Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. Juli 2017, 01:04

1:35 Tamiya Kübelwagen Typ 81

Moin zusammen,

mein Bauch hat mal wieder über den Verstand gesiegt und mich genötigt neben den diversen unfertigen Projekten noch ein weiteres zu beginnen.
Ich hab vor ein paar Monaten einen kleinen Airfield Tractor gebaut und auf eine kleine schlichte Base gestellt. Das Projekt ging schnell von der Hand und hat viel Spaß gemacht, sowas in die Richtung wollte ich wieder machen. Also Lager gescannt, auf den Tamiya Kübel gestoßen, ein bisschen überlegt, recherchiert und losgelegt.

Also dargestellt werden soll eine kleine Szene am Rande des Kessels von Falaise. Der Kübel flieht mit der Besatzung vom Mont Ormel (Hügel 262).
So jetzt aber Bilder.
Einmal das Projektsetup, der Kübel bekommt noch ein paar PE Teile von Eduard, Räder von Quickwheel und das Beladungsset von Blackdog


Ich hatte mal wieder Lust auf Geländebau, deshalb ging es mit der Base los. Kleiner Sperrholzrahmen und Boden


Mit Blumensteckmasse ausgefüllt und grob in Form gebracht


Einmal die groben TEile des Kübels zusammengefügt (der Fehler am Heck ist mittlerweile beseitigt) und Probesitzen. das Kreuz ist nur Platzhalter


Anstatt des Kreuzes hab ich einen kleinen Schrein bestellt, auf dem Hang wird eine Birke für Schatten sorgen


Der Boden ist mit Quarzsand-Gips-Gesmisch hergestellt, in den Hag hab ich ein paar Steine eingearbeitet und den Bereich um den Schrein gepflastert


Das Pflaster ist von Add on Parts und lässt sich klasse verarbeiten. Besonders angenehm ist, dass es etliche verschiedene Formen der Steine gibt, sieht also recht natürlich aus


Mit dem schwarzen AK Primer grundiert


Und los ging es mit Farbe auf der Base, diverse Tamiya Brauntöne als Basis


Bemalung des Pflasters und der Steine in diversen Grautönen


Erste Begrünung mit Grasbüscheln von Mininatur


Weiter ging es mit einem Bodenstreu für den Waldboden. Dafür hab ich die gewünschten Bereiche der Base einfach mit Wasser-Weißleim-Gemisch bestrichen und dann das Streu drüber gerieselt.


Der Bereich der Fahrspur wurde mit dem Terrain Zeug von AK behandelt, dieser Bereich ist noch nicht final, sondern wird erst mit dem fertigen Kübel abgeschlossen


Anschließend hab ich noch ein wenig mit AK Slime Green und Folige von Woodland Scenics etwas Moos platziert


Auf den Hügel kamen noch zwei niedrige Büsche aus dem Fundus


Danach bekam der Schrein eine grobe Bemalung mit AK und Tamiya Farben, der darf jetzt erst einmal am zukünftigen Ruheplatz trocknen, bevor er einen Klarlacküberzug für das anschließende Weathering bekommt.


Zum Schluss durfte der Kübelrohbau nochmal Platz nehmen


Ich hoffe ihr seid dabei und steht mir mit Anmerkungen, Rat und Kritik zur Seite. Ich freue mich wie immer sehr über eure Rückmeldungen.

Für dieses Projekt hab ich mir diese
https://www.scalemates.com/kits/148646-v…k-belwagen-crew
Figurengruppe ausgeguckt.
Leider war ich so blöd und hab eine Auktion bei eBay verloren und sie ist bei allen mir bekannten Händlern vergriffen. Ich würde mich freuen, wenn von euch jemand die Figuren hat und sich trennen würde.
Preislich werden wir uns ganz sicher einig, zusätzlich bekommt ihr hier dann in Kürze die entsprechenden Fortschritte in diesem Baubericht zu sehen ;)
Schon mal Danke im Voraus und bis die Tage
Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

2

Samstag, 1. Juli 2017, 10:45

Das sieht ja schon richtig prima aus :ok:

Mit dem Bodenstreu war ich bisher skeptisch, aber das sieht doch ganz vernünftig aus. Ich bleib gespannt dabei. Viel Erfolg weiterhin :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

3

Sonntag, 2. Juli 2017, 09:57

Moin Moritz
das Dio sieht doch jetzt schon top aus. Abonniert :)
Freundliche Grüsse
Willy

4

Sonntag, 2. Juli 2017, 10:15

Moin Marc und Willy,
schön, dass Ihr hergefunden habt und das es euch soweit gefällt.
@Marc
das Streu ist Bombed Forest von Reality in Scale. Für kleine Flächen und Lücken finde ich das ganz gut, ließe sich aber auch einfach selber machen. Einfach trockene Blätter und stöcker im Mörser zerkleinern- fertig.
Bis demnächst
Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

Beiträge: 1 157

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Juli 2017, 11:58

Servus Moritz,
Klasse Arbeit bis hierher. :respekt: .. dann nehme ich mir mal einen Stuhl und schaue Dir gerne weiter zu...
Frohes Schaffen, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

6

Sonntag, 16. Juli 2017, 13:15

Moin zusammen,

@Gustav
schön, dass du an Bord bist.

An dem Kübel-Dio ging es etwas weiter.
Der Rohbau des Kübels ist durch. Die Eduard Ätzteile sind dran, sofern sie mir sinnvoll erschienen. Teilweise sind sie etwas grobschlächtig, da ist Voyager deutlich filigraner. Mittlerweile hab ich auch die gesuchten Figuren bekommen. Aus der dreier Gruppe werde ich zwei verwenden, die dritte passt leider wegen des Beladungsblocks nicht.
Einmal von vorne


und von hinten


An der Base ging es auch weiter, der Schrein wurde mit Pigmenten verputzt und anschließend mit Washings und Effekten etwas gealtert.


Ein paar Lasercut-Pflanzenhaben ebenfalls ihren Weg an den Hang gefunden, die werden später noch etwas detailbemalt.


An der Schrein-Rückseite habe ich eine Efeuranke angebracht, die Rückseite des Schreins ist mit dem Concrete-Terrain-Zeug von AK gemacht. Das Zeug gefällt mir sehr gut und ließ sich ganz einfach verarbeiten.


Und aus der Nähe


Der Kübel wurde grundiert und vorschattiert.


Weiter ging es mit der Belaubung des Baumes. Das Belaubungsvlies von Mininatur hab ich in kleine Streifen geschnitten und die Äste einzeln belaubt. Das war mal wieder eine Arbeit für Leute die Vadder und Mudder erschlagen haben, gefühlt mehr Sekundenkleber an den Fingern als am Baum und wirklich langwierig. Hier ist ein knappes Drittel geschafft. Bis dahin rund 1, 5 Stunden.


Und hier nach etwas über drei Stunden der komplett belaubte Baum


Anschließend auf den Hang gestellt und die Äste nochmal in Form gebogen


Und zu guter letzt ein Gesamtbild des aktuellen Standes


Hier geht es in kürze mit der Bemalung des Kübels und der Figuren weiter, bis dahin freue ich mich über eure Anmerkung, Kritik und Fragen.
Bis dahin
Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

7

Sonntag, 16. Juli 2017, 17:18

Respekt für Deine Geduld mit dem Baum. Hat sich aber gelohnt- sieht klasse aus :ok: ...auch der Schrein. Einfach TOP :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

8

Donnerstag, 27. Juli 2017, 21:09

Moin zusammen,

danke Marc.

Jetzt wo der RSO endlich fertig ist ging es auch in kleinen Schritten am Kübel weiter. Der Kübel hat seine Basislackierung erhalten.
Grundauftrag sind die 6 Gelbtöne aus dem AK Modulationsset German Dunkelgelb. Ich hab alle 6 Farben verwendet und von unten nach oben moduliert. Dabei hab ich mit der dunkelsten Farbe angefangen und mich dann hoch gearbeitet. Für die Zukunft kann ich mir merken, dass die Vorschattierung vollends überflüssig war. Der gewünschte Effekt wird von den Farben gefressen, macht im Ergebnis meiner Meinung aber nichts, könnte sonst eventuell sogar zu unruhig wirken.
Hier einmal von vorne


und von hinten


Als nächstes kamen die Resinreifen von Quickwheel. In schwarz grundiert, anschließend in matt schwarz lackiert und dann nicht ganz vollflächig mit Tire Black lackiert. Nach dem Trocknen kamen die Reifen in die Quickwheel Maske und wurden ebenfalls leicht moduliert. Anschließend mit grün und braun ein Tarnmuster aufgetragen.


Weiter ging es am Kübel auch hier ein einfaches Muster freihand aufgetragen und die beiden Planen auf dem Vorwagen lackiert.




Und noch einmal von hinten


Hier sind die Reifen verklebt und der Kübel durfte mal wieder Probesitzen.






Was meint ihr, haut die Lackierung so hin?

Als nächstes kommt die Detailbemalung des Kübels (Auspuff, Sitze, Armaturenbrett, Kartentasche, Spaten, Kennzeichen, Beladungsblock und das Gerödel für den Kotflügel) und die Decals. Danach kommt meine Hassaufgabe das Chipping, bevor es an das abschließende Weathering und verschmutzen geht. Wenn die Schritte erledigt sind melde ich mich mit dem nächsten Update.

Bis dahin freue ich mich über Eure Rückmeldungen.
Gruß Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

9

Freitag, 28. Juli 2017, 15:51

Versuche mal auf dem modulierten Dunkelgelb auch eine leichte Modulation der Tarnstreifen. Bei einfarbigen Tarnstreifen stimmt der Kontrast nicht recht: Rotbraun auf Highlight ist zu stark, während Olivgrün auf Dark Base fast untergeht.
Hier bei meinem Nashorn siehst man das ganz gut: Die Tarnfarbe ist immer entlang des Untergrundes angepaßt. Bei Freihandstreifen, die die Farbe wechseln, wie beim Kübel, sollte man bei den Tarnstreifen, entgegen dem Vorgehen bei der Basisfarbe, von hell nach dunkel sprayen. Denn es ist schwer möglich, dunkles aufzuhellen.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

10

Freitag, 28. Juli 2017, 16:46

Moin,
danke für deinen konstruktiven Hinweis und an der Stelle einmal angemerkt, schönes Nashorn. Die Tarnung ist nicht alltäglich und kommt trotz oder gerade wegen der Einfachheit verbunden mit der Modulation sehr gut rüber.
Ich hatte mir das eigentlich vorgenommen und hab auch das passende Farbset da, leider haben mich die Farben etwas im Stich gelassen. Aus Bequemlichkeit hab ich dann einfach die Mig-Farben ohne Modulation genommen und gedacht, dass ich das übers Filtern oder Fading hinbekomme. Aber ich gebe dir recht, dass ich da nochmals beigehen sollte. Wird also bei nächster Gelegenheit nachgeholt.
Bis demnächst
Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

11

Freitag, 28. Juli 2017, 18:38

Filtern und Fading homogenisiert das Farbbild. In der unteren Hälfte des Fahrzeugs wäre ich damit sehr sparsam, sonst sieht man die Tarnstreifen fast gar nicht mehr.

Zwecks nachcolorieren würde ich den Kübel nun so lassen. Eher als Anregung für's nächste Mal speichern. Wenn du versuchst, die Tarnstreifen aufzuhellen, werden die Streifen zwangsläufig breiter, weil beim Aufhellen, wenn es deckend werden soll, Overspray anfällt.

Das AK-Set für Modulations-Tarnfarben taugt für mein Geschmack nur eingeschränkt. Die dort enthaltenen Farben sind 1945er Farben: Das Rotbraun ist eben - Rostschutzfarbe - Rotbraun (RAL 8012) und nicht das Schokoladenbraun (RAL 8017). Ebenso ist das Grün kein 1943er Olivgrün, sondern tatsächlich Resedagrün. Ein 45er Bock kann man damit gut bemalen, insbesondere auf der helleren Dunkelgelb-Mischung 44-45. Für "klassischen" Dreifarbtarn (Dunkelgelb/Schokobraun/Olivgrün) stimmt weder die Farbauswahl, noch ist der Kontrast auf Dunkelgelb Base hoch genug. Eine gute eigene Mischung, auch am Nashorn angewendet, ist Schatten Hull Red, Base Schokobraun und Light Natobraun.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Werbung