Sie sind nicht angemeldet.

Holz: Ray`s WASA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 683

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

751

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:12

Tatsächlich Ray ... es gab hier im Wettringer Forum Deine Modelle vor Deiner Zeit ??
Ich wusste es ..... Du bist ein Zeitreisender ... dürfen wir Dich jetzt da Vinci nennen.... :abhau:
Sorry all... mir war mal nach einem Schmäh
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

752

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:24

Schade , hätte gerne noch mehr Werke von dir bestaunt . Ein begnadeter Modellbauer . Wie schon gesagt :respekt: :respekt: :respekt:

"Hast Dich aber in letzter Zeit recht rar gemacht!" Tja , was soll ich sagen .... fehlende Motivation , Familie , Beruf , Haussanierung u.s.w. . Werde aber versuchen wieder mehr Zeit zum Modellbau zu finden .

viele Grüße
Christian

753

Donnerstag, 11. Januar 2018, 10:24

Hallo allerseits,

wie angekündigt wurde die nächste Planke mit den Einschnitten für den oberen Pfortenabschluß montiert.








Danach erfolgte die Herstellung und Anbringung der Bugspriteinfassung, sowie die Lukendeckelimitation der
vorderen, geschlossen dargestellten Stückpforte.




Bevor es nun an das Freisägen der oberen Pfortenöffnung geht, wurde noch ein Balkweger (oder Barkholz?)
montiert (er hat achtern schon den notwendigen Ausschnitt zur Aufnahme des unteren Galeriebodens erhalten).
So erhält die ganze Aussenhaut im Bereich des Pfortengangs zusätzliche Stabilität.




Das Ganze sieht jetzt momentan so aus…






Als nächste Arbeiten stehen das Freischneiden der Pforten sowie die Montage der Tempelrahmen an.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

754

Donnerstag, 11. Januar 2018, 10:42

Morgen Ray,
um´s kurz zu machen - bombe - sieht klasse aus. :thumbsup:
LG Martin
P.S. Wenn ich´s recht verstanden habe Balkweger=Barkholz=Bergholz ;)

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

755

Donnerstag, 11. Januar 2018, 10:50

Schaut wirklich spitzenmäßig aus :ok: :ok: :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





756

Donnerstag, 11. Januar 2018, 11:52

Das wird ein gaaanz feines Schiff, da bin ich mir gaaaanz sicher.

:prost:
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

757

Donnerstag, 11. Januar 2018, 16:09

Da hat der Olaf völlig recht.
Ich staune immer wieder wie sauber Ray die Planken hinbekommt. :love:


LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

758

Donnerstag, 11. Januar 2018, 16:21

Danke schön Männers, freut mich, wenn`s gefällt.
Tut auch besonders gut, mal wieder was von Dir zu lesen, Olaf.

@ Martin,
er hat kein Fragezeichen gesetzt, aber indirekt fragt er schon wieder.

Bergholz = Bargholz = Barkholz …..ja.
Laut maritimen Lexikon von Modellscipper sprich:

…“ Eine oder mehrere an der Außenseite des Schiffes herumlaufende, besonders verstärkte Planke(n) oder Leiste aus Holz, Metall oder Kunststoff oberhalb der Wasserlinie dient als Fender und schützt den Rumpf Anlegen oder Längsseitsgehen.
In historisch verlässlichen Quellen (Korth, Pâris) wird auch oft der heute veraltete Begriff Barg- oder Barkholz verwendet.“


Aber = Balkweger………………………. Nein!
Laut maritimen Lexikon von Modellscipper sprich:

…“ der, beiderseits längsschiffs an den Oberkanten der Spanten laufender Balken, auf dem die Decksbalken ruhen.“
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

759

Freitag, 12. Januar 2018, 10:26

Guten Morgen,

irgendwer hat mal gesagt, dass Bilder die Würze eines BB darstellen.
Im Moment bin ich gerade gut dabei, und deswegen gibt es schon wieder ein kleines Bilderupdate.

Dann gab es da noch Patricks Vorschlag, der mir heute Nacht keine Ruhe ließ:

Zitat

Übrigens eine Idee für die Löwenköpfe, einen machen und mit diesem machst Du dir eine Form und gießt die Köpfe später aus Kunstharz. Dann nur noch vergolden (Blattgoldimitat gibt es im Hagebaumarkt für kleines Geld) und fertig. Die Form kannst Du aus Gießsilikon machen.

In meinem Wasa –Buch von Günter Lanitzki gibt es u.a. diese Abbildungen…




Nun gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Ala Patrick
2. Fertige Löwenkopfperlen kaufen und anpassen (Nachteil: Metall, alle Köpfe sehen gleich aus)
3. Selber bauen aus Holz (Nachteil: laienhafte Ausführung)

Ich habe mich erstmal für Variante 3 entschieden (auch oder gerade, weil die Köpfe farblich nicht behandelt werden sollen) und versucht, nach dieser Vorlage etwas zu bauen.




Dazu wurden drei Schablonen gemacht…




die auf Holz übertragen und ausgesägt wurden.






Ein Lukendeckel wurde von hinten mit Leisten verkleidet…




und der Löwenkopf aufgeleimt.






Und so sieht er jetzt also aus. Der Prototyp-Löwenkopf








Nun, nicht perfekt und unbedingt schön, aber als Löwe durchaus zu erkennen, und was mir noch wichtiger ist,
original aus Holz und passend in der Ausführung zur Gallion.

(Nicht zu vergessen, dass ich die anderen Figuren ja auch noch selber herstellen will)
Nichts ist schlimmer, als die eigene Handschrift und den eigenen Stil durch Vermischung von verschiedenen Qualitäten zu unterbrechen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

760

Freitag, 12. Januar 2018, 10:40

Nicht schlecht, Ray, der Löwe ist klar zu erkennen. Für meinen Geschmack könnte die Nase erhabener sein, wirkt etwas platt. Wobei ich nicht wissen möchte, wie so etwas bei mir aussehen würde, vermutlich wie ein begossener Pudel. ;)

:kaffee:
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

761

Freitag, 12. Januar 2018, 13:47

Sorry, aber jetzt muß ich doch mal ein wenig nörgeln, lieber Ray ;)

Der Löwe an sich sieht ja schon gut aus, aber die Dicke...ganz schön fett. Ist ja doppelt so stark wie die Luke :du:

Kannst Du die 2 Löwenteile nicht noch was dünner schmirgeln? Weiß ja nicht wie klein die sind...leg doch mal ne Münze daneben.

Ansonsten kann ich zu Deinem bisherigen Bau nur sagen: HUT AB :ok: Ganz große Klasse :respekt:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: Jagdtiger
Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Fertig: Dragon: SU 76i in 1:35

762

Freitag, 12. Januar 2018, 13:48

Hallo Olaf,

Zitat

Für meinen Geschmack könnte die Nase erhabener sein, wirkt etwas platt.

nun ja, bei dem dargestellten Exemplar handelt es sich offensichtlich um den seltenen "Arendseer Flachnasenlöwen".

Mal sehen, ich habe ja noch 49 Versuche! ;)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

763

Freitag, 12. Januar 2018, 14:17

Also ich bin ganz bei Dir und finde den Löwenkopf
gelungen, einzig ich finde ihn auch zu stark auftragend.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





764

Freitag, 12. Januar 2018, 14:41

Hallo Marc und Franz,

da habt Ihr Zwei wohl recht.
Ich werde der „Flachnase“ am Wochenende noch mal zu einer Schmirgeltour verhelfen.

Danke für den Hinweis. :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

765

Freitag, 12. Januar 2018, 16:30

Keine Ursache :five:

Lieber den Prototypen zur Not mehrmals bearbeiten als später mit Allen unzufrieden sein ;)
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: Jagdtiger
Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Fertig: Dragon: SU 76i in 1:35

766

Freitag, 12. Januar 2018, 16:31

Die Flachnase passt gut zu Deiner Galionsfigur.
Ich denke wenn Du beide Scheiben, Mähne und Kopf etwas dünner schleifst
fällt die flache Nase nicht mehr so auf. :bang: ....oder so! :grins:


LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

Beiträge: 1 683

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

767

Freitag, 12. Januar 2018, 19:55

Habe die Ehre, Ray
Ich hatte es schon erwähnt.. leicht hast es nicht..
mit Deinem bisherigen Modellbau steigt der Anspruch Deiner Verfolger :five:
Handmade trifft Deinen Stil .. :dafür:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

768

Freitag, 12. Januar 2018, 20:03

Ja genau,

Franz, Heinz und Marc haben mich gut beraten :five: .

Habe mich gleich mal rangesetzt. Nicht geschliffen, sondern die Dicke durch sägen halbiert.
Positiver Nebeneffekt: habe jetzt gleich zwei Flachnasen! Nummer Zwei muss aber noch ein bisschen strukturiert werden.






Immer noch nicht ganz das Non Plus Ultra, aber die Dicke stimmt jetzt schon mal :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

769

Freitag, 12. Januar 2018, 20:26

Danke treuer Gustav :hand: ,

unsere Treads hatten sich wohl gerade überschnitten.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

770

Samstag, 13. Januar 2018, 06:37

Wenn Ray mit der Wasa fertig ist dürfte die Population der jetzt schon seltenen Arendseer Flachnasenlöwen vollständig ausgestorben sein. :lol:

Mit der Dicke ist jetzt besser als vorher und für den ersten Versuch auch ganz gut geworden. Wie immer macht auch hier Übung den Meister und wenn man erstmal den Dreh raus hat dann wirds auch was. Gut gemacht, Ray.


LG Patrick

771

Samstag, 13. Januar 2018, 07:38

Hallo Ray

Alle Achtung für deine Schnitzkunst. :respekt: Gib nur acht, dass nicht auch noch die Finger dezimiert werden und schnitze nicht auf dem Esstisch. :grins:
LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

772

Samstag, 13. Januar 2018, 08:34

Moin :wink: :wink: :wink:

mal ne dumme Frage hab. Muss der Löwenkopf so aussehen? Will sagen wenn nicht, hätte ich ne andere Idee zum "fingerschonenden" herstellen. Ich würde mir diese Plastiktiermodelle kaufen, die es für die Kinder zum spielen gibt und dann von dem Kopf nen Abdruck machen u.s.w.

Gruss Matthias :pc:


:pc: ************************************************** :pc:
Baubericht Teil 1 H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER :ahoi: Der Bericht :ahoi:
Baubericht Teil 1 LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER :ahoi: Der Bericht :ahoi:
Baubericht Teil 2 H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER :ahoi:Der Bericht :ahoi:
Baubericht Teil 2 LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER :ahoi:Der Bericht :ahoi:
BESUCH IM MARINEMUSEUM LISSABON :ahoi: Die Bilder :ahoi:
:pc: ************************************************** :pc:

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

773

Samstag, 13. Januar 2018, 09:53

Hallo Ray.......



Wow...... da hast du dir ja was vorgenommen. Sind ja so einige Löwenköpfe zu machen.... 8| Aber... das ist ja nur der Anfang, dir steht ja noch das fertigen der vielen, vielen, vielen Figuren bevor. Denke mir das wird noch heftig.

Als Plastik-Modell-Erbauer hätte ich über ein Abformen Nachgedacht.... einen Prototyp, Abformen, Alle restlichen gleich. Denn jeden einzelnen Löwenkopf zu fertigen, so das sie nicht alle zu Unterschiedlich wirken stelle ich mir äußerst schwierig vor.

Überhaupt die vielen kleinen Löwenköpfe zu machen..... lieber Freund Ray, da habe ich einen riesen Respekt vor dir. :respekt: 8o :thumbsup: Wird Bombe!



Gruß, Dirk. :ok:

774

Samstag, 13. Januar 2018, 10:48

Moin Ray,

Respekt, Respekt, vor dem was dir da mit den Löwenköpfen, die ich persönlich sehr schön finde, noch bevor steht.
Aber evtl. könntest du zum Abformen, als Füllmasse, ja Holzspachtel aus dem Baumarkt nehmen, so bleibt wenigsten das Material, fast, das gleiche.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

775

Samstag, 13. Januar 2018, 11:00

Ja, das wird noch heftig!

Aber friendly fire aus Pritzwalk, Tegerfelden und Hasewinkel liefern ja moralische Unterstützung.

@Matthias und Dirk:
Ja, abformen ist kein neuer und kein schlechter Gedanke, aber aus den in tread 759 beschriebenen Gründen soll es nun mal eben Holz sein.

Leider bringen die Bilder die Realität nicht ganz so gut rüber als wenn man sich das ganze mit eigenen Augen anschauen kann.
Ich sehe schon die Batterie aus "Holzflachnasenlöwenköpfen" vor mir und sage nur: das wird goil :love:
(Wer, wenn nicht ich soll daran glauben ;) )

Und wie Ihr schon richtig erkannt habt, learning by doing.
Solange ein Mann noch seinen Kopf und seine beiden Hände hat, kann er mit dem Schnitzen immer wieder von vorne anfangen.

Jetzt gehen die Löwen aber erstmal in die Warteschleife und ich kümmere mich um das Freischneiden der ober Lukenabschlüsse.

Bis dahin, man liest sich... :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

776

Samstag, 13. Januar 2018, 11:08

Danke auch für die Unterstützung aus Wetter!

Holzspachtel oder Holzpaste - hatte ich auch schon im Kalkül. Aber schrumpft das? und was ist mit Risse?

Und dann noch die ganzen anderen Figuren, ich werde es wohl erstmal mit Schnitzen probieren.
Sollte sich was ändern, lasse ich Euch natürlich von meinen Schandtaten wissen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

777

Samstag, 13. Januar 2018, 11:45

Hallo Ray, Auch früher sahen die Löwenköpfe nicht alle gleich aus , will sagen, das wenn Du weiterhin schnitzt ist das Ergebnis überzeugender als wenn alle Löwenköpfe durch Abguss gleich aussehen. Das gleiche gilt dann auch für die restlichen Figuren. Und Du wirst sehen und merken das es mit jedem/er Löwenkopf/Figur besser von der Hand geht und eine gewisse Routine im Umgang mit den Schnitz/Fräswerkzeugen sich einstellt. Ich drücke Dir die Daumen, das wird.

Lieben Gruß Frank

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

778

Samstag, 13. Januar 2018, 12:09

Ich stimme da dem Frank zu und meine Du bist auf
dem richtigen Weg Ray.
Bleib authentisch, ist zwar eine Menge mehr Arbeit aber
das Ergebnis wird Dir Recht geben, also bleib beim
Schnitzen...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 2 015

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

779

Samstag, 13. Januar 2018, 13:30

Tach, Herr Dompteur!

Ich meine auch, schnitzen ist besser, wenn Du sie giessen würdest, müsstest Du ja nachher wieder leichte Unterschiede reinarbeiten...
Musst ja nicht alle auf einmal machen, so wie ich beim Schlachtschiff auch nicht die ganze Flak auf einmal mache, sondern jeden Tag 2 Stück.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

780

Samstag, 13. Januar 2018, 13:31

Hmmmm ... Sinn und Zweck dieser Köpfe war es auch im Original ein möglichst identisches Erscheinungsbild aller dieser Löwenköpfe zu erreichen.
Sonst hätte man ihnen ja mit Absicht und unübersehbar verschiedene Charaktere zugeordnet ... ( wie bei den chinesischen Tonfiguren ) ... dem ist aber nicht so.

Daß dies mit den damaligen Mitteln nur bedingt gelingen konnte ist auch klar .... obwohl man schon damals für Vieles eine gute Serienfertigung hatte ... eigentlich schon seit den alten Agyptern und Römern.
Ebenso wie es Abgußverfahren ebenfalls aus gutem Grund schon seit einigen tausend Jahren gibt ... schon damals wollte Keiner ohne Not sich wiederholende Arbeiten durchführen.

Diese kleinen Unterschiede zwischen den Köpfen gibt es im Original auf der Vasa also mit Sicherheit ...
Allerdings sind diese Unterschiede im angestrebten Modellmaßstab so verschwindend winzig, daß sich im Modell ein Löwenkopf zum anderen identisch zeigen müßte ...
Womit sich wiederum die Frage stellt ob man in der Lage ist diese Perfektion auch zu leisten ... bei gedrehten Stützen geht das mit Sicherheit ... aber bei frei geschnitzten Plastiken ?

Zugegebenermaßen habe ich mit Gießholz bisher keine Erfahrung gemacht ... zumindest laut Produktbeschreibung ist es wie Holz zu be- und verarbeiten.
https://www.selva.de/de/alle-kategorien/…ssen/giessholz1
Vielleicht könnte der Vorschlag einer Abformung bei so häufig wiederkehrenden Schmuckteilen doch eine sinnvolle Alternative sein.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Ähnliche Themen

Werbung