Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 14. April 2017, 16:05

Pz.Kpfw. IV Ausf. K Prototyp (Krupp Entwurf)

In der Realität ist er nicht über einen Papierentwurf im Hause Krupp hinaus gekommen - aber hier ist, mit ziemlich exakt 72 Jahren Verspätung, der Prototyp:
Panther-Schmaltum auf Pz. IV Ausf. J Wanne = Pz. IV Ausf. K

Der Zustand ist dann auch versucht, so einzufassen, als sei er gerade frisch vollendet aus der Endfertigung gerollt -- gerade rechtzeitig, um den Shermans Salut zu schießen, die auf Essen vorrücken - wenn das arme, geschundene, überlastete Fahrwerk nicht vorher schon den Abgang macht und das ebenso geschundene Getriebe für einen Ausflug hält.

Hier geht's zum Baubericht

Zusammengebackene Zutaten:
  • Dragon 6824
  • Friul Ostkette
  • MR Stahllaufrollen
  • Bronco Infrarot-Waffensystem
  • Voyager Zusatzpanzerung für Turm
  • Aber Gitterschürzenauflage
+ einige Bauteile aus Dragon Panther G-Bausatz

Konstruktionsbedingte Änderungen am Bausatz:
  • Verlegung der Funkerluke
  • Geschoßabweiser gegen Turmüberstand am Wannenrand
  • Panther-Rohrreinigergehäuse ans Heck
  • Klappbarer Rohrhalter
  • Verlegung der Ersatz-Laufrolllenhalter ans Heck
  • Verlegung der Schaufel von rechts nach links ans seitliche Motordeck
  • Verlegung der Ersatzkettenhalter nach rechts ans seitliche Motordeck

Für Anfänger kann ich eine ausdrückliche Warnung aussprechen: Macht einen gaaaanz weiten Bogen um dieses Modell, sofern er halbwegs plausibel aussehen soll und nicht die Tücken des Dragon-Bausatzes (nicht drehbarer Turm, etc.) übernimmt!

















Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

2

Freitag, 14. April 2017, 19:23

:respekt: für die viele Arbeit die du dir da gemacht hast....schaut schon echt Klasse aus......womit hast du die Markierungen gemacht?
Gruß Jörg

3

Freitag, 14. April 2017, 20:34

Gefällt mir ausgesprochen gut.
Details zum Sattsehen und tolles Finish. Respekt vor den ganzen Umbauarbeiten, aber es hat sich gelohnt :ok:
Viele Grüße,

Markus

4

Samstag, 15. April 2017, 13:49

Danke euch :)

womit hast du die Markierungen gemacht?

Die Markierungen sind Trockendecals von Wilder. Tone down ist mit Red Primer Pigmenten umgesetzt. Der subtile Kreidestaub um einige Markierungen ist extrem hoch verdünnte weiße Ölfarbe.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

5

Sonntag, 16. April 2017, 18:33

Hallo Casaubon,

auch dieser Koloss überzeugt wieder auf ganzer Linie! :respekt:
Du hattest recht, ohne die Ostketten würde die Optik nicht rüber kommen.

Kurze Frage zum Infrarotsystem, sind das spezielle Linsen, oder hast du diese mit Crystal Clear von Mig bepinselt?

6

Montag, 17. April 2017, 13:34

Dir auch vielen Dank für's Feedback. Ja, die Ostketten finde ich fast ein Muß. Sieht nicht nur besser aus, sondern ich kann mir auch nur schwer vorstellen, wie ein 32-Tonner auf den 40 cm-Asphaltschneidern unterwegs ist.

Die Linsen der Infrarot-Waffenanlage sind Klarsichtteile mit Crystal Clear Blauschwarz. Bronco hat das gesamte Teil inkl. Einfassung, nicht nur die Linse selbst, als Klarsicht beigelegt. Eine andere Linse reinsetzen geht somit auch nicht. Gepinselt habe ich sie aber genau genommen nicht, sondern gebadet. Damit verhindert man jegliche Spuren und unterschiedliche Farbdicken.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

7

Sonntag, 18. Juni 2017, 11:27

Hallo Casaubon
Na da kann ich mich meinen vorschreibern ja nur noch anschlissen :ok:

gruß Axel
http://www.alanhamby.com/tiger.html

8

Dienstag, 8. August 2017, 22:30

Krupp-Werk mit Pz. IV Ausf. K Prototyp

Der Tank hat nun ein Zuhause auf einem Dio bekommen. Zur Geschichte nur soviel : Krupp-Werk Juni 1945 - Die Panzersoldaten Schmidt und Bauer haben schnell noch den Bierkasten versteckt, als sich Feldmarschall von Grafenstein vom Heereswaffenamt zur Inspektion des jüngsten Sproß der Pz IV-Familie ankündigt. :party: Viel Spaß beim Suchen.



















Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

9

Dienstag, 8. August 2017, 22:53

Genial! Der Bierkasten kommt super. Aber der Metallsockel ist der Hammer! Top Bilder!

Beiträge: 77

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. August 2017, 00:13

Absolute Klasse das Diorama.
Den Bierkasten habe ich zwar noch nicht gefunden. Aber die Bilder laden ja zu zu einem mehrmaligen Betrachten ein.
Ich weiss nicht was mir mehr gefällt: Der Prototyp Pz.IV Ausf. K oder die dargestellte Krupp-Halle / Fabrikausschnitt.
Die Krupp Fertigungshalle ist ein absolut passendens Gegenstück zu Deinem Panzer-Prototyp.

Danke für diese Bilder. Einfach nur erstaunlich.

Ist der dargestellte Kupps-Bau eigentlich ein Bausatz oder hast Du das selbst irgendwie zusammen gesucht und gebaust?
Einfach nur genial. Modellbau in höchster Kunst. Das Diorama lebt mit den Figuren und das ist Dir wirklich gelungen.

11

Donnerstag, 17. August 2017, 19:27

Vielen Dank für's Lob.
Das Gebäude selbst ist aus Resin von Reality in Scale. Ich hab's um Anbauten wie Schornstein, Anschlüsse, Lampe, etc. verfeinert. Die Ständer sind von Miniart. Der gesamte Rest ist scratch gebaut. Das Rohrleitungssystem etwa waren ursprünglich Trinkhalme. Ein reales Vorbild gibt es keins - das Ergebnis, ist das, was ich mir vorstelle, wie ausgesehen haben könnte, kombinbiert um Maßfertigung, die später auch in die Vitrine paßt.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

12

Donnerstag, 17. August 2017, 19:32

Genial,mehr fällt mir dazu nicht ein.Ach so,den Bierkasten hab ich gefunden :cracy: ,Gruß vom Dirk

13

Freitag, 25. August 2017, 21:03

Unfassbares Werk ! Saubere Arbeit... ich bin hin und weg.

14

Samstag, 26. August 2017, 11:05

Moin,

netter Versuch, uns hier mit einer "Bierkasten-Suche" von deiner sonst genialen Vollendung des ohnehin schon mehr als gelungenen Panzers abzulenken :thumbsup:
Schöne kleine "Bierkasten-Story", passend zum Modell bzw. Diorama und der gezeigten Darstellung, man kann sich das richtig schön gedanklich in Szene setzen.

Was du uns hier zeigst ist "Champions-League"-Niveau :respekt:

Ganz tolle Arbeit mit vielen unzähligen Details zum Sattsehen, die am Ende das Diorama zu einem lebendigen Meisterwerk machen - Klasse und ganz dickes Lob von mir dafür :ok: :ok: :ok:

edit:
Eine Anmerkung noch...."Krupp-Werk Juni 1945"......Juni '45????? Der Krieg wurde in der Nacht zum 09.05.1945 für Deutschland beendet. Liefen im Juni 1945 tatsächlich noch befehlshabende NS-Schergen in Uniform herum oder hat sich hier nur ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen und es müsste "Juni 1944" heißen? Wie auch immer, es tut dem Diorama keinen Abbruch ;)
Viele Grüße,

Markus

15

Samstag, 26. August 2017, 12:33

Vielen Dank für eure lobenden Worte!

Eine Anmerkung noch...."Krupp-Werk Juni 1945"......Juni '45????? Der Krieg wurde in der Nacht zum 09.05.1945 für Deutschland beendet. Liefen im Juni 1945 tatsächlich noch befehlshabende NS-Schergen in Uniform herum oder hat sich hier nur ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen und es müsste "Juni 1944" heißen? Wie auch immer, es tut dem Diorama keinen Abbruch ;)

Den Panzer gab es ja real nicht, hätte aber in diesem Ausrüstungszustand dem Sommer 1945 entsprochen. Deshalb planvoller Schwenk in Alternate History: Die Ardennenoffensive verlief etwas erfolgreicher: Die Deutschen überschritten die Maas, was den westalliierten Vormarsch um Monate verzögerte. Der Krieg endete hier erst Mitte August, als die USA die Atombombe auf Ludwigshafen und Mannheim abwarfen und die Sowjets München, Frankfurt, das Ruhrgebiet und Hamburg erreichten. Der IV K-Prototyp wurde nach Berchtesgaden in die "Alpenfestung" verlegt, wo an der 20%-Zufahrt zum Obersalzberg das Getriebe platzte.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

16

Samstag, 26. August 2017, 12:48

Danke für deine schlüssigen Erläuterungen, so macht das Sinn ^^
Du sagst ja auch, dass es Ausf. K nicht gab, das hatte ich aber bewusst vorhin nicht angemerkt ;)

...USA die Atombombe auf Ludwigshafen und Mannheim abwarfen...

Ich habe darüber gelesen und auch etliche TV-Dokus gesehen (läuft ja fast jede Woche etwas auf N24 und n-tv), dass neben LU/MA (wegen BASF und vermuteter Chemiewaffen-Produktion) auch Berlin als Hauptstadt zur Disposition stand.
Vorrangig soll aber wohl LU/MA Ziel des ersten Atombomben-Abwurfes gewesen sein.....wenn es soweit gekommen wäre, könnte ich dir heute kein Lob aussprechen, denn meine Familie wäre noch im äußeren Radius der Wirkung des Abwurfes gewesen und dadurch vermutlich ausgelöscht worden sein - schrecklicher Gedanke....aber das nur etwas Off-Topic am Rande.

Ich erfreue mich lieber weiter an deinem mehr als gelungenem Werk :ok:
Viele Grüße,

Markus

Beiträge: 77

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

17

Samstag, 26. August 2017, 23:26

Ich muss nochmals nachfragen, weil ich mir schon so oft die
Bilder angesehen habe und aus dem Staunen einfach nicht mehr rauskomme.

Zitat

Das
Gebäude selbst ist aus Resin von Reality in Scale. Ich hab's um
Anbauten wie Schornstein, Anschlüsse, Lampe, etc. verfeinert. Die
Ständer sind von Miniart. Der gesamte Rest ist scratch gebaut. Das
Rohrleitungssystem etwa waren ursprünglich Trinkhalme.
Habe
mir das Gebäude bei realityinscale.com angesehen. Das ist doch nahezu
nackt?! Okay, Du schreibst, dass Du die Anbauten etwas "verfeinert"
hast. Aber wie kriegt man das hin?
- Rohrleitung aus Trinkhalme - darauf muss man erst einmal kommen.
- Gulli-Deckel in der betonierten Fläche,
- die zur damaligen Zeit verschieden farbigen Gasflaschen für das Schweißgerät,
- Öl- oder Benzin-Tonne und Benzinkanister,
- Fernmeldekabeltrommel,
- Palette, Werkzeugkisten, der dargestellte Zaun rechts neben Inspektionsoffizern, etc,
- die Bockleiter (steht so wie von Dir dargestellt original in meiner Garage!)
- und nicht zuletzt die Figuren,
Woher bekommt man eigentlich dieses ganze Zubehör? Wie hast Du das bemalt: Pinsel, Airbrush?
Und womit machst Du eigentlich die Bilder: Die wirken in der Farbe, Schärfe und Tiefe so authentisch, dass man glaubt man wäre *mittendrin*.

Ich habe einen Wunsch: Könntest Du vielleicht bei Deinem nächsten Gallerieintrag eines Fahrzeugmodells auch einen Baubericht über die Anfertigung des dazu gehörenden Diorama einstellen?
Damit man einfach nur mal nachvollziehen kann, was Du hier eigentlich zauberst und warum Du regelmäßig die ganzen Modellbauer(erinnen) zum Atemanhalten bringst.

18

Sonntag, 27. August 2017, 12:37


- die zur damaligen Zeit verschieden farbigen Gasflaschen für das Schweißgerät
- Öl- oder Benzin-Tonne und Benzinkanister,
- Fernmeldekabeltrommel,
- Palette, Werkzeugkisten, der dargestellte Zaun rechts neben Inspektionsoffizern, etc,
- die Bockleiter (steht so wie von Dir dargestellt original in meiner Garage!)
- und nicht zuletzt die Figuren,...

Das Gerödel ist ein Querbeet-Mix aus Teilen der Restkiste und einigen gekauften Sets. Alles beschreiben sprengt den Rahmen. Nur ein paar Beispiele: Die Paletten sind ein Set von RB (jede hat ca. 20 Teile :wacko: ); Gasflaschen & Werkzeug sind aus der guten alten Italeri-Feldwerkstatt; die Leiter - gute Frage, ich glaube von Tamiya, mit der Drahtbürste Holzmaserung rein und noch 2 Kettchen dran; Rohrleitungen Strohhalm mit Resteteilen aus Auspuffanlagen diverser Panzer; der Zaun ein Voyager-Ätzteil...

Woher bekommt man eigentlich dieses ganze Zubehör? Wie hast Du das bemalt: Pinsel, Airbrush?

Ich bemale eigentlich alles mit der Airbrush, weil ich Kontraste durch Farbmodulation mag. Anschließend mit Öl und Enamel verfeinert. Gekauft wird alles beim König und bei Sockelshop, wo es ja nun fast alles gibt, was das Herz begehrt.

Und womit machst Du eigentlich die Bilder: Die wirken in der Farbe, Schärfe und Tiefe so authentisch, dass man glaubt man wäre *mittendrin*.

iPhone, fixiert, Selbstauslöser, 2 Tageslichtlampen mit Softbox-Schirm als Ausleuchtung und gerundete Kartonpappe als Hintergrund.

Ich habe einen Wunsch: Könntest Du vielleicht bei Deinem nächsten Gallerieintrag eines Fahrzeugmodells auch einen Baubericht über die Anfertigung des dazu gehörenden Diorama einstellen?

Nein, leider nicht. Ich finde, der Aufwand zum Erstellen eines Bauberichts und das Feedback darauf stehen im Mißverhältnis. Zudem gibt es schon Massen von Literatur mit how-tos. Man erfindet ja nicht das Rad neu, sondern versucht meist Techniken nachzumachen, die man irgendwo mal gesehen hat. Letztlich baue ich Vignetten rein Ergebnis-orientiert, weil sie Fahrzeuge hübsch in Szene setzen. Ein notwendiges Übel, kein echter Spaß - ganz im Gegensatz zu Fahrzeugen an sich. Insbesondere Landschaftsgestaltung mit Gras, Bäumen und solchem Zeugs ist mir ein Graus. Da macht für mein Geschmack selbst Nieten highliten und Gummibandagen bemalen noch mehr Freude. :rolleyes:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Werbung