Sie sind nicht angemeldet.

Spachteln und Schleifen: Schleifen, aber wie?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hesiod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Realname: Siegmar Lengauer

Wohnort: 4060 Leonding Enzenwinklerstr. 15

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. November 2016, 06:16

Schleifen, aber wie?

Hallo Freunde! Als Neuling war ich perplex, als ich in einem Modellbaufachgeschäft Schleifpapier für mein Plastikmodell verlangte und mich der Verkäufer fragte, ob ich ein Nass-Schleifpapier wünschte.
Ohne genau Bescheid zu wissen,bejahte ich die Frage.
Nun habe ich einen A4-Bogen Schleifpapier vor mir, auf dem auf der Hinterseite aufgedruckt ist: "grinco waterproof abrasive paper MADE IN E.C. P600 WO1 T 0934" und weiß nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Nun bitte ich Euch, mir die weitere Vorgangsweise na
ch dem Kitten bzw. Spachteln des Modell zu erläutern. M.f.G. Siegmar :doof:
PER ASPERA AD ASTRA (Über Raues zu den Sternen)

Beiträge: 2 431

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. November 2016, 10:58

Moin :wink:

Nass-Schleifpapier heißt, das du nicht trocken schleifst :abhau: :abhau: :abhau:
Nimm einfach ein Gefäß gefüllt mit Wasser, tauch das Schleifpapier da ein und schleif. Ab und zu im Wasser säubern und weiter schleifen. :ok:
Das verhindert Riefenbildung, da der Schleifstaub ausgespült wird.
Gibt auch Schleifleinen, daß ist sehr fein und eignet sich auch zum polieren.

Welche Körnung hat dein Schleifpapier denn ?

US Truck-Gruß,

Emanuel

Beiträge: 1 565

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. November 2016, 17:53

Mahlzeit!

P600 ist die Körnung, das ist schon ziemlich fein, also nicht zum in-Form-bringen, sondern zum glätten vor der Lackierung.
Der Autolackierer macht damit den letzten Schliff zwischen Grundierfüller und Farblack, auch nass.
Man kann mit Nassschleifpapier auch trocken schleifen, aber, wie schon im vorigen Beitrag geschrieben, gibt nass bessere Resultate und das Papier setzt sich nicht zu.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Hesiod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Realname: Siegmar Lengauer

Wohnort: 4060 Leonding Enzenwinklerstr. 15

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. November 2016, 23:16

Nass Schleifen

Hallo! Habe eineso ähnliche Vorstellung gehabt, bin aber nun doch froh, dass ich es von Euch erfahren habe! M.f.G. Siegmar :ok:
PER ASPERA AD ASTRA (Über Raues zu den Sternen)

Werbung