Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

91

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:26

Ich denke das ist keine Absicht. Es haben sich ja schon so einige englische Begriffe in die deutsche Sprache geschlichen, da macht man sich irgendwann keine Gedanken mehr drüber, ob das Wort jeder kennt.

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

92

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 17:46

Moin

Aber warum wird es denn im Baubericht nicht verständlich bezeichnet.
Warum auch? ich bin der Ansicht, dass die Fotos zur gun bay deutlich genug machen, worum es sich handelt.

Ansonsten: fragen (hast du gemacht und Antworten bekommen)

oder sich im Netz selbst schlau machen. Möglichkeiten gibt es da zu Hauf (nicht persönlich nehmen, ist halt meine Sicht der Dinge und so verfahre ich auch).

Außerdem kann es m.A.n. nicht Sinn eines Bauberichtes sein, zu überlegen, ob der werte Leser gewisse Begriffe kennt oder nicht.
Gruß Richard

Meine Projekte





Beiträge: 1 657

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

93

Freitag, 19. Oktober 2018, 21:09

Servus
Da geb ich dem Richard Recht.
Ich finde den Gunbay als Begriff logisch :)
Ihr solltet mal einen Besuch in der Segelschiffabteilung machen ... bezüglich Fachausdrücke... dort wird man als Leser gefordert und lernt eben oder nicht :wink:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

94

Samstag, 20. Oktober 2018, 09:34

Moin zusammen.

Da geb ich dem Richard Recht.
Danke Gustav. :tanz:

Ihr solltet mal einen Besuch in der Segelschiffabteilung machen ... bezüglich Fachausdrücke... dort wird man als Leser gefordert und lernt eben oder nicht
Da kann ich Dir nur beipflichten.
Gruß Richard

Meine Projekte





  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

95

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:23

Update #14

Hier kommen jetzt die finalen Fotos von meiner Corsair.

Zunächst habe ich ein wenig Beiwerk zum Flugzeug gemacht.


Einen Tisch, ...



... auf dem die Ammo-Boxes aus den Vorratskisten aufgefüllt werden ...




... und an dem ein MG gewartet wird.




Der Jeep ist von Tamiya.




Das Ersatzrad habe ich weg gelassen. Dafür ist eine Funkantenne installiert worden. Antenne, Antennenfuß und -halterung sind gescratched. Die Halterung ist aus PS-Platten geschnitten,
der Antennenfuß ein Stück Gussast und die Antenne Kupferdraht.




Die Funkanlage ist zu gekauft.




Das Headset mit Kabel ist ebenfalls gescratched. Der Bügel besteht aus Alu-Blech eines Teelichtes, die Kopfhörer sind aus Gussast geschnittene Scheiben. Das Micro besteht
aus dünnem Kupferdraht mit einem Tropfen Weißleim.




Der Motor des Jeeps. Lt. Bauanleitung kann die Haube entweder offen oder geschlossen dargestellt werden. Ich habe sie beweglich gemacht, in dem ich ein Stück
aus etwas stärkeren Karton als Gelenk verwendet habe.




M 101 Cargo Trailer (Italeri) mit M5 Power Unit von Plus Model.




Die Sicherungsketten sind von mir angebracht worden. Ebenso das Kabel mit Stecker für die Beleuchtungsanlage und einer der beiden Handbremshebel.
Das "Typenschild" links ist ein Überbleibsel aus dem Ätzteilsatz für das Corsaircockpit.




Die Heckklappe des Trailers habe ich entgegen dem Bausatz beweglich gemacht. Dazu habe ich Scharniere aus Kupferdraht und Kabelisolierung hergestellt. Außer-
dem musste der Längsrahmen gekürzt werden, um Platz für die offene Klappe zu bekommen.




Blick auf das Dashboard der Power Unit. Steckdosen und Kabel sind ebenfalls zusätzlich von mir installiert worden. Und ein Feuerlöscher
sollte bei so einem alten Teil auch nicht fehlen.




Ein paar Fässer und Kanister.


Fortsetzung im nächsten Post.
Gruß Richard

Meine Projekte





Beiträge: 1 450

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

96

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:28

Der Jeep sieht ja mal richtig genial aus, die Alterung ist Dir absolut TOP gelungen! :ok:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

97

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:54

Update #14 (Fortsetzung)



Die Corsair in ihrer endgültigen Position.




Die Platte ist eine 50 x 45 cm große Leimholzplatte, die ich mir im Baumarkt habe zuschneiden lassen. Die Ränder der Platte (nicht zu sehen) habe ich mit der Oberfräse bearbeitet und
mit dunkler Beize behandelt. Die Oberseite ist danach mit grauer Grundierung aus der Spraydose eingefärbt worden.




Nach dem Abtrocknen habe ich die gesamte Fläche mit Sprühkleber eingesprüht und eine Schicht Vogelsand drauf gestreut. Überschüssiger Sand ist später wieder entfernt worden. Abschließend
sind noch Grasbüschel aufgeklebt worden.










Rechte Abdeckung der Accessory bay (wieder so ein Wort) mit geöffneten Wartungsklappen.




Flugzeugmechaniker bei der Arbeit.




Blick auf Motor und Accessory bay.




Waffenwarte bei ...




... der Arbeit.










Rechte Gun bay mit rear gun bay door.


Damit ist der Bau soweit abgeschlossen. Was noch fehlt, ist eine Abdeckung gegen den Staub. Die Acrylglasplatten sind bestellt und werden in den nächsten Tagen hier eintreffen.

Ach ja, bevor jemand fragt: nein, die Figuren werden nicht bemalt. Sie sollen die Scene nur etwas auflockern und nicht so sehr vom Wesentlichen ablenken.

Ich möchte mich hiermit bei allen bedanken, die mich beim Bau, in welcher Form auch immer, begleitet haben.
Gruß Richard

Meine Projekte





Beiträge: 1 657

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

98

Sonntag, 21. Oktober 2018, 09:26

Servus Richard
Was für ein Finale deines Bauberichts :sabber: :sabber:
Jeep, Trailer, Ausrüstung... da ist Dir eine fesselnde Szene gelungen :ok:
Gratulation zu diesem Dio :hand:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 83

Realname: Lyn hartt

Wohnort: Schlumpfhausen

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:04

Einfach nur Geile Sache :respekt: :ok:
Mein Panzer Modellbau Blog => https://lynhartt.blogspot.de/

100

Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:03

Tja, ohne Worte. Das dio setzt noch das i-tüpfelchen auf die Sache. :respekt:
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

101

Sonntag, 21. Oktober 2018, 14:16

Hallo Richard, sehr beeindruckend Dein Meisterwerk. Ebenfalls sehr schöner Baubericht. :thumbup: :respekt: :dafür:

Bin stiller Mitleser gewesen und hab mich selbst dabei ertappt, wie ich immer wieder zu verschiedenen Stellen Deines Bauberichts gescrollt habe, um die Detailfülle zu erfassen. ;) 8o


Optimaler Abschluss mit der Dio-Szene. :ok:


Beste Grüße David :wink:

102

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17:32

Hallo,

super Modell und tolles Dio! Es erzält richtige kleine Geschichten! :ok: :ok: :ok: Find ich genial!
Liebe Grüße von nochsonBastler.

"Das erinnert mich an den Mann, der sich splitternackt auszog und in einen Kaktus sprang."
"Warum hat er das getan?"
"Er hielt das damals für eine blendende Idee!"

("Die glorreichen Sieben", Mirisch/Alpha, 1960)

103

Dienstag, 23. Oktober 2018, 07:11

Das ist wirklich nochmal ein genialer Abschluss. Der Jeep ist klasse aber der Anhänger ist noch viel besser. Ich bin begeistert.

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 301

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

104

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 11:18

Moin zusammen.

Danke für euer Feedback. :wink: :five:
Gruß Richard

Meine Projekte





Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:32, Corsair, Tamiya

Werbung