Sie sind nicht angemeldet.

Halten & Fixieren: Gußast - was sonst :-)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. Juli 2017, 19:24

Gußast - was sonst :-)

Hallo!
Ich komme einfach mit der „Takelage“ vom Doppel- und Tiefdeckern nicht weiter.
Hab da auch noch keine so richtigen Erfahrungen.
Bisher machte ich Verspannungen und Antennendrähte immer mit unsichtbaren Nähgarn. Dicke passt da otpimal.
Befestige so immer ein Ende in einem Sackloch per Kleber. Das andere Ende spanne ich dann um den Antennenmast oder bohre auch mal ne Tragfläche durch – so kann man auch diese Verstrebung spannen.

Aber nun habe ich ein Modell wo das so net funktioniert. Habe es mit einem gezogenen Gußast probiert. Allein beim kleben schon die ersten Probleme.
Wie bekommt ihr das am besten fest? Nutze da Sekundenkleber.
Aber wie einen Tropfen davon, ohne die Umgebung einzusauen, an den Gußast bekommen? Da hält nur minimaler Kleber.
Wenn nicht viel Platz ist wird es ja noch schwieriger.
Als ich dann alles angeklebt habe, mehr schlecht als recht, habe ich dann mit Farbe die Umgebung ausgebessert.
Nun das nächste Problem. Der Gußast war ja schon beim ziehen leicht gebogen, gleichmäßig dünn, aber eben ein leichter Radius.
Daher hängt er auch minimal durch am Modell. Wie bekomme ich ihn denn „gespannt“ ? Geht das überhaupt mit Gußast?

Ich verweifel da langsam auch an meinen dicken Fingern J

Hoffe auf ein paar praktische Tipps.

Beiträge: 7 335

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Juli 2017, 18:40

BIn kein Experte, nur einfacher Spass-Bauer :whistling: :S

Also, ich nehm "den Zug", halt ihn mal dort hin wo er hin soll und zwick ihn mittels Seitenschneider mal auf Länge :ok: Dann auf ein Ende ein Tupfer Revell-Kleber, mit Pinzette positionieren und an zweiter Ecke ankleben.
Spannen geht soweit ich weiss NICHT :pinch: WENN'S gaaaanz gerade sein MUSS, gerades Stück auswählen und eher zu kurz einkleben als zu lang :S
Hoffe ich konnte dir irgendwie weiterhelfen :nixweis:
:wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

3

Mittwoch, 26. Juli 2017, 00:55

Hallo wienerle.
Beim Gußast ziehen, den Zug einen Tick nachlassen, und erst erkaltet weglegen. Beim Verkleben hilft es, wenn Du die Enden mit einer Zange leicht ankneifst, um die Klebefläche etwas zu vergrößern.
Man kann verklebte Gußäste mit Hitze nachspannen. Mit einem Lötkolben, oder wenn Du Raucher bist, mit der Glut der Zigarette funktioniert das. Ist aber eine Gratwanderung. Wenn Du zu lange dranbleibst, ist der Gußastfaden hinüber. Vorher unbedingt ausprobieren, damit Du etwas Übung hast.

:wink:


Günther
You never know where the edge is............`til you step over

4

Mittwoch, 26. Juli 2017, 14:33

Leg ihn immer erst später ab, erkaltet ja ziemlich schnell.

Aber ist dann ja so 15cm lang, und da hängt es eben minimal durch, dadurch dann auch die biegung.

Das mit den Enden ist ne gute Idee, danke!



Hab auch schon ein ausgeblasenes Streichholz genommen, oder ne stecknadel erhitzt. Aber noch kein Effekt. Muss ich doch mehr Hitze nehmen.

5

Mittwoch, 26. Juli 2017, 23:31

Hallo wienerle.
JA, das ist zu wenig. Da soll schon Hitze ran. Das ist ja besagte Gratwanderung. Bei zu wenig Hitze tut sich nichts, und bei zu viel ist der Strang hinüber.
Nimm mal ein altes, leeres Spritzlinggitter, kleb einen Strang hinein und probiere es aus. Man braucht ein wenig Übung, aber wenn man´s raus hat, funktioniert es prächtig.
Und nicht schrecken, das mit der Spannung geschieht u.U. ziemlich flott.

:wink:


Günther
You never know where the edge is............`til you step over

6

Freitag, 28. Juli 2017, 08:05

Danke !!! :ok:

Werbung