Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 2. Dezember 2016, 18:00

:wink: Moin Werner,

ich finde auch, dass Du Dir die Mühe machen solltest, die Beplankung neu zu verlegen. Auch die Farbe solltest Du heller gestalten. Nach dem Druck kannst Du leider nicht gehen. Die Verlage liefern da meist Fantasiefarben.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 175

Realname: Ewald Lünse

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

62

Freitag, 2. Dezember 2016, 19:06

Moin Werner,
ich würde Dir raten, die aufgelegten Leisten so lassen wie sie sind. Ich bin der Meinung, man hat die Decks so verlegt wie die Bohlen in der Länge so kamen.
In den Modellzeichnungen und den Modellbaubogen hat man das der Schönheit und Symetrie so gleichmäßig gemacht , sieht auch so akkurater aus , ist aber wohl
in Wirklichkeit nicht so gewesen , man hat dadurch den sogenannten Verschnitt vermieden. Habe gerade bei Willi Fraider das auch so nachgelesen. Wenn
man sich die Bilder in seinem Buch ansieht , kann man da auch keine Symetrie erkennen. Nur ich finde die Decksfarbe zu dunkel. Fraider empfiehlt als Holz,
Kirschbaumholz wegen Farbe und Faserung. Die Farbe ist bei ihm auch wesentlich heller. Der Buchtitel zeigt dieses auch.

So nun hau rein.


:wink: :wink: :wink:
Gruß aus der Pudding-Stadt BI

Ewald, Senior-Bastler :ahoi: Achsnagel

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

63

Samstag, 3. Dezember 2016, 04:31

@Achsnagel,
hier muss ich Dir sehr widersprechen. Wie zu Urzeiten des Schiffsbaus bis hin in die Moderne wurde weder bei einem Handelsschiff und schon gar nicht bei einem Kriegschiff irgendwas willkürlich gemacht! Jedes Schiff zu seiner Zeit war angemessen der Technologie seiner Zeit ein Highendprodukt. Was ehemals ein Drachenboot, später eine Kogge, noch später die ersten mit durchgehendem Batteriedeck bis heute zu einem Flugzeugträger, waren alle zu ihrer Zeit eine Revolution der Technik. Da wurde nie (!) irgendwas willkürlich geschnippselt oder "Restverschnitt" mäßig gezimmert.
Es ist Marinehamster sein Ding wie er weiter verfährt, es gibt hier Tipps und Ratschläge, aber er soll machen was er will. Aber nicht seinen Trost darin finden daß es ein Resteladen war woraus ein Schlachtkreuzer (sorry, hab ich auch vorher nie gehört, aber wenn Hamster ihn so nennt wird es auch so sein) gebaut wurde.
Immerhin hat sich Kaiser Wilhelm mächtig angestrengt um die Pläne von Admiral Tirpitz umzusetzen, sich gegen die englische Seeherrschaft zu widersetzen, er schaffte es dass die Vereinigten Staaten mit ihrer Flottengröße auf Platz drei rutschten, aber bestimmt nicht weil er aus gerade mal passenden Holzbolen ein Schiff baute.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

64

Samstag, 3. Dezember 2016, 14:16

Moin moin ..

Also .. Ich hab zwar keine so tollen Bücher aber ich konnte jetzt in netz auch keine Fotos finden auf denen man hätte sehen können wie
die Planken auf den ehm Deutschen Kriegsschiffen verlegt gewesen wären..

Hier muß ich aus meiner Sicht zwei Dinge einfügen.
Zum einen denke ich das die damals oftmals schon überspitzt genannte " Deutsche Gründlichkeit" irgendwo auch bei den Schiffen zu finden war
und diese auch wohl kaum mit gestückelten zufällig langen Planken ihre Heute noch legendäre Standfestigkeit im Gefecht bekommen hätten.

Und zum anderen wäre bei meiner ersten Verlegungsweise die klein Stückelung gerade wegen der anfangs vorgesehenen Öffnungen für Oberlichter usw zu extrem geworden.

Von daher habe ich das alte Deck demontiert und ein neues aufgelegt.
Wasserabläufe aus 0,8er Holz , Markierung drauf als verlege Hilfe, und nur die Ankerabläufe und die Kasematten Öffnungen frei geschnitten.
Aufbauteile kommen später auf die Planken drauf und nur die Ankerketten Flächen werden noch mit dünnem Holz vorher aufgelegt.

Ergebnis ..siehe hier.
Ach so.. Ich lasse das Deck auch so wie es ist und werde am Ende nur Lack drauf legen der wegen dem später geplanten RC Betrieb sinnvoll ist als Schutz .

Und für dich Sweaty; Die " Von Der Tann war der erste vollwertige Deutsche Schlachtkreuzer.
Es trifft aber zu das diese Schiffe Offiziell als "Große Kreuzer " bezeichnet wurden.
Taktische Zuweisung dieses Schiffs Typs ; Schnelle Aufklärung sowie schnell über die Flanken ausgeführte Angriffe auf den Feind wobei die Linien Schiffe und späteren Groß Linienschiffe das Zentrum bildeten. So zumindest meine Kenntnisse.





Auf dem zweiten Bild ist im Ankerablauf das entsprechende Rohr zu sehen das ich noch eingebaut habe wobei das aber noch verschliffen werden muß.

Beiträge: 1 154

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

65

Samstag, 3. Dezember 2016, 14:39

Werner
Das neue Deck sieht um Klassen besser aus..... ich freue mich für Dich :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

66

Samstag, 3. Dezember 2016, 15:10

Ich kann Gunnet nur Recht geben.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 993

Realname: Heinz

Wohnort: Nähe München

  • Nachricht senden

67

Samstag, 3. Dezember 2016, 15:32

Du wirst besonders später richtig froh sein das Deck nochmals gemacht zu haben. :ok:
Es würde negativ auffallen, denn wie Michael schon erwähnte wurde im Schiffbau
und besonders bei der Marine alles gut durchgeplant. :smilie:


Gruß Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)

Im Bau: Seehexe
Fertig: Golden Star

68

Samstag, 3. Dezember 2016, 20:19

Gute Entscheidung! Ich freue mich darauf zu sehen, wie es mit dem Modell weitergeht! :thumbup:

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

69

Samstag, 3. Dezember 2016, 20:24

Ja das war ja auch ein kleiner Teil meiner Ansicht mit dem gut durchdacht bei Kaisers Marine..
Man liest immer wieder das die Schiffe der Kaiserlichen Marine sehr Standfest waren und das kann nur erfolgen wenn der Bau sehr gut durchdacht ist.

Und ganz ehrlich ich bin jetzt schon froh das ich es gemacht habe .. Es sieht irgendwie.. ja, Preußisch Korrekt aus und deutlich schöner in der Betrachtung.
Also hier mal danke an meine Kritiker und alles die mir beim verbessern helfen wollten.

Und hier nochetwas zum schmunzeln für euch.

Diese Platten die ich verarbeite sind für Liegend Lagerung gedacht.. also haben sie einseitig eine Schutzfolie aufgeklebt zum abziehen.
Gestern Abend nun war ich so im Bauen versunken das ich daran nicht dachte und prompt das frische Deck mit der Folie drauf auf die Planken klebte..

Und beim freischneiden der Kasematten hab ich es erst gemerkt..
Also konnte ich das Deck wie Maskierband wieder runter ziehen.. und auf den Spanten blieb die Folie ..


Durfte ich die Folie von den Spanten kratzen und das Deck noch mal aufkleben..
(Ihr dürfte ruhig lachen , ich saß auch hier und hab gelacht ..

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

70

Samstag, 3. Dezember 2016, 20:25

Moin Leo ..

Wie ich immer sage ..

Komm an Bord in der Kombüse is noch reichlich Platz .

Beiträge: 1 438

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

71

Samstag, 3. Dezember 2016, 22:28

Hallo,

das neue Deck sieht um Längen besser aus als das alte, gut so, mein Tip: erst dann das Finish wenn alle Holzdecks fertig sind, damit die Farbe paßt.

Beiträge: 1 439

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

72

Samstag, 3. Dezember 2016, 23:08

Mahlzeit!
(Ihr dürfte ruhig lachen , ich saß auch hier und hab gelacht ..

Melde Ausführung!
Man kann es auch als Qualitätskontrolle betrachten, wann sieht man schonmal, wie gut man verklebt hat?
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

73

Sonntag, 4. Dezember 2016, 02:24

:wink: Moin Werner,

das Deck hast Du gut hinbekommen. :ok: Und zur allgemeinen Info: Die gleichmäßige Anordnung der Plankenstöße hat so gar nichts mit deutscher Gründlichkeit, Standfestigkeit, o.ä. zu tun. Der praktische Hintergrund ist schlicht die Montagevorbereitung für das Beplanken. Anders als bei uns Modellbauern wurden die Planken ja nicht aufgeklebt, sondern verbolzt. Und es ist viel einfacher und effektiver die Befestigungspunkte besonders für die Plankenenden vorzubereiten, wenn man weiß wo sie sein werden, als das für jeden Plankengang einzeln auszumessen und anzureißen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 337

Realname: Norbert Burgardt

Wohnort: 59557 Lippstadt

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 4. Dezember 2016, 10:30

Hallo Werner :wink: Ja, es sieht wirklich prima aus so :) , und das mit der Folie hätte mir auch passieren können.
Gruß Norbert

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 4. Dezember 2016, 11:00

Zumindest kennst Du jetzt eine Vorgehensweise wie man sauber eine Folie über den Rumpf spannt ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 4. Dezember 2016, 11:04

Und ganz ehrlich ich bin jetzt schon froh das ich es gemacht habe .. Es sieht irgendwie.. ja, Preußisch Korrekt aus und deutlich schöner in der Betrachtung.
Also hier mal danke an meine Kritiker und alles die mir beim verbessern helfen wollten.


Modellbau ist doch immer zwei Schritte vor und mindestens wieder einer zurück
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

77

Montag, 5. Dezember 2016, 00:21

Moin moin ..

Lemmi Danke für die kleine info .
Ich denke das man so wie du es beschrieben hast die Planken auch schneller befestigen konnte was wohl auch den Bau beschleunigte letztlich..
Aber da weist du glaube ich mehr als ich.

So heute habe ich mich mal just 4 Fun mit dem Bau des vorderen Auspuffs sprich Schornsteins beschäftigt..

Baumaterial war hier ein dünn Kunststoff beschichteter Karton von 1mm Dicke aus einem Bastelfachgeschäft (Allgemeines Heim Basteln/Kein Modellfachgeschäft)
Läßt sich gut mit Schere schneiden und beim biegen /runden treten außen keine knickkannten auf ..oder nur sehr schwache..

Gebaut wurde wieder nach Karton Vorlage....allerdings mit kleinen abstrichen weil ich Material bedingt nicht alle zwischen Böden die im Karton Modell eingebaut sind bei mir brauche..
Ihr seht auch auf den Fotos kleine Löcher .. das sind die Bohrungen in welche später die umlaufenden Ringe/Handläufe wie immer die auch heißen ich weis es grade nicht.. kommen und die Steigeisen beidseitig am Schornstein hoch.
Die letzten beiden Bilder sind der Schornstein von Li + Re im aktuellen bauzustand.









Ach zu den Abgasrohren.. Manche Modell Fotos zeigen im Schornstein zwei Rohre.. Ich selbst lasse es mal bei 4 .
Zum einen kommt es mir doch fraglich vor das bei der Turbinen Leistung des Schiffes da zwei Rohre gereicht haben sollen..
Und zum anderen kenne ich jetzt keine Original Aufnahme auf der man das genau sieht..
Hier bei der Hindenburg (Nach Untergang aufgenommen sieht man im Schornstein gar nicht wie viele Rohre es ev waren..

Beiträge: 1 154

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

78

Montag, 5. Dezember 2016, 07:18

Moin Moin.... wie ihr so zu sagen pflegt.
Schornstein gefällt und wird von mir geliked :ok:
Wenn du mit den Aufnahmelöchern der Steigeisen zufrieden bist, bin ich es auch. ;)
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

79

Montag, 5. Dezember 2016, 16:42

Moin Werner,

ich weiß bestens um die Mühe, die Du Dir gegeben hast.
Und Gustav will ja auch nicht wirklich meckern.

Leichte Abweichungen bei den Löchern kannst Du kaschieren, in dem Du die Steigeisen dementsprechend etwas verformst.
Solltest Du dazu auch Tackerklammern nehmen, lässt sich das vorzüglich richten.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

80

Montag, 5. Dezember 2016, 17:45

Kann das sein das ihr denkt die Löcher wären zu dick ?

nene :du: die sind ganz winzig.. grade so das so ein Belegnagel rein geht wie man sie immer in den Hachette Abos mit geliefert bekommt..
also so um die 0,5 mm
das wirkt hier nur größer..und das Schwarz war ein Versuch sie zu markieren aber das hab ich gelassen weil der Karton saugt und dann später beim Lackieren das
Schwarz vom Stift in den Lack übergehen könnte..

so bin mal wieder Pläne studieren.. hab heute Kopie gemacht von den Teilen fürs Kasematten Deck,Spanten ab 5 Längsträger und Ankerspills ...

81

Montag, 5. Dezember 2016, 18:59

Moin Werner,

das mit den Abgasrohren ziehst Du zu recht in Zweifel. Allerdings geht es nicht um die Anzahl. Es gibt bei Dampfschiffen schlicht gar keine. Nahezu der gesamte Querschnitt ist das Rohr. Meist ist noch eine äußere Ummantelung zur Isolation vorhanden. Andernfalls wären die Rauchgasmengen gar nicht abzuführen. Solche Stutzen ist etwas für Motorschiffe á la Rays Graf Spee.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

82

Montag, 5. Dezember 2016, 19:47

Moin Lemmi

Keine Abgasrohre ?
Kann es sein das dann der Querschnitt stimmt den Ich Gestern noch gesehen hatte..
Schornstein ein offenes Rohr und oben eine kleinere Platte über der Öffnung die wie ein zu kleiner Deckel wirkte an dem rundum der Dampf austreten konnte bei Fahrt ?



Das würde erklären warum hier bei der Derflinger auf dem Bild der Rauch so wirkt als käme er Seitlich breit aus dem Schornstein raus..

Besonders hier würde das dann die Rauchentwicklung erklären ..weil es hier so wirkt als würde der Rauch aus dem Schornstein seitlich oben raus drücken ..

83

Montag, 5. Dezember 2016, 23:14

:S Moin Werner,
ich hatte mich leider etwas zu wagen ausgedrückt. Ich schreibe Dir morgen noch etwas dazu, da mein Rechner gerade rumzickt. Mit der Annahme einer Platte liegst Du prinzipiell in der richtigen Spur. Morgen mehr. :wink:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 6. Dezember 2016, 01:17

Kann jetzt nicht mehr so ganz folgen. Du schriebst dass Du das Schiff in einzelnen Sektionen bauen wolltest die dann später zusammen gefügt werdem. So weit okay. Deine erste Sektion ist der Bugbereich, auch gut. Plötzlich taucht ein Schornstein auf. Ich weiss nicht wie groß Deine einzelnen Sektionen werden, aber meinee Erachtens dann nur zwei. Ansonsten kann ich mir nicht erklären dass der Schornstein noch zur Bugsektion gehören könnte. Aber auch noch okay.
In Nummer 77 schreibst Du was von zu sehenden Löcher und tatsächlich zu sehen...
sind Löcher...
...aber nun sind es doch keine Löcher, weder geschrieben noch zu sehen...
...genau ab hier spätestens kann ich nicht mehr so ganz folgen :idee:
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 6. Dezember 2016, 02:42

Lemmi .. danke ich seh mir dann deinen Text an wenn du ihn gepostet hast.
Sweaty.. Es sind Löcher im Schornstein nur sind die sehr klein
Ich wollte das noch mal erklären weil ich den Eindruck hatte das Gunnet und Ray sie für zu groß gehalten haben könnten.
Ist etwas irritierend der Text .

Den Schornstein hab ich zwischendurch gebaut weil ich mal Pause machen wollte vom Deck Planken so nach 10m Leisten verkleben..

86

Dienstag, 6. Dezember 2016, 08:49

Moin Werner, :wink:

folgendes zum Schornstein. Bei Dampfschiffen hat grundsätzlich jeder Kessel sein eigenes Rauchrohr. Diese werden in Gruppen zusammengefasst und zum eigentlichen Schornstein geführt. Wo sie enden ist unterschiedlich. Bei Kohlebrennern enden sie in der Regel schon an der Schornsteinbasis. Bei der Derrflinger enden die Schächte meines Wissens nach deutlich unterhalb des Schornsteinrandes, noch unterhalb des äußeren Kragens. Von oben gesehen entsteht dann der Eindruck in ein Loch zu gucken, dass in der Tiefe ein sehr grobes Gitterrost enthält. Wenn nun nicht alle Kessel in Betrieb sind sorgen diese einzelnen Schächte dafür, dass der Eindruck entsteht dass der Rauch seitlich am Rand austritt.

Möglicherweise gibt es zur Abdeckung und Aussteifung eine Art Lochblech in Höhe des äußeren Kragens. Das jedenfalls ist mein Eindruck vom dem Bild der Hindenburg. Mein Fazit und Tipp an Dich: Setz tief eine Platte ein, bohre Loch an Loch und male das Ganze Tiefschwarz an. Ich denke, Du findest schon eine Lösung. :ok: Und diese muss Dir gefallen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 2 561

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

87

Dienstag, 6. Dezember 2016, 09:55

Guten Morgen Marinehamster,
jetzt hab ich es verstanden. Ich danke Dir.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 14:05

Moin moin

So Gestern hatte ich an meinem Schornstein weiter gebaut..

Bei mir stand die Frage im Raum wie baue ich die umlaufenden Halteringe am Schornstein..
Nach etwas Überlegen habe ich dann aus einem Restesatz meiner zweiten Vic die Ringbolzen raus gesucht.. Also diese
Teile die ins Deck kommen und an einem Ende einen Ring haben zum befestigen von Takelleinen..

Diese kamen dann in die entsprechenden Öffnungen.
Danach wieder das Problem wie den umlaufenden Ring machen da diese Ring Ösen ja nicht gerade einen kleinen Durchmesser haben.
Auch hier hatte ich Glück da ich noch 2 Rollen mit Gummischlauch von einer früheren 8,8 Flak von Tamyia aufgehoben hatte..
der hat dann auch prima gepaßt..

Zum Abschluß kamen noch zurecht gefertigte Tacker Klammern als Steigeisen dazu und dann wurde Grundiert..
Einige der Ösen sitzen auf dem noch nicht Lackierten Schornstein etwas schräg was ich aber soweit es das Material zu lies korrigiert habe.






Und hier noch das ganze Lackiert


  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

89

Freitag, 9. Dezember 2016, 04:01

So zu früher Stunde gibt es mal kurz den aktuellen Bau Stand des Vorschiff Decks.

Weit bin ich noch nicht gekommen... trotz 6m verlegter Leisten.. :D ..
Aber es macht dennoch Spaß ..
Am Bug sind jetzt übrigens alle Ankerketten Abläufe drin damit ich das Deck in Ruhe Planken kann.





Für dieses We sind die Ankerspills und die B Turm Kasematte geplant sowie die Fertigstellung des 2ten 30,5er Turms der ja noch nicht ganz beendet war.
Ihr könnt euch also für das kommende We auf weitere Bilder an dieser Stelle freuen.
Ebenso in Vorbereitung ist der Deckbereich welcher die 15cm Kasematten aufnehmen wird mit dem dazu gehörigen Bootsdeck als Abdeckung auf welchem dann die meisten Aufbauten aufgestellt werden.
Diese Vorbereitung ist nötig da sich in diesem Bereich später der abnehmbare Teil befinden soll der die Elektronik zugänglich machen wird.
Auf diese Weise kann ich die Konstruktion des Mittelschiffs besser vorbereiten hinsichtlich der Konstruktion von Spanten Längsträger und Zwischendeck.


Bis denndenn
Marinehamster

  • »Marinehamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 822

Realname: Werner

Wohnort: Nahe Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 11. Dezember 2016, 20:03

Moin moin

Und wieder einige Planken später .. :D Ne ich zeig nun nich alle paar Tage mal 20 weitere Planken..
Wär ja langweilig.... 8)

Aber es läßt sich eben nicht vermeiden mal den Zwischenstand zu zeigen wenn man die fast fertige Artillerie vorzeigen will..

Also ..die "B" Kasematte kam auf gleiche Weise zustande wie die des "A" Turms mittels Chips Rolle und dünnem Fliegersperrholz..
Und unten habe ich dann einen dünnen Abschlußring zum Deck angefügt..
Danach kam dann die Anprobe der beiden (fast) fertigen Türme .. und das Deck schließt sich auch so langsam mit den Planken..
Von der bisher verbrauchten Menge an Plankenleisten will ich jetzt mal nich reden..
Meine Tochter meint nur ich währe :verrückt: und ich seh so langsam nur noch rechteckige kleine Leisten.. 8|


Die Decks Planken vor dem Aufbau..


Die Artillerie Türme mit der neuen "B" Kasematte (noch nicht fertig)


Und das Deck im gesamten von Oben.

Werbung