Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. Dezember 2016, 07:38

Revell #03986 Supermarine Spitfire Mk.II - Erstlingswerk

Hallo,

hiermit möchte ich euch mein Erstlingswerk präsentieren.

Es handelt sich um eine Submarine Spitfire Mk.II von Revell im Maßstab 1:32.
Der Bau zog sich über längere Zeit hin und war auch von einigen Tiefschlägen gezeichnet (Rückspiegel verloren, Teile gebrochen, …).

Als Farben habe ich Vallejo Air benutzt, die Glanzlackschicht vor und nach den Decals kam Emsal Bodenglänzer zum Einsatz.
Den Umgang mit dem Luftpinsel erlernte ich ebenfalls mit diesem Modell (Evolution 2 in 1).
Die Farbgebung der Unterseite ist nicht korrekt. Leider habe ich mir bei einer Messe ein Farbset gekauft, wo einige Farben vertauscht waren. Da für mich das Bauen eher im Vordergrund steht, habe ich nicht extra die fehlende Farbe bestellt. Irgendwann will man ja auch einmal fertig werden. Außerdem gefällt mir persönlich die Farbe ziemlich gut.

Das Washing erledigte ich mittels Wasserfarben. Im Nachhinein bin ich dabei etwas übers Ziel hinaus geschossen. Auch verabschiedete sich ein Hauptfahrwerk und das Heckfahrwerk kurzfristig. :doof: Das war der Moment, wo der Flieger fast an der Wand gelandet wäre…
Geflickt habe ich das Hauptfahrwerk mit einem Stück Draht, der mit einer Bohrung eingebracht wurde. Das Heckfahrwerk konnte ich mit Superkleber reparieren.

Viel Spaß mit den Fotos. Über konstruktive Kritik bin ich natürlich dankbar, aber seid bitte nicht zu streng mit mir ;)

Beste Grüße
Alex

PS: der Rückspiegel bekomme ich hoffentlich noch als Ersatzteil von Revell geschickt.















In progess: FW190 Revell 1:32
Done: Supermarine Spitfire Mk.IIa Revell 1:32

2

Montag, 5. Dezember 2016, 10:43

Hallo Alex,

für Dein Erstlingswerk ist Dir die Spit schon recht gut gelungen :ok: . Natürlich sind hier und da ein paar Sachen, die verbessert werden können.

Was mir eben extrem auffällt ist das Washing. An den hinteren Rumpfseiten sieht es schon ganz gut aus, aber auf der Unterseite sind einige Stellen wie z.b. an den Landeklappen, den Querrudern und dem Unterflügelkühler
(unter der rechten Tragfläche), wo Du es einwenig unsauber ausgeführt hast. Weil ich gerade beim Unterflügelkühler bin, die hintere Klappe hängt zu tief, die schließt im geschlossen Zustand mit der Gehäuseoberkante ab. Aber
das nur mal so am Rande.
Trotzdem ein schönes Modell. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber mit etwas Übung, und ich hoffe das war nicht Dein letztes Modell, bekommst Du auch das hin.
:wink: Grüße aus dem Saalekreis :wink:
- Sven -

Beiträge: 1 439

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Dezember 2016, 10:49

Mahlzeit!

Für ein Erstlingswerk sehr gut gelungen, paar kleine Unsauberkeiten am Zusammenbau (Propellernabe, Canopy, Flächenwurzel) fallen erst bei genauem hinsehen auf (Übungssache!), Lackierung und Decals sind top.
Fahrwerkbruch mit Draht geflickt, geschickt!
Nur weiter so!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

4

Montag, 5. Dezember 2016, 21:28

Hallo,

vielen Dank für das, wie ich finde, äußerst nette und konstruktive Feedback.

Natürlich wird das nicht mein letztes Modell sein, das nächste wird eine Tamiya F-14A. :)

Beste Grüße
Alex
In progess: FW190 Revell 1:32
Done: Supermarine Spitfire Mk.IIa Revell 1:32

Beiträge: 1 232

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Dezember 2016, 21:08

Hallo Alex :wink:

klasse gebaut die Spit, Lackierung ist meiner Meinung nach TOP - auch die Alterung :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

6

Samstag, 10. Dezember 2016, 19:02

Also da können die Meisten nur von träumen, dass ihr Erstmodell so aussieht.
Fehler findet man immer, wenn man lang genug sucht und vermutlich siehst du als Erbauer die meisten am allerdeutlichsten.
Ich kann mich noch sehr gut an die Schleif- und Spachtelorgie bei meiner Revell Spit erinnern (nicht wahr @ SeppGorgonzola :D ), da hast du sehr Ordentliches geleistet! Die Lackierung ist wirklich sehr gut, da finde ich nix wirklich zu meckern. Der Vogel sieht natrlich durch das starke Washing recht verschmuddelt aus, aber schau dir mal den Film 'Luftschlacht um England' an. Wenn das Maschinchen auf einem Platz stand, der kurz zuvor bombardiert wurde, neben einem Stapel brennender Reifen, dann ist das nicht übertrieben.
Das Einzige was mit fehlt sind die Antennendrähte und ein paar Lackabplatzer, vor allem auf der linken Tragfläche beim Einstieg. Die wären bei dem recht matten, nicht mehr fabrikneuen Lack sehr stimmig aussehen.

Egal wie, sei stolz auf dich!

Viele Grüße

DerDa

7

Montag, 12. Dezember 2016, 12:49

Hallo,

vielen Dank für die netten Worte, sowas motiviert ungemein für kommende Projekte.
Jetzt ist zwar eine Zwangspause bis Samstag angesagt, aber der kommende Bau steht praktisch schon an.

Mittlerweile ist der Rückspiegel schon angekommen, sodass ich die Spit bald endgültig abschließen kann. Die Antennendrähte werde ich auch noch machen, zumindest habe ich mir das vorgenommen.

Beste Grüße
Alex
In progess: FW190 Revell 1:32
Done: Supermarine Spitfire Mk.IIa Revell 1:32

Beiträge: 128

Realname: Stefan

Wohnort: Im "Ländle"

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 13. Dezember 2016, 09:12

Hi Alex!!!

Zunächst mal willkommen zurück im Kreise der Polystyrolbildhauer. :)
Eine schöne Spitfire hast Du da auf die Fahrwerkbeine gestellt. Einige kleine "Goofs" wurden ja schon genannt. Aber mach Dir da keinen Kopf. Selbst bei uns "Altvorderen" klappt auch nicht immer alles. Und wenn ich dran denke, wie oft mir schon ein Fahrwerkbein o.ä. abgebrochen ist......da bist Du also in guter Gesellschaft. :ok:
Nur noch etwas zum Schmunzeln ^^ : "Submarine" = U-Boot (siehe der bekannte Beatles-Song), die Spitfire hatte die Bezeichnung "Supermarine", vom Flugzeughersteller Supermarine Aviation Works.......aber jetzt nicht grämen. Solche kleinen Anekdoten sind absolut liebenswürdig und bringen Würze ins Modellbauleben!!! ;)

Beste Grüße und viel Spaß beim nächsten Projekt
Zimmo 8)
Zur Zeit im Bau:
F-104G Starfighter in 1:32
Bf 109 G-6 in 1:48
B-17G in 1:32
Langzeitprojekt in 1:48: "100 Jahre Türkische Luftwaffe"
www.zimmosflugwelten.de

9

Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:04

Hallo Zimmo,

danke für den Tipp mit dem Fauxpas beim Titel :abhau: , ich könnte das jetzt natürlich auf die Autokorrektur beim Tablet schieben, mach' ich aber nicht :)

Beste Grüße
Alex
In progess: FW190 Revell 1:32
Done: Supermarine Spitfire Mk.IIa Revell 1:32

Beiträge: 733

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. Dezember 2016, 23:19

Hallo Alex,

Ich bin der Meinung du kannst Stolz auf dein Erstlingswerk sein. Tadellos gebaut und stimmig lackiert und auch die Alterung macht einen guten Eindruck. Die meisten Schwachstellen wurden ja bereits angesprochen, ich würde noch auf eine mögliche Umsetzung von Rauchspuren im Bereich der Hülsenauswürfe der Bordkanonen und im Auspuffbereich hinweisen wollen. Da könntest du bei deinen nächsten Projekten mit etwas verriebener Pastellkreide oder mit Pigmenten noch weitere Akzente setzen.

In diesem Sinne: Weiter so!!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Werbung