Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 906

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Februar 2017, 17:18

Fischdampfer "Comet" in 1:200

Hallo Bastelgemeinde!

Es ist mal wieder einige Monate her, seit ich hier im Forum unterwegs war - Schande über mich… :S

Diejenigen, die mich hier aus dem Forum kennen, wissen, dass ich seit einigen Jahren fast ausschließlich Schiffe der Hochseefischerei baue - Das Ganze immer im Maßstab 1:200 und aus Polystyrolplatten und Evergreen-Profilen. Als Basis für diese Modelle dienen mir entweder Kartonmodellbaubögen oder eben ganz normale Plansätze.

Vor ein paar Tagen konnte ich endlich mal wieder ein Laaangzeitprojekt ad acta legen: Den fiktiven Fischdampfer „Comet“.





Grundlage für das Schiff war der Schreiber-Bogen der „Consul Pust“, eines alten Rostocker Fischdampfers.



Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich dieses Projekt gestartet habe, aber es kann gut schon vor zwei Jahren gewesen sein. Irgendwann hatte ich bereits den kleineren Fischdampfer "Wilhelm" gebaut und wollte diesen in ein Diorama einfügen. Dazu kam mir die Idee, einen weiteren Fischdampfer aus derselben Zeitperiode zu bauen und beide dann in eine Hafenszene einzubetten. Die Idee war geboren und die ersten Arbeiten für Modell und Diorama, doch dann überkam mich wie so oft die Lust auf etwas anderes...



So kam es, dass beide Schiffe nun schon eine lange Zeit in ihrem unfertigen Diorama fristen mussten, während ich an anderen Schiffsmodellen gewidmet habe…
Vor kurzem kam dann mal wieder ein Motivationsschub, das Projekt endlich abzuschließen. Der erste Schritt bestand darin, den Fischdampfer, den ich letztlich „Comet“ getauft habe, fertig zu stellen, was mir nun endlich gelungen ist.



Vorbild für dieses Modell war jene (sogar international) recht einheitliche Bauform von Fischdampfern, die um 1900 aufkam und bis in die 1930er Jahre von verschiedenen Werften gebaut wurde, bis sich die sogenannte Maierform als Rumpfform durchsetzte.



Die von einer kohlegefeuerten Dampfmaschine angetriebenen Schiffe unternahmen von den deutschen Häfen aus Fangreisen, die teilweise bis nach Island führten. Wenn sie auf diesen Reisen nicht sanken, waren sie sehr lange im Einsatz und sahen aufgrund der stets knappen Hafenliegezeit denkbar abgenutzt aus. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg dienten sie dann als Vorpostenboote u.ä. und einige wurden sogar noch nach dem Zweiten Weltkrieg wieder als Fischdampfer eingesetzt, bis auf den Werften wieder neue Fischereischiffe gebaut werden durften und konnten.



Schiffe von der Art der "Comet" waren sogenannte „Seitenfänger“. Das heißt, dass das Netz über die Back- oder Steuerbordseite des Kahns ausgebracht, geschleppt und wieder eingeholt wurde.

Da die „Comet“, wie schon erwähnt, ihren Platz in einem Hafendiorama finden soll, habe ich das Deck auch entsprechend gestaltet. Das Netz ist weitgehend aus dem Weg geräumt und die aus Brettern gebildeten, kastenförmigen Unterteilungen des Decks, die sogenannten „Fischhocken“, die auf See dazu dienten, dass der Fang nicht über das ganze Deck rutschte, sind abgebaut, um das Löschen der Ladung zu erleichtern. Außerdem halten drei Besatzungsmitglieder Klönschnack und diverser Kram wie leere Fischkörbe findet sich an Deck verteilt.



Achtern erkennt man gut die hinteren Netzgalgen. Über die Netzgalgen wurden die sogenannten Scherbretter ins Wasser gelassen, die ihrerseits mit dem Netz verbunden waren und dieses offen halten sollten, während das Schiff das Netz durch das Meer zog. Achtern stehen auch schon ein paar leere Fässer für die nächste Fangreise rum, die Hein jetzt erstmal festlaschen muss...



Weiter oben hatte ich schon erwähnt, dass Schreibers „Consul Pust“ die Grundlage für dieses Modell bildete. Ich baue jedoch nicht gerne sklavisch irgendwelche Vorlagen nach, so dass ich mich bei der Lagerung der Beiboote für eine andere Variante entschied, die damals auch auf Fischdampfern gebräuchlich war. Die Boote ihrerseits sind Resin-Abgüsse von einem alten Cutty-Sark-Modell von Revell.



Einige andere Detailveränderungen wie z.B. das Hinzufügen eines Toilettenhäuschens am Heck führten also dazu, dass die letztlich fiktive „Comet“ (mit ebenso fiktivem Bremerhavener Fischereikennzeichen und fiktiven Reedereizeichen) entstand.



Die Relings sind wie immer Fotoätzteile von Saemann, die ich sehr gerne verarbeite. Die Figuren stammen von Preiser (unbemalt) und wurden teilweise umgearbeitet.



Im Moment bin ich dabei, letzte Hand an das zum Schiff gehörende Hafendiorama zu legen. Auf meiner To-Do-Liste stehen noch fünf Punkte, so dass das auch bald erledigt sein dürfte. Sobald es fertig ist, werd ich dann hier im Thread darauf verweisen.

Zum Schluss gibt es noch zwei Bilder mit dem obligatorischen Cent-Stück zum Größenvergleich:





Ich freue mich wie immer über Lob, Kritik, Anregungen und Fragen!

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 1 508

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Februar 2017, 18:12

Schönes Modell, glaubwürdig abgeranzt.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

3

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:41

Hallo Alex :wink:

Also irgendwie mag ich nicht glauben, dass das 1Cent Stück echt ist. Die Fülle an Details die du dann auch noch sehr genau dargestellt hast und auch die Besatzung... alles 1 zu 200 ???? :respekt: :respekt: :respekt:
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

4

Montag, 6. Februar 2017, 05:44

Moin Alex,
Deine Modelle sind einfach unglaublich! Besser geht's nicht. Mir ist ein kleines Detail aufgefallen, was früher anders war als bei heutigen Schiffen: die Abschirmung der Positionslaternen war früher noch nicht schwarz sondern in grün bzw. rot gestrichen. Geändert wurde das glaube ich erst in den späten Siebzigern.

Viele Grüße
Lars

5

Montag, 6. Februar 2017, 09:04

Hallo Alex,

Dein Schiffchen ist ausschließlich zu loben :respekt:

Dein Rarmachen hier im Forum dagegen nicht ;)
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 906

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 7. Februar 2017, 16:08

Hallo zusammen!

Vielen Dank euch! Freut mich, dass der kleine Kahn so gut ankommt! ^^

@ Torsten: Erwischt! Dieses aufblasbare Riesen-Centstück borge ich mir regelmäßig vom Kollegen dafi :pfeif:

@ Lars: Vielen Dank für den Tipp! Beim Bau des Modells war mir mal wieder Wolfgang Walters Buch "Deutsche Fischdampfer" (der Preis bei Amazon ist illusorisch, nicht darauf achten) sehr behilflich, das auch sehr viele Fotos enthält - leider nur in Schwarz-Weiß. Auch sonst findet man so gut wie gar keine farbigen Fotos von Fischdampfern aus der fraglichen Zeit, so dass es schwer fällt, die Farbe der Abschirmung richtig zu bestimmen. Ich hab mir aber nochmal die wenigen passenden Kapitänsbilder und sonstigen Gemälde angeschaut: Du scheinst Recht zu haben, deshalb werde ich nochmal zum Pinsel greifen :D Für so einen Hinweis bin ich immer dankbar!

@ Ray: Ich gelobe mal vorsichtig Besserung ;) Eigentlich hab ich vor, für das nächste große Projekt, das ich am liebsten schon gestern begonnen hätte, mal wieder einen Baubericht zu starten. Ich sollte mich einfach dazu zwingen...

Beste Grüße,

Alex

7

Dienstag, 7. Februar 2017, 18:34

Moin Alex....
Uihhhh 8o , was fürn tolles Schiffchen, aller erste Sahne :ok:
Die Details sind super und der gebrauchte Zustand ist dir bestens gelungen.
Mach ruhig ein Baubericht von deinem angekündigten Projekt ;)

Schöne grüße Alex :wink:

Beiträge: 2 330

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Februar 2017, 19:32

Hallo Alex,

was Du da aus Polystyrolplatten so zusammenbaust ist schon Modellbau
vom Feinsten.
Mich beeindruckt nicht nur, dass alle Teile selbst hergestellt werden, sondern
auch die farblich sehr realistische Darstellung. Damit erzielst Du einen sehr
stimmigen Gesamteindruck.
Klasse!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


9

Mittwoch, 8. Februar 2017, 14:03

Hey Alex,

großen Respekt von mir für das klasse gewordene Schiffchen. Die Optik, die Detail´s und dann noch in dem Maßstab, WOW, da ist die "lange" Zeit wie du es von dir erzählst für die Bauzeit völlig egal. Das Resultat ist einfach sehr sehr gut gelungen.

Schönes Schmankrl von dir!
LG

LittleSmiet :party:
oder auch einfach René :ahoi:
Mein Video Channel ---> hier
Im Bau: Die Black Pearl In Planung: Queen Anne's Revenge In Planung: Flying Dutchman Diorama: Tortuga // Pirates Bay - Black Pearl vs. Flying Dutchman

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 906

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Februar 2017, 15:14

Vielen Dank euch allen! 8o Dass der Kahn so gut ankommt, motiviert mich noch mehr, das zugehörige Diorama endlich fertigzustellen und was Neues anzufangen :)

Beste Grüße,

Alex

11

Freitag, 10. Februar 2017, 19:51

Hallo Alex :wink:

Zitat

@ Torsten: Erwischt! Dieses aufblasbare Riesen-Centstück borge ich mir regelmäßig vom Kollegen dafi :pfeif:
Ich wusste es, ich wusste es, ich wusste es... :D :D :D :D eines Tages erwische ich dich! Möchte ja keinen Druck machen, aber ich bin jetzt schon sehr gespannt auf dein Diorama.
Also das du die Pötte so hinbekommst ist schon irre aber diesmal sind mir auch noch die Figuren so stark aufgefallen. Was hast du für Figuren genommen? Spur N oder größer?
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

  • »A-L-E-X« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 906

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. Februar 2017, 11:38

Hallo Torsten!

Bitte verrate das mit dem Centstück niemandem! :lol:

Die Figuren sind von Preiser und tatsächlich im Maßstab 1:200. Vor einer ganzen Weile hab ich mir irgendwo dieses Set gekauft. Um die 30 Euro sind zwar erstmal nicht gerade wenig Geld - Aber mit Blick darauf, dass ich mir in dem Maßstab (mit dem ich sehr zufrieden bin) ja noch einige Projekte vorgenommen habe, habe ich jetzt für die nächsten Jahre erstmal Figuren satt :D Teilweise baue ich die Figuren dann etwas um, aber manchmal reicht auch ein vorsichtiges Verbiegen der Gliedmaßen. Wenn man dabei nicht zu rabiat vorgeht, verkraften das die Figuren sehr gut, ohne das man hinterher kleben oder spachteln muss.

Und keine Sorge, Druck machst du nicht. Jetz, wo die Restarbeiten am Diorama überschaubar geworden sind, ist meine Motivation wieder relativ groß...

Beste Grüße,

Alex

13

Samstag, 11. Februar 2017, 22:18

Hallo Alex :wink:

Ach ja "Preiser" ... hätte ich dran denken müssen. Habe auch so einen Set aber 1:100 und waraum auch immer so an die 30 Geisha dabei .... da find mal ein Diorama!
190 Stück reichen dann schon für einige Dioramen, wenn du 5 Stück im Jahr à 6 Leute baust, brauchst du nur alle 6 Jahre einen neuen Set kaufen :D

@All: Ihr habt nix gelesen, Ihr habt nix gehört, Es gibt keine aufblasbaren Centstücke 8)
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

Beiträge: 1 242

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Februar 2017, 07:11

Alex
Auch ich bin ein Bewunderer deiner Dämpfer und Diorahmen..
So schön detailliert ....mit Gefühl verwitterst.... :respekt:
Schade das wir keine Bauabschnitte sehen konnten...

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:200, Fischerboot, Scratch, Seitentrawler

Werbung