Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. Mai 2017, 22:31

CV-6 USS Enterprise 1:350

Bausatzvorstellung: CV-6 USS Enterprise





Modell: CV-6 USS Enterprise
Hersteller: Merit
Modellnr.: 65302
Maßtab: 1:350
Teile: 921 für das Schiff + 190 für die Flugzeuge = 1111 Teile (möglichst genau nachgezählt)
Spritzlinge: 32 + 7 Großbauteile + 5 Ätzteilplatinen
Preis: ca. 160€
Herstellungsjahr: 2015
Verfügbarkeit: sehr gut über alle bekannten Modellbau-Shops
Besonderheiten: Umfangreiche Ätzteile und eine Ankerkette liegen schon bei.










































Fazit: In meinen Augen der deutlich bessere Bausatz als die Yorktown-Class von Trumpeter, dafür aber mit saftigem Aufschlag, wobei sich das ein wenig relativiert, wenn man die Ätzteile mit reinrechnet. Was den oft kritisierten Rumpf der Trumpeter-Hornet angeht...ich bin kein Nietenzähler und daher finde ich das bei der Hornet auch nicht sooo schlimm, dass der Rumpf ein wenig daneben ist. Die Merit-Yorktowns haben dafür viel zu kräftige Plattenüberlappungen, die ich wahrscheinlich runterschleifen werde. Ansonsten laß ich bisher von ein paar Passungenauigkeiten beim Hangardeck, welches allerdings (entgegen des Trumpeter-Bausatzes) vollständig detailliert ist. Toll finde ich die filigranen Details auf den Bauteilen, die Gussqualität ist wirklich außergewöhnlich gut. Der Rumpf dagegen fällt durch etwas dünne Materialstärke auf, da ich derzeit den direkten Vergleich habe, muss ich sagen, dass Tamiya deutlich massivere Rümpfe anbietet. Das sollte am fertigen Modell allerdings nicht weiter stören.
Die Bauanleitung ist auf den ersten Blick teilweise recht unübersichtlich, da in einzelnen Schritten teils viele Bauteile erklärt werden und deren Platzierung nicht immer eindeutig ist. EIn großer Painting-Guide ist vorhanden und bezieht sich auf die üblichen Farbhersteller.
Das Bordgeschwader wurde von Trumpeter beigesteuert, je 5 F4F-4 Wildcat, SBD-3 Dauntless und TBD-1 Devastator werden, wie bei Trumpeter üblich, in klarem Polystyrol.
Viele der Bauteile wurden, wie zu erwarten war, von der vorher erschienenen CV-5 Yorktown übernommen.
Der Decal-Bogen ist umfangreich, beinhaltet alle wichtigen Decksmarkierungen, zwei Flaggen sowie die Hoheitszeichen für die Flieger. Die Ätzteile sind auf recht stabilen Platinen geätzt und augenscheinlich von guter Qualität. Ein solider Detailreichtum sollte mit diesem Bausatz also "OOB" erreicht werden können. Übrigens gibt es für die Ätzteile keine Plastik-Äquivalente, um den Bausatz fertigzustellen müssen sie also verbaut werden. Wer mit Ätzteilen nicht kann, sollte also lieber die Finger von dem Bausatz lassen.
Alles in allem ein überzeugender Bausatz. Der Umfang begeistert, den Preis finde ich für den Inhalt und die Gussqualität durchaus angemessen. Natürlich preislich eine andere Liga als die Trumpeter-Hornet, aber ich denke auch, dass der Bausatz dafür auch eine ganz andere Qualität liefert. Ich freue mich schon jetzt auf den Bau. Weitere Bilder kommen im folgenden Post.

Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....

2

Dienstag, 23. Mai 2017, 22:34
























Beiträge: 1 562

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Mai 2017, 10:17

Mahlzeit!

Vielen Dank für die Vorstellung, meine Fragen sind damit alle beantwortet.
Schon merkwürdig, wie die Hersteller sich schwertun mit einer glaubwürdigen Darstellung der Rumpfoberfläche, hier ist es wirklich zuviel des Guten. Aber sonst wirklich ein schöner Bausatz. Viel Spaß damit!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 37

Realname: Martin

Wohnort: Oberhöchstadt

  • Nachricht senden

4

Freitag, 26. Mai 2017, 10:44

Guten Morgen,

auch von mir ein Dankeschön für die Vorstellung dieses Bausatzes.

Ich hatte mir die Yorktown von Trumpeter geleistet, weil ich sie als Basis für die CV-6 USS Enterprise nehmen wollte und davon ausgegangen bin, dass die Schiffe bedingt durch ihren nahezu gleichzeitigen Bau nicht großartig unterschiedlich sein würden. Allerdings musste ich feststellen, dass Trumpeters Ausführung entweder komplett fehlerhaft ist oder man mir das falsche Modell in die Box gepackt hat. Alleine das Flugdeck mit seiner Konfiguration der Aufzüge scheint irgendwie überhaupt nicht zu stimmen.

Jetzt bin ich ständig am Überlegen, mir die Merit "E" doch zu kaufen.

Zusätzlich geistert in mir die Idee die "Big E" im Bauszustand vor dem WWII zu bauen. Ist optisch mal was anderes ohne Tarnfarben und die Flieger in Silber und mit gelben Tragflächen und blauen "Schwänzen". Dazu wird aber Einiges an FLA-Bewaffnung weichen müssen.

Cheers
Martin

Beiträge: 1 562

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. Mai 2017, 15:28

Ich hatte mir die Yorktown von Trumpeter geleistet, weil ich sie als Basis für die CV-6 USS Enterprise nehmen wollte

Die Verwirrung läßt sich leicht aufklären: CV-5 Yorktown, Typschiff ihrer Klasse, fast baugleich mit CV-6 Enterprise und CV-8 Hornet, wurde 1942 versenkt, darauf wurde ein im Bau befindlicher Essex-Träger umbenannt und hieß dann CV-10 Yorktown. Das ist das Vorbild für den Trumpeter-Bausatz, hat mit dem Vorgänger nur den Namen gemeinsam. Gleiches passierte auch mit Lexington und Hornet, deshalb gebe ich immer die Rumpfnummer mit an.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 37

Realname: Martin

Wohnort: Oberhöchstadt

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. Mai 2017, 18:29

AAAHHHH ... das ist mir nicht aufgefallen. Verd... jetzt verstehe ich, warum die überhaupt nicht passt ... SEUFZ ... getreu dem Motto von Mark Twain (welches ich Arbeitskollegen gegenüber immer gerne zitiere) "The man who doesn't read has no advantage over the man who cannot read!"

Danke für das "heads up"!

Cheers
Martin

Werbung