (gibt es ja zum Glück für ein Skalpell) die Öffnung final ausarbeiten. Dadurch, dass die Planken miteinander verleimt sind, bleibt trotz der Öffnungen noch genug Festigkeit im Rumpf. Bei den Bauberichten der Holzwürmer (z.B. der Sammel-Victory von de Agostini) oder der Solail Royal vom Röler wurde das auch so gemacht - meist zwar bereits bei der Erstbeplankung.

Da Du die Pforten geschlossen darstellt, brauchst Du die Deckel nach dem Einpassen lediglich bündig zum Rumpf in der Öffnung fixieren und ggf. leicht drüber schleifen. Der Bau der Trempelrahmen ersparst Du Dir durch die geschlossenen Deckel ebenfalls. Persönlich würde ich mir die Arbeit machen. Der Aufwand und das Risiko ist im vertretbaren Maßen. Wenn Dir das jetzige Ergebnis gefällt, ist es auch ok.

Wie aufwändig möchtest Du die Geschütze takeln? Falls Du sie komplett takeln willst, würde ich Dir aus Platzgründen im Bereich des Steuerstands andere Geschütze empfehlen. Für eine ordentliche Takelung fehlt der Platz und ich könnte mir auch vorstellen, dass im Gefechtsfall die Lafetten schnell durch den Steuerstand flogen.
Bezüglich der Sperrholzstruktur der im Bausatz vorhandenen Lafetten: was spricht gegen einen Scratchbau auf Grundlage der Bausatzteile. Bei meiner Francisco waren die mitgelieferten Hölzer gut beigelegt und es gab noch die eine oder andere Leiste, die ich zur Seite legen und an anderer Stelle für eigene Ideen verbauen konnte. Sicher ist bestimmt von der Erstbeplankung noch Baumaterial über.

Ansonsten gefällt mir die Galeone immer besser. Auch das Gelb der Bordwände fügt sich langsam ins Gesamtbild ein. Hatte am Anfang meine Bedenken, aber die schwinden immer mehr. Mach weiter so.

Gruß Jan :ahoi:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

San Francisco, spanische Galeone

Werbung