Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Juli 2017, 12:58

Revell Email Spray über Aqua Color?

Moin zusammen,

nachdem die ersten Gehversuche mit dem neu erworbenen Revell Airbrush Basic Set derart frustrierend sind, dass ich diesen Sch.. erstmal weit weggestellt habe, bevor das Teil oder die Umgebung größeren Schaden nimmt, meine Frage, bevor ich das Modell (Revell's Oriana) vollends versaue: Kann ich über eine bestehende Schicht Aqua Color mit Revell Email Spray drübergehen? Grundierung ist Tamyia hellgrau.

Die erste Schicht Aqua konnte ich zumindest soweit retten, dass ein Abtragen der Farbe nicht notwendig ist.

Zum Thema Airbrush: Entweder kleckerte es oder der Farbtopf wirft Blasen. Kleckern ist ja meist ein Hinweis auf zu dicke Farbe, mittlerweile ist sie aber so dünn, dass das auch nicht korrekt sein kann (gemischt mit Revell Aqua Color Mix) und geändert hat sich nichts. Das ist wie gesagt zunächst aber mal nebensächlich, da ich erstmal reichlich bedient bin und der Fokus auf dem Weiterbau des Modells liegt. 8)
Viele Grüße

Stephan

2

Samstag, 15. Juli 2017, 13:04

Hey, zu deiner Frage kann ich leider nix sagen. Habe aber Ähnliche Erfahrungen mit den revell Farben gemacht und lackiere seither mit vallejo oder AK interactive. Bei zweiterem kann man sogar direkt aus der Flasche lackieren ohne mischen. Viel Erfolg weiter und würde Airbrush nicht ganz weg packen. Hat mich auch viel Lehrgeld gekostet, klappt es aber irgendwann macht es wirklich Spaß.
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 485

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juli 2017, 13:22

Howdy Stefan :wink:,

wenn mit "Farbtopf wirft Blasen" gemeint ist, dass es während des Brushens im Topf blubbert, kann es daran liegen, dass das Lüftungsloch im Deckel verstopft ist und dadurch kein Luftausgleich stattfinden kann. Ist sowas wie ein nicht funktionierendes Rückschlagventil

So long

Matze

4

Samstag, 15. Juli 2017, 13:33

Hallo Stefan,
Email auf Aqua verträgt sich nicht,aber die NEUEN !!! Revellsprays sind ja Acryl so das kompatibel ist. Sicherheitshalber mal auf dem Giessast oder sonstwas testen,kann nie schaden.
Gruss,Rudi.
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

5

Samstag, 15. Juli 2017, 13:41

...Airbrush nicht ganz weg packen. ...
Moin "Nachbar" und Grüße aus Butjadingen :wink:

der Satz war's! Da fiel mir doch ein, dass ich irgendwo auf dem Dachboden noch ein altes Airbrush-Set mit Flasche hatte. Schnell ausgegraben, damit funktioniert's so dass ich zumindest mit der gleichen Farbe das Unterwasserschiff fertigstellen kann, ohne ein Risiko einzugehen. Manchmal kommt man auf die einfachsten Dinge nicht. :ok:


@Matze: Kann eigentlich nicht sein, da das Phänomen ja schon bei der ersten Benutzung auftrat (Kleckse in Kombination mit Blasenwurf). Welchen Deckel meinst Du? Der Farbtopf ist offen.

@Rudi: Danke für den Hinweis, gut zu wissen.

Jetzt muss ich nur mal schauen, wie ich den Schlauch vom Kompressor dauerhaft mit der alten Pistole verbinden kann, dann sollte ich wohl klarkommen...

VG


Stephan
Viele Grüße

Stephan

6

Samstag, 15. Juli 2017, 13:42

Wie kommst du darauf, dass Enamel auf Acryl nicht funktioniert?

Habe das schon mehrfach ohne Probleme gemacht....
Germany's Next Top Modell
_______________________________________________________________________
Gruß von Reinhart :kaffee:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 485

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. Juli 2017, 15:09

Howdy Stefan :wink:,

okay, Topf offen hattest Du nicht geschrieben. Dann weiß ich leider aber auch nicht :(. Aber ich drück die Daumen, das Du zu einem Ergebnis kommst.

So long

Matze

8

Samstag, 15. Juli 2017, 18:03

Hat sich nun erledigt, nachdem beim Reinigen eben der Lufthebel und das dazugehörige Gegenstück rausgefallen, geht der Schrott nun zurück nach Amazonien.
EDIT: Habe mir gerade mal die Rezensionen dort angesehen, nachdem ich selber eine verfasst habe. Das hätte ich mal besser vor dem Kauf gemacht! :!!

Werde mir wohl den Revell Kompressor der Starter Class zulegen, der sollte auch mit meiner vorhandenen Pistole (Vorgänger der aktuellen Starter Class) zusammenpassen. Oder meint Ihr, ich sollte lieber in die Standard Class investieren? Ich nutze Airbrush eigentlich nur zum lackieren größerer Flächen und selten für Feinarbeiten.

Das Unterwasserschiff der Oriana konnte ich jedenfalls retten, so dass sich mein Ärger schlussendlich in Grenzen hält. :pfeif:
Viele Grüße

Stephan

9

Sonntag, 16. Juli 2017, 10:47

Moin Stephan.
Also ich habe bisher keine Probleme mit der Aqua Color von Revell gehabt, und ich lackiere recht viel damit ^^
Vielleicht liegt es aber wirklich an der Lackierpistole die ich nutze, bei mir ist das eine Plug and Spray von Herpa. Und für manche Fälle, wie Grundlack von Revell, hab ich die Revell Standard Class.
Derzeit im Bau : Revell: Apollo: Astronaut on the Moon 1:8, Kabuki: Alice in Wonderland 75mm :ahoi:

10

Sonntag, 16. Juli 2017, 12:13

Moin Martin,

denke auch nicht, dass es an den Aquas lag, mit meiner ollen Pistole hat's ja dann auch funktioniert. In den Rezensionen zu diesem Basic Set finden sich einige, die auch von kleckern und Blasenbildung berichten, egal bei welchem Mischverhältnis.

Mir stellt sich eben nun nur die Frage: Starter oder Standard? Worin liegt der Vorteil der Standard, dass es es wert wäre, knapp € 100,00 mehr auszugeben?

Gruß

Stephan
Viele Grüße

Stephan

11

Sonntag, 16. Juli 2017, 14:33

KNapp 100€ 8| Wo willst du die denn kaufen, schau mal auf Amazon :)

Starter Class

Standard Class

Der unterschied ist recht einfach. Die Starter hat eigentlich immer dasselbe Spritzbild, bei der Standard kannst du durch rein und rausdrehen der Gemischdüse das Bild von "eng" auf "breit" drehen. Feinheiten wirst du aber damit nicht wirklich sprühen können, da sich bei beiden die Luftmenge nicht regeln lässt, da gibt es nur auf oder zu wenn du den Knopf drückst.
Derzeit im Bau : Revell: Apollo: Astronaut on the Moon 1:8, Kabuki: Alice in Wonderland 75mm :ahoi:

12

Sonntag, 16. Juli 2017, 15:55

denke auch nicht, dass es an den Aquas lag, mit meiner ollen Pistole hat's ja dann auch funktioniert.

Mal so in den raum gestellt: Revell ist gut, aber Gunze oder Tamiya ist besser. Die Körnung der Pigmente, die die Farbe ausmachen, sind wesentlich feiner und gleichmäßiger, sodass das Ergebnis mit weniger Farbe besser ist.
Ich benutze auch Revell Aquas, aber nur, wo es nicht auf Details ankommt.

Mir stellt sich eben nun nur die Frage: Starter oder Standard? Worin liegt der Vorteil der Standard, dass es es wert wäre, knapp € 100,00 mehr auszugeben?

Warum kaufst du dir dann nicht gleich eine gute Gun für etwas mehr Geld? Eine wo Farbmenge und Luftmenge gleichzeitig reguliert werden kann? Es gibt schon günstige für nicht viel mehr zum üben.
Danach kannst du immer noch auf eine richtig gute etwas teurere Gun sparen.
Germany's Next Top Modell
_______________________________________________________________________
Gruß von Reinhart :kaffee:

13

Sonntag, 16. Juli 2017, 16:16

KNapp 100€ 8| Wo willst du die denn kaufen, schau mal auf Amazon :)

Starter Class

Standard Class

Der unterschied ist recht einfach. Die Starter hat eigentlich immer dasselbe Spritzbild, bei der Standard kannst du durch rein und rausdrehen der Gemischdüse das Bild von "eng" auf "breit" drehen. Feinheiten wirst du aber damit nicht wirklich sprühen können, da sich bei beiden die Luftmenge nicht regeln lässt, da gibt es nur auf oder zu wenn du den Knopf drückst.
Ja, genau da... :D

Ich brauche doch aber einen Kompressor! Der Starter kostet knapp € 100,00 (Pistole habe ich ja), das Standard Set mit Pistole und Kompressor rund € 100,00 mehr. Danke für die Erklärung, denke, dann werde ich mir wohl mal das Standard-Set zulegen.


@Reinhart: Ja, man ist halt eingefahren, wenn man von Kindesbeinen an an eine Firma gewöhnt ist, aber die Tamiya-Farben wollte ich beim nächsten Projekt eh mal ausprobieren, nachdem ich hier ja schon viel gutes darüber gelesen habe.
Gute Frage bzgl. der Gun, aber für meine Ansprüche hat die simple, die sich die Farbe aus der Dose zieht, bislang immer ausgereicht. Ich gebe auch offen zu, dass mir der Reinigungsaufwand bei den hochwertigeren mit Nadel etc. einfach zu hoch ist. Hier schraube ich das Glas ab, kippe Terpentinersatz rein, schüttel und spüle kurz durch und gut is.
Viele Grüße

Stephan

14

Sonntag, 16. Juli 2017, 16:23

Ach einen Kompressor auch noch, das ging wohl an mir vorbei XD
Da habe ich einen simplen von Güde, weiß nicht wie die von Revell sind, die habe ich nie benutzt und den Güde kompressor habe ichs chon seit 10 Jahren oder mehr problemlos am laufen
Güde Kompressor

Die Pistole die dabei ist war ganz nett, aber recht schnell kaputt, und eine neue Düse kostet sauviel bei dem Ding
Derzeit im Bau : Revell: Apollo: Astronaut on the Moon 1:8, Kabuki: Alice in Wonderland 75mm :ahoi:

Werbung