Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. August 2017, 16:48

1:43 Ford F550 La County Fire Department Patrol/EST 94 Bauphase

Hallo liebe Modellbaugemeinde,

wie evtl. einigen von euch mittlerweile bekannt sein dürfte, handelt es sich bei meinen Bauprojekten fast ausschließlich um Umbauten von Metallmodellen.
So ist auch der folgende Umbau wieder ein Beispiel für die Umwandlung eines simplen, langweiligen Spielzeugautos in ein, wie ich finde,
schönes und einmaliges Sammlerstück :thumbsup:

Als Basis diente mir ein Ford F Serie Baujahr 2008 -2011 von New Ray im Maßstab 1:43.
Wie auch schon beim fertigen Modell gezeigt, zunächst hier noch einmal die weiße Basisversion.
Allerdings habe ich eine rote Version verwendet, aber die sind gerade im Keller verstaut und für den Vergleich ist die Farbe ja egal :pfeif:





Da ich für diesen Umbau keine exakten Pläne finden konnte, habe ich den Aufbau wieder nur Anhand von Fotos vorgenommen.
Deshalb habe ich auch hier wieder zuerst ein Kartonmodell als Referenz für das Basismodell erstellt. Wie man sehen kann ist erst die dritte Variante so geworden, wie ich sie mir für den Umbau vorgestellt habe.
Wie ebenfalls zu erkennen ist, habe ich bereits die zu große Bereifung gegen passendere ausgetauscht.






Anhand des Kartonmodels habe ich dann die Aufbauteile aus 1mm Polysterolplatten geschnitten und verklebt und die Türen der Staufächer aus 0,5mm Polysterol angefertigt.








Darauf wurde der Aufbau auch schon lackiert.





Danach habe ich eine "diamond Plate" Platte von Evergreen in aluminium lackiert, zurechtgeschnitten und auf dem Aufbau angebracht.
Außerdem habe ich alle Radläufe sowie die Außenspiegel und Türgriffe der Fahrerkabine in seidenmatt Schwarz lackiert.





2

Dienstag, 8. August 2017, 17:23

Vorher wurden außerdem auch schon die Lufteinläße des Kühlergrills ebenfalls mattschwarz lackiert und ich habe die sog. "pushbar", das Rammgitter vorne angebracht.




Dann habe ich den Bau der Kleinteile des Aufbaus begonnen. Aus einer Nähfadenspule habe ich zuerst die Schlauchtrommel angefertigt. Da diese sich dann aber im Vergleich mit dem Aufbau als zu groß rausgestellt hat, wurde sie durch Bremscheiben eines 1:18 Modells aus meiner Teilekiste ausgetauscht.





Desweiteren habe ich den Generator aus quadratischen Polysterolstangen Resten und der Verschlußkappe eines Holzklebers hergestellt. Zudem noch weitere Rohrleitungen, ebenfalls aus runden Polysterolstangenresten.
Da ich leider überhaupt keine Referenzbilder der Draufsicht der Generator und Pumpeneinheit der LACoFD Fahrzeuge finden konnte, ist meine Version eine Mischung aus Bildern von Herstellern solcher "skid mounts" und der Anpassung an die Pumpenbedientafel :nixweis:








Dann habe ich die Pumpenbedienung zunächst am PC gezeichnet, ausgedruckt und mittels vergrößern/verkleinern an den Aufbau angepaßt.
Anhand des passenden Ausdrucks habe ich dann das Panel mit 0,5 mm Polysterol Stückchen und jeder Menge übriger Kleinteile aus der Restekiste gebaut.




Darauf folgte das Lackieren des Generators, den ich dann auf die Pumpen Panel Platte geklebt und mit den restlichen Rohrleitungen verbunden habe.








3

Dienstag, 8. August 2017, 17:47

Weiter gings mit den Sirenen in der Frontstoßstange.




Und weiteren Kleinteilen, wie der Bau der Trittstufen für den Heckbereich,





den Teleskopstangen der Scheinwerfer für die Beleuchtung am Einsatzort (wie heißen die Dinger eigentlich in Amtsdeutsch :nixweis: ), sowie den Scheinwerfern selbst. Die Scheinwerfer sind aus klaren rechteckigen Plastikstücken, dünnem schwarzen Draht (für die Handgriffe) und
Kabelschuhen als Basis hergestellt. Außerdem noch die Haltergriffe im Heckbereich aus Büroklammern gebaut.





Zwischenzeitlich habe ich aus echter Reflexfolie die Warnmarkierung (existiert das Wort überhaupt :lol: ) am Fahrzeug angebracht.





Dann habe ich den Gerätekasten auf der Fahrerseite mit "Schlauchabrollern" ergänzt und auch die Schlauchabroller auf der Beifahrerseite gebaut.






Mittlerweile hatte mich der Anblick der doch recht klobig wirkenden "pushbar" derart gestört, daß ich beschloß einen kompletten Eigenbau zu machen :ok: .





4

Dienstag, 8. August 2017, 18:16

Ergänzt wurde die Pushbar noch mit einer Seilwinde. Zunächst der Abroller für das Seil.









Und die Seilwinde selbst. Da ich vom Abschluß dieses "Bauabschnitts" gar kein Bild gemacht habe, noch mal ein Bild am fertigen Modell.





Danach habe ich noch die Werkzeuge, die außen auf dem Anbau angebracht sind (wieder keine Ahnung wie die heißen) angefertigt, sowie die Rückleuchten, Trittstufen und das Trittblech am Heck des Modells angebracht.





Zum Abschluß der kompletten Bauphase noch der Teil, der zwar im fertigen Zustand nicht mehr so sichtbar, aber dennoch ein ganz wichtiges Detail ist!
Sämtliche Schläuche am Modell habe ich aus selbstklebendem, gelben Sporttape und Kabelschuhen als Schlauchanschlüße gemacht.
Wie auch am Original sind diese Schläuche mit einem Stoffgitter am Fahrzeug gesichert, das ich mit einem Fliegengitter aus Stoff nachgebildet habe.
Leider sind deshalb die Schläuche am Modell nicht mehr so gut sichtbar, aber dafür stimmt der Gesamteindruck :tanz:










Als letztes folgte noch die Beschriftung und "schon" war das Modell fertig :abhau:
Ich weiß meine Bauberichte sind nicht unbedingt ausführlich bis ins kleinste Detail; ich Bau halt lieber und bin nicht wirklich der große Schreiber, aber ich denke dem Einen oder Anderen gefällt dieserBaubericht trotzdem :D 8)

Beiträge: 845

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. August 2017, 01:20

Hallo Philippe,
nach dem Bauen stöbere ich immer noch einmal in den neuen Beiträgen und dann finde ich so etwas.
Genial umgebaut. :respekt:
Ich liebe solche Scratcharbeiten.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 485

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. August 2017, 11:58

Howdy Phillipe :wink: ,

grosses Kino. Sehr interessant, die Entstehung nachzuvollziehen, mit welchen Materialien Du arbeitest und wie Du dabei vorgehst. Nicht zu vergessen, alles in diesem Massstab. Da derlei Fahrzeuge im Original sehr individuell aufgebaut sind und fast keins dem anderen gleicht, werden Dir die Vorbilder so schnell nicht ausgehen.

So long

Matze

7

Mittwoch, 20. September 2017, 18:31

Danke für euer Feedback :thumbsup:

Und @ Matze

Ja da hast Du Recht; Vorlagen werden mir wohl nie ausgehen, was allerdings auch Segen und Fluch zugleich ist ;( Fast jedesmal wenn ich für ein aktuelles Projekt recherchiere, stolpere ich über das nächste "will ich machen" -Modell!! :verrückt:

Ich finde hierzulande unterscheiden sich Einsatzfahrzeuge im Erscheinungsbild nicht groß voneinander, was in erster Linie ja auch dem Zweck der Wiedererkennung dient! In den USA hingegen ist z. B. bei der Farbgestaltung alles möglich! So finde ich eine limetten oder grün farbene Feuerwehr auch mal erfrischend anders :ok:
Auf der anderen Seite könnte ich mir allerdings auch vorstellen etwas irritiert zu sein wenn mich ein "UPS" Truck mit Blaulicht überholt :abhau: (Eilzustellung oder doch Feuerwehr :nixweis: )

Werbung