Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Dezember 2016, 20:56

Besuch aus dem All

Hallo zusammen,

bisher ist die Frage, ob es außer uns noch anderes intelligentes Leben im Universum gibt, noch nicht beantwortet worden.
Ich bin davon überzeugt, daß es da draußen intelligentes Leben gibt, ob wir jemals in der Lage sein werden, einen Kontakt herzustellen, steht auf einem anderen Blatt.
Man darf doch aber träumen, und so soll am Ende dieses Bauberichtes ein UFO mit zwei Personen Besatzung entstanden sein.

Es existiert im Grunde kein Vorbild, kein Bauplan, noch nicht einmal eine Zeichnung, das Fluggerat schwirrt nur in meinem Kopf herum.

Ich verarbeite an diesem Projekt größere Mengen ofenhärtende Modelliermasse. Um selbige einigermaßen in Form bringen zu können und dem Flugobjekt Stabilität zu verschaffen,
habe ich aus 1,5mm-Blumendraht vermittels Bindedraht und unter Zuhilfenahme diverser Zangen einen Unterbau erstellt.

DasCockpit.



Seitenteile anbauen.



Ein Heck "konstruieren".



Der Bug.



Damit man (möglicherweise) eine bessere Vorstellung bekommt, wohin die Reise geht, noch ein paar Grundansichten.

Seitenansicht links.



Seitenansicht rechts.



Frontansicht.



Heckansicht.



Draufsicht.



Der nächste Schritt wird das Verspannen dieser Konstruktion sein, weil die Modelliermasse ungehärtet nicht formstabil ist und einfach durchsacken würde.
Daher muß ich in die Hohlräume Netze einflechten, die die Modelliermasse in Position halten.

Bis später.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

2

Montag, 26. Dezember 2016, 21:21

Hallo Thomas,
schön das du dich dazu entschlossen hast uns an deinem Bau teilhaben zu lassen, ich bin sicher das das sehr interessant wird und dir neben vielen anderen auch ich über die Schulter schauen werden.Das Grundgerüst sieht jedenfalls schon mal Grundsolide und akkurat aus.Ich freue mich jedenfalls auf die Fortschritte.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 19:08

Worauf habe ich mich eingelassen?
Ich muß in einem früheren Leben wohl Korbflechter gewesen sein.
Der Rahmen ist nunmehr komplett verspannt und kann "beknetet" werden.







Ich hoffe, daß mir das "Werk" gelingen möge. Der Aufwand, den ich bis jetzt schon betrieben habe, "zwingt" mich quasi, die Sache mit Erfolg zu Ende zu bringen.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

keramh

Moderator

Beiträge: 10 557

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 22:18

moin,

sehr interessant Deine Grundstruktur bei der Entstehung zu beobachten.
Welches Schiff baust du den eigendlich nach?

Habe den Film, die Serie jetzt nichtmehr direkt vor Augen und im Netz ist immer nur ein Rundes zu sehen.



Oder des Shuttle


  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 05:22

Hallo Marek,

durch Deinen Einwurf bin ich erst darauf gestoßen, daß es einen Film gibt. Ich kannte ihn bisher nicht.
Es wird kein Nachbau eines realen bzw. fiktiven Raumschiffs, ich lasse einfach meiner Phantasie Auslauf, soweit das mit den verarbeiteten Materialien möglich ist.

VG Thomas

PS.: Ich habe den Thementitel geändert. Ist vielleicht gescheiter so.
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 14:26

Hallo zusammen,

heute habe ich die Trägerschicht der Bodenwanne erstellt. Erst einmal habe ich alle möglichen Reste und auch noch frische Modelliermasse zusammengesucht.



Die Modelliermasse sollte möglichst homogen gemischt und weichgeknetet werden, natürlich immer nur eine solche Menge, die man mit zwei Händen verarbeiten kann.



So sieht das aus, wenn man es durch die Nudelmaschine (die ausschließlich für Fimo verwendet wird) gedreht hat.



Eine Bodenplatte.



Rahmenstreben von innen und von außen ummanteln.





Kneten, kneten, kneten, auswalzen, zuschneiden, anmodellieren.





So sieht das Ganze nach dem Härten aus.





Die Oberfläche ist reichlich wellig, aber da es sich nur um die erste Trägerschicht handelt, kann ich mit dem Ergebnis leben.
Jetzt kommt die Oberseite an die Reihe.

Bis später!

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 21:26

Hallo,

analog zur Unterseite des Schiffsrumpfes habe ich die Oberseite aufgebaut.
Im Moment steht das Gerät im Ofen und härtet aus.
Wenn dabei nichts daneben geht, dann kann der Rumpf ausgeglichen und begradigt werden.













Schaut mal, wieviel von dem Berg Knete noch übrig ist .......



Fortsetzung folgt.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. Dezember 2016, 08:47

Also,

ich habe das Teil aus der Backröhre befreit.





Da wird jede Menge Nacharbeit fällig. Wäre es ein Plastikmodellbausatz, könnte man ihn vermutlich der Mülltonne überantworten.
Jetzt kommt eine zweite Schicht Modelliermasse drauf und die wird dann so lange bearbeitet, bis das Teil so aussieht, wie ich es haben will.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

Beiträge: 1 568

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Dezember 2016, 15:09

Mahlzeit!

Vieleicht ist das Schiff in einen Ionensturm geraten, eine Plasmaentladung oder sowas? Bau doch eine Reparaturwerkstatt drumherum, Karosserie- und Lackschadensspezialbetrieb, für den Parkplatzrempler im Orbit!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. Januar 2017, 06:58

Nein,

das Raumschiff soll nicht aussehen, als wäre es mit letzter Kraft im rettenden Hangar eingetrudelt.
Die Ausgleichsschicht ist drauf und gehärtet. Die Wandstärke der Modelliermasse beträgt jetzt ca. 3 mm.







Jetzt werde ich den Schiffsrumpf so lange bearbeiten - Dellen auffüllen, Beulen abschleifen und Kanten angleichen - bis die Oberfläche einigermaßen eben ist.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

Beiträge: 1 714

Realname: Matthias

Wohnort: Schwetzingen, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Januar 2017, 19:02

Wow 8|, so eine Methode ein Raumschiff zu bauen hab ich bisher auch noch nicht gesehen. Hochinteressantes Objekt, bin mal echt gespannt, was dabei rauskommt.
Einfach mal machen! Könnte ja gut werden.


Fertig:
H.M.S. Prince 1670 , Millenium Falcon von mpc

Im Bau:
Soleil Royal Holzmodell 1:140

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Januar 2017, 06:55

Hallo zusammen,

hier gehts es auch weiter. Der Rohbau verursacht allerdings mehr Nacharbeit, als ich dachte.

Oberfläche abschleifen, kleine Mengen Modelliermasse sehr weich kneten, damit die Dellen auffüllen, das Ganze härten,
dann wieder die Oberfläche abschleifen, kleine Mengen Modelliermasse ..... usw., usw., usw.













Dasselbe Spiel wird jetzt über die Oberseite ergehen, dann über die Flanken und die Abschlüsse an Bug und Heck.
Heißt, ich bin noch ein paar Tage beschäftigt, bis der Rohbau so aussieht, wie ich ihn haben will.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

13

Mittwoch, 11. Januar 2017, 07:57

Hallo Thomas,
irgendwie sind wir halt alle nur Modellbauer ....sprich: spachteln,schleifen,spachteln, schleifen...........Nur die Baumaterialien sind halt unterschiedlich.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

  • »FimoTom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 645

Realname: Thomas

Wohnort: unterfränkische Provinz

  • Nachricht senden

14

Samstag, 4. Februar 2017, 22:58

Hallo zusammen,

mir ist im Moment die Motivation ein wenig verlorengegeangen, weil der Aufwand am Rohbau sehr viel umfangreicher ausfällt als gedacht.
Also habe ich das Teil erst einmal zur Seite gelegt und für einen Motivationsschub etwas anderes modelliert.

VG Thomas
Holzwege eröffnen vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

Werbung