Sie sind nicht angemeldet.

Holz: Ray`s WASA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

421

Freitag, 6. Oktober 2017, 11:42

Morgen Ray,
schön beplankt, ist eigentlich recht ansehnlich geworden - die zweite Reihe Nägel von rechts gesehen ist allerding etwas schäps geraten, wobei ich das durchaus nicht schlimm finde - ist ja schließlich auch ein Schiff (das original wohlgemerkt) , dem man die Handarbeit durchaus ansieht ;) Finde auch die Aussschnitte um das Ruder herum gut gelungen, auch die Gleichmäßigkeit der Beplankung überzeugt. :ok: Allerdings mal eine Frage zur Auswahl des Holzes - wenn ich mich richtig erinnere, dann hast Du vor die Vasa im Museumszustand zu bauen - also ohne viel Takelage und ohne Farbe - ich nehme an also gebeitzt. Bekommen dann die Kaffeerührstäbchen nicht einen anderen Farbton ab als die Planken an der Seite des Schiffes? ?( Sorry, wenn ich so blöd frage, aber von Holzbeitzen habe ich wirklich gar keine Ahnung. :nixweis:
Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: weiter so. :thumbsup:
LG Martin :wink:

422

Freitag, 6. Oktober 2017, 11:56

Hallo Ray

Deine Heckbeplankung kommt Gut. :ok: :ok: :ok: :ok: Die Messingnägel vorher zu brünieren, wäre eine Varante, die schliesst aber eine Nachbehandlung nicht aus, da die Brünierung auf den Nagelköpfen durch das Eintreiben leidet, man kann mit einem dünnen schwarzen wasserfesten Filzstift nachbessern.

LG
Sergio
On hold: HMS Pegasus
Im Bau: AVALON
Fertig : Jolly Roger II

423

Freitag, 6. Oktober 2017, 13:01

Danke Männer`s,

für Euer Interesse und Eure Fragen.

@Oliver: ja, der Unterspiegel wird selbstverständlich diagonal beplankt. Momentan kann ich mir gut vorstellen, die Messingnägel so zu belassen.

@Martin: „Guten Morgen“ um 11.45 Uhr, ja nee is klar! (Für einen Studenten können wir das gerade so gelten lassen)
Und was bedeutet „schäps“? – schau Dir mal das Original an.
Zu Deinen Fragen: a) denke ich, dass die Rührstäbchen auch aus Buche sind. Zumindest weichen sie farblich nicht viel von den anderen Leisten ab.
b) bin ich mir noch nicht schlüssig, ob ich überhaupt beize. Mir gefällt es so schon ziemlich gut.

@Sergio: Danke für den Tipp mit dem wasserfesten Edding.

Aber bei der Gelegenheit gleich mal eine Frage an Alle:

Weiß jemand, wie mit Brüniermittel behandeltes Holz aussieht? Geht das überhaupt? :nixweis:
Wenn das passen würde, wäre das Thema Messingnägelbehandlung gleich mit erschlagen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

424

Freitag, 6. Oktober 2017, 13:17

Hallo Ray

Davon würde ich Dir abraten, ausser Du willst ein Wrack nachbauen. Das Holz saugt das Brüniermittel ein und sieht dann Schei....e aus, mit Wasser sollte man auch noch nachspülen usw. :cracy:

LG
Sergio
On hold: HMS Pegasus
Im Bau: AVALON
Fertig : Jolly Roger II

425

Freitag, 6. Oktober 2017, 13:18

Hi Ray,

ich weiß nicht genau, was du mit dem Brünieren bezwecken möchtest, aber zum Abdunkeln ist das nicht geeignet. Chris (drake) hat damals dreieckige Jungfern mittels Brüniermittel, erst versehentlich, nachher absichtlich geschrumpft. Ich habe im Kopf, dass die Oberfläche des Holzes etwas schrumpelig wurde. Ich finde leider nicht mehr genau, in welchem seiner BB das war. Wenn es dich brennend interessiert, kannst du ja mal nachsehen ;-)

Grüße,

Dany

426

Freitag, 6. Oktober 2017, 14:44

Danke Euch Beiden,

ja, wenn dann zum Abdunkeln. Also Finger weg davon.

Ich mache dann erst mal so weiter wie bisher. :wink:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

427

Freitag, 6. Oktober 2017, 22:13

Hallo Ray,

sehr schön geworden und auch die Idee den Rumpf Holzfarben zu lassen finde ich gar nicht mal schlecht.

Trotzdem hätte ich (mal wieder) eine Kleinigkeit. Lasse mal die Messingnägel fürs Erste weg und nagel die Planken mit Stecknadeln an die Du nach Aushärten des Leims raus ziehst. Dann kannst Du den Rumpf schön schleifen und erst nach dem Schleifen würde ich die Messingnägel reinmachen. Die Messingnägel sollen ja mehr Zierde sein als die Planken halten und wenn Du die Köpfe mit überschleifst...dann sind die platt.

Wenn Du gar nicht beizen möchtest kannst Du auch die Beschläge (und Nägel) alle messingfarben lassen, das schaut auch gut aus.


LG Patrick

428

Samstag, 7. Oktober 2017, 08:40

Hallo,

Nur mal ne Frage von jemandem der noch keine Ahnung hat vom Holzschiffbau: ich habe mal gesehen, dass einer die Planken gedübelt hat, statt genagelt. Er hat dafür Zahnstocher benutzt. Sehe hier im Forum aber immer nur die Technik mit den Stecknadeln. Welchen Grund hat das?

Sorry Ray für das Offtopic, aber das passte irgendwie gerade und die Frage brannte mir auf der Zunge. Ich hoffe du verzeihst mir :baeh:

Grüße
Dany

429

Samstag, 7. Oktober 2017, 09:43

Hallo Danny ,Am Original wurden die Nägel etwas versenkt und mit einem Holzpropfen abgedeckt. Von daher ist die Methode mit den "Zahnstochern" eine gute Möglichkeit es dem Original nach zu empfinden. Einige Modellbauer stellen die Dübel Löcher auch mit Hartwachs da. Siehe Johannes Creole.
Gruß Frank

430

Samstag, 7. Oktober 2017, 09:57

Hallo Dany,

fragen ist doch kein Problem.

Die Holzdübelbauweise wird meistens auf den sichtbaren Decks verwendet. Dieses wurde auch im Original so gemacht.
Aber auch an der Rumpfbeplankung kam diese Art der Befestigung zum Einsatz.Meistens in Mischbauweise mit Metallverbolzungen.
Sieht man auch so an Topp-Modellen.
Da bei vielen Maßstäben die Darstellung nicht realistisch wirkt, werden die Haltenadeln wieder entfernt.
Manchmal ist eben weniger mehr.

Damit kann ich gleich übergangslos auf Patricks Tread antworten.

Hi Patrick,

erstmal danke für Dein Statesment und schöne Grüße nach Pritzwalk.

Ja, so unterschiedlich können Geschmäcker sein.
Schön, dass Du auch den Holzfarben zu getan bist. (Ich hatte ja schon bei meinem Hafenschlepper diesen Spleen).
Und auch in Sachen "Messingfarben belassen" gehe ich gerne mit Dir mit.

Aber die Nägel werde ich dennoch gleich mit der Plankenmontage einbringen.

Das erschwert zwar etwas das Schleifen, aber der Effekt der abgeflachten "Bolzenköpfe" gefällt mir exellent.
Auch das die Planken nicht 100% zueinander plan geschliffen werden, hat in real seinen Reiz.
Leider kommt das auf den Bildern nicht ganz so rüber.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

431

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:02

Hallo Ray, Hallo Frank,

Danke für die Erklärung! So ist es Wie von Ray schon angedeutet, eine Frage das Maßstabs und bei z.B. 1:72 ist ein Zahnstocher viel zu groß um einen derartigen Dübel darzustellen, nehme ich an?! :nixweis:

Bei der ganzen Fragerei kommt man sich manchmal ein bisschen blöd vor, vor allem wenn die Antwort so wie aus der Pistole geschossen kommt. Aber dafür ist das Forum ja auch da. Ich muss Dinge verstehen, damit ich sie besser umsetzen kann.

Grüße
Dany

Beiträge: 2 105

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

432

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:31

Hallo Dany,

Zahnstocher sind auch nicht für 1:72 zu groß, kommt immer
darauf an, wie groß Du die Löcher borst, Zahnstocher sind
ja spitz. Ich habe die Decksplanken auf meiner San Francisko
auch mit Zahnstocher gedübelt und das ist Maßstab 1:90.
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




434

Samstag, 7. Oktober 2017, 21:43

Danke Alex,

morgen gibt`s wieder ein bisschen was Neues von der Beplankungsfront.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

435

Samstag, 7. Oktober 2017, 21:53

Hallo Ray,

ich hab gestern Abend noch einen Versuch gemacht mit einer Planke und einem Messingnagel und Brüniermittel. Der Messingnagel steht jetzt allein in breiter Flur, das Holz drum rum ist futsch, ich hab da einen Spalt zwischen Holz und Nagel von gut 0,2-0,3 mm ;( ;( ;(

LG
Oliver

436

Samstag, 7. Oktober 2017, 22:10

Hallo Ray,

ich hab gestern Abend noch einen Versuch gemacht mit einer Planke und einem Messingnagel und Brüniermittel. Der Messingnagel steht jetzt allein in breiter Flur, das Holz drum rum ist futsch, ich hab da einen Spalt zwischen Holz und Nagel von gut 0,2-0,3 mm ;( ;( ;(

LG
Oliver
Na passt doch dann zur im Wasser verrotteten "Wasa". :D

Aber ernsthaft, entweder messingfarben lassen oder vorher brünieren und die bisher verbauten Nägel wieder raus und neue, brünierte rein.


LG Patrick

437

Sonntag, 8. Oktober 2017, 09:15

Guten Morgen,

mensch Oliver, wie kann ich das wieder gut machen. Machst hier mit kaputten Händen solche Experimente für mich.
Besten Dank nochmal dafür.

Das macht mir meine Entscheidung leicht und bestätigt Patricks Rat.
Also alles in Messing und hier die Bestätigung, dass das eine gute Entscheidung war. (Jedenfalls meine subjektive Überzeugung)






















:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 2 105

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

438

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:00

Sehr sauber, aber das kennt man nicht anders von Dir :ok:
Keine Frage ist so dumm wie die Antwort, die ich darauf geben könnte...

der Franz :abhau:


im Bau: San Francisco II 1:90




439

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:12

Hallo Ray,

super saubere Arbeit :ok: :ok: :ok: , an den Messing-Look muss ich mich zwar erst etwas gewöhnen aber das schaut total schick aus :love: .

LG
Oliver

440

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:13

Morgen Ray,

Sie Klasse aus!

Schönen Sonntag,

Dany

441

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:31

Hallo Ray

Von weitem wird der Messinglook kaum auffallen und da Messing mit der Zeit oxidiert, werden die Nagelköpfe auch nicht mehr so glänzen, ausser Du versiegelst das Ganze mit Acryllack.
Mir gefällts auf alle Fälle. :ok: :ok: :ok: :ok:

LG
Sergio
On hold: HMS Pegasus
Im Bau: AVALON
Fertig : Jolly Roger II

442

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:33

Hallo nochmal Ray,

der Versuch mit dem Messingnagel, Holz und Brüniermittel hat mich selbst interessiert ;) . Ich hab mal ein Kanonenrohr mit Pinsel brüniert und die Haare des Pinsels waren danach futsch. So dachte ich mir das Brüniermittel ist nicht ganz ohne von der Wirkung und so wollte ich wissen was mit Holz passiert :D . Das die Wirkung auf Holz aber so arg ist hab ich auch nicht gedacht. Ich lass das Teststück hier jetzt noch paar Wochen liegen und schau wie die Wirkung weiter geht, der weggeätzete Ring um den Nagel ist jetzt noch etwas grösser geworden, die Wirkung hält also noch an ;( :lol: :D ....Lass also bloss die Finger von dem Zeug in Verbindung mit Holz...

LG
Oliver

443

Sonntag, 8. Oktober 2017, 10:58

Hallo Ray,

vielleicht etwas früh, aber hast Du schon einen Oberflächenschutz für das Holz/den Rumpf festgelegt?

Wenn Du Öl nimmst, bleibt die Oberfläche ja "offen" und ich könnte mir vorstellen, dass das Messing mit der Zeit ganz von allein patiniert, und das schaut dann auch gut aus.
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

445

Sonntag, 8. Oktober 2017, 13:47

Danke Markus und Matthias,

Ja, an Öl habe ich auch gedacht, und das
Unterwasserschiff vielleicht in schmutzigem Weiß.
Mal sehen...
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

446

Sonntag, 8. Oktober 2017, 14:43

Hallo Ray,

möchte mich auch mal wieder zu Wort melden.

Mit den Rumpfauffüllungen sieht alles sehr stabil aus und
bietet eine gute Grundlage zur späteren Beplankung.
Ich möchte hier aber nicht wie alle anderen " Lobhudelei"
betreiben. Deshalb hier ein mal, konstruktive Kritik üben.
Da ich ja weiß, das du ein Gegner von Spachel bist und
du nur eine einfache Beplankung anstrebst, muss ich leider sagen,
das die Beplankung des Spiegels nicht so sauber ausgeführt ist.
Die waagerechte Beplankung sieht ganz in Ordnung aus.
Aber die Diagonale geht eindeutig besser. Man sieht deutliche Lücken.
Die ersten Leisten sind noch gut, aber bei den weiteren sieht man deutliche
Spalten.
Mein Tipp. Reiß die diagonalen Leisten noch mal ab und lass dir mehr Zeit
beim anfertigen. Passt eine Leiste nicht, dann weg damit und noch mal neu
machen. Du wirst die Ungenauigkeiten sonst immer sehen.
Ich hoffe ich trete dir jetzt nicht zuviel auf die Füße. Soll nur als gutgemeinter
Tipp gemeint sein. Also nicht böse sein.

Mit freundlichem Glückauf
Jürgen
Im Bau:
Billing Boats Titanic 1:144
Abo Modellbahnanlage Spur N, 1:160 von DeAgostini
H0 Anlage, kleine Gebirgslandschaft

447

Sonntag, 8. Oktober 2017, 17:08

Hallo Jürgen,

meine Füße halten das schon aus.
Und böse bin ich über berechtigte konstruktive Kritik schon mal gar nicht. Hast ja nicht Unrecht.

Ich werde hier aber nichts mehr abreißen. Das würde die Lage nur verschlimmbessern.
Und meinen Qualitätsansprüchen genügt es momentan.
Da kommen noch so viele Baustellen, wo ich froh sein werde, wenn ich das so hin bekomme.
Wir spielen eben nicht alle in einer Liga, und das hat ja auch was Gutes.

Aber Deinen Tipp, in Zukunft noch langsamer und damit hoffentlich gründlicher zu Bauen, werde
ich versuchen zu beherzigen.

Ich hoffe, Du schaust trotzdem weiter hier rein.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

448

Sonntag, 8. Oktober 2017, 17:47

Also ich finde da nirgens irgend welche gröberen Spalten und die eine oder andere Ritze darf bei einem Holzschiff ruhig sein. Ein Abriss ist schon ein etwas extremer Vorschlag, da soll Jürgen mal was Besseres abliefern !!!!!!!!

LG
Oliver

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

449

Sonntag, 8. Oktober 2017, 18:41

Moin Ray..

Also so vom ersten Betrachten sieht das schick aus mit den Nägeln.. Aber sollen die eigentlich drin bleiben ? Irgendwie hab ich dazu eben nichts gefunden ob oder ob nicht..

Übrigens.. wie machst du nun die beiden Runden Öffnungen beiderseits der Ruderöffnung in die Rückwand rein ? Oder bleiben die weg .... ?(

450

Sonntag, 8. Oktober 2017, 19:58

Hallo Oliver,

danke für Deinen Beistand. Aber ich kann gut damit umgehen.
Und ich finde, man darf auch mal nicht ganz so perfekte Arbeiten loben.


Ahoi Werner,

die Nägel bleiben drin. Hier mal zwei Bilder vom Original (Quelle: "Wasa-Report von Herve Sasse")




Die Öffnungen, die Du meinst, werde ich natürlich noch durch Bohren einbringen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Ähnliche Themen

Werbung