Sie sind nicht angemeldet.

Holz: Ray`s WASA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Freitag, 23. Juni 2017, 17:52

@Ray

ich hoffe, für Dich ist es in Ordnung, dass ich einige Hinweise in Deinem BB gebe.

@sweaty

Mich nervst Du auch nich, und bei der Sovy ist es ja nicht so ausgeprägt oder? Mess doch mal nach.

* * *

Also, wenn der Rumpf einen achterlichen Fall hat, also wenn die Kiellinie nicht parallel zur Konstruktionswasserlinie (KWL) verläuft, sollte man diesen Winkel auf der Helling etc. beachten.
Dieser Fall bzw. abfallende Rumpf nach achtern, ist je nach Schiffstyp verschieden und der Rumpfkonstruktion geschuldet, welche dem Schiff ideale Fahreigenschaften verpasst.
Wichtig für`s Modell ist das Ganze für den korrekten Sitz/Winkel der Spanten und Masten, welche ja auch einen Fall, meist gen achtern, haben.

Ich zeig`s mal an meinem Schonerrumpf - wenn`s recht ist.

Auf dem ersten Bild hab ich den schon etwas fortgeschrittenen Rumpf platt auf ein Hellingnrett gestellt.



Man kann gleich erkennen, dass das Schiff so nicht im Wasser liegen kann (KWL grüne Linie)
Würde man hier die Spanten lotrecht (rote Senkrechte) zum Hellingbrett einbauen, so würde ein völlig anderer Rumpf entstehen. Die blaue Linie entspricht dem Bauspant.



Der Winkel, also die Ausprägung des Fall`s, hier 30 mm, wird aus dem Bauplan etc. abgenommen (Kiel zur KWL) und ein entsprechender stabiler Unterbau für das Modell hergestellt.



Beim Einbau der Spanten kann man jetzt den perfekten Sitz der Spanten mit Winkeln absichern.



Hier der Schonerrumpf in der richtigen Position. Die Schanzkleidstützen verlaufen parallel zum Spant - lotrecht.

Ich hoffe es war einigermaßen verständlich :D
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

Beiträge: 2 565

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

32

Freitag, 23. Juni 2017, 18:01

Vielen Dank victory78 und Ray
das ist jetzt die Frage ob nur bei der Vasa. Aber wie William das schon lobend bekundet hat wird es wohl öfter vorkommen.
Wenn Deine Spanten durch den Abfall des Kiels zum Lot gerade sitzen, dann wirkt sich das ja auch auf die Seiten der Pforten aus. Die laufen ja dem entsprechend auch senkrecht. In meinem Fall ja auch, nur halt im 90Gradwinkel zu meinem Kiel.
Es ist schon klar dass der Rumpf hinten weiter einsinkt, da weniger Auftriebsfläche als der volle Bug. Aber Deine Pläne sind nicht falsch, meine (immerhin aus dem NMM) hoffentlich auch nicht.
Ich ging immer davon aus dass dies mit Balast ausgeglichen wurde?!?
Hui, fängt schon gut an bei Dir. Macht Spaß mal wieder darum zu fachsimpeln. Freue mich auf die nächsten Jahre mit Dir.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

33

Freitag, 23. Juni 2017, 18:31

Nabend! :wink:
Es war oft üblich, dass das Heck/ Achterschiff tiefer lag, dafür gibt es sogar eine Fachbezeichnung. Hagen "Stuermann" hatte mir das mal hier erklärt, bei meiner Hinde war dies nämlich auch so. Der Vorteil: das Ruder wurde somit effizienter angeströmt und der Bug war besser zu bewegen, da er nicht so tief lag. Leider weiß ich nicht mehr, wie man das nennt, war aber relativ gängige Praxis wohl :idee: .

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



34

Freitag, 23. Juni 2017, 18:46

Es kann sein, dass man hier von sogenannter "Steuerlastigkeit" sprach. Habe gerade nochmal gegoogelt...hier ist auch nochmal der Grund dafür beschrieben .

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



35

Freitag, 23. Juni 2017, 22:11

Hallo Ray,

wenn noch irgendwo ein Plätzchen frei ist, würde ich deinem neuen Bau auch sehr gern beiwohnen. Ich bin riesig gespannt auf deinen Ideenreichtum im Scratchbau. Viel Vergnügen wünsche ich!

36

Samstag, 24. Juni 2017, 10:36

Guten Morgen,

gleich zu Anfang schon so ein Wissensaustausch, super!
Danke Matthias und Chris für Eure Erläuterungen. So etwas hat in meinem BB immer Platz.
Also auch in Zukunft immer her mit Eurem geballten Wissen und Euren Erfahrungen.

Freue mich auch auf eine lange währende Fachsimpelei. Wobei ich in dieser Sparte ja auch relativ unbeleckt bin.
Aber es gibt Bücher und auch das Internet. Wir werden das Schiff schon schaukeln.
Würde mich übrigens freuen über ein Foto von Deinen aktuellen Sovy-Bautenstand.

Hallo Robin, immer ran hier. Ich werde schon versuchen, diesen BB interessant zu gestalten, aber ich denke,
soviel Improvisationsmöglichkeiten wie bei der Spee wird es hier nicht geben. Leider.


:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

37

Samstag, 24. Juni 2017, 11:01

Moin moin Ray :wink:

da ich mir die Wasa vor Jahren auch mal Live anschauen durfte habe ich auch den Wasa Virus :cracy: bin also auch mit dabei . Gutes gelingen :thumbsup:

Heiko

38

Samstag, 24. Juni 2017, 14:05

Morgen Ray,
finde ich gut, dass Du ausdrücklich die Fachsimpelei begrüsst, lernen kann man imemr was- und was Deine Improvisationskunst angeht: Mit Unterlagscheiben und Ätzteilresteverwertung ist vielleicht nicht allzuviel zu machen, aber immerhin führen viele Wege ans Ziel - die FRag ist ja oft auch, wie ich etwas fertige und in dem Punkt wirst uns glaub ich auch beim Bau der Vasa in Atem halten ;)
P.S.:
Die Bilder sind leider ziemlich unscharf, auf der Kamera habe ich nix an Bildern finden können und das Video war leider zu groß... ;( - wir hatten an dem Tag wohl leider nur das Handy zur Verfügung... :bang:
Schönes Wochende LG
Martin :wink:

Beiträge: 2 565

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

39

Samstag, 24. Juni 2017, 15:12

Zitat
Würde mich übrigens freuen über ein Foto von Deinen aktuellen Sovy-Bautenstand.


Da wirst Du Dich leider noch etwas gedulden müssen. Momentan arbeitstechnisch jede Menge andere Baustellen und zudem möchte ich ja nicht sagen dass es in meiner Dachgeschoßwohnung die letzten Tage zu heiß war, aber erst vorgestern kamen zwei Hobbits und haben einen Ring reingeworfen ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 843

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

40

Samstag, 24. Juni 2017, 17:13

Moin ..Ich drück mich dann auch mal in ne Ecke und guk mir mal an was du da so zusammen fusselst.
Wobei mir einfällt ich sollte doch mal wieder nach meiner französischen Lady sehen..die setzt doch etwas Staub an..

Also bis die Tage

LG Werner

41

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:19

Hi Ray,

ich setze mich mal dazu und bin schon gespannt wie es weiter geht.

Wenn ich mal was zu Kiel, Spanten, Wasserlinie einwerfen darf. In der Regel war das Heck tiefer im Wasser allein schon wegen des Gewichts der Aufbauten. Zum zweiten muss man bedenken das der Wind bei den alten Seglern eher von achtern kam und damit das Schiff bugwärts tiefer ins Wasser drückte. Damit nun der Bug nicht zu tief in Wasser kam war eben das Heck von vorn herein schon tiefer. Ob das nun 100 pro so historisch korrekt ist will ich nicht behaupten aber rein physikalisch eigentlich logisch, oder?

Wenn man sich den Längsriss genau anschaut (egal bei welchem Modell) sind die Konstruktionsspanten immer rechtwinklig zur Konstruktionswasserlinie. Diese "Spantlinien" müssen nicht dem originalen Spanten entsprechen so wie die KWL nicht immer die eigentliche Wasserlinie darstellt. Die KWL und der Hauptspant sind die Referenzpunkte von denen man die restlichen Spanten abzählt (Richtung achtern mit Zahlen, bugwärts mit Buchstaben) und die anderen Wasserlinien. Gerade wenn man Scratch baut sind diese Linien extrem wichtig und sind immer (!) das Außenmaß.

Vielleicht noch eine Idee wo die Reise hingeht, wie wäre es denn mit der WASA wie man sie aktuell bewundern kann? Also nach 300 Jahren im Wasser. Der Vorteil wäre minimale Takelage, Rumpf relativ farblos bzw. dunkel gebeizt und bei dem ganzen Zierwerk wären Fehler, Ungenauigkeiten oder wie man es nennen will eben eine Ergebnis von 200 Jahre Hafenbrackwasser. Auch die Kanonen könnte man sich sparen weil alle weg sind.


Ansonsten viel Spaß bei Deinem Projekt.


LG Patrick


p.s. aber was weis ich schon...

Beiträge: 246

Realname: Hans M.

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 25. Juni 2017, 23:18

In der Regel war das Heck tiefer im Wasser



Siehe hierzu auch Link von Drake (Chris) in # 34.

Grüße
Hans
Freude ist die Emotion, die Menschen miteinander verbindet :) :) :tanz:

43

Montag, 26. Juni 2017, 10:16

Moin,

tja, leider immer noch keine Bilder.
Einerseits gerade wenig Zeit, anderseits kann man so historisches Holzschiff einfach nicht mit der Geschwindigkeit einer „Spee“ bauen.
Auch nicht, wenn man 30 Stunden pro Woche werkeln würde. Aber darauf kommt es ja auch gar nicht an.
Ich bin jedenfalls dran…

Ja Heiko, so ein Virus ist schnell eingefangen. Der Krankheit (Modellbausucht) Herr zu werden, ist dagegen wesentlich schwieriger.

Danke an Martin und Hans. Ich werde versuchen, es spannend und interessant zu halten.

Michael, schönen Gruß an die Hobbits…und es soll ja wieder kühler werden ;-)

Werner, Du als gestandener Mann solltest doch wissen, dass man Frauen nicht so vernachlässigen soll.
Und erst recht keine französischen Ladys…

Patrick,
ja, ich hatte es in meinem Eingangstread schon erwähnt, dass die WASA erstmal so dargestellt werden soll, wie sie im Museum steht.
Das heißt für mich komplett ohne Farbe und in warmbraunen Echtbuchenholz. Allerdings mit Kanonen, denn sonst müsste ich die durch
die offenen Pforten sichtbare Inneneinrichtung ja auch noch darstellen.

So, das nächste Mal wird es dann wohl die ersten Bilder geben… :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

44

Montag, 26. Juni 2017, 10:56

möchte ich ja nicht sagen dass es in meiner Dachgeschoßwohnung die letzten Tage zu heiß war, aber erst vorgestern kamen zwei Hobbits und haben einen Ring reingeworfen ;)
:abhau: :abhau: :abhau:

Stelle mir das gerade vor! Köstlich gelacht!

Beiträge: 925

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

45

Montag, 26. Juni 2017, 12:22

Zitat

Zitat

Zitat von »Sweaty«

möchte ich ja nicht sagen dass es in meiner Dachgeschoßwohnung die letzten Tage zu heiß war, aber erst vorgestern kamen zwei Hobbits und haben einen Ring reingeworfen ;)
:abhau: Großartig! Da musste ich eben auch laut loslachen! :lol:

46

Montag, 26. Juni 2017, 19:53

Hey Ray,
wenn Dich nicht gerade ein paar Hobits belästigen, oder ein Haufen marodierende Zwerge mit Äxten im Genick sitzen, oder sonstige ungeduldige ungemütliche unheimliche Unholde belästigen :!! - hetzt Dich ja keiner ;)
feue mich in jedem Fall, wenn´s was neues gibt, egal ob in Wort oder Bild - ein guter Gedankenaustausch ist ja immerhin auch nicht zu verachten.
In diesem Sinne: Rock on :thumbup:
LG Martin

47

Montag, 26. Juni 2017, 20:05

Nun bin ich hier auch angekommen, werde mich dazu setzen und eine Dose Surströmming öffnen.
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

48

Montag, 26. Juni 2017, 21:10

Mensch Olaf,

ich wusste doch, dass noch einer fehlt!
Martin war diesmal schneller als Du.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

49

Dienstag, 27. Juni 2017, 05:54

Hi Ray

Ich werde auch dabei sein und mir das anschauen was Du wieder zauberst. :baeh:
Ich wünsche Dir viel Spaß bei deinem neuen Projekt.

50

Dienstag, 27. Juni 2017, 09:28

Guten Morgen Werftarbeiter,

da jetzt alle auf der Werft versammelt sind, kann es ja losgehen.

In Arendsee und Umgebung gibt es mittlerweile keine großen Bäume mehr.

Entsprechend dieser Grafik (Quelle: Günter Lanitzki "Die Wasa von 1628") habe ich meine Auswahl getroffen.




Gemäß Baumwuchs habe ich meine Schablonen für die Elemente des Vordersteven und des Achtersteven gewählt... ;)






....und aus massivem Buchenholz ausgesägt. Das ist natürlich kein Vergleich zum "Fliegersperrholzschneiden" :bang:




Die Einzelteile wurden dann zusammengeleimt und mit Holzdübeln (Zahnstocher) verdübelt.

Zu einem weit späteren Zeitpunkt werden noch Metallbolzenimitate ihren Platz finden.




Vorder-und Achtersteven im jetzigen Bauzustand. Ja ja, Ihr werdet Geduld brauchen... :wink:

:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 1 303

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 27. Juni 2017, 09:33

Servus
Zum Glück hast Du ja noch "Deinen" einen Baum gefunden ...
Geduld bei Deinem Projekt haben - so denke ich - Alle .... Deine Vorstellung wird für mich sehr lehrreich, da ich Null Ahnung von Segelschiffen habe und nur zugucken kann ...
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

52

Dienstag, 27. Juni 2017, 10:21

Warum hast du den Kiel so gestückelt?

Ich hätte es eher so gemacht

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736…e494d17683e.jpg

Das ganze scheint mit plausibler, denn es musste ja auch stabiol zusammengefügt werden können.

53

Dienstag, 27. Juni 2017, 16:20

Hey Ray -
also mir erscheint diese Stückelung nicht unlogisch - ich nehme mal an, dass das kleine dreieckige Holz am großen gerundeten Vordersteven der vermutlichen Holzdicke geschuldet ist (auch wenn Du´s in nur in der Papierversion ausgeschnitten hast und in der Holzvariante nicht als seperates Teil ausgeführt hast, wenn ich das richtig sehe - :baeh: ). Allerdings würde mich die Art der Stückelung in der Tat auch interessieren. Ist die Stückelung der Steven aus Überlegung oder aus den Plänen heraus entstanden?
LG Martin :wink:
P. S.
Hast aber schön mit uns den Weg vom Baum aussuchen bis zur Fertigung der Steven beschritten. :ok:

54

Dienstag, 27. Juni 2017, 16:43

Je länger ichs mir anschaue, desto mehr kommts raus das es die stückelung auf meinem verlinkten Bild trifft. Zumindest wenn man versucht zu schauen was letztendlich zu sehen sein wird. Mein Fehler! Sorry!

55

Dienstag, 27. Juni 2017, 17:59

Ach...schon fast aus Seite 3 8o

Sieht ja schonmal interessant aus. Obwohl Segler nicht mein Gebiet sind, ist meine Neugier geweckt. Besonders daß Du sie im Museumszustand bauen willst :ok: Ich quetsch mich einfach mal zwischen Euch und verfolge den Bericht gespannt.

Bin ja durch meinen Motorradunfall eh zum zuschauen verdammt ;(

Viel Erfolg, Ray :hand:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

Beiträge: 934

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 27. Juni 2017, 18:10

Hi Ray....... :wink:

ich habe ja von Holzmodellbau so gar keine Ahnung......... aaaaaber........ für mich sieht die Stückelung der Steven absolut richtig aus....... nach eben Originalen Vorbild. So wurde es wohl auch bei der realen Vasa gemacht. Also gleich mal in mein Buch von Landström "The Royal Warship Vasa" geguckt..... und siehe da..... steht da auch so drin.

Coole Sache das, hier sieht man den Bau der Vasa im Modell. Da kann ich noch so richtig was lernen. :thumbsup:

Gruß Dirk. :ok:

Beiträge: 2 349

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 27. Juni 2017, 18:13

Sieht für den Anfang schon sehr professionell aus.
Werde Dich im Auge behalten ... :ok:
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


58

Dienstag, 27. Juni 2017, 20:36

Guten Abend,

hallo Martin, da hast Du aber als erster ganz genau hingeschaut.
Du hast bloß nicht beachtet, dass meine Holzsteven noch nicht fertig sind.
Hier mal im direkten Vergleich:






Die leichten Abweichungen sind meinen Buchenbrettabmessungen (1000 x 80 x 10 mm) geschuldet.
Das Brett stellte so zu sagen meinen überdimensionalen Baumstamm dar, aus dem die Einzelteile gesägt wurden.
Die ausgesägten Ecken dienen der späteren Spantaufnahme.


William, bloß keine Entschuldigung. Immer Fragen wenn was unklar ist.
Ich werde mit Sicherheit noch genug "Fehler" machen, wo Ihr nachhaken werdet.
Dann werde ich es abändern, oder aber erklären, warum ich es so gebaut habe.
Ach so ja, danke noch für das verlinkte Bild.


Danke Dirk für Deine unterstützenden Nachforschungen.
Schön, wie hier alle mitmachen und mich dadurch natürlich anspornen....


...und zum Schluss noch das Lob des Meisters!
Danke Johann.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

59

Mittwoch, 28. Juni 2017, 08:21

Hallo Ray,

vielleicht noch etwas Interessantes: wasadream.com

Gruß Peter

60

Mittwoch, 28. Juni 2017, 12:58

Hallo Peter,

das sind ja tolle Bilder!

Und dann noch die beiden Bauillustrationen der Modelle...puhhhh das ist eine total eigene Megaliga.

Wenn man sowas sieht, verliert man glatt die Lust überhaupt erst anzufangen. Echt Klasse!
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Werbung