Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Mai 2017, 13:49

H. M. S. Ark Royal

Bausatzvorstellung: H. M. S. Ark Royal





Hallo Modellbaufreunde....... :wink:
Heute stelle ich euch mal einen Bausatz der Firma Pyro vor aus der Abteilung.....: "kleines Modell und selten". Dabei handelt es sich um die H. M. S. Ark Royal (Königliche Arche) und ist aus dem Jahr 1965. Ich habe das Modell geschenkt bekommen und war nach dem Auspacken doch positiv Überrascht. Sehr Ordentlich gearbeitet...... aber dazu gleich mehr.

Modell: H. M. S. Ark Royal
Hersteller: Pyro
Modellnr.: C-251-100
Masstab: nicht bekannt

Teile: ca.77
Spritzlinge: 5
Preis: nicht mehr im Handel, daher keine Preisangabe.
Herstellungsjahr: 1965
Verfügbarkeit:schlecht, mit Glück in der Bucht
Besonderheiten:







Zur Geschichte des Schiff........:
Die Ark Royal war eine englische Viermastgaleone des 16. Jahrhunderts und das erste Schiff, das diesen Namen trug. Nach ihrem Einsatz als Flaggschiff wurde Ark Royal ein Traditionsname der britischen Marine, den der Flugzeugträger HMS Ark Royal als fünftes Schiff übernahm.
Die viermastige Galeone Ark Royal wurde 1586 von Sir Walter Raleigh in Auftrag gegeben. Ihr Stapellauf war im Jahr 1587, der ursprüngliche Name Ark Raleigh. Königin Elisabeth I. kaufte das Schiff für 5.000 Pfund Sterling und taufte sie auf den Namen Ark Royal um. 1588 war sie das Flaggschiff von Lord Howard of Effingham während des Kampfes gegen die spanische Armada.
Die Galeone wurde 1608 durch König James I. neu aufgebaut und bekam den Namen Anne Royal nach seiner Frau Königin Anna von Dänemark.
Im Jahr 1636 lief die Galeone in der Themse auf Grund und sank. Sie wurde zwar geborgen, wegen der starken Beschädigungen aber abgewrackt.
(Quelle Wikipedia)













Der Bausatz........:

Die Rumpfhälften......:












Und Hier mit Zollstock, damit man die Größe des Modells erahnen kann......:














Detailansicht des Rumpf...... sehr schöne Strukturen und Details....(wenn auch mitunter überzogen).... sogar an Stückpfortenreeps wurde gedacht.......:













Spritzling 2......:













.....der Heckspiegel.......:













....und hier mal 2 Schotts.....auch hier sehr schöne Details für ein so kleines Modell.......:













Spritzling 3..... :













Spritzling 4...... die Masten sind in einem Stück.....auch die Flaggen sind schon dran und müssen bemalt werden....(finde ich jetzt nicht so gut)......:












Spritzling 5......Plaste Segel und Rahen sind in einem Stück.....(Anfängerfreundlich?)













Der Gesamte Bauplan.......ja... ihr seht richtig..... nur das....mit Farbangaben wurde reichlich gespart.....:











Und das war es auch schon wieder.





Fazit: Für mich ein schöner kleiner Bausatz von guter Qualität. Die Teilezahl ist überschaubar. Kaum Grad, keine Fischhäute, sehr wenige Auswurfmarken. Die Detailstufe ist sehr hoch..... Ornamente, Holzstruktur usw. alles sehr schön, aber auch ein wenig überzogen. Die Schwierigkeit bei diesem Bausatz ist meiner Meinung nach die Bemalung.
Ich finde....: dieser Bausatz ist empfehlenswert für Leute, die auf kleinere Bausätze stehen. Was man aus diesen "kleinen" Bausätzen machen kann, hat Schmidt sehr Eindrucksvoll bei seiner Pyro Staatenjacht gezeigt.

Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....

Gruß, Dirk. :ok:

2

Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:30

Vielen Dank für die Vorstellung dieses eher selten auftauchenden Bausatzes, insbesondere für die sehr informativen Bilder!
Über die Firma Pyro und ihre Produkte könnte man länger reden. Ich habe einmal gehört, dass man dort in den 50er und 60er Jahren die Herstellung von Plastik Kits nur nebenbei betrieb und ohne den Zwang, damit Geld verdienen zu müssen. Die Firma stellte ansonsten Gussteile für die Industrie her. Vielleicht eine Art Hobby der Besitzer? So kam es zu sehr ungewöhnlichen Modelle, zu denen es bis heute keine Pendants gibt. Oder kennt noch jemand einen Bausatz eines burmesischen Flusspiratenbootes oder eines indonesischen Ausleger-Einbaumseglers mit palmwedelförmigem Segel.
Nach meiner (noch sehr eingeschränkten) Erfahrung haben die Modelle sehr unterschiedliche Qualität. Generell kann wohl gelten, dass je kleiner der Maßstab, desto spielzeughafter die Modelle. Erreicht der Maßstab aber die 1:100 oder geht noch darunter, gibt es erstaunlich hochwertige und vorbildgetreue Modelle. Beispiele dafür sind der Schoner Blue Nose (den ich in der Aurora Verpackung besitze) oder das Austernfischerboot Skipjack. Beide kann man mit leichten Zutaten und Modifikationen Richtung Hi End bauen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

3

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:30

Moin Dirk ... eine schöne Vorstellung mit historischem Hintergrund ... top !

Da kann ich Schmidt nur zustimmen ... zu PYROs Rolle als einem der ganz großen Pioniere der Kunststoff-Kits kann man eigentlich nie genug schreiben.
Durch sie haben wir noch immer sehr viele Modelle mit ungewöhnlichen Vorbildern.

Anmerkung zur Bausatzbeschreibung:

Auch wenn diese Firma seit Ende der 60er Jahre nicht mehr existiert so sind doch heute, ein halbes Jahrhundert später,
noch immer viele Bausätze bzw Formen bei anderen Firmen in Benutzung.

Die Formen von PYROs Ark Royal gingen ab Ende der 60er Jahre an die Nachfolgefirma LIFE-LIKE.
Der Kit wurde in den 70ern mit fast identischer Grafik unter der Nummer #09251 aufgelegt.
Etwa zehn Jahre später ging es auch mit LIFE-LIKE zu Ende.



LINDBERG übernahm einen Großteil der Formen von LIFE-LIKE ... bis heute.
Erst relativ spät, 1996, wurde die Ark Royal, #70862, von LINDBERG wieder in den Handel gebracht.



Wobei auch diese Wiederauflagen nicht an jeder Ecke rumliegen

Im Web kursieren ja wilde Maßstabsideen bis zu 1/300 ... ein Wengerl hoch gegriffen ...
beim Nachmessen am Kit scheint mir ein Maßstab zwischen 1/150 und 1/200 wahrscheinlich ... eher Richtung 200

Mit ein wenig Suchen kann man sich, falls notwendig, also durchaus Ersatzteile für sein PYRO-Schätzchen besorgen ...
oder einfach so bauen.

Ich freue mich darauf wenn Du diesem Kit baust ... natürlich schon farbig ... vielleicht aber nicht ganz so quietschbunt ...
da wurde die schwarz-weiß Radierung möglicherweise doch ein wenig überinterpretiert ...
eher mit einer realistischen Farbgebung wie bei Deinen letzten Modellen ...
ich denke da kannst Du aus PYROs Ark Royal noch sehr viel herausholen.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

4

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:55

Anmerkung zu den angesprochenen PYRO-Kits:
Der Austernfischer Skipjack ist tatsächlich ein klasse Kit, der schon von sich aus sehr gut detailliert ist .
Am überraschendsten ist wie er sich zusammensetzt ... man kann nachher kaum glauben, wie so ein großes Modell in so einer kleinen Schachtel Platz finden kann.

Bei den angesprochenen Rennschoonern ist eine kleine Korrektur angebracht.
Auch wenn sie sich meist recht ähnlich sehen, was ganz einfach am damals üblichen Stil für solche Schiffstypen liegt, so stellen sie doch ganz unterschiedliche Vorbilder dar ... nicht nur im Maßstab unterschiedlich ... sondern da gehts natürlich auch um die jeweiligen Nationalitäten ...

Deswegen haben wir auch so einige dieser berühmten Rennyachten als wunderschöne Repliken ... nicht nur in Holz sondern auch in Plastik.
Denken wir an REVELLs America ... jüngst endlich wieder aufgelegt ... oder auch ITCs "Atlantic".

Vor allem die Bluenose steht als kanadisches Schiff für die eine Seite der nordamerikanischen Rivalität.
Beim Modell der AURORA-Bluenose handelt es sich um ein reinrassiges Rennpferd aus dem AURORA-"Stall" ... Erstausgabe 1956 ... Maßstab 1/120.

Die Form ging, nachdem sich AURORA aus dem Plastikmodellbau zurückgezogen hatte, an die kanadische ( wer hätts gedacht ) Firma HOBBYCRAFT,
die den Bausatz bis heute (Stand 05/2017) herstellt, #HC5001 ... ( naja ... Made in South Korea ... aber immerhin )

Dieser Bluenose Kit hat mit PYRO nichts zu tun ... ist schon im Grundaufbau vollkommen unterschiedlich ...
hat zwei Rumpfhälften während der PYRO-Rumpf einteilig ist.

PYRO hat zwei nennenswerte Rennschooner rausgebracht ... allerdings mit US-amerikanischen Vorbildern:
Einmal schon 1955 den großartigen Kit der amerikanischen "Gertrude L. Thebaud" in 1/96, #206 ...
( eine ganze Ecke größer als AURORAs Bluenose Kit ).
Der Kit wurde mehrfach wiederaufgelegt ... unter anderem als "American Cup Racer".
Durch Kooperationen wurde er auch bei KLEEWARE, HELLER ( 1962, Duchesse Anne, #L810 ) aufgelegt.

Seitdem befindet er sich bei LINDBERG, Wiederauflage 1988, American Cup Racer, #710, 1/96.

Sowohl der AURORA als auch der PYRO sind großartige Kits ... beide gut zu supern.

Der andere PYRO-Kit, Elsie Gloucester Fisherman, #C259-100, ist bedeutend kleiner ... etwa 1/200 ... zwei Rumpfhälften ...
... Erstauflage 1965/66 ... sie stellt ebenfalls einen US-amerikanischen Rennschooner dieser Epoche dar.

Er hat in etwa den gleichen Weg hinter sich ... taucht aber erst 1989 bei LINDBERG wieder auf ...
The Schooner ELSIE Gloster Fisherman 1/200 #851 ... und 1995 nochmals mit der Nummer #70851
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 926

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:48

Hi Männers.... :wink:

Danke für eure Statements. Mal wieder Lehrreich für mich.

Zitat

Schmidt.....: Vielen Dank für die Vorstellung dieses eher selten auftauchenden Bausatzes, insbesondere für die sehr informativen Bilder!

Bitte..... gern geschehen. :thumbsup:



Zitat

Markus......: Ich freue mich darauf wenn Du diesem Kit baust ... natürlich schon farbig ... vielleicht aber nicht ganz so quietschbunt ...

Wann ich dieses Modell baue weiß ich noch nicht.... wahrscheinlich mal so zwischendurch. Zur Farbgebung müsste ich noch ein bisschen Recherchieren.... aber ich werde mich an den damals üblichen Farben für Englische Galeonen und bzw. Farben des damaligen Könighauses orientieren...... Rot, Grün, Gelb, usw. ... ähnlich wie bei der Mayflower..... aber nicht ganz. Etwas Bunt wird es schon.... aber der Einsatz von Ölfarbe wird das dann mildern. Wie der gute Chris schon mal sagte, Das Zusammenspiel von bunten Rauten und Dreiecken wirkt ein wenig......"Psychedelisch" :cracy: Aber man stand zur damaligen Zeit wohl drauf.

Gruß, Dirk. :ok:

6

Sonntag, 21. Mai 2017, 23:44

Moin,
Ihr findet hier einen recht umfangreichen Überblick über die früheren Pyro-Produkte. Großartig war auch der Blockadebrecher Harriett Lane...
Viele Grüße
Lars

7

Montag, 22. Mai 2017, 11:16

Da hast Du recht ... Oldmodelkits hat derzeit wahrscheinlich den besten historischen Überblick über PYRO ...
und er erweitert vor allem die Modellübersicht schon seit Jahren Stück für Stück ... gibt immer wieder Neues (Altes) zu entdecken.

Die Harriett Lane ... wunderbarer großer Kit ... gut zu verfeinern ... Seitenrad-Schaufler gibts sowieso viel zu wenige !
Bei LINDBERG (Round2) seit 2014 noch immer in Produktion als "Civil War Blockade Runner", HL401
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus



"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Werbung