Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

151

Freitag, 10. November 2017, 13:24

Servus Bernd,
Wo bleibt der Flat-TV, die Kaffeemaschine, ... ??
Sag, hast schon einmal nachgedacht, für den chicen Innenraum eine Beleuchtung zu installieren?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

152

Samstag, 11. November 2017, 08:10

Moin Gustav,

Ah ja Flat-TV, modernster Bauart wie ich vermute... und ne Kaffeemaschine, die dann auch die Bohnen erst noch malt bevor sie brüht... das sprengt die Platzverhältnisse in der Kabine, evtl. eine alte kleine S/W Röhre, an eine normale Kaffeemaschine habe ich aber schon gedacht. Nur muss ich erst mal sehen wie ich da mit der Zeit hinkomme, denn so gesehen habe ich diesmal schon eine Deadline. Die da der 3. Dezember 2017 ist, da ich dann an einer Ausstellung, hier bei mir in der Nähe, genauer gesagt in Stadtallendorf, teilnehme.

Zu deiner Frage, wegen einer Innenbeleuchtung, Gustav, da kann ich dir nur sagen nein, in dieser Richtung kommt nichts von mir. Ich habe schon bei meinem Wiedereinstieg, vor gut 3 ½ Jahren, entschieden das ich keine Beleuchtung in meine Fahrzeuge einbauen werde.
Nicht weil ich das nicht könnte, ich habe so einige Modellbahnwagons und Lokomotiven mit SMD-LED ausgestattet, nein ich habe einfach keine Lust mehr, mir dieses Einbauwirrwarr anzutun. Außerdem habe ich auch so schon genug Fummelei mit meinen kleinen Basteleien und das reicht mir voll auf.
Also nicht böse sein, wenn ich in dieser Richtung nichts machen werde, gut, ein paar Bilder von meinen Fortschritten sollte ich dann heute Nachmittag zusammen haben, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

153

Samstag, 11. November 2017, 15:38

Servus Modellbau Kollegen,

Wie im letzten Beitrag schon geschrieben, geht es weiter mit ein paar kleinen Fortschritten, im Innenraum der Kabine. Nach einer klitzekleinen Abklebeorgie, kam nun die zweite Farbe im Innenraum dazu.




Es ist die gleiche Farbe, wie von den Fußbodenteilen, die aber noch mit hellgrau sm 371 aufgehellt wurde.




In der Zeit wo das dann trocknete, habe ich mir einmal die Lenkräder, Lenksäulen, Schalthebel und Pedale, aus den beiden Bausätzen angeschaut und mit einander verglichen, denn ich musste mich ja nun mal entscheiden, welche Teile ich hier verwenden will. Witzig dabei fand ich, dass das Brems- und Gaspedal aus dem Revell Kenworth Bausatz, das Logo von Peterbilt zeigen, siehe Vergrößerung auf dem nächsten Foto.




Somit war dann die Entscheidung für diese Pedale auch schnell getroffen, dazu noch das Kupplungspedal vom AMT Bausatz, das vom Revellbausatz hätte ich vom Armaturenbrett abzwicken müssen.
Zunächst wurden das Brems- und Gaspedal dünner geschliffen und auf die Rückseite wurden als Stütze zum ankleben, kleine Dreiecke angeklebt. Auch das Kupplungspedal wurde hierbei gleich mitbearbeitet






Die drei Pedale wurden dann mit Model Master Stahlpolierfarbe lackiert und nach dem trocknen vorsichtig poliert. Das Peterbilt Logo wurde noch mit rot sm 330 hervorgehoben und dann wurden die Pedale am linken Fußbodenteil angebracht.






Dann wurden noch die Teppichbereiche der Fußbodenteile mit Chromstreifen umrandet.




Als nächstes wurden dann die „Lederabschnitte“ am Motortunnel, auch mit schmalen Chromstreifen abgesetzt und die Fußbodenteile wurden nun endgültig eingeklebt.





Nun noch eine Stellprobe, mit den Sitzen und dem Schrank, um sich das Zusammenspiel anzusehen.




Das war es dann auch schon wieder, was folgt, die Sitze müssen fertig gemacht werden, sowie Lenkrad und Lenksäule brauchen etwas Zuwendung, bevor sie lackiert und angebracht werden können. Auch ein paar Decals müssen noch angefertigt werden, aber ich denke mal, das bis Ende nächster Woche, die Kabine dann fertig ist.
Allen noch ein schönes Wochenende wünsche und das es bei euch nicht so verregnet ist, wie hier bei mir,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 12. November 2017, 11:17

Servus
Keine Beleuchtung... warum sollte jemand böse sein?
Wird auch so ein Modell der Spitzenklasse :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

155

Montag, 13. November 2017, 11:47

Servus zusammen,

Danke Gustav, auch für dein Verständnis.

Ein wenig weiter geht es auch, gestern habe ich allerdings nur etwas Kleinkram gemacht, zunächst wurden die Sitze fertig lackiert.




Da ich mich für das Lenkrad, aus dem Revellbausatz entschieden habe, musste hier noch etwas nachgearbeitet werden, rundherum schleifen und die Spalten in den Speichen wurden freigelegt und der Lenkradring wurde mit Revell matt braun 85 lackiert.






Als nächstes wurde der Schalthebel verchromt und ein paar farbliche Akzente gesetzt.




Die Lenksäule stammt nun wieder aus dem AMT Bausatz, die von Revell hat von der Länge nicht gepasst. Damit das aber nicht nur so einfach nach einer Stange aussieht, wurden der Blinkerhebel erneuert, die Lenksäule mit Testor Stahlfarbe lackiert und zwei Kabel verlegt, die mit Chromstreifen, an der Lenksäule gesichert wurden.




Dann noch das Lenkrad fertig bemalen und die Schaltkulisse fertig lackieren, das sieht dann zusammen, nun alles so aus.




Eingebaut wird aber erst, wenn ich die Armaturendecals fertig habe, an denen ich gerade arbeite, was aber noch ein wenig dauert.
Das war es dann wieder und bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

156

Donnerstag, 16. November 2017, 20:20

Guten Abend zusammen,

In den Letzten drei Tagen ging es bei mir mit den Decals für den Innenraum weiter, die für die Armaturen und ein paar Holzapplikationen. Sie wurden wie immer am Rechner entwickelt und ausgedruckt. Da ich auch mit Schwierigkeiten gerechnet hatte wurden sie gleich doppelt ausgedruckt, mit Klarlack gesichert und ein Satz wurde dann auch schon grob zugeschnitten. Schwierigkeiten gab es aber nur mit einem Teil (Teil 6), welches ich zu groß ausgeschnitten hatte, da habe ich dann auf das Ersatzteil zurück gegriffen.






Eine Übersicht, was denn nu wo hinkommt, hatte ich mir auch noch gemacht, wurde zwar dann doch nicht weiter benötigt, ist aber gut wenn man es hat.




Angefangen hatte ich dann gestern mit dem ersten Armaturendecal und seit meiner Sternenorgie, beim Prostar, schneide ich die Decals nur noch grob aus und schneide dann nur noch die Folie vorsichtig ein. Nach dem wässern kann man dann das drumherum runterschieben und man hat mehr Platz um das Decalpapier mit der Pinzette anzufassen, und kann dann das Decal leichter anbringen.






Da das alles recht langwierig ist und ich gestern Abend irgendwann keine Lust mehr hatte, aber auch nichts weiter versauen wollte, habe ich dann aufgehört und so sah der Stand dann gestern Abend aus.




Heute ging es dann gut ausgeruht und mit frischem Mut weiter...




… Decal für Decal und mit richtig langen Pausen dazwischen, um sich ja keines der zuvor angebrachten Decals, wieder abzuziehen oder zu beschädigen. Zum Glück ist aber dieser Supergau ausgeblieben und nach gefühlten 100 Stunden, waren auch alle Decal da wo sie auch hin sollten.




Das lasse ich jetzt aber bis Morgen in Ruhe, dann gibt es noch ein paar kleine Detailarbeiten und die anderen Teile können dann auch eingebaut werden.
Allen noch einen schönen Abend und bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

157

Samstag, 18. November 2017, 17:35

Servus
Klasse wie immer.... das mit den Decals am PC muss ich noch lernen! Will im Kontrollraum auch so einiges draufpappen..... mit welchem Programm verkleinerst Du denn die Armaturen?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

158

Samstag, 18. November 2017, 19:25

N'Abend Gustav,

Danke für die Blumen :five: Ich benutze Corel Draw 12 und Corel Photopaint, zum erstellen, bearbeiten und ausdrucken, für meine Decals.
Es ist ein sehr gutes, aber auch sehr umfangreiches Werkzeug und nicht nur um Decals zu machen, ich nehme es auch wenn ich meine Bauteile zeichne, denn die Möglichkeit, bis auf drei Nachkommastellen genau zu arbeiten ist schon klasse. Ich hoffe das beantwortet zunächst einmal deine Frage.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

159

Sonntag, 19. November 2017, 11:33

Hallo Bernd :wink:


Muss mich auch wieder mal melden und dir ein Lob für die bisherige Arbeit aussprechen :ok:
Leider bin ich heuer im Sommer Arbeitsbedingt nicht zu viel gekommen, aber ich habe immer brav mit gelesen :kaffee:
Bin schon gespannt wie es weiter geht :ok:

schönen Sonntag, Markus

160

Montag, 20. November 2017, 10:18

Guten Morgen allerseits,

Schön das du trotz allem, immer wieder Zeit gefunden hast, Markus, um mal vorbei zuschauen und dein Lob freut mich wieder sehr.

Nun zum Finale bei der Inneneinrichtung, denn so wie gleich, wird man sie später nie wieder sehen können.
Als nächstes habe ich noch ein wenig mit ein paar Chromstreifen herum gespielt. Wie empfindlich das alles ist, sieht man am Motortunnel, da hatte ich mir irgendwie ein Stück abgerissen, was ich aber auch erst auf den Bildern gemerkt habe, das wurde später aber noch ausgebessert.




Danach konnten dann die Lenksäule, der Schrank, die Sitze und das Lenkrad eingebaut werden.




Soweit war es ja nun fertig, aber irgendwas fehlte mir noch, da muss noch was dazu, aber Kaffeemaschine und TV lasse ich weg, davon wäre später gar nichts mehr zu sehen. Aber ein paar Zeitschriften, Unterlagen und ein Klemmbrett mit Kuli, sollten es dann schon noch sein.
Die Zeitschriften und die Unterlagen sind am Laptop entstanden und in einer US üblichen Größe, maßstäblich verkleinert, ausgedruckt worden. Das Klemmbrett ist aus 0,5mm und 0,75mm Sheetresten und einem kurzen Messingstab gebaut und sm Grün 360 bemalt worden. Der Kuli, mit der Schnur ist aus gezogenem Gießast entstanden und wurde mit sm Leuchtgelb 312 angemalt.




Das alles habe ich dann mal in die Kabine geschmissen, kurz durchgeschüttelt :grins: und dann festgeklebt, was dann nun so aussieht.






Das war es dann auch mit dem Innenteil und kann nun eingebaut werden, wenn, ja wenn es da nicht noch einen Wehmutstropfen, wegen den Scheiben geben würde. Denn sie haben ein paar unschöne Auswerfermarken, gerade an der Frontscheibe.




Wobei die Marken, an den Seitenscheiben kein wirkliches Problem sind, die kann man gut entfernen ohne das man später etwas sieht. Aber die an der Frontscheibe, da hoffe ich dass, das meiste vom Fenstersteg, der Kabine verdeckt wird. Hier etwas weg zu schleifen, würde es nur noch sichtbarer machen und eine neue will ich nicht bauen. Zum einen habe ich kein Material da und ich will fertig werden und zum anderen würde hier die gebogenen Seiten, doch so einige Probleme bereiten.
Das war es nun erst mal wieder, bis zum nächsten mal dann,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

161

Montag, 20. November 2017, 11:13

Hallo Bernd,

Wahnsinn deine Arbeit! :thumbsup:
Diese Details wie immer großartig! Bin voll hin und weg!
Ich freu mich schon wie es weitergeht! Bleib gespannt dabei!

LG Dana

Beiträge: 926

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

162

Montag, 20. November 2017, 14:16

Moin Bernd,
die Kabine ist klasse geworden. :ok:

Mein Vorschlag zu den Auswerfermarken wäre einfach etwas Deko, was sich mit einem Tropfen Weißleim genau auf den Marken befestigen lässt.
Die Trucker haben doch immer irgendwelches Hängegedöns an die Scheiben gepappt.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

Beiträge: 231

Realname: Gutgesell Michael

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

163

Dienstag, 21. November 2017, 16:44

Hey Bernd,

ich schaue bei dir ja schon länger zu und das was du hier zeigst ist großes Kino! Deine Innenausstattung ist alleine schon ein Hit :respekt:

Gruß Michel

164

Mittwoch, 22. November 2017, 09:51

Guten Morgen allerseits,

Erst ein mal ganz vielen und herzlichen Dank, Dana, Willi und Michel, für die netten Worte zu den kleinen Fortschritten beim Wrecker.
Deine Idee ist ja gut, Willi, nur findet man diese Gebamsel, was man von den Europäern her kennt, eher selten, bzw. eigentlich gar nicht bei den Amerikanern. Zum Glück sind die Auswerfermarken später von außen nicht zu sehen, da sie komplett vom Mittelsteg der Kabine verdeckt werden, blöd ist nur das sie nicht erhaben sind, sondern Löcher.
Aber ich meine mich, zu erinnern, das ich da mal etwas anders gesehen hatte, was dann auch durchaus logisch wäre, einen Terminkalender. Also habe ich mir da mal zwei Vorlagen gesucht, runter geladen und Maßstäblich verkleinert, dann kam noch etwas Kopfrechnen dazu um das dann beidseitig auszudrucken.
Das wurde dann, mit vier kleinen Tapestreifen, an der Scheibe, leicht nach rechts versetzt, angebracht. Zur Sicherheit ist hinten noch ein kleines Tröpfchen Holzleim dazu gekommen, von Innen betrachtet sieht das dann so aus...




… und von außen so.




Da ich gleich zwei Kalender ausgedruckt hatte, kam dann noch einer an die Kühlschranktür. :abhau:





Somit konnte die Frontscheibe dann schon eingesetzt werden und es ging mit den Seitenscheiben weiter. Allerdings wollten die so einfach nicht passen, es sind ja zwei Fenster in einem und hatte man vorne das kleine Fenster drinnen, passte das Große nicht mehr und umgekehrt. Also habe ich die Seitenscheiben geteilt und die Klebekanten weggeschnitten, es bleiben ja noch drei andere übrig.




Danach passten dann alle Scheiben problemlos in die Kabine, dabei wurden dann auch die Scheinwerfereinsätze mit eingebaut und mattschwarz lackiert.




Als ich dieses Foto machte, viel mir auf, du hast ja gar nicht die Unterkanten der Kabine mit lackiert, echt schusselig so was. :motz: aber kein Problem, da ich von selbst gemischter Farbe, immer etwas unverdünnt lasse, zum ausbessern, konnte das mit Pinselworks schnell behoben werden. Damit mir aber die Auspuffrohre nicht weg brechen wurden die Kabine mit einer Plastikschale aufgeständert und für eine ruhige Pinselführung noch eine Handauflage aufgeschichtet.






Gut, das verzögert nun natürlich die Hochzeit, von Kabine und Fahrgestell, wahrscheinlich so bis gegen Mittag. Aber ich hatte gestern Abend mal zur Probe, den Kühlergrill eingesetzt und dieses Bild mit einem künstlerischen Filter verändert und das gibt es jetzt als Trostpflaster, bis es weiter gehen kann. :grins:




Bis später dann,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 926

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

165

Mittwoch, 22. November 2017, 18:05

Hallo Bernd,

Zitat

. . künstlerischen Filter . .
ich dachte beim ersten Durchscrollen, du hättest ihn jetzt doch beleuchtet. :abhau:
Die Auswerfermarke ist prima getarnt. :ok:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

166

Donnerstag, 23. November 2017, 14:48

Servus Willi,

Nun ja, hin und wieder muss man den eigenen Baubericht etwas auflockern :grins: ja das mit dem Kalender kommt wirklich gut rüber.

Nun aber noch ein kurzer Nachtrag zu gestern, die Kabine wurde gestern noch montiert, danach hatte ich aber keine Zeit mehr zum knipsen und schreiben.
Im Gegensatz zu den ersten Bildern, mit der aufgesetzten Kabine, die mit einem langen Messingstab befestigt war, sind es nun zwei kurze Messingstäbe geworden, warum? weil der Kühler im weg war. :D




Nun einfach mal ein paar Bilder, von der montierten Kabine.






Und nun noch im gekippten Zustand.








Das war es schon wieder, nun geht es dann in aller Ruhe mit den Anbauteilen der Kabine weiter, bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

167

Donnerstag, 23. November 2017, 16:07

Echt tolle Impressionen von einem super Modell.

Der Kühler passt da so richtig gut rein, auch anstrichtechnisch alles gut gelungen :ok:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

168

Donnerstag, 23. November 2017, 17:23

Danke für deine lieben Worte Ray und so gesehen bin ich auch zufrieden, bis auf ein Detail, das mir gar nicht gefällt und das ist die Luftansaugung.
Mal abgesehen das sie immer noch schief ist, das ist sie bei den richtigen oft auch, ist sie aber vor allem zu kurz und zu dünn, das werde ich auf jeden Fall noch ändern. Mehr dazu dann aber erst Morgen. :D


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 305

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

169

Donnerstag, 23. November 2017, 19:05

Servus Bernd
Wow wow wow .... kein Hundegebell, sondern mein Staunen niedergeschrieben....
Das Innenleben der Kabine... Hervorragend!! :respekt: :love: :ok:
Machst Du noch ein Aging am Truckrahmen?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

170

Donnerstag, 23. November 2017, 21:22

Hallo Bernd,

Es wird besser und besser, auch dein Lenkrad finde ich sehr geil aussehen.
Wird bestimmt ein Top Modell. :)

Grüß Hermann. :wink:

171

Freitag, 24. November 2017, 11:49

Servus zusammen,

Freut mich riesig das dir das Lenkrad gefällt Hermann und um den Rest bemühe ich mich. :)

So, wie schon angesprochen, hat mir das Ansaugrohr so gar nicht mehr gefallen wollen, also wurde die komplette Ansauganlage noch einmal abgebaut und ich habe meinen Fundus nun doch mach Ersatz durchsucht und bin fündig geworden.




Das neu durchsichtige Rohr wurde oben und unten begradigt und dabei auch gleich auf die richtige Länge gebracht. Das alte Rohr wurde mit einem beherzten Schnitt, im oberen Bereich durch getrennt.




Eine erste Passprobe zeigte dann, das es so funktionieren würde, die alten Rohrstücke fungieren hierbei nun als Führungsrohre für das neue Rohr.




Das neue Rohr wurde dann auch gleich gestern noch lackiert und ich habe das dann bis heute Morgen trocknen lassen.




Heute wurden dann wieder die Schellen angebracht und das Rohr wurde fest aufgesteckt, auf ein verkleben konnte ich dabei verzichten.




Nun noch den oberen Rüssel wieder einsetzen und die Ansauganlage konnte wieder angebaut werden.




Nachdem das alles fest war, konnte ich die Kabine wieder zuklappen und mir das alles mal rundherum betrachten.








So gefällt mir das auf jeden Fall schon mal viel besser, auch weil man den Rüssel nun auch von vorne sehen kann und der nicht mehr komplett hinter der Kabine verschwindet.
Aber gut, wenn ich das gleich vernünftig gemacht hätte, wäre mir diese zusätzliche Arbeit erspart geblieben, nun ja... :nixweis: :pfeif:
Als nächstes muss wieder ein wenig lackiert werden und bis das soweit ist, allen schon ein schönes Wochenende wünsche,


LG Bernd

PS.: Sorry Gustav, ich hatte dich ja komplett überlesen, der Kerl hier wird halt auch nicht jünger :cracy: :D , ja so ein ganz wenig Staub und etwas Straßenschmutz kommt da noch, wenn ich mit der Kabine soweit fertig bin. Danke im übrigen auch für dein „nettes Gebell“, nein nur Spaß, aber Danke für deine lieben Worte zum Bau des Lasters.
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

172

Samstag, 25. November 2017, 16:46

Servus allerseits,

Weiter geht es nun erst einmal mit dem neu lackieren, des Staukastens und dem Lightbarbügel. Der Staukasten musste noch mal entlackt werden, da ich beim lackieren der roten Farbe, die Höhe ohne die Hilfsrahmenteile, berechnet hatte und es nun so nicht mehr mit dem Übergang zum Aufbau passte. Der Lightbarbügel hat mir dann auch, in Chrom, so nicht mehr gefallen und da war das entfernen der Farbe auch nur ein Abwasch.




Dann wurde wieder mit Alu grundiert und nach dem das trocken war, wurde dann von unten erst mal alles in weiß lackiert.




Da das ja nun erst noch richtig trocknen musste, wollte ich mit den Anbauteilen, für die Kabine weiter machen und meine Wahl viel dann als erstes auf die Scheibenwischer, oder was auch immer das auf dem nächsten Bild darstellen soll.




Mir ist also erst mal die Kinnlade runter gefallen und mein erster Gedanke war, die kannst du so auf gar keinen Fall benutzen, da hilft auch entchromen und gut versäubern nicht mehr, denn die müssen komplett neu gemacht werden.
Als ich dann den ersten Wischer vom Gussast getrennt habe, ist mir der regelrecht zerbröselt, aber das war dann auch schon egal, beim zweiten ging es besser. Eine Passprobe an der Kabine zeigte dann auch schnell das der Wischer auch noch viel zu klein, bzw. zu kurz war.
Ich habe mir dann aus 05,mm Sheetresten zwei Wischerträger zugeschnitten und mit, je einem 0,8mm Loch versehen. Aus 0,13mm Sheet wurden dann zwei 1mm breite Streifen zugeschnitten, aus denen dann die Wischerarme wurden. Dann wurden noch mal, aus 0,13mm Sheet, ein langer 0,6mm Streifen zugeschnitten, aus dem dann die Wischerblätter entstanden sind. Nun noch zwei gezogene Gießäste ziehen, die für die Wischerachsen gebraucht wurden.
Dann wurden die Wischerarme an die Träger geklebt und die Gießäste eingepasst und die zwei Teile für die Blätter wurden zusammen geklebt.




Nachdem der Kleber fest war, wurden die Blätter an den Armen angeklebt.




Nun nur noch die Achsen kürzen und nach außen hin etwas zu schleifen und die Scheibenwischer dann noch mit dem Chromstift Verchromen. Auf dem nächsten Bild ist dann, oben links, das Bausatzteil zusehen und darunter und rechts, die neuen Scheibenwischer.




Etwas später wurden dann die neuen Scheibenwischer an der Kabine angebracht.




Das waren nun auch mal wieder zwei Bastelnachmittage, für ein nur kleines Detail, welches aber für das Gesamtbild später, mir sehr wichtig war.
Als nächstes geht es dann erst mal am Kran weiter und auch die Lackierung am Staukasten muss noch fertig gestellt werden, bis dahin dann also wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

173

Samstag, 25. November 2017, 21:00

Hallo Bernd :wink:


Tip Top, die Farbkombi find ich super, und die Filigrane Detailarbeit mit dem Neubau der Scheibenwischer einfach toll :ok: :ok: :ok:
Aber sag, täuscht das oder ist vorne links der dünne Streifen dicker als der rechte??


schönen Abend, Markus

174

Sonntag, 26. November 2017, 08:54

Moin Markus,

Danke erst einmal für deine lobenden Worte zu den Scheibenwischern und ja das hast du richtig gesehen, da habe ich mich leider etwas vertan beim Abkleben, es hatte da nicht so gut um die Ecke herum gepasst wie auf der anderen Seite.
Leider fehlt mir die Zeit um das jetzt noch zu ändern und wirklich Lust habe ich dazu auch gerade nicht. Aber ändern kann man es immer noch, da ich das schon vorgesehen habe, oder man verdeckt es etwas, z.B. mit einer größeren Tafel für Nummernschilder, ich habe da irgendwo auch noch ein Vorbildfoto. Ich denke das ist die z.Z. einfachste Lösung um es etwas zu tarnen.
Außerdem darf auch mal einer meiner Laster einen Fehler haben, denn ich habe ja auch zwei Seiten :abhau: eine gute und eine weniger gute... :roll:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

175

Sonntag, 26. November 2017, 10:47

Hallo Bernd :wink:


Ist ja schon ein älterer Truck :idee:
wird wohl mal ein Schaden vorne gewesen sein und der Lackierer war besoffen beim abkleben :abhau:
(um nicht immer den Azubi zu beschuldigen :D )
Aber du hast Recht ist sicher eine gute Lösung das mit einer Tafel oder ähnlichem zu verdecken, dass lenkt ab und man sieht die Stelle dann nicht mehr so genau


Wünsch dir einen schönen Sonntag, Markus

176

Montag, 27. November 2017, 08:42

Moin Markus,

Ein etwas älterer Truck? Stimmt, genauso wie ich, besoffen war der Lackierer nicht, das weiß ich :) :D , aber der Cheffe hat da hinter ihm gestanden und mal wieder rum genörgelt. :abhau:
Eine entsprechende Abdeckung, für ein Schild, habe ich mir schon ausgearbeitet und kommt dann in den nächsten Tagen, da ran.
Zuvor gilt es aber noch, die Stoßstange aus zu wählen, da mir ja hier zwei zur Verfügung stehen und wie meine Wahl da ausgefallen ist, dazu dann später, im laufe des Tages mehr.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

177

Dienstag, 28. November 2017, 10:44

Servus zusammen,

Zunächst gibt es erst noch ein Bild, von den nun soweit fertig lackierten Staukasten, sowie dem Lightbarbügel, allerdings fehlt hier nun noch die rote Farbe.




Nun ging es ja um die Wahl der Stoßstange, die mir nicht ganz so einfach gefallen ist, dazu hatte ich die Stoßstangen, am Truck, mit Klebestreifen, angebracht, fotografiert und aus den zwei Bildern, eines gemacht.




So konnte ich mir das nun in aller Ruhe und auf einen Blick, immer wieder anschauen. Meine Wahl viel dann doch auf die original Stoßstange vom Pete, weil ich es schöner finde, bei einem COE eine gerade Oberkante, bei der Stoßstange zu haben, auch wenn das noch etwas an Nacharbeit erforderte.
Denn bei dieser Stoßstange sind die Scheinwerfergläser angespritzt und mussten entfernt werden, dazu habe ich die Scheinwerfer abgeklebt und dann rund ausgeschnitten, danach dann noch rundherum etwas verstärkt.




Der Grund zum Abkleben ist einfach, rutsche ich beim fräsen, mit der Maschine ab, gibt es sofort hässliche Kratzer und eine neu Verchromung wäre somit erforderlich. Das Tape bietet somit aber ein klein wenig Schutz.
Nun also die Scheinwerfer ausfräsen und anschließend wurden das mit dem Chromstift wieder bemalt und zum trocknen zur Seite gelegt.






Zuvor hatte ich mir schon das „Tarnschild“ zugeschnitten, es besteht aus 0,13mm Sheet, ist 15mm breit und 19mm hoch. Links und rechts wurde ein 1mm breiter Streifen eingeritzt und umgebogen, danach dann mit weiß lackiert.
Da das Schild auch schnell trocken war, habe ich dann die zusätzlichen Zulassungen angebracht, sie stammen ausnahmslos vom Decalsatz des AMT Bausatzes, der einer der Umfangreichsten ist, die ich je bei einem AMT Bausatz gesehen habe.




Da ich da auch gerade so schön dabei war, mit den Decals, kamen auch gleich noch ein paar Dekodecals an die Sonnenblende.




Zwischenzeitlich hatte ich dann auch neue Scheinwerfergläser in die Stoßstange eingebaut und so konnten diese drei Teile dann an der Kabine, bzw. dem Fahrgestell, Stoßstange, angebracht werden. Die Teile wurden zusätzlich noch mit kleinen Tapestreifen gesichert, damit nichts mehr verrutscht und über Nacht konnte der Kleber in Ruhe aushärten.
Das sah dann heute Morgen so aus:




Da mir klar ist das ich den Wrecker, vor der Ausstellung, am nächsten Sonntag, nicht mehr fertig bekomme, werde ich mich nun auf die weiteren Teile für die Kabine beschränken. Da noch einige Teile am Kran verbaut werden müssen, die komplette Lackierung auch noch fehlt und da ja dann auch die Trockenzeiten eingehalten werden sollten, wird es damit dann nach der Ausstellung weiter gehen.
Also gut, dann mal sehen was diese Woche noch so geht, bis dann hin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

178

Donnerstag, 30. November 2017, 11:23

Servus zusammen,

Nun geht es, was die Kabine angeht ins Finale aber vorher war bei mir immer noch die Frage, kippt die Kabine nun auch wirklich über die Stoßstange? Sie tut es wie die beiden nächsten Bilder zeigen, zwar passt zwischen dem Kühlergrill und der Stoßstange, kein Blatt Papier mehr, aber es kratz nichts.






Nun ging es um die Spiegel, welche nehme ich da, die von AMT, oder die von Revell?




Wie ich mich da entschieden habe, war dann wohl doch keine Frage, ich habe die vom Revellbausatz genommen, zumal diese runden Zusatzspiegel auch bei meinem Vorbildlaster zu sehen sind.
Allerdings waren keine Löcher für die Spiegel an der Kabine zu finden.




Damit ich nun aber nicht einfach so wild in der Gegend rum bohre, habe ich mir aus einem 0,75mm Sheetrest, eine Bohrschablone angefertigt. Die Schablone, schließt oben und links bündig mit der Tür ab, das wurde angezeichnet und die obere Position des Spiegels festgelegt. Dann ein gerader Bleistift Strich gezogen und das untere Loch angezeichnet, nun noch zwei 1mm Löcher bohren. Nun noch mit Tapestreifen an der Kabine festmachen und bohren. Für die rechte Seite wurde die Schablone spiegelverkehrt angebracht.






Und die Spiegel konnten dann angeklebt werden.




Nun sollte es mit den anderen Anbauteilen weitergehen, zunächst die kleinen seitlichen, runden Blinker. Allerdings haben ich diese Teile den letzten Nerv gekostet, gefühlt 50x hat es pling gemacht und ich bin mal wieder auf allen Vieren am Boden rum gerutscht, nein ich habe dabei nicht gebellt :!! nur gewinselt, wo ist das Teil denn nu wieder :schrei: :grins: Irgendwann war es aber geschafft.




Zunächst aber war der Rechte, oben im Bild, im falschen Loch, also wieder ab damit und pling... usw. :bang: Nachdem das aber auch geschafft war, war die Frage, wofür sind diese beiden Löcher da eigentlich? Oben auf dem Bild ist eines davon rechts neben der kleinen Seitenscheibe noch zusehen. Nun mal die Bauanleitung konsultiert und siehe da, da soll ja noch ein Spiegel hin.




Gut mir mal die original Teile angesehen und nein, der geht so ja gar nicht. Also habe ich mir aus 0,5mm Sheetresten und einem Messingstäbchen, noch einen neuen zurecht geschnitzt.




Der wurde dann auch angebaut und nun kamen noch die restlichen Teile dran, die Tröten, die Positionslampen, seitlich noch eckige Blinker und die Petelogos, sowie das Kennzeichen.






Somit ist die Kabine fertigt gestellt, weiter geht es dann nächste Woche, mit dem Kran, dem Aufbau und natürlich mit dem fertig Lackieren des Staukastens. Bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

179

Donnerstag, 30. November 2017, 11:50

Hallo Bernd!

Das sieht sehr :ok: :ok: :ok: aus!!

Nur das "Big Pete" auf dem Dach passt gar nicht!! "Big Bernie" oder "Big Bernd" hätte besser gepasst :abhau:
Servus

Klaus

180

Donnerstag, 30. November 2017, 11:57

Joop, tolle Kiste!

Das Fahrerhaus mit den Nieten sieht total geil aus. Und auch die filigranen Revell-Spiegel passen gut.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Werbung