Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

271

Donnerstag, 28. September 2017, 17:19

Leicht verdünnter Weißleim stabilisiert auch gut ... dürfte zwischen Sekundenkleber und Kleister liegen ...
den Wasseranteil kann man nach Wunsch verändern so wie man es mag ...
hat doch fast jeder zuhause ... kostengünstig ... von den Fingern abwasch- oder abrubbelbar ...
die schon beschriebene Methode mit Gewichten dran sorgt auch hier für schön gerade Taue ...
einfach mal ein oder zwei Meter testen, trocknen lassen und schauen ob man das Material mag ...
man kann sie schön in die gewünschte Form bringen ... auch scheinbar der Schwerkraft folgend "durchhängend"
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 936

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

272

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 15:25

Hallo Leute....... :wink:

Sorry.... etwas verspätete Antwort. Erst mal wieder vielen Dank für euer Lob und für eure Tipps. Werde noch das ein oder andere versuchen umzusetzen......... Zu meinem Problem mit dem "Backstag".....oder wie das auch immer heißen möge...... noch habe ich nicht aufgegeben. Habe mir dann noch mal ein paar Fotos angesehen, wie das denn wohl in real aussieht....... am Beispiel der VOC Batavia in Lelystad.......:



Wie man sieht, ist das nicht straff gespannt, sondern hängt leicht durch.

Außerdem habe ich ein Bild gefunden, dass das auch so "leicht durchhängend" zeigt......:



So werde ich versuchen das umzusetzen....... die Frage ist, macht das Garn das mit..... ist ja ein wenig Störrisch. Dabei werde ich dann die Tipps beherzigen (außer Sekundenkleber), die von euch gekommen sind. Mal sehen was geht.



In der Zwischenzeit habe ich mich schon mal an die Herstellung der Segel und Flaggen gemacht....(noch nicht fertig)......

Für die Flaggen habe ich die Vorbilder aus dem Bausatz genommen, eingescannt, etwas verkleinert, auf Transferfolie gedruckt und auf Stoff aufgebügelt. Obwohl ich die Flaggen schon ein bisschen verkleinert habe, wirken die immer noch zu Groß.......:



Die Original-Papier-Flaggen sind tatsächlich noch größer. (Die Flagge ist nur mal eben drangestellt). Überlege ob ich die noch ne Nummer kleiner mache....... :idee:

Bei den Segeln mache ich keine Experimente, sondern mache das schon erlernte......nähen! Es gibt zwar enorm gute Umsetzung von Dafi und Schmidt.... aber das wäre völliges Neuland für mich und müsste auch erst entsprechende Materialien besorgen.... obwohl ich noch Meterweise Stoff habe. Und wenn ich mir die "Reaper" von Chris ansehe.... kann Segel-nähen so verkehrt nicht sein.

Fotos vom Segelsatz liefere ich nach .......sobald fertig..... und natürlich meine "Backstag" versuche.

Gruß, Dirk. :ok:

273

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 16:07

Moin Dirk!
Anhand des Bataviabildes sieht man sogar, dass der Sprietmast leichten achterlichen Fall hat. Ich denke, er richtete sich erst auf bzw. neigte sich nach bugwärts, wenn die Oberblinde gesetzt war und entsprechend Windlast auf ihn wirkte. Auch dann erst dürfte sich das Backstag als Folge komplett steifgesetzt haben. So ein Rigg und Takelage sind in sich ein absolut elastisches System und nicht so statisch, wie wir vermutlich oft immer denken, zumindest in früheren Epochen...

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 2 565

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

274

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 08:01

Ich glaube es macht sogar schon einen sehr sichtbaren Unterschied ob wenn es an dem Tag geregnet hat oder die Sonne schien.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

275

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 09:04

Auch wenn wir es meist nicht merken bewegt und verändert sich praktisch Alles täglich vielfach ... alle Fahrzeuge, Gebäude .... was auch immer.
Egal ob Segelschiff, Supertanker oder Flugzeugträger ... Wind, Wasser, Temperatur und Wellen deformieren alle... lassen auch Häuser schwanken oder Fassaden schrumpfen bzw sich erweitern. Die Liste ist quasi unendlich.

Schiff und Takelage als dynamisches System zu betrachten ist großartig !

Habe gerade im Buch über die Yacht America gelesen, daß damals insbesondere die englischen Rennsegler mit Segeln aus Flachs ihre Segel ständig durch die Mannschaft "bewässern" mußten weil sich das Material durch Wind im trockenen Zustand extrem dehnte und seine wirksame Form verlor ... durch das Wässern zog es sich wieder zusammen. Die America mit ihren Baumwollsegeln hatte damit keine Probleme.
Damals ernste Probleme von denen wir heute mit heutigen Materialien schon lange nichts mehr wissen.

Segel am Modell ... ich finde das ist ein sehr vom Maßstab abhängendes Thema ... aus dem Bauch raus würde ich bei 1/70 plusminus 10 als Übergangszone zwischen den Darstellungstechniken definieren.
Je größer der Maßstab desto besser und realistischer sehen genähte Stoffsegel aus ... einfach weil das Auge ab einer bestimmten Größe das zusätzliche Detail eines echten Stoffes und einer Naht erwartet ... da würden Seiden-Japanpapiersegel einfach nur gepappt aussehen.
Je kleiner der Maßstab desto besser sehen die Seiden-Japanpapiersegel aus weil die feinen Überlappungen fürs Auge diese Nähte simulieren ... jeder noch so feine Faden ist da einfach zu fett und keine Maschine näht wirklich fein genug ...
Spätestens irgendwo ab 1/200 oder 300 werden aber auch diese Mehrschichtsegel zu fett und sollten noch dünnere Materialien ran.
Just my 2 Cents
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

276

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 09:28

Je größer der Maßstab desto besser und realistischer sehen genähte Stoffsegel aus ... einfach weil das Auge ab einer bestimmten Größe das zusätzliche Detail eines echten Stoffes und einer Naht erwartet ... da würden Seiden-Japanpapiersegel einfach nur gepappt aussehen.
Je kleiner der Maßstab desto besser sehen die Seiden-Japanpapiersegel aus weil die feinen Überlappungen fürs Auge diese Nähte simulieren ... jeder noch so feine Faden ist da einfach zu fett und keine Maschine näht wirklich fein genug ...
Spätestens irgendwo ab 1/200 oder 300 werden aber auch diese Mehrschichtsegel zu fett und sollten noch dünnere Materialien ran.


And my 2 Cents too.

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass die Laminat-Technik auf den ersten Blick abschreckend wirkt. Aber: Die Materialien sind leicht zu beschaffen. Seide für drei Euro im eBay bestellen. Dafi gegen einen Obolus um einen halben Meter Japanpapier bitten. Echt kein Ding. Die Herstellung ist dokumentiert. Man braucht ein Bügeleisen, eine Glasplatte, irgendeine Bauleuchte und ein richtig scharfes Messer mit geradem Schneidelineal. Dafi und ich stehen für jede Auskunft Tag und Nacht zur Verfügung. Das ziemlich komplizierte Segel für mein Wikingerschiff habe ich – obwohl ich im Ganzen noch kein halbes Dutzend dieser Segel gebaut habe – in einem Zug herstellen können.
Ich finde, deine Wasa/Vasa verdiente eine andere als die Standardbesegelung "Platt vorm Wind, Stärke acht“, wie man sie immer sieht.
Ich will hier echt keinen Druck machen! Echt nicht!! Aber du hast bisher dermaßen viele (auch komplexe) Techniken zur Verbesserung des Aussehens adaptiert und dann ganz großartig umgesetzt. Warum dann damit aufhören?

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

277

Samstag, 25. November 2017, 20:06

Moin Dirk!
Ich finde,du kannst mit deiner Leistung voll zufrieden sein.
Denn du weist ja,es war ein Modellbaukasten.
Kein Zauberkasten. :smilie: :smilie: :smilie: und
:respekt: :respekt: :respekt:

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 936

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

278

Samstag, 2. Dezember 2017, 11:37

Hallo Leute...... :wink:

Oups... ist ja schon etwas her, das ich hier aktiv war. Habe mir ´ne kleine Auszeit genommen. Das heißt natürlich nicht, das ich nicht mehr baue....... natürlich baue ich noch.

Aber...... ich musste mir selbst klar werden, was ich umsetzen kann. Leider habe ich Festgestellt, das mir hier- und da Grenzen gesetzt sind...... und "auf Teufel komm raus" versuchen was umzusetzen um dann doch zu scheitern wollte ich nicht. Modellbau soll ja Spaß machen und nicht Frustrieren.

Also.... back to the Roots..... Takelung... das was ich machen kann und Segel... die gute alte Nähtechnik ;) Auch die Darstellung..... Segel alle gesetzt und "vor dem Wind" wird so gemacht. Das mag dem ein- oder anderen Langweilig erscheinen.... aber mir gefällt´s nun mal so.



Langer Rede, kurzer Sinn..... es geht weiter.....

Das stehende Gut war ja soweit Fertig.....bis auf... Backstag. Es ist mir nicht gelungen das auch nur annähernd hinzubekommen. Also ......manchmal ist weniger mehr...... und bevor es Sch......äbig aussieht, lieber gar nicht.

Also habe ich mich an die ersten Segel (per Nähmaschine) gemacht und das erste mal an die Wasa gehängt.... für einen ersten Eindruck...... und die erste Flagge an den Sprietmast befestigt......:









....und so ging das dann weiter..... Segel an die Rah nähen, Rah samt Segel platzieren und takeln.......:







Arbeitsplatz Wasa:





Da ich meinen Weg gefunden hatte, ging es leicht von der Hand und zügig voran:










Demnächst in diesem Theater.......: Der Großmast. :thumbsup:

Schönes Wochenende euch allen.....

Gruß, Dirk. :ok:

279

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:28

Moin Dirk,

ich hatte dich schon vermisst ...

Aber wenn ich mir deine Bilder anschaue muss ich sagem, die Auszeit hat sich gelohnt. Ich finde es einmal mehr faszinierend was Du uns hier zeigst und mir bleibt, wieder einmal, nur Dir meinen höchsten respekt zu zollen. Ganz großartig!!!

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


280

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:32

Elefantastisch !!! Ich kann nur vor Neid erblassen.
:respekt:

MfG
Erwin

281

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:52

Hallo Dirk,

immer wieder beeindruckend. Dieser Maßstab fordert Dir meinen größten Respekt ab.
Einfach wunderschön :love:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

282

Samstag, 2. Dezember 2017, 13:33

Mahlzeit!

Wirklich toll.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

283

Samstag, 2. Dezember 2017, 17:32

Moin Dirk!

Zitat

bis auf... Backstag. Es ist mir nicht gelungen das auch nur annähernd hinzubekommen.
Ja ich weiß, das war Dir wichtig gewesen, wolltest Du doch soviel Realismus wie möglich und Backstage gehören ja einfach zu Sprietmasten, sind sozusagen ein "Epochenmerkmal" und sehen zudem noch sehr schick aus mit seinen Hahnepoten :love: (dafür hast Du die ja am Vorstengestag). Aber wenn es partout nicht umsetzbar ist, ist Deine Entscheidung, es wegzulassen, sicherlich richtig gewesen. Sowas ist an einem weichen Plastesprietmast einfach fast unmöglich und dann noch in Deinem Maßstab. Ich hatte es bei 1:72 gerad mal so hingefriemelt bekommen. Bei einem Holzmodell im größeren Maßstab z.B. hättest Du da einfach ganz andere Möglichkeiten.

Schön, dass es bei Dir weitergeht! :five:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 936

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

284

Freitag, 8. Dezember 2017, 11:31

Hallo Leute....... :wink:



Erst Mal wieder Danke für eure Wohlwollenden Meinungen und lob. :five:



Mit Freuden kann ich vermelden, der Großmast ist unter Segel und getakelt. Wie schon erwähnt, musste ich einiges faken und/oder auf manches verzichten, da sich das in diesem Maßstab nicht so umsetzen lies, wie ich das ursprünglich wollte. Aber dennoch bin ich bis jetzt zufrieden.

Der derzeitige Bauzustand.......:









Nun geht es zum Endspurt. Der Besan muss noch mit Segel versehen und getakelt werden, die große Flagge muss noch dran und die Anker werden noch angebracht. Dann noch ein paar Kleinigkeiten und......fertig.

Die Anker habe ich noch ein bisschen bearbeitet und sehen jetzt so aus.....:





.....Und das folgende Foto zeigt die noch zu verbauenden Teile......:





Noch ein Wort zu der Neuesten "Segelmode" :grins: das Laminieren....bzw. Schichtsegel aus Pongeseide und selbstklebenden Japanpapier...... Das ist nicht so meins......weil.... ich denke für kleine Maßstäbe wird das problematisch. Die Nähte müssten bei 1/144 ziemlich dünn sein was meinen Fähig- und Fertigkeiten dann doch widerspricht...... auf deutsch..... ist mir zu frickelig....oder anders.... bekomme ich nicht hin. Bei größeren Maßstab ist das aber durchaus ein Variante, die man berücksichtigen kann. Ich bleibe aber vorerst bei meiner ...."Nähvariante"... das kann ich und man muss ja nicht jedem Trend folgen... ;)

Tja Leute, wir nähern uns dem Finish. Eventuell könnte das nächste Update auch schon das letzte sein. Aber, wie heißt es so schön, nach dem Modell ist vor dem Modell...... :roll:

Bis denne.....
Gruß, Dirk. :ok:

285

Freitag, 8. Dezember 2017, 12:06

Hi Dirk! :wink:
Vor-bild-lich! :thumbsup:
Und es fällt nicht auf, dass Du da entsprechend reduziert und/oder gefaket hast.
Noch ein Gedanke, nur um es erwähnt zu haben: Du hast am Besan Reffbändsel dargestellt. An der Stelle gab es m. E. allerdings kein Reffband, sondern lediglich -wenn es denn vorhanden war- eine abnehmbare Antuchung, das Bonnet. Würdest Du -wie bei Dir dargestellt, das Besansegel soweit an die Rute reffen, könntest Du es vermutlich auch gleich bergen. Eine so geringe Segelfläche wäre wohl quasi funktionslos gewesen, bzw. würde nix bringen. Ein Reffband würde hier wohl auch leicht schräg/ zum achterlichen Liek leicht aufsteigend verlaufend weiter oben, also dichter an der Rute liegen, um nur den oberen Teil des Segels zu reffen.
Aber das weiß sowieso niemand. Sollte es also falsch dargestellt sein, von mir erfährt niemand was... :grins: :thumbup:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



286

Freitag, 8. Dezember 2017, 12:12

Hallo Dirk,

ich bin begeistert! Ganz große klasse, was du hier gebaut hast!!! :respekt: :five:

Die schönste Wasa, die ich bisher gesehen habe :love:

Grüße,

Dany

287

Freitag, 8. Dezember 2017, 13:01

:ok: :thumbsup: :thumbup:

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

288

Freitag, 8. Dezember 2017, 13:31

Moin Dirk,

wirklich Klasse deine Wasa, ganz großes Kino :ok: :ok: :ok:


Deinen Gedankengang zu den Segeln kann ich durchaus mitgehen, stehe ich doch bei meiner französischen Engländerin irgendwann vor ähnlichen Entscheidungen die zu treffen sind. Aber ich hab ja noch Zeit :lol:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


289

Freitag, 8. Dezember 2017, 13:31

Ganz tolle Arbeit Dirk. :respekt: :love:

LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

Beiträge: 49

Realname: Albrecht Baier

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

290

Samstag, 9. Dezember 2017, 16:02

Hallo Dirk, ich schließe mich den anderen an.
Die Wasa sieht echt super aus.
Ganze Arbeit!
Respekt!!
Jetzt habe ich den Bericht mehrfach durchgesehen und eine Frage habe ich noch:
Entweder habe ich es übersehen, aber wie hast du die Unterdeck Geschütze montiert?
Halbrohre habe ich gesehen, aber hast du die Stückpforten geöffnet (so sieht es auf einigen Fotos aus)
oder hast du das Airfix Prinzip mit verschlossenen Pforten und Rohre eingeklebt gewählt?
Ein Foto wo du auf die Montage eingehst finde ich nicht.
Gruß Albrecht

Beiträge: 2 351

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

291

Samstag, 9. Dezember 2017, 16:38

Ein sehr schönes Modell! :respekt: :respekt: :respekt:
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 936

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

292

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:14

Hallo Freunde der Kunst...... :wink:

Zuerst mal Danke für euer Lob. :five:



Chris.....:

Zitat

Du hast am Besan Reffbändsel dargestellt. An der Stelle gab es m. E. allerdings kein Reffband

Yuuuuup..... Menno.... da habe ich mir irgendwo was falsch abgeschaut :cursing: . Nach dein Zeilen habe ich im Netz noch mal nachgeschaut....... und...... :!! ...... du hast Recht. Wenn, dann war da ein Bonnet und keine Reffbändsel! Mal gucken, ob ich da noch was ändern kann, ohne gleich das ganze Segel neu zu machen.... :bang: Shit happens.......



Albrecht......:

Zitat

hast du das Airfix Prinzip mit verschlossenen Pforten und Rohre eingeklebt gewählt?



Yuuuuup... so habe ich das gemacht. Da die Klebestellen für die Halbkanonen tiefer im Rumpf liegen, als bei anderen Airfix Seglern fällt das kaum auf.... außer man geht ganz nah dran und macht ein Makro-Foto. Bei anderen Airfix- Seglern wie z.B. HMS Prince, Sovereign of the Seas oder Revenge würde ich die Stückpforten entweder aufdremeln oder mit geschlossenen Stückpforten darstellen.

Gruß, Dirk. :ok:

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 936

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

293

Montag, 11. Dezember 2017, 15:13

Hi Männers........ :wink:

Finale Show......:

Es ist soweit, hier kommen die letzten Fotos zum Baubericht. War ja nicht mehr so viel zu tun. Nur noch den Besan unter Segel und takeln, große Flagge dran und dann die Anker.

Also erst mal der besan und die Flagge.....:







...und im ganzen.....:





Noch Anker dran....... uuuuuuund..........FERTIG! Es ist vollbracht. Die Wasa im "Old Fashion Look" ist fertig.......... :thumbsup: :tanz: :prost: :party: :tanz: .......:



Okay...... der helle Hintergrund lässt das Laufende Gut ins Nirwana entschwinden, so das es aussieht als hätte die Wasa unter starken Fliegenbefall zu leiden..... :grins: .... nächstes mal nehme ich wieder einen andern Hintergrund.

Weitere Fotos findet ihr in der Gallerie......:Royal Ship Wasa 1628

Ich möchte mich an dieser Stelle für euer Interesse, die vielen Tipps, Hilfestellungen, Kritik und Lob bedanken. Ich hoffe ihr seit auch bei nächsten Projekten bzw. Bauberichten dabei.....: im Bau "La Sirene von Heller", in Vorbereitung....: "La Reale de France von Heller, in Planung....: HMS Victory Airfix, Golden Hind Heller/Revell, USS Constitution 1/96 Revell. (schon wieder eine).

Bis denne......

Gruß, Dirk. :ok:

294

Montag, 11. Dezember 2017, 15:22

Hallo Dirk , Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung Deines tollen Modell. Deine Wasa sieht prächtig aus.

Gruß Frank

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

295

Montag, 11. Dezember 2017, 15:27

Mahlzeit!

Gratulation, einfach toll geworden.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

296

Montag, 11. Dezember 2017, 16:19

Hello Diwo58.
Dir gebürt der absolute Respekt.
Ich bin sprachlos über deine WASA.
Hier braucht man ja auch keine Worte,die Bilder sprechen Bände. :ok: :ok: :respekt: :respekt: :respekt:

297

Montag, 11. Dezember 2017, 16:19

Dein "Old Fashion Look" ist sowas von geil :love:
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

Beiträge: 405

Realname: Holger

Wohnort: bei Limburg / Lahn

  • Nachricht senden

298

Montag, 11. Dezember 2017, 16:25

Glückwunsch zur Fertigstellung :ok:
Ein tolles Modell, kommt auf den Bildern sowas von gut rüber :thumbsup:
:wink:
Holger
_______________________________________________________
Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" 1644 in 1/160
geplant: englisches Linienschiff "Royal Katherine" 1664 in 1/160

299

Montag, 11. Dezember 2017, 16:48

Hallo Dirk! :wink:
Meisterklasse! Und die schönste Airfix-Vasa, die ich bislang gesehen habe! Echt jetzt! :respekt: :respekt: :respekt: :thumbsup:
Gratulation zur Fertigstellung!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



300

Montag, 11. Dezember 2017, 17:20

Hallo Dirk

Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung, Erstklassig geworden. :ok: :ok: :ok: :ok:

LG
Sergio
Im Bau: AVALON
In Planung : Englische Galeone HMS Revenge 1577

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung