Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 26. November 2016, 20:29

Peterbilt 359 Midnight Express

Hallo Leute,

ich weiß ja nicht, ob das als Einsteiger okay ist, aber ich wollte ja nicht nur hier mitlesen - also: starte ich mal einen Baubericht... ^^ (auf die Gefahr hin, dass ich mich als totaler Anfänger oute :thumbsup: ). Egal! Bin ja auch zum Lernen hier.

Zuerst einmal, die Überschrift sagt's ja schon - es geht um diesen Bausatz hier:


Geschossen in den Kleinanzeigen, hab' mich gefreut wie Bolle... hatte aber mal gehört, dass die AMT/ESCI/ERTL nicht so einfach sind. Nun gut, der Weg ist das Ziel. :thumbup:

Für mich gehört zu einem Ami-Truck auf jeden Fall eine Menge "bling-bling", und da scheine ich hier richtig zu sein... :D


Wie der Subtitel schon sagt und ich in meiner Vorstellung geschrieben habe, mein letzter Bausatz liegt mehr als zwei Jahrzehnte zurück... daher schreibe ich diesen Baubericht auch in der Hoffnung, von den Profis Kritik zu bekommen. Übrigens habe ich meinen letzten Pete damals nicht fertiggestellt... hatte an einem 359 "Canadian Hauler" (Revell) den Lack versaut und aufgegeben! ;(

Okay, "Midnight Express" heißt dann erst einmal, das Teil soll schwarz werden. Da ich damals am Lack gescheitert bin, wollte ich mich dieser Herausforderung als erstes stellen. Habe also alle Karosserieteile für's Lackieren vorbereitet und mit glänzend Schwarz lackiert. Der erste Anstrich glänzte noch nicht so recht, aber daran lag es nicht, dass es irgendwie langweilig wirkte. Also habe ich mich in einer Mixlackierung versucht: habe die schwarz vorlackierten Teile mit Silber benebelt, kurz anziehen lassen und dann noch einmal mit Schwarz drüber.

Das hat soweit ganz gut geklappt, bis auf die Motorhaube. Da muss ich wohl nochmal ran... :whistling: Hier ein paar Pics dazu:


Wie gesagt, die Haube ist nicht wirklich lecker, mit den Kotflügeln bin ich aber ganz zufrieden...


... und auch der Windabweiser ist okay:


Der Sleeper ist soweit auch in Ordnung...


... nur an einer Stelle schaut das komisch aus:


Ich bin mir sicher, dass das kein Fingerabdruck ist... :S Dazu also von meiner Seite zwei Fragen: weiß jemand, was das ist? Wirkt so, als hätte der Lack in allen Schichten irgendwie leichte Wellen. Zweite Frage: sollte man das rausschleifen (und wenn ja, mit welcher Körnung?) oder geht das nachher beim Klarlack unter? Ist eigentlich auch zwischen Führerhaus und Kabine kaum sichtbar, aber an der Fahrertür ist es auch (ganz leicht) so...

Die Tage fange ich mit dem Rahmen an (das scheint so die Vorgehensweise zu sein, auch wenn laut BP der Motor am Anfang ist). Teile sind wohl vollständig, alles original eingeschweißt gewesen, nur kullerten ein paar davon im Beutel rum. :pinch: Na gut, kaputt ist nichts, und solange alles vorhanden ist, kann man es auch zusammenbauen... :thumbsup:

Ach so: da es mein erster Bausatz seit langer Zeit ist, bin ich auf eure Tipps und Tricks angewiesen... und: ich will grundsätzlich "einfach nur zusammenbasteln" (OOB nennt ihr das, gell), aber so ein paar Druckluftleitungen, Zündkabel und ... das vor allem ... so ein paar Alterungsspuren, daran will ich mich mal versuchen.

Als dann,
euch noch einen schönen Abend -

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 308

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. November 2016, 21:03

Hallo Sven.

Herzlich Willkommen :hand: und viel Spaß bei uns im Forum. :hand:

Du mußt deinen Beitrag noch mal bearbeiten, da Du die Bilder nur als Dateianhang hier eingestellt hast.
Den Cursor mußt Du immer zu erst an die Stelle setzen wo das Bild hin soll.
Erst dann darfst Du das Bild mit klick auf das Papier Symbol einfügen.
Ansonsten werden die Bilder nur angehangen, daß erkennt man an dem weißem Rand, der um das Bild zu sehen ist.

Das erste Bild habe ich mal für dich eingefügt, damit Du sehen kannst wie es Aussehen muß.

Alles nähere findest Du im unteren Link beschrieben.

Gruß Micha.


Das richtige einstellen der Bilder in eure Beiträge wird hier gezeigt.

3

Samstag, 26. November 2016, 21:07

Hi Micha,

Du mußt deinen Beitrag noch mal bearbeiten


jau, das dachte ich mir nach dem Posten schon ... hätte die Anleitung _vorher_ lesen sollen... :whistling: Danke!

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

Wettringer

Administrator

Beiträge: 3 955

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26. November 2016, 21:37

Hallo,

und weiterhin gilt die maximale Bildergröße von 800 x 800. Bitte korrigieren.

Gruß Stefan
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt, deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit.

(HENRY FORD)

5

Samstag, 26. November 2016, 22:39


und weiterhin gilt die maximale Bildergröße von 800 x 800. Bitte korrigieren.


... auch erledigt...

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

6

Sonntag, 27. November 2016, 07:42

Moin Sven,

Na dann mal herzlich willkommen, im Club der unverbesserlich, klebe Geschädigten und viel Spaß hier im Forum. :) :abhau:

Einen sehr, sehr alten BS hast du da aufgetan, der dir aber höchst wahrscheinlich nicht nur Freude machen wird, aber das gehört dazu, bei diesen alten BS. :)
Das mit der Farbe ist ärgerlich, aber nun mal passiert, ich denke es sind Fettrückstände, entweder von den Fingern aber wahrscheinlicher ist, dass es altes Trennmittel ist, da du ja sagtest: „alles sei noch original Verpackt gewesen, auch eine Farbunverträglichkeit wäre möglich, nur danach sieht es eigentlich nicht aus.Aber Abhilfe gibt es auf jeden Fall.

Wenn du schleifst, wirst du Oberflächenstrukturen zwangsläufig kaputt machen, wie die Nieten z.B., nicht unbedingt die beste Lösung, aber machbar.

Eine andere Methode, wäre Backofenreiniger, da kommt es aber darauf an welche Farbe du benutzt hast und wie lange die schon drauf ist. Auch dauert das mit unter mehrere Tage bis sich was löst, bei den glänzenden Revellfarben ist das meist so.

Eine weiter Möglichkeit ist Dowanol PM, aber das ist eine echte Chemiekeule und somit auch nicht jedermanns Sache. Eine Bezugsquelle habe ich >> HIER << für dich, bei Kremer Pigmente ich selber habe damit aber auch noch keine Erfahrung gemacht, man liest aber immer wieder das es gut sein soll.

Wie auch immer du dich entscheidest, oder was du machen wirst, ich bleibe mal bei dir am Thema dran, habe ja dieses Jahr auch einen 359iger Pete als Daycab gebaut.

Also dann viel Glück und viel Spaß beim weiter bauen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

7

Sonntag, 27. November 2016, 09:55

Hi Bernd,

tja, wegen Deines DayCab bin ich hier gelandet!! :thumbsup: Aber bis ich soweit bin wie ihr hier wird wohl noch einige Zeit vergehen... Dein LoneStar ist auch der Knaller, aber mir gefallen die Petes und Kennys aus den 80ern am besten. Mal schauen, was noch kommt. Leider hatte ich damals den Canadian Hauler verschenkt, sonst hätte ich eine Menge Ersatzteile... 8o

Dass der alte Pete nicht nur Freude machen wird, dachte ich mir vorher schon. Mal sehen, wie's wird. Den kleinen Lackschaden werde ich mal vorsichtig anschleifen und die Teile vor der Klarlackierung jedenfalls nochmal waschen... es sind nicht wirklich Erhebungen, eher irgendeine Unregelmäßigkeit im Polystrol... :huh:

Morgen fange ich mit dem Rahmen an. Auswurfmarken sind schon übel, aber ich habe noch nie gespachtelt... leider sind diese Federballen (ich weiß nicht, wie die heißen) teilweise nicht mehr am Rahmen und die scheinen leicht unterschiedlich zu sein...? Muss drauf achten, dass die Achsen dann sauber sitzen.

Also,
schönen Sonntag -

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

8

Dienstag, 29. November 2016, 09:51

Servus Sven,

Bei meinem AMT Pete waren die Federbälge, von innen, mit Nummern versehen, 1-4, so konnte man schon mal die richtigen Teile zusammen bringen. Im BP waren sie allerdings mit Buchstaben gekennzeichnet, hier hilft halt nur anpassen und schauen wie es am besten geht.
Das mit dem Spachteln ist gar nicht so schlimm, nur das Schleifen halt, da muss man schon etwas aufpassen, wegen der Details die sichtbar sein könnten, nach dem Zusammenbau.
Also viel Glück dabei, :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

9

Mittwoch, 30. November 2016, 21:52

Hallo und einen angenehmen Abend zusammen :) ,

ist jetzt nicht soviel passiert, habe lediglich den Motor zusammengebastelt und lackierfertig gemacht. Allerdings muss ich feststellen, dass vermutlich der Mitarbeiter bei AMT/ERTL, der die Formen begutachtet, ein Schwippschwager vom Chef einer Firma für Spachtelmasse sein muss... irgendwas läuft da! :evil: Jedenfalls: Getriebe und Motorblock - die wollten irgendwie gar nicht zusammen:

(sorry, Foto 1-3 sind von gestern, nur mit dem Handy geknipst)

Auch die beiden Tanks, flugs geklebt, aber die Nähte... nee, nee:


Da muss Absicht dahinterstecken, oder?! ?( Jedenfalls habe ich beides eben mal gespachtelt, denke mal, morgen schleife ich und dann wird bemalt.

Ach ja:
Bei meinem AMT Pete waren die Federbälge, von innen, mit Nummern versehen, 1-4, so konnte man schon mal die richtigen Teile zusammen bringen. Im BP waren sie allerdings mit Buchstaben gekennzeichnet, hier hilft halt nur anpassen und schauen wie es am besten geht.


Hm, nee, leider keine Nummern - aber ich denke, ich habe die Pärchen gefunden. Ein paar waren noch am Rahmen, und den Rest konnte man ganz gut zuordnen (auch nur Handyfoto):


Von der Höhe her scheinen die zusammen zu passen, und darauf kommt's an, oder? Jedenfalls: Danke Dir...! :thumbup:

Dann dachte ich mir, mache ich mich mal an den Rahmen, aber das war schon eine Herausforderung. Erst einmal jede Menge Schleiferei, bis die komischen Abdrücke weg waren:


Sah echt übel aus. Das meiste wird jetzt wohl ok sein, aber nach dem Kleben habe ich zumindest noch zwei Stellen sehen können. Naja, jetzt ist es zu spät - geklebt:


Leider ist die eine Seite so verzogen, dass der gesamte Rahmen auf der linken Seite etwas "hängt". Ich habe das mal zu Klammern versucht, aber - mal angenommen, morgen ist er immer noch schief - was dann? Habt ihr Tipps? Jedenfalls habe ich mir dann jetzt erst einmal eine Gerstenkaltschale aufgerissen, war ein langer Tag und heute Abend habe ich jetzt keinen Nerv mehr... also: :prost:

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

10

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 13:26

Hallo Sven,

Du hast jetzt allerdings nicht gesagt in welchem Bereich du einen Verzug am Fahrgestell hast, also in der Höhe, oder in der Seite, bzw. ob es in sich selber verdreht ist?
Auch falls ich jetzt überheblich klingen sollte, von einer wärme Behandlung rate ich dir ab, da macht man sehr schnell mehr falsch als gut, egal ob mit heißem Wasser, dem Föhn oder Backofen.

Ich denke mal, hier heißt es Ruhe bewahren und nach dem Kleben sehen in wie weit das wirklich verzogen ist, denn einiges kann man dann durchaus durch das anbringen der Achsen ausgleichen. Einen Höhen Verzug bekommt man auch durch das verkleben der Räder in den Griff, vorausgesetzt man will keine beweglichen Räder haben, da könntest du auch noch mal bei meinem Diamond Reo schauen, wo es ein ganz ähnliches Problem gab.
Ob ich jetzt helfen konnte??? keine Ahnung, aber das wirst du mir schon sagen... aber nun weißt du warum ich, immer mal wieder einen modernen Ami baue, da sind die Probleme dann doch anders gelagert :grins: allerdings nicht unbedingt leichter... :lol:

Das Problem mit den Federbälgen scheinst du ja im Griff zu haben, sonst müsste man einmal die BP vergleichen, denke aber das du das hin bekommen hast.

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

11

Samstag, 3. Dezember 2016, 06:47

Moin "wiedereinsteiger" in diesem schönen Hobby.
Erstmal herzlich willkommen usw.
Alte Bausätze bedeuten natürlich IMMER etwas mehr Fein arbeiten als neuere das ist doch logisch (jedenfalls für mich. ..).
Und Amt oder Ertl sowieso. ..nicht unbedingt aber fast immer.
An den teilen für den Motor und gearbox hättest du vermutlich etwas mehr feilen müssen. ..dann passt das auch.
Die tanknähte schleift man eigentlich immer erstmal vorsichtig weg BEVOR man da betoniert, ähm, spachtelt.
Rahmen schief...tja...auch das ist vermeidbar.
Bernd haste popcorn usw mitgebracht?
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

Beiträge: 2 431

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

12

Samstag, 3. Dezember 2016, 12:40

Moin Moin :wink:
ich hab den Hauler fertig gebaut, vielleicht kannst dir da ja paar Tips abgucken für dein Projekt ;)

Fertig: Peterbilt Canadian Hauler

Ansonsten wünsch ich dir gutes Gelingen, diese Baussätze haben es in sich und verlangen Fingerspitzengefühl :) :baeh: :ok:

US Truck-Gruß,

Emanuel

13

Montag, 5. Dezember 2016, 12:35

Moinsen zusammen,

schön, dass sich hier noch ein paar Beobachter einfinden! Ganz prima! :) Falls jemand ein Sitzkissen will, da sind welche in der Ecke neben den Regalen, bei mir kann das nämlich länger dauern... :pinch: Aber dafür bekommt ihr in diesem Anfängerthread sicher auch viel zum Lachen... :abhau: :abhau:

Leider hatte ich dieser Tage nicht viel Zeit und daher auch noch nichts zu Wege gebracht, was des Fotografierens würdig gewesen wäre. Aber dennoch... erst noch einmal zu @Bernd (Truckoldi): ich habe, wie Du sagtest, Nummern in den Luftbälgen gefunden! :kaffee: Hurra, dachte ich, aber wie Du auch schon an anderer Stelle geschrieben hast: Nummern sind Spitze, aber warum sind im Bauplan Buchstaben?! A-D?? ... egal, jedenfalls passt's. Heute Abend klebe ich den Krempel zusammen; Aufhängungen und Achsen sind schon geklebt soweit.

@Werner: ja, mittlerweile sind die beiden Tanks und die Gearbox gefeilt, gespachtelt und nochmal geschliffen. Sieht schon besser aus; nicht 100%, aber für mich erst einmal ok... :thumbup:

@Emanuel: habe Deinen Baubericht natürlich schon gesehen...! Besonders der Schrumpfschlauch für die Luftbälge - top. Roten Rahmen hätte ich an dem Ding nie im Leben gemacht, sieht aber sehr geil aus, vor allem in Verbindung mit der Felgenfarbe... Für die Beleuchtung habe ich schon ein paar SMD-LEDs hier herumliegen, aber ich werde mich da auf Scheinwerfer, Rückleuchten und Dach beschränken. Stromversorgung passt ja prima in den Sleeper. Leider bin ich noch lange nicht soweit... ;( Auf Deinen Canadian jedenfalls kann man schon neidisch gucken... :thumbup: :respekt:

Zum Rahmenverzug: der ist geringer, als ich zunächst angenommen hatte. Im Prinzip wenn ich von vorn (also von der Motorseite) her zum Heck peile, "hängt" die linke Seite ca. zwei mm runter vorn. Scheinbar ist der Längsträger leicht verdreht gewesen. Ich vermute aber, dass sich das gibt, wenn der Motor sitzt und die Achsen dran sind... oder?

Ich habe noch drei Fragen an euch:
1) Die Bänder um die Tanks, wenn ihr die mit Isoband und Spiegelfolie macht - schleift ihr die dann vorher plan runter?
2) Die Druckluftschläuche (Frage 1) - dazu bohrt man doch in jeden Querträger links und rechts Löcher, richtig?
3) Die Druckluftschläuche (Frage 2) - welche Verbindungen muss ich da herstellen? Drucklufttank an Federbälge? jeweils einzeln, also drei je Seite? Und was ist mit den Bremsleitungen dazu?

Wenn ich es heute halbwegs pünktlich von der Arbeit nach Hause schaffe, gibt's heute Abend ein paar Fotos. :pc:

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

14

Montag, 5. Dezember 2016, 14:09

Moin Sven.

Ein Sitzkissen hab ich schon :D .Trucks bauen sollte man nicht hektisch sonst könnte das Ergebnis daneben geraten.Natürlich kommt mit etwas Erfahrung eine Steigerung beim Tempo,andererseits sitze ich manchmal minutenlang da und guck auf den Plan...und gerade bei diesen ollen amikits...hilfe :lol: ..amt vergassen ja meist die teilenummern am spritzling mit zu giessen .
Altes Plastik ist auch manchmal sch...empfindlich :D .
Die Tanknähte spachtel ich nicht unbedingt,manchmal werden diese beim schleifen schon glatt genug ;) .
Bei einigen Motörchen "durfte" ich auch schon ziemlich anpassen..das ist oft so.
Die Tankhaltebänder mach ich oft in derselben Farbe wir die Hütte aber wenn ich diese mit chromfolie bespasse schneide ich die passend zurecht.
Zum Thema Druckluft...von Drucktank zu Bremse liegen immer 2 Leitungen.Zu den Luftfederbälgen isses glaub ich ebenso.
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

15

Montag, 5. Dezember 2016, 17:17

Servus Sven,

Ja ja die Geschichte mit den Nummern und Buchstaben, aber gut wenn du das hin bekommen hast, auch dein Rahmenproblem hat sich ja mehr oder weniger in Wohlgefallen aufgelöst. Ich denke schon das du das mit den Achsen ausgleichen kannst.

Bei den alten BS schleife ich die Bänder ab, sehen meistens eh viel zu dick aus, dann Isoband etwa in der gleichen Breite wie die angespritzten und zum Schluss ein Streifen BMF, bzw. die Alufolie aus dem Baumarkt, die dann etwas schmäler als das Isoband. Das sollte man sich dann ausmessen, die Spiegelfolie, hatte ich auch mal genommen, allerdings löst sie sich von Zeit zu Zeit immer wieder, das sie für diese Rundungen doch etwas zu steif ist.

Bei den Leitungen beschränke ich mich eigentlich nur auf das aller Nötigste, so das man erkennen kann das da Leitungen sind, Verteilerventile oder so, lasse ich mittlerweile weg. Bei meinem hatte ich je einen Drucklufttannk für eine Seite genommen, eine Querverbindung von Tank zu Tank und der in Fahrtrichtung rechte Tank versorgt noch die Vorderachse. So gesehen hast du beim Pete dann 6 Leitungen für die Bremszylinder und noch mal 4 für die Federbälge.

Löcher bohren mache ich nicht unbedingt, kommt aber immer darauf an, ob man sie oben oder unten am Rahmen verlegen kann. Wenn du Löcher bohren willst, solltest du dabei auch bedenken, das die Löcher groß genug sind für alle Leitungen pro Seite, nur für die Vorderachse bohre ich Löcher seitlich in den Rahmen, so das sie kurz vor den Bremszylindern aus dem Rahmen kommen.


LG Bernd

PS.: Hey Werner, Chips und einen Kasten Weizen habe ich im Angebot... :grins: :prost:
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

16

Montag, 5. Dezember 2016, 21:39

Hey zusammen,

leider war's heute arbeitstechnisch etwas spät geworden, daher jetzt noch ohne Bilder... :huh:

Hektik lasse ich keine ausbrechen, ich baue ja zum Relaxen... von daher bin ich ganz froh, heute Abend die Aufhängungen soweit an den Rahmen gebracht zu haben. Nach dem Verkleben des vorderen Querträgers (der mit der Motoraufhängung) habe ich alles mit Gummiband und ein paar Bastelklemmen gesichert. Rahmen schaut jetzt schon ziemlich gerade aus, auch ohne Achsen. Ich denke, das passt soweit!

Danke auch für die Beschreibung zu den Leitungen. Dummerweise werde ich vor dem Wochenende kaum zum Weitermachen kommen - aber siehe oben... nur keine Hektik ;) Habe die Adern aus nem Netzwerkkabel aber schonmal bereit gelegt... :D

Aber, eins noch, ganz wichtig: @Werner & Bernd: soweit kommt's noch! Bier ist nebenan im Kühlschrank, das müsst ihr doch nicht mitbringen!!! :thumbsup: :prost:

Bis bald - und nochmal danke für eure Tipps!!!

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

17

Samstag, 7. Januar 2017, 14:05

Ja hallo alle zusammen,

und als allererstes euch allen noch ein Frohes Neues Jahr!

Leider war's bei mir zwischen den Tagen etwas stressig, und wenn ich auch zwischendurch immer mal wieder zum Basteln gekommen bin, so doch leider nicht zum Schreiben... selbst die Fotos hier sind nur mit dem handy gemacht, aber bei einer Endgröße von 800px und 75kb ist das eigentlich auch relativ egal :)

Naja, was ist mit dem Pete so passiert?

Nun, der Motor ist soweit erst einmal fertig:




Ich habe mich für Beige entschieden und dann das Ganze nach dem Trocknen mit Leinöl angepinselt, in das ich ein paar Tropfen schwarze und braune Acrylfarbe gemischt habe. Auch einen Ölmessstab aus einer Kabellitze habe ich spendiert. Ein paar Anbauteile und Detaillack fehlen noch. Am Ende mache ich evtl. noch eine Lage "Öl" drauf, aber stark verdünnt, damit das in die Vertiefungen läuft.

Dann zum Rahmen: den hatte ich zuerst in Silber gesprüht, wollte ihn ursprünglich Mattschwarz am Ende haben, aber dann kam mir das irgendwie öd vor und ich habe ein dunkles Rot in Seidenmatt genommen. Auch die Verkabelung ist dran, aber nur minimalistisch. Musste das erstmal üben... aber seht selbst:



Ich dachte mir, die Druckluftleitungen brauchen ja ein wenig Halt und da habe ich an manchen Stellen am Rahmen Röhrchen geklebt und die Kabel durchgeführt. Die sind aber glaube ich etwas dick geworden. Ich habe die Isolierung von einer 1,5er Einzelader abisoliert und angeklebt. Die Druckluftleitungen selbst sind aus einem alten Telefonkabel.

Das Interieur ist in blau grau, und die Sitze habe ich mit Mehl beflockt. Den Teppichboden auch, aber da die Kabine geschlossen ist und die Türen fest, ist das eigentlich Lötzinn, nicht? Egal...


Der Kühlergrill - naja, Aussägen war mir zu knifflig für das erste Modell, ich sehe das Ganze ja auch als Übungsprojekt. Daher habe ich nur die Rippen schwarz mit Acryl abgewischt. Finde ich soweit ganz gelungen:


Kleine (Mini-)Stellprobe:


Jetzt zu meinen Erfahrungen: es war für mich etwas schwierig, die Bremskolben anzubringen, da habe ich die Ausrichtung nicht sauber hinbekommen. Deswegen muss ich möglicherweise die Reifen an den Hinterachsen kleben, weil die sich nicht sauber drehen.

Die Lackierung der silbernen Instrumenteinfassungen im Cockpit - meine Fresse, das ging gar nicht. Wie macht ihr das? Kann man die evtl. mit einem Radiergummi o.ä. stempeln?

Auf den Bildern ist das alles nicht so gut zu erkennen, finde ich. Aber ich freue mich trotzdem auf euer Feedback.

Einen schönen Samstag noch und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

18

Sonntag, 8. Januar 2017, 12:48

Guten Tag Sven.
Die Idee den Motor zu verschmutzen ist grundsätzlich prima.
Allerdings ist das etwas zu krass geworden. Ich habe bisher keine Motoren gesehen die so komplett olivgrün sind. Das nachahmen vom ölpeilstab dagegen ist gut
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

19

Sonntag, 8. Januar 2017, 15:15

Hi zusammen,


Die Idee den Motor zu verschmutzen ist grundsätzlich prima.
Allerdings ist das etwas zu krass geworden. Ich habe bisher keine Motoren gesehen die so komplett olivgrün sind. Das nachahmen vom ölpeilstab dagegen ist gut


hi Werner,

ja, hast leider recht - ich finde auch, dass es zu krass und vor allem zu einheitlich geworden ist. Naja, ich sammle ja auch Erfahrungen mit dem BS hier... :rolleyes: Das olivgrüne kommt auch vom schlechten Weißabgleich der Aufnahme her, aber dennoch wirkt es leicht grün und wie gesagt zu einheitlich. ;(

Ist alles nicht so einfach. Damals habe ich die BS (hauptsächlich Flugzeuge) einfach zusammengepappt und angemalt. Heute ist der Anspruch auch etwas höher. Daher bin ich auch echt dankbar für ehrliche Kritik! :ok:

Denn die werde ich brauchen, auch für den hier:


Den hat Bernd (Truckoldi) ja auch im Programm, und ich habe ihn mir zu Weihnachten schenken lassen (damit der Nachschub gesichert ist)... :thumbup:

Der sollte dann schon etwas näher an der Perfektion sein. Aber der Weg ist das Ziel, nicht?! :kaffee:

Jedenfalls suche ich noch Farbvorschläge für die Lackierung... dachte an was zweifarbiges, getrennt an den Decals (die liegen auch in schwarz/weiß bei).

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

20

Sonntag, 8. Januar 2017, 15:56

Hallo Sven,

Die Farbgebung von Kabine und Fahrgestell passt schon mal ganz gut zusammen, aber mit dem Motor gebe ich Werner recht und ja, wie bist du auf die Idee mit dem Leinöl gekommen??? Aber evtl. kannst du das mit Wasser und Seite ja wieder abwaschen und es noch mal versuchen, mit stark verdünntem schwarz holst du da wesentlich mehr raus. Wenn du mal Zeit hast, dann schau mal beim Paystar rein, wegen der Motoralterung, ist so ziemlich am Ende. :)

Ohoh den D-Reo hast du dir ausgesucht, aber gut, du scheinst meinen Baubericht gelesen zu haben und weißt somit was auf dich zukommt. Aber wenn er fertigt ist, ist er ein echter Hingucker, nur heute würde ich einiges anders machen, z.B. das Fahrgestell verlängern, das hatte mir dann doch so einige Kopfschmerzen gemacht, wegen dem Trailer. Aber viel Spaß dann auch bei diesem Projekt, nur würde ich jetzt den Midnight erst mal fertig bauen, auch weil es ein gutes Objekt zum üben ist. Über Farbgebungen kann man dann später ja mal reden :abhau:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

21

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:03

Hallo Bernd,

Die Farbgebung von Kabine und Fahrgestell passt schon mal ganz gut zusammen, aber mit dem Motor gebe ich Werner recht und ja, wie bist du auf die Idee mit dem Leinöl gekommen???


ja, die Farben sind ok, finde ich auch. Wie ich auf die Idee gekommen bin? Naja, ich streife hier und da mal durch meinen Werkzeugkeller und hatte noch Leinöl rumzuliegen, Reste von 18m Gartenzaun grundieren. Und hielt das für eine gute Idee... eigentlich dachte ich daran, echten Rost mit Leinöl aufzubringen. Hat das schon mal wer gemacht? Ich habe noch schön verrostete Armierstäbe in der Garage liegen. Von denen wollte ich den Rost abkratzen, fein zerstoßen und mit Leinöl aufbringen. Was haltet ihr von der Idee?

Abwaschen glaube ich kaum dran, das Zeug ist nämlich schon durchgetrocknet. Ich versuch's vielleicht mal mit Verdünnung abzuwaschen, aber vorsichtig...

Ach ja: Deine und auch Werners Bauberichte habe ich alle (!) gelesen, das ist aber halt eine Menge Input und für den (Neu-)Anfang bin ich da leicht überfordert... Beispiel Verkabelung/Druckluftleitungen: am Pete habe ich jetzt je drei pro Seite angebracht, das war zum Lernen schon ganz gut und eine echte Geduldsprobe. Da würde ich beim nächsten Mal einiges anders machen. Motorverkabelung will ich mir aber trotzdem noch antun, habe dazu recht feine Litzen bereitliegen, aber traue mich nicht so recht ran. Habe noch keine Idee, wie das am Ende aussehen soll und wie ich die befestige.

(...), wegen der Motoralterung, ist so ziemlich am Ende. :)


Haha, ja, der Motor vom Psystar ist wirklich "ziemlich am Ende" :) Das ist auch wirklich top geworden, keine Frage...!

Aber viel Spaß dann auch bei diesem Projekt, nur würde ich jetzt den Midnight erst mal fertig bauen, auch weil es ein gutes Objekt zum üben ist. Über Farbgebungen kann man dann später ja mal reden :abhau:


Danke dafür! Und: klar, der Pete wird zuerst komplett fertiggestellt. Ich überlege auch noch, mir (wieder) einen Airbrush anzuschaffen. Hatte damals eine Badger, aber immer nur mit Dosenluft. Diesmal würde ich mir einen Kompressor leisten und so. Mal sehen... da brauche ich aber dann sicher auch noch Empfehlungen von euch.

Ich wollte mit dem Pete erst einmal checken, ob das Modellbauen für mich (wieder) funktioniert, von der Motivation aber auch von der Zeit her. Bin halt beruflich auch recht eingespannt und habe nicht soooo viel Zeit dazu. Aber wenn ich mich hinsetze dazu, ist das schon extrem entspannend und macht Laune...

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

22

Montag, 9. Januar 2017, 09:34

Sven,Dein Neueinstieg in unser Hobby hätte schlechter ausfallen können,alles gut.
Ideen hast Du,nicht jede funktioniert das ist manchmal eben so,mir sind schon dinger passiert... :motz: :bang: :lol:
Mach mal weiter so. :ok:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

23

Dienstag, 10. Januar 2017, 21:01

Hallo Sven,
irgendwann ist für jeden von uns das erste Modell entstanden und nicht jedes war gleich perfekt geworden, aber so manche Tips helfen ein schon mal weiter. Ich hätte da einen für dich beim nächsten sleeper würde ich erstmal zusammen bauen und dann erst lackieren wegen spachteln und schleifen fals es nicht richtig passt. Die Haube hätte ich nochmal lackiert sonst sieht es ja ganz gut bei deinem Baubericht! Nur weiter so.

Gruß:
Andre

24

Mittwoch, 11. Januar 2017, 20:10

Hallo Leute,

kurzes Update zum Motor. Ich habe den nochmal überarbeitet:
- soweit als möglich Leinöl mit Verdünnung abgewaschen (ging nicht 100%)
- stark verdünntes Schwarz
- trocken gepinselt mit Beige
- dann nochmal Kanten aufgehellt mit Beige-Weiß-Mischung

@Andre: ... ja, beim Sleeper hast Du natürlich recht, ich Esel... habe ihn eben zusammengepappt. Knifflig, und an einer der seitlichen Nähte sieht man, dass der Lack in Schwarz/Silber unterschiedlich ist, also: Heckpartie mehr Silber, das durchscheint, und das Seitenteil ist sehr schwarz. Naja, ich werde mal sehen, ob ich den Sleeper dann doch besser mit der Motorhaube zusammen doch nochmal überlackiere (nach dem Spachteln... :bang: )

Hier noch ein paar Pics vom Motor. Das Olivgrün kam wirklich vom Weißabgleich (habe Neonröhren im Bastelkeller). Ich hoffe, man kann was erkennen. Ich bin soweit ganz zufrieden, würde mich aber über ehrliches Feedback wirklich freuen.








Edit: jetzt ist mir gerade aufgefallen, dass ich die Treibstoffpumpe zu tief angebaut habe... ;( ... da muss ich wohl nochmal ran. Das mit den Anbauteilen hätte ich mir besser vorher mal im BB von z.B. Bernd angeschaut... 8| :bang:

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

25

Donnerstag, 12. Januar 2017, 08:15

Moin Sven,

Nun ja, so was passiert, das man mal ein Teil nicht richtig anbringt, auch die Baupläne geben hier, nur allzu oft, nicht wirklich auskunft. Da hilft eigentlich immer erst mal ausprobieren, wo und wie könnte das entsprechende Teil passen.

Zum Motor, wenn du hier und da noch ein paar Ölspuren anbringst, vor allem am Getriebe und auch ein paar Rostspuren dazu, hier zum Beispiel, dem Auspuffkrümmer mit Rostfarbe behandelst, dann kann man deinen Rettungsversuch, durchaus als gelungen bezeichnen, sage ich einfach mal.
Bin durchaus gespannt wie es dann bei dir weiter geht. :)


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

26

Samstag, 14. Januar 2017, 08:24

Guten morgen (oder Guten Abend oder wann Du das liest ).
Den Cummins kannst Du so lassen so sehen Motoren aus nach einigen Meilen.
Das rote Chassis finde ich schön allerdings könntest Du das evtl etwas dreckig machen.
Thema Sleeper oder Fahrerkabine. ..bau ich grundsätzlich immer erst zusammen um zu sehen ob irgendwo Spalte sind.
Dann wird gespachtelt wenn es nötig ist.
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

27

Samstag, 14. Januar 2017, 23:30

Hi zusammen,

danke an euch beide für die Kommentare... :thumbsup: Ja, am Motor werde ich noch ein wenig "Öl" anbringen, aber nicht mehr zuviel, und den Krümmer noch ein wenig korrodieren lassen... ja, @Werner, und auch am Rahmen will ich nachher noch ein wenig Schmutz und Rost unterbringen, mal sehen, wie das wird.

Inzwischen zum Sleeper: wenigstens was gelernt. Erst kleben, dann lackieren. Aber echt! :cursing: Sieht aus, als müsste ich da wenigstens nachlackieren, eher sogar noch ein wenig spachteln... vielleicht komme ich morgen dazu, heute war keine Zeit.

Mal noch eine Frage an euch US-Truck-Spezis: ich habe mal gelesen, dass an den 359ern die Motorhaube aus Aluminium ist - stimmt das? Und wie ist das mit Kabine und Sleeper? Ich will ja nachher keinen Rost irgendwo anbringen, wo der gar nicht entstanden sein kann...

Sobald ich wieder was zeigen kann, gibt's auch Fotos. Bis dahin einen schönen Sonntag!!

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

28

Sonntag, 15. Januar 2017, 07:05

Moin Sven,

Nun ja, du hast ja Zeit, zum Üben und weitermachen, bei deinem Pete, falls nötig halt noch mal nach spachteln und neu lackieren, ist zwar mehr Arbeit, aber besser als sich später immer wieder zu ärgern das man es nicht gemacht hat.
Zu deiner Frage, meine Bücher sagen hierzu aus, das man bei Peterbilt und Kenworth, die Motorhauben seit Anfang der 1970iger, aus Glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt hat und Alukabinen gab es nur auf Wunsch und gegen Aufpreis versteht sich.
Wenn du ganz sicher gehen willst such dir Fotos im Internet von alten Pete's raus und schau dir an wo es rostet und wo nicht, für den 359 gibt es da ja jede Menge an Fotos, von neu bis Schrott, da musst du dann selber suchen was für dich passt.

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

29

Sonntag, 15. Januar 2017, 09:48

Guten morgen Sven.
Was Bernd über Motorhauben schreibt ist so richtig. Ich weiß das bei den k123 /K100 die Hütte aus Aluminium ist und das Dach aus GFK.
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

30

Sonntag, 15. Januar 2017, 23:29

Huhu ihr beiden,

danke euch!! Also wird es an der Haube keinen Rost geben... an Kabine und Sleeper suche ich dann mal Bilder. :pc:

Habe auch heute nachmittag noch Haube, Kotflügel und Sleeper nachlackiert. Nun, es gibt Licht und Schatten; Schatten, weil ich leider ein paar Stäubchen auf der Haube habe. Licht, weil diese seltsame Stelle am Sleeper jetzt weg ist (siehe erster Post): ich hatte ganz leicht mit 800er drübergeschliffen, und jetzt nach einer neuen Schicht Schwarz ist nichts mehr zu sehen... :thumbsup:

Dann habe ich noch den Motor ein wenig nachgearbeitet und den Krümmer angerostet. Mit der Maschine bin ich jetzt soweit zufrieden. Auch die Pumpe habe ich nochmal neu positioniert und die restlichen Kleinteile montiert.

Wenn ich morgen noch Zeit dazu kriege, reiche ich ein paar Fotos nach...

Die Tanks sind jetzt auch Silber. Ich habe mich aber nicht getraut, die Bänder ganz runterzuschleifen; das hebe ich mir für den Diamond Reo auf... :pinch: Jedenfalls ging der erste Lack mit Backofenspray prima wieder runter (sah einfach besch... aus... :( ) - das war ein super Tipp! Ich habe dann die Nähte nochmal geschliffen. Dort sah man nach dem Lackieren, wo ich beim ersten Schleifen geschludert hatte! Perfekt sind sie immer noch nicht, aber so habe ich noch Luft nach oben :lol: :lol:

Also, nochmal danke und bis dahin!

Liebe Grüße -
Sven

Glück ist wie Pupsen: Wenn man's erzwingt, wird's Scheiße. :S
Im Bau: Peterbilt "Midnight Express"

Werbung