Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Februar 2017, 22:34

Lackieren von Ätzteilsatz in verschiedenen Farben

Hallo zusammen,

ich habe für meine Auto-Bausätze die passenden Ätzteilsätze gekauft. Da manche dieser Teile 'blank' bleiben müssen (Spiegel, Embleme), andere wie Lüftungsgitter aber lackiert werden müssen, würde ich gerne wissen, wie ihr das macht ... trennt ihr alle Teile, die nicht lackiert werden sollen, vorher raus? Wenn ja, wie bewahrt Ihr die auf, wenn sie nicht direkt verbaut werden können? Oder teilt Ihr die zu lackierenden Teile raus und lackiert sie dann einzeln? Dann stellt sich mir die Frage 'womit festhalten?' ... würde mich freuen, wenn ich hier den einen oder anderen Tipp bekommen würde :wink:

Grüße aus Berlin,

Peter
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

2

Donnerstag, 9. Februar 2017, 13:40

Hallo Peter,

seltsam :roll: dass sich noch keiner geäußert hat.

Also ich trenne die zu lackierenden Teile raus und klebe sie mit der nicht zu lackierenden Seite auf ein schwach klebendes Klebeband.

Schöne Grüße

Klaus
Servus

Klaus

Beiträge: 192

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Februar 2017, 16:47

Hi Peter,

wie Klaus sagt raus trennen und auf schwach klebende folie setzen. Grössere Teile lasse ich auf dem Rahmen.

Gruß,
Mike

4

Donnerstag, 9. Februar 2017, 19:46

@Klaus & Mike:

Danke für den Tipp! :hand:

Grüße aus Berlin,

Peter
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

5

Montag, 13. Februar 2017, 14:25

Also ich trenne die zu lackierenden Teile raus und klebe sie mit der nicht zu lackierenden Seite auf ein schwach klebendes Klebeband.
@Peter: Da die Frage mit der "Teile-Fixierung" von Dir - glaube ich zumindest - in einem anderen Thread schonmal kam...
Ähnlich (wie von Klaus beschrieben) mache ich es grundsätzlich auch mit allen Teilen, die gebrusht werden. Eine Plastikdose oder ein Holzstück (hervorragend eignen sich die Deckel von den Ferrero Rocher-Plastikboxen) einseitig mit doppelseitigem Klebeband beziehen, das obenliegende Silikonpapier abziehen und die zu lackierenden Teile aukleben. Auf diese Weise hat man handliche "Portionen" der zu lackierenden Teile, die man selbstverständlich nach Farbe getrennt je "Träger" sammelt. Auch bei stärker klebendem Band bekommt man die Teile i.d.R. gut ab. Ansonsten nach Trocknung das Klebeband kurz mit einem Fön erwärmen, dann geht es auf jeden Fall. Und die unter den Teilen "unlackiert" verbliebenen Klebe-Flächen kann man beim nächsten Vorgang noch verwenden. :idee:

6

Dienstag, 14. Februar 2017, 22:39

@Peter: Da die Frage mit der "Teile-Fixierung" von Dir - glaube ich zumindest - in einem anderen Thread schonmal kam...

@Tommy - nicht, dass ich wüsste ?(

aber danke für Deine weiteren Ausführungen - ich werde das demnächst mal ausprobieren :ok:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

7

Mittwoch, 15. Februar 2017, 08:24

Ich hänge hier nochmal eine Frage an:

Brauche ich zwingend einen Metal Primer vor dem Lackieren der Ätzteile mit Zero Paints oder ist das optional? Habe da konkret nichts zu gefunden ...
Danke für Eure Hilfe :ok:

Grüße aus Berlin,

Peter
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

8

Mittwoch, 15. Februar 2017, 12:19

@Peter: Da die Frage mit der "Teile-Fixierung" von Dir - glaube ich zumindest - in einem anderen Thread schonmal kam...

@Tommy - nicht, dass ich wüsste ?(

aber danke für Deine weiteren Ausführungen - ich werde das demnächst mal ausprobieren :ok:


Hallo Peter,
sorry, da habe ich Deine Frage mit der folgenden von eggert85 verwechselt...
Auch bin ich mir nicht sicher wie ich dann lackieren soll. Lasse ich die Teile im "Gitter" oder nehme ich sie davor raus? Wenn ich sie davor rausnehme, wie und wo befestige ich diese zum lackieren?

Bzgl. des Primerns für PE-Teile: ich habe früher schonmal kleinere PE-Teile ohne Primer (mattschwarz) lackiert. Heute würde ich die wohl primern, denke ich. Die Frage, ob man dazu den "normalen" Primer nehmen kann - es gibt ja auch speziellen Metal Primer? Aber andererseits, was gibt es nicht - und trotzdem braucht man nicht alles davon. Ich denke, solange die PE-Teile nicht besonderen Belastungen (wie z.B. Abkleben mit Tape) ausgesetzt sind, sollte der normale Primer völlig ausreichen.
Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, lasse ich mich natürlich gern belehren.

9

Freitag, 17. Februar 2017, 07:20

@Tommy

danke für Deine Antwort. Dann werde ich das mal mit normalem Primer ausprobieren. ... Viele der zu lackierenden Teile sind ja die Lüftungsgitter etc, die keinerlei weitere Belastung erfahren sollten ...

Grüße aus Berlin,

Peter
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

Beiträge: 192

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. Februar 2017, 09:13

Hi Peter
Hi Tommy,

kleine Teile wasche ich einfach in Seifenlauge lasse sie troknen und lackiere sofort.

Grössere Teile bekommen eine starck verdünnte Primerschicht damit die Details nicht zugekleistert werden. Danach wird lakiert und das entweder mit Airbrusch oder stark verdünnte Farbe und Pinsel.

Gruß,
Mike

11

Samstag, 18. Februar 2017, 13:39

@ Mike:

danke für den Tipp :ok:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 612 Scaglietti von Revell; Ferrari 360 Modena von Tamiya
Im Bau: Ferrari California Open Top von Revell

Werbung