Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. März 2017, 22:50

Junkers Ju 88A-4 Finnische Luftwaffe 1944 1:48

Hallo liebe Mitbastler!

Die bisherigen Projekte gehen langsam auf die Zielgerade und das Lager platz immer noch aus allen Nähten. Daher heist es Bühne frei für ein weiteres größeres Projekt.

Vor einiger Zeit konnte ich beim Auktionshaus mit den bunten Buchstaben recht preiswert den Revellbausatz der Ju 88A-4 ergattern. Ursprünglich stammt dieser aus dem Hause Dragon und wurde um die Jahrtausendwende von Revell als A-4 und auch, mit weiteren Teilen, als C-6 vertrieben. Der Bausatz kann mit umfangreichen und stimmigen Details sowie einer guten Verarbeitung punkten. Inwieweit er noch mit den aktuellen ICM oder Hasegawa-Pendants mithalten kann, weis ich nicht.

Ich wollt gern aus dem schönen großen Modell noch etwas mehr herausholen und habe mir dafür noch einen großen Eduardbogen mit Teilen für Cockpit, Fahrwerk etc. besorgt und außerdem ein Brassin-Set mit neuen, abgeflachten Reifen gegönnt.

Als Vorbild wählte ich mir erneut eine Maschine der Finnische Luftwaffe. Während des Fortsetzungskrieges 1941-1944 erwarb man von Nazi-Deutschland nicht nur Jagdflugzeuge Bf 109G sondern auch Bomber der Typen Dornier Do 17Z sowie Ju 88A-4. Im Gegensatz zu den Jagdfliegern, wurden die Bomber allerdings nur in sehr geringem Umfang eingesetzt. Mit ihnen griffen die Finnen in erster Linie russische Stellungen und Einheiten auf finnischem Territorium an. Die klimatischen Bedingungen führten, zusammen mit der schwierigen Versorgung mit Ersatzteilen aus Deutschland, zu einer relativ hohen Belastung der Maschinen. Die Finnen waren daher bestrebt, ihre Maschinen zu schonen wo sie nur konnten. So baute man ab etwa 1943 schrittweise die Sturzflugbremsen der Ju 88 aus und die Piloten durften nur noch Sturflugwinkel von 25-30°statt der möglichen 45-50°fliegen um die Flugzeugzellen nicht übermäßig zu belasten.

Nach dem Krieg wurden die Ju 88 noch bis etwa 1948 zur Pilotenschulung eingesetzt.

Ich schwanke im Moment noch zwischen zwei Möglichen Maschinen: einmal der JK-256 und der JK-266. Beide Maschinen gehörten zur LeLv 44 und waren jeweils im Sommer 1943 und 1944 in Onttola stationiert. Sie trugen noch das Deutsche Standardbombertarnkleid. Der Unterschied besteht in den verschiedenfarbigen Spinnern sowie einer grinsenden Birne unterhalb des Cockpits bei der JK-256.

Den Bau habe ich zunächst mit dem Verspachteln von Auswurfmarken im Cockpit sowie den Fahrwerksträgern begonnen und auch bereits zwei kleine Ätzteile angebracht. Zum Einstieg ersteinmal ein paar Bilder vom Zubehör und den Möglichen Bemalungsvarianten. Um keine Probleme zu bekommen, hab ich die finnischen Luftwaffenembleme weitestgehend abgedeckt (blaue Swastikas auf weißem Grund).

Nun hoff ich mal, bei Euch ordentlich Interesse geweckt zu haben und freu mich auf eine rege Teilnahme!









Bevor ich richtig loslegen kann, müssen erst einmal einige Vorbereitungen getroffen werden..........sonst kommen die tollen Ätzteile gar nicht richtig zur Entfaltung







Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 19:14

Hallo!

Heute konnte ich mit der Ätzteilorgie für die Ju 88 beginnen. Zunächst brachte ich etwas Metall im Cockpit an (Instrumente, Munitionsboxen etc.) – die nächsten Teile können dann nach einem ersten Lackauftrag folgen.

Hier nochmal die Ausgangslage:











Im Bereich der Fahrwerke und am Motorgondelansatz wurden auch ein paar Ätzteile verbaut.





Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 196

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 19:24

Hallo Ralf,

hier lese ich gerne mit!

Deine Ju hat ganz schön viele Auswerfermarken! Aber die hast du ja schon alle weggezaubert!!

Ich persönlich hätte die Version mit der 4 am Heckleitwerk gebaut. Ist mal was anderes wie die der Wehrmachtstarn und das Blau sieht so schön geschwungen aus.

Gruß Knut

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. April 2017, 00:32

Schön das du dabei bist, Knut!

Die Ju 88 mit der geschwungenen Tarnung trägt das typisch finnische Militärtarnkleid. Mit einer solchen Tarnung hab ich aber schon eine Bf 109G-2 als Projekt und wollt daher die Ju 88 bissl abändern ;)

Während der letzten Tage widmete ich mich, parallel zu den Decals an meiner Sabre, weiter dem Cockpit der Ju 88. Mit Farben und Künstlerstiften malte ich die Instrumente im Cockpit an und verbaute einige weitere Eduardätzteile. Einige Schaltertafeln konnte ich noch in meiner Ätzteilrestekiste finden. Auf den ersten Blick schaut es nicht viel aus, kostete aber doch einiges an Arbeit!

















Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 235

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. April 2017, 07:18

Servus Ralf
Besuch aus der Bootsfraktion
Tolles Modell... hatte ich mal als RC ....
Du verbaust schönes Zubehör ... und da möchte ich mich als bekennender Anhänger der deutschen WW II Flieger dazusetzen
Gutes Gelingen

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. April 2017, 17:30

Hallo,

Mittlerweile wurde ein wenig an der Ju 88 weitergebaut. So fügte ich einige weitere Ätzteile im Cockpit, in Form der Sitzgurte, an.

Daneben hab ich mir schonmal die Fahrwerke vorgenommen. Zunächst gab es da einige Auswurfmarken zu verspachteln...........











Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

7

Freitag, 21. April 2017, 18:17

Na hier guck ich doch auch zu. Die Ju88 hat mein Opa nämlich auch geflogen...zwar als Nachtjäger, aber das is in dem Fall wurscht. Sieht klasse aus was Du bisher gemacht hast :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: AMT 1/25 74er VW Scirocco LS
Im Bau: Dragon: SU 76i in 1:35

Beiträge: 1 199

Realname: Wolfgang

Wohnort: Schwarzenborn Hessen

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Mai 2017, 11:44

da werde ich mich mal dazu zun und mir die schöne Ju 88 bis zum Endfinish ansehen.
Eine Bristol Blenheim Mk1und Me 109 im Maßstab 1:72 habe ich auch noch als finnische Maschinen rumliegen.
Trau mich halt noch nicht an die Maschinen da die finnischen Abzeichen ja auf den Ausstellungen abgeklebt werden müßten und das nervt mich.
Nichts zu trotz freue ich mich auf deine Ju88 .
Gruß aus Hessen Wolle :prost:
"Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es seine Soldaten nach einem verlorenen Krieg behandelt."
- Leopold von Ranke

Beiträge: 1 253

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Mai 2017, 16:35

Hallo Ralf :wink:

das Cockpit sieht ja super aus :ok: :sabber:

Ich bleib dabei :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Mai 2017, 19:53

Servus!

Freut mich, dass Ihr dabei seid Jungs!

@ Wolle: Du könntest die 109er und auch die Blenheim ja als Nachkriegsmaschine bauen, da hatte die Finnen den vom Swastika auf die Kokarde umgestellt. Hab meine finnische 109er auch so gebaut. Naja und hier fürs Forum werd ich dann lustige Smilys basteln und auf die fertige Maschine pappen für die Fotos 8)

@ Panzerschubser: Die 88c als Nachtjäger hat ich als Jugendlicher auch mal (ist ja fast der gleiche Bausatz, ein paar Teile anders). Vll. gönn ich mir den auch nochmal bei Gelegenheit

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

11

Montag, 29. Mai 2017, 11:54

Servus Leute!

Nach dem Abschluss des F-86D Baus hab ich wieder etwas an der Ju 88 weiter gewerkelt!

Zunächst fügte ich die beiden Hälften des Kampfkopfes mit dem Cockpit zusammen. Am hinteren Ende passten die Teile nur etwas verschoben aufeinander – daher klebte ich noch ein Ausgleichsstück an.







Leider hat der Bausatz keine wirklichen Passstifte an den Bauteilen, so dass ich mir aus dünnem Plastestücken selber einige anfertigte. Die Passgenauigkeit der Teile war allerdings trotzdem ziemlich mau.............daher fiel die erste Spachtelschicht nach dem Zusammenfügen auch recht prominent aus. Das wird somit erneut ein ziemliches Stück Arbeit mit dem Gespachtel!





Das Passungsdrama setzte sich bei den Teilen der Flügel fort........hier passten Ober- und Unterhälften und besonders die Endstücke teilweise nur mit ordentlich Versatz aufeinander. Ich hoffe ich bekomm das mit Geduld und Mühe in eine vernünftige Form.









Nun muss zunächst mal der Spachtel trocknen und dann quäl ich mich da mal durch...........

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 253

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Juni 2017, 17:07

Hallo Ralf :wink:

da hast Du ja ganz schön was zu tun...

Das Cockpit sieht klasse aus, man sieht ja später doch ganz gut rein.

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

13

Dienstag, 6. Juni 2017, 00:14

Hallöchen, setze mich auch mal wieder dazu. Sieht bisher ja super aus, Aber Passform mäßig sicher einiges zu tun. Vielleicht bekomme ich ja bei dir noch etwas Inspiration. Weitermachen!
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. Juli 2017, 23:35

So Männers..........

Heut konnt ich erfolgreich den inneren Schweinehund überwinden und mir den Rumpf der Ju 88 vornehmen – Schleifen war angesagt! Für den ersten Durchgang siehts besser aus als ich vermutet hätte.

Parallel fügte ich noch Seiten- und Höhenflossen an und bastelte und pinselte hier und da ein paar Kleinteile.....



















Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 734

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 3. September 2017, 19:45

Hallo Männers,

Im Moment gibt es leider erstmal etwas schlechtere Nachrichten. Den Umzug hab ich zwar hinter mich gebracht und bin auch schon wieder fleißig beim Modellbau bei, aber die Ju 88 muss für einige Zeit erstmal pausieren. Der Grund:

Ich werde aus den Bausatztragflächen einfach kein für mich zufriedenstellendes Ergebnis erzielen können. Mein Plan ist daher, mir Revells neuen Kit der Ju 88 (Wiederauflage von ICM) zu besorgen und dessen Tragflächen an meine schon fertigen Rumpf anzupassen. Neben den Tragflächen werd ich aus dem andren Kit auch noch diverse Kleinteile sowie die Stencildecals verwenden können um die nötigen Umbauten und Ergänzungen für die finnische Ju 88 auszuführen.

Ich denk mal das Ganze wird dann innerhalb der nächsten zwei Wochen geschehen. Ich hoff ihr bleibt trotzdem weiterhin dabei.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Verwendete Tags

1:48, eduard, Junkers, Luftwaffe

Werbung