Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

31

Freitag, 18. August 2017, 10:29

Alles gut Richard :ok: . Ich recherchiere nicht immer... :pfeif: ...bei technischen Dingen bringt das halt mein Beruf mit sich ;)

Beiträge: 192

Realname: Philipp Henn

Wohnort: Dernbach

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 20. August 2017, 18:38

Hallo Richard, sieht alles sehr gut aus bisher! :ok:

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 20. August 2017, 20:13

Es geht weiter:




Karosserieteile wurden innen und außen grundiert.




Ebenso die Kleinteile. Das "VW"-Zeichen ist entchromt worden und wird später in einer anderen Farbe lackiert. Die Kennzeichenträger wurden in Länge und Breite verkleinert,
weil sie für die Kennzeichen, die ich verwenden werde, zu groß ausgefallen sind. Die Felgenhälften sind nach dem Verkleben von überflüssigem Kunststoff befreit
und die Bolzenlöcher aufgebohrt worden. Die Felge soll später mir einem Reifen als Gimmick im Wagen liegen.




Die Rundungen am Dachausschnitt für das Faltdach waren zu groß und wurden erheblich verkleinert (Ausschnitt links).




Das Faltdach soll offen dargestellt werden. Das Kunststoffteil hat mir aber nicht wirklich gefallen. Also musste eine andere Lösung her. Dazu habe ich beim ersten
Versuch eine Papierserviette genommen, mit etwas Übergröße zu geschnitten und auf das geschlossene Plastikdach gelegt.




Dann ist die Serviette mit verdünntem Weißleim getränkt worden. Mit den Drähten habe ich die nasse Serviette dann zurück gezogen und übereinander gelegt. Hat
aber nicht wirklich das gebracht, was ich mir erhofft habe. Zu dünn und nicht richtig glatt zu bekommen. Dazu ist sie noch leicht eingerissen (heller Fleck links oben).




Beim zweiten Versuch ist ein Papierhandtuch von einer Rolle verwendet worden. Das Tuch ist zweilagig, wurde aber doppelt gelegt und damit vierlagig. Dann das gleiche
Verfahren wie vorher: mit verdünntem Weißleim getränkt und mit den Drähten übereinander gelegt. Nach zwei Tagen Trocknung vorsichtig mit Hilfe eines dünnen (0,3 mm)
Messingdrahtes von der Unterlage abgelöst und zugeschnitten. Sieht wesentlich stimmiger aus. (Die Struktur ist im Original nicht so grob wie das Foto es zeigt).




Aus dem Plastikdach habe ich einen 2 mm breiten Rahmen geschnitten und auf die Hälfte der ursprünglichen Dicke gebracht. Der soll die Führungsschiene des Faltdaches bilden.




Die Öffnungen für die Blinker in der Front ...




... sind mit Spachtel verschlossen worden. Die Blinker werden in die Scheinwerfer integriert.


Wünsche noch ne schöne Woche.
Gruß Richard

Meine Projekte

Beiträge: 8 854

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

34

Montag, 21. August 2017, 08:19

Das Küchentuch als Wahl fürs Faltdach ist die richtige. Mit Servietten paßt das eher im 1/24er Maßstab wo ich es schon mal verwendet habe.

Freu mich mal auf die Lackierung :ok:

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

35

Montag, 21. August 2017, 11:58

Freu mich mal auf die Lackierung
Ha, und ich erst mal. :abhau:
Gruß Richard

Meine Projekte

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

36

Samstag, 9. September 2017, 14:40

So, mal wieder ein kleines Update.

Die Karosserieteile sind innen und außen lackiert. Außen fehlt noch der Klarlack, innen ist mit seidenmattem Klarlack versiegelt worden. Die Trennwand ist auch eingeklebt. Ich finde, dass das Grau recht gut zum Teppichboden passt.














Ist bei den beiden letzten Bildern übrigens der gleiche Grauton (Tamiya XF 24, Dark Grey), auch wenn´s nicht so aussieht.

Was jetzt noch kommt, ist ´ne Menge Kleinkram.

Bis die Tage.
Gruß Richard

Meine Projekte

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

37

Montag, 2. Oktober 2017, 15:54

Wieder ein Stück weiter gekommen.



Die originalen Handgriffe (rechts) haben mir nicht wirklich gefallen. Also mit Proxxon , Feile und Schleifleinen das überschüssige Material entfernt.





Handgriffe und Halteschlaufen nach dem Lackieren. Das Ärgerliche ist, dass mir jetzt erst aufgefallen ist, dass die Schlaufen zu dick sind. Die
hätte ich um mindestens die Hälfte dünner machen sollen.



Die restlichen Bilder lasse ich für sich sprechen. Langsam sieht man, was es werden soll.


























Das meiste ist getan. Was jetzt noch fehlt, sind Kleinteile. Eine Herausforderung stellen noch die Fenster dar. Die sollen als Safari - Fenster in geöffnetem Zustand gezeigt werden.

Falls es jemanden interessiert: als Lacke habe ich außen Buntlacke auf Kunstharzbasis vom Biber mit den drei Buchstaben verwendet. Das gleiche gilt für die graue Grundierung. Ebenso die Klarlacke (innen und für den Unterboden Seidenmatt, außen Hochglanz).

Die farbigen Lacke unter und in dem Fahrzeug sind Tamiya Acryl Farben. Es hat keinerlei Unverträglichkeiten gegeben, obwohl ich anfangs skeptisch war.


Bis bald.
Gruß Richard

Meine Projekte

38

Montag, 2. Oktober 2017, 17:49

Gefällt mir sehr gut, besonders die barbkombi
Klebrige Grüße Chris :cracy:

Beiträge: 1 022

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

39

Montag, 2. Oktober 2017, 18:32

Hi Richard,

der Bulli kommt richtig gut in der Farbkombi und den schwarzen Felgen. :respekt:
Mir gefällt er, auch deswegen, weil die Tieferlegung nicht zu übertrieben ist. :dafür:

Mach weiter so. :thumbsup:
Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

Beiträge: 919

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

40

Montag, 2. Oktober 2017, 22:50

Hallo Richard,
ich bin erst heute über deinen BB gestolpert.
In deinem Bulli stecken richtig geile Umbauarbeiten.
Hervorragend umgesetzt. :respekt:

Auf sowas steh ich drauf. :ok:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

41

Freitag, 6. Oktober 2017, 18:24

Hallo Chris, Marcel und Willi. :wink:

Danke für die netten und aufmunternden Worte.
Gruß Richard

Meine Projekte

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

42

Montag, 9. Oktober 2017, 18:40

Hallo zusammen,

kleine Info: alle Türen, Klappen und Fenster sind verbaut. Ebenso die Stoßstangen und weiterer Kleinkram. Im Grunde ist das Modell fertig. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht noch ein paar Schmankerl in petto hätte. ;) Dazu aber später mehr.

Und ne kleine Vitrine, damit der Bulli vor Witterungseinflüssen geschützt ist und bleibt, muss auch noch sein. Es bleibt also noch was zu tun. Und es soll ja auch noch etwas spannend bleiben. :baeh:

Fotos vom heutigen Zustand gibt es im Laufe der nächsten Tage.




Bis denne :wink:
Gruß Richard

Meine Projekte

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

43

Samstag, 14. Oktober 2017, 09:08

So, wie bereits angedroht, hier nun einige Fotos vom derzeitigen Bauzustand:







Die Schiebefenster in den Türen hätte ich auch gerne im geöffneten Zustand gezeigt. Ich habe mich aber nicht getraut, die Säge anzusetzen.













Da der VW über ein eingebautes Radio verfügt, musste natürlich auch eine Antenne für optimalen Empfang her.

Die habe ich aus einem Stück verchromten Gussast hergestellt.





Nachdem das überflüssige Material abgetrennt und die Rückseite gerade gefeilt war, ...





... habe ich auch die obere Rundung entfernt und ein 0,5 mm Loch gebohrt.





Ein Stück Messingdraht, ebenfalls Ø 0,5 mm, wurde zu Stabantenne. Jetzt noch verchromt und fertig.





Diese Art von Antenne gibt es auch zu kaufen. (Quelle: www.werk34.de)


Ganz fertig bin ich noch nicht. Einige Sachen sind noch in Arbeit.

Und ja, ich weiß, dass an den ausgestellten Fenstern etwas fehlt. Habe im Moment noch keinen Plan, ob ich es mache und wenn ja, wie. Die Fenster sind nur am Rand verklebt und vertragen keine große Belastung.


Bis demnächst
Gruß Richard

Meine Projekte

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 5. November 2017, 06:57

So, der Baubericht neigt sich dem Ende zu.

Da meiner Meinung nach ein T1 auch einen Dachträger haben muss, wollte ich denn auch einen bauen. Der gehört ja bekanntermaßen nicht zum Bausatz, deshalb war ein Scratchbau angesagt.




Zunächst habe ich daran gedacht, solch einen Träger zu bauen.




Die Maße am Modell abgenommen, auf einen Karton gezeichnet, ausgeschnitten und anschließend auf eine 3 mm dicke Holzleiste übertragen.




Die Leiste an der Linie entlang gesägt, so das ich zwei Teile für eine Leimpresse erhalte.




Die Holme für den Dachträger sind aus je einer 0,5 und 1 mm dicken und 3 mm breiten Ahornleiste miteinander verleimt worden. Die Leisten

wurden vorher gewässert, damit sie biegsamer sind.




Die noch unbehandelten Holme.




Nach dem Ablängen der Enden und Bemalen mit Aluminiumfarbe sowie dem Zuschneiden der Längsleisten hätte der Zusammenbau beginnen können.




Aber dann habe ich das hier gefunden!




Das Teil gefiel mir wesentlich besser, wenn es auch aufwendiger herzustellen ist.



Verwendet wurde 1,35 mm Kupferdraht aus einem gewöhnlichen Stromkabel, ...




... genau wie für die Leiter.




Das Ergebnis kann sich, glaube ich, sehen lassen.







Die Halter für die Befestigung am Dach sind aus Teelicht-Alu geschnitten.





Damit ist das Modell fertig. Was jetzt noch fehlt, ist eine Vitrine, in der es die nächsten Jahre vor Staub geschützt verbringen kann.


Bis später.
Gruß Richard

Meine Projekte

Beiträge: 919

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 5. November 2017, 08:18

Moin Richard,
dein T1 ist ja mal richtig geil geworden. :sabber:
Die ganzen geöffneten Fenster sehen toll aus.

Die Wahl des Dachgepäckträgers war bestimmt nicht einfach.
Die sehen eigentlich beide supergut aus.
Speziell deine Fertigung der Träger mit der selbstgebauten Leimpresse werde ich mir merken. :thumbsup:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

Scratchbau beleuchtete Bühne mit Euro-Truss Traversen in 1:25

In Bearbeitung:
VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

Fertige Projekte im Portfolio!

Beiträge: 1 022

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Bayern

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 5. November 2017, 09:46

Super, der Dachgepäckträger. :ok:
Jetzt fehlt nur noch eine alte Kiste oder Koffer da drauf. :)
Gruß
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

47

Montag, 6. November 2017, 19:12

Das Ergebnis kann sich, glaube ich, sehen lassen.
und wie :ok: der Dachgepäckträger und die Leiter machen das Modell richtig lebendig :ok: :ok: :ok:

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

48

Samstag, 11. November 2017, 11:36

Hallo und für eure netten Worte.

Die Wahl des Dachgepäckträgers war bestimmt nicht einfach.

Da muss ich dir widersprechen, Willie. Nachdem ich den Zweiten gesehen habe stand für mich außer Frage, wer es denn nun wird. Obwohl oder gerade weil der Bau aufwändiger war.

Gruß an alle.
Gruß Richard

Meine Projekte

Ähnliche Themen

Werbung