Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. Dezember 2016, 10:49

Militärmodelle lackieren

Moin an alle,
ich habe mal eine allgemeine Frage bei der mir die Suchfunktion leider nicht richtig weiterhelfen konnte ( hier habe ich immer nur spezielle Fragen und Antworten gefunden)

Ich bin dabei mit dem Militärmodelbau ( 2, WK ) mich etwas zu befassen:

Hier habe ich folgende Frage:
Wenn ihr Panzer oder Halbkettenfahrzeuge lackiert, wann macht ihr dieses.
Nach gebauten Sektionen oder im fertigen Zustand. Gesehen habe ich inzwischen beides, von daher frage ich mich welches die wohl, ich nenne es mal nicht richtige sonder die bessere Variante ist.

Bisher habe ich ab und zu mal Autos und LKW´s gebaut, da erschließt sich mir die Rehenfolge, Beim Militär sieht es, glaube ich, etwas anders aus.

Vielen Dank für eure Hilfe
Carsten

PS, falls es hier nicht richtig eingestellt ist, bitte um korrekte Verschiebung

2

Sonntag, 11. Dezember 2016, 13:24

Viele Wege führen nach Rom und Jeder hat so seine eigenen Vorlieben.

Kettenfahrzeuge baue ich üblicherweise in Komponenten zusammen:

1. Turm komplett fertig
2. Wanne bis auf das Laufwerk komplett fertig
3. einzelne Laufrollenpaare, Triebräder, Spannrollen und Kette

Diese Komponenten werden jeweils separat lackiert und ers dann zusammen gesetzt
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

Beiträge: 32

Realname: Siegmar Lengauer

Wohnort: 4060 Leonding Enzenwinklerstr. 15

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Dezember 2016, 07:30

Grundierung


Kettenfahrzeuge baue ich üblicherweise in Komponenten zusammen: Wann und wie grundierst Du? Zuerst die Einzelteile oder auch erst die zusammengebauten Komponenten?

Diese Komponenten werden jeweils separat lackiert und erst dann zusammen gesetzt
PER ASPERA AD ASTRA (Über Raues zu den Sternen)

4

Montag, 12. Dezember 2016, 11:35

moin Steffen,
vielen Dank für deine Antwort.

5

Montag, 12. Dezember 2016, 13:00

@ Hesiod
Ich baue die separaten Komponenten jeweils komplett unlackiert zusammen. Macht sich einfach besser.
Die Komponenten werden dann grundiert und nach ca. 2 Tagen durchtrocknen auch lackiert. Dann erfolgt die Endmontage und die üblichen Alterungsschritte folgen.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

6

Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:23

moin,
mir stellt sich gerade noch eine Frage.
Ob Figuren mit Klarlack geschützt werden müssen, wurde mir bereits netterweie beantwortet.
Wie sieht das denn mit Standmodellen von Fahrzeugen aus ?
Ich vermute mal, grundsätzlich nicht, wenn sie nur in der Vitrine geparkt werden, aber es macht bei zivilen Fahrzeugen ( Trucks und PKW´s ) Sinn, da die Lackierung besser zum tragen kommt. Beziehungsweise würde das bedeuten bei Militärmodeööen wenn überhaupt nur matten Klarlack nehmen, und bei zivilen glänzenden Klarlack.
Zur Information, aktuell nehme ich für das lackieren Tamiya Farben.
Was meint Ihr, sehe ich das richtig ? Oder wie macht Ihr das ? Vielen Dank für eure Informationen

7

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18:38

Glänzender Klarlack kommt auch bei Militärmodellen zum Einsatz.
Decals benötigen einen absolut glatten Untergrund, das erreicht man mit Klarlack (zumindest an den Stellen wo Decals hin sollen)
Zum Anderen ist eine glatte Oberfläche auch beim Alterungsschritt des Washings nötig. Auf dem rauen Mattlack verteilt sich das Washing nicht wie gewünscht.
Viele Modellbauer nehmen anstatt des Glanzlackes aber Bodenpflegemittel wie bspw. Emsal Voll-Glanz. Diese Bodenpflegemittel erzeugen ebenfalls eine glatte Oberfläche, trocknen aber sehr viel schneller als Glanzlack. So kann man 5 Minuten später bereits weiter arbeiten und muss nicht ein/zwei Tage auf das Trocknen des Lackes warten.

Beim Militärmodell wird das eigentlich unerwünschte Glänzen mit weiteren Alterungsschritten wieder abgemildert. So gibt es im Fachhandel diverse Pulver zur Oberflächenalterung, welche im Nebeneffekt das Glänzen wieder nehmen.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

8

Freitag, 20. Januar 2017, 21:48

Beziehungsweise würde das bedeuten bei Militärmodeööen wenn überhaupt nur matten Klarlack nehmen

Das ist ein Irrglaube. Lackiertes Metall ist in Realität niemals völlig matt, auch wenn es mit Mattfarbe überstrichen wird, weil der Metalluntergrund glatt ist. Schau als Beispiel den Leo 2 unten. Als Beispiel ist er geeignet, weil Nato-Schwarz eine ziemlich matte, dunkle Farbe ist. Und was sieht man in den markierten Bereichen? Lichtreflexe. Satinoptik! Ein Modell mit Mattlack überziehen heißt diesen Effekt zuverlässig killen. Mattlack gehört auf Gummi, Rost, (nicht poliertes) Holz, Stoff, Filz und solche Stoffe - sonst nirgendwo hin.



Beim Bau: Lackieren, Hochglanz drauf, Decals drauf, Satinlack, altern - und danach keinen Schutzlack mehr, damit der Kontrast aus mettalischem Satin und mattem Staub/Rost gewahrt bleibt.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Werbung