Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Juni 2017, 08:25

Plankenlänge beim Schiffsrumpf

Hallo Leute,

habe schon wieder eine Frage an euch:
Wie lange sind die Planken an der Außenseite des Rumpfes? Sind die Planken wirklich aus einem Stück über die komplette Schiffslänge gewesen?

Kann mir das ehrlicherweise nicht vorstellen, dass man einen Baum bzw. ziemlich viele Bäume findet die lange genug sind um z.B. die Victory zu beplanken.

Habe bereits das www durchforstet, aber nicht wirklich eine Antwort gefunden.

Wie macht ihr das bei euren Segelschiffsmodellen bei der Zweitbeplankung? Aus einem Stück über die gesamte Länge oder mit gestoßenen Planken?

Danke für eure Hilfe.

Euer ratloser
Wolfgang

Beiträge: 156

Realname: Frank Zöllner

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Juli 2017, 23:58

Zitat

Wie lange sind die Planken an der Außenseite des Rumpfes? Sind die
Planken wirklich aus einem Stück über die komplette Schiffslänge
gewesen?
Hallo Wolfgang,
ich dachte ich nehme mir mal die Zeit und geb mal meinen Senf zu Deiner Frage ab. Wie Du selbst schon die Bemerkung zu den "Bäumen" hast fallen lassen, können die Planken natürlich nich vollends vom Bug zum Heck in einem Stück gefertigt worden sein! Die Außenbeplankung des Rumpfes war stets ein Stückwerk, also immer Planken mit unterschiedlichen Längen zueinander so verlegt, dass niemals bei 2 aneinander liegende Plankenlagen die Plankenstöße in einer Flucht liegen. Also genauso wie es ein Maurer mit einer Backsteinwand macht, sind auch hier die Plankenstöße überlappend montiert.

Die nachfolgenden beiden Bilder (aus dem Fachbuch: "Historische Schiffsmodelle" von Wolfram zu Mondfeld) zeigen Dir wie damals beplankt wurde (inkl. der betreffenden Abmessungen):


Ich hoffe hiermit ist Deine Frage vorerst beantwortet...

Gruß
Frank
:ahoi:
Kaptai`n
Holzwurm

3

Sonntag, 6. August 2017, 14:47

Was Mondfeld aber nicht verrät: Die Planken konnten erstens viel länger sein als die gezeigten 6 Meter, bei meiner Vic sind im Mitteldeck bis 12 Meter dabei, das ist auch historisch belegt und zweitens richten sich die Stöße immer nach der darunterliegenden Santen- und Decksbalkenrhytmik, und diese hatte keinen so schönen gleichmäßigen Abstand von 1,1 Metern wie M. es zeigt. Einige gute Punkte sind in Rays Wasa-Baubericht schon angesprochen.

Und außerdem wurde eh verbaut, was gerade in Länge verfügbar war. Warum dann eine längere Planke kürzen, da die ja stabiler war und was mit dem verschnitt machen? Oder wenn keine lange da war, woher nehmen wenn nicht stehlen ;-)

Gru, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Werbung