Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. November 2016, 18:09

1957 Chevy Coupé

Hallo Leute,

da der Bulli fertig ist, habe ich mir ein neues Projekt zugelegt. Es ist ein Chevy, den ich vor ca. 15 Jahren gebaut habe und nun bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Und da ich Custom-Cars liebe, wird dieser mal wieder einer. 8) :ok:

Hier das Ausgangsobjekt.



Habe schon etwas an der Hinterachse gearbeitet, denn die Blattfedern (hier noch als Höhenorientierung) kommen weg.


Die originalen Stoßdämpferaufnahmen wurden entfernt.


Erste Modifikationen an der HA.



Noch ein Teil für die HA.


Die HA.


Und zum Schluß der letzte Stand der Dinge.




Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

2

Dienstag, 8. November 2016, 19:15

Das sieht nach einem großen Maßstab aus.
Darf man ein paar Daten erfahren: Maßstab, Hersteller?
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

3

Dienstag, 8. November 2016, 19:32

@ Automodellbauer

is 1:16 Revell hatte ich auch mal.

@ MarcelT4

wir der tiefergelegt oder normal? Vorbild gibts das?

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. November 2016, 20:05

Der ist von Revell und glaube der ist im Maßstab 1:12. Für 1:16 ist er zu groß.

Der wird tiefer. Obwohl, die Federung ist ja variabel gebaut, d.h. sie ist funktionsfähig. Auch die Standhöhe lässt sich aufgrund des funktionierenden Gewindefahrwerk jederzeit verändern.

Vorbilder gibt's mehr als genug. Habe einfach mehrere im Netz gefunden, von allen wird etwas umgesetzt. :)

Es wird also ein Monsterprojekt. Die Vorderachse wird auch vollkommen beweglich und nach Referenzbilder aufgebaut. :verrückt:

Also bleibt gespannt. :D
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

5

Dienstag, 8. November 2016, 20:56

Hi, Marcel!

Schaut nach einem anspruchsvollen Projekt aus. Bin schon gespannt auf's Ergebnis!

Hätte da zwei Fragen an dich:
Den Unterboden hast du entlackt? Wenn ja, wie? (Ich hab da nämlich immer Probleme damit!)
Die Hinterachse hat welche Farbe bekommen?

Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. November 2016, 21:44

Schaut nach einem anspruchsvollen Projekt aus. Bin schon gespannt auf's Ergebnis!

Ja, ich glaube da habe ich mir einiges vorgenommen. :verrückt:

Hätte da zwei Fragen an dich:
Den Unterboden hast du entlackt? Wenn ja, wie? (Ich hab da nämlich immer Probleme damit!)
Die Hinterachse hat welche Farbe bekommen?

Entlackt wurde mit Dowanol. Mache ich bei allen Teilen. Entchrome damit auch.
Die Hinterachse hat das Chromspray von Duplicolor bekommen. Das hatte ich am Bulli ausprobiert.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

7

Mittwoch, 9. November 2016, 12:31

Moin Marcel

mal ne Frage zum Dowanol. Wo kippst du das rein Glas. Plastikschüssel? Verfliegt/Verdunstet das oder so? Hab hier auch noch 2 Literflaschen stehen und will das endlich mal nutzen.

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. November 2016, 12:45

Hallo,

das kippe ich in eine Haushaltsplastikschüssel mit einem Deckel. Das hat den Vorteil, das nicht das ganze Modell/Teil komplett bedeckt sein muss, und das Dowanol nicht verfliegt. Einfach Bis zur Hälfte einfüllen, Modell/Teil(e) rein und Deckel rauf.
Warte dann fast immer 24 Stunden oder länger. Kann aber auch schneller gehen. Dann mit Pinsel und Zahnbürste den Lack der noch drauf ist runter.

Zum Schluss wird das Dowanol durch Küchentuch gefiltert in ein Glas gegeben. Deckel zumachen und man kann es nochmal benutzen.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

9

Mittwoch, 9. November 2016, 12:55

Danke jup hatt mir schon weiter geholfen, vielen sagten dasdas Zeug verdunstet hast du es schon mal mit Resin versucht?

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. November 2016, 17:07

Nein, mit Resin hatte ich noch nix zu tun. Sorry
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. November 2016, 15:05

Hallo, weiter geht's.

Habe mir die Vorderachse vorgenommen.

Als erstes habe ich die Dreieckslenker, die starr mit dem Mittelteil verbunden waren, von selbigen abgetrennt. Zuvor habe ich mit einem 1mm Bohrer die Löcher gebohrt, um diese dann beweglich zu gestalten. Dabei half mir eine Kanüle von Revellkleber.


Danach habe ich die Radaufhängung modifiziert, links seht ihr alle Teile, die dazu geändert bzw. neu gebaut wurden. Rechts sind die Teile noch Original zum Vergleich.


Nochmal den Dreieckslenker in groß.


Mit eingebauten Stoßdämpfer von unten.


Mit Stoßdämpfer und Feder von oben.


Die oberen Aufnahmen, für die bewegliche Aufhängung.



Und mal lose zusammengesteckt.




So wie ich mir es vorstelle, werden dann Federung und Lenkung nachher genau so sein, wie es das Original auch hat.

So, jetzt seid ihr dran.....kann ich das so lassen? Habt ihr Verbesserungsvorschläge?

Ich geh wieder werkeln..... :D
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

12

Donnerstag, 10. November 2016, 18:27

So wie's auf deinen Bildern ausseht, dürften die Achsen der Achsschenkel nicht fluchten, sprich: zu einander ausgerichtet sein. So, wie sich das jetzt darstellt, werden die Achsschenkel kaum bewegungsfähig sein, da es zwei unterschiedliche Rotationsebenen gibt. Ich hoffe, du hast das bedacht.
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. November 2016, 18:47

So wie's auf deinen Bildern ausseht, dürften die Achsen der Achsschenkel nicht fluchten, sprich: zu einander ausgerichtet sein. So, wie sich das jetzt darstellt, werden die Achsschenkel kaum bewegungsfähig sein, da es zwei unterschiedliche Rotationsebenen gibt. Ich hoffe, du hast das bedacht.


Mhmm, verstehe zwar nicht genau, was du damit meinst, aber so zusammen gesteckt kann ich alles bewegen. Federung geht und Lenkung auch.
Habe ja extra oben und unten am Achsschenkel Kugeln angebracht. Wie bei meinen Referenzbildern.

Kannst du mir das nochmal erklären? Evtl. auch mit Bildern. Will das ja richtig bauen.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

14

Donnerstag, 10. November 2016, 20:29

In deinem Post #11 sieht man auf den Bildern 2-5, daß die Achsbolzen nicht in einer Linie zu einander stehen. Ich schreib jetzt deshalb Achsbolzen, damit wir nicht mit Achse, Achsschenkel, "Achs Gottchen" :lol: , etc. durcheinander kommen. Also: die Bolzen, die deinen Dreieckslenker beweglich in Position halten, müssen zwingend in einer Linie stehen. So, wie wenn du mehrere Scharniere nebeneinander montierst, manche davon halt schief. Dann wollen die einen Scharniere in die eine Richtung knicken, die schiefen in eine andere. War das jetzt verständlich?

Weil du es ja richtig bauen willst:
Da gab's doch erst vor Kurzem eine Versicherungswerbung im Fernsehen, in der ein Kind zu seinem Vater sagt: "Is ja nur ein Auto, Papi ..."

Deshalb sag ich zu dir: "Is ja nur ein Modell, Marcel ..." :D


Als Problemlösung würde ich dir anbieten, einen (und nicht zwei) Bolzen durch beide Bohrungen in einem Achsschenkel zu stecken. Dann hast du nur ein "Scharnier" und nicht zwei.


Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 10. November 2016, 20:50

Ach, das meintest du. :idee:

Die Bohrungen sind etwas größer als meine Kanülen als Bolzen. Im ausgebauten Zustand, wie auf den Bildern, stehen sie schräg.

Im eingebauten Zustand (Bild 1) ist es alles Ok. Bewegen sich beide von ganz alleine.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

16

Samstag, 12. November 2016, 19:03

Hi Peter, habe nochmal ein Bild mit komplett durchgesteckter Stange gemacht. Wie du sehen kannst, ist alles im Lot. ;)


Und weiter Leute...

... mir war heute langweilig, da hab ich mich mal ans Gelenk der Antriebswelle gewagt. So wie sie jetzt ist, ist sie voll beweglich. ^^ Ja, warum tue ich mir diese Arbeit überhaupt an? :verrückt: Ich weiß es nicht, aber es ist eben gebaut. :rolleyes: :lol:




Mehr gibt es leider noch nicht, da ich alle Teile mit der Hand feile, bohre usw. :) Eine Fräsmaschine hab ich leider nicht. :nixweis: :(
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

17

Samstag, 12. November 2016, 19:51

Jop, passt! :wink:

Kennst du sicher: "Gut Ding braucht Weile!" Also mach dir keinen Stress ...

Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 15. November 2016, 17:39

Hi Leute,

heute geht es weiter.

Habe die Karo entlackt und geschliffen. Türschlösser und seitliche Schriftzüge fielen dem "Cleaning" zum Opfer. So sieht sie aus.



Habe mich an den seitlichen Verzierungen versucht.


Dann mal probehalber das Armaturenbrett veredelt.


Und nun zur eigentlichen Frickelei, der Motor. Habe ihn optisch verschönert, verkabelt, die Vergaser um einige Anbauten ergänzt usw. :rolleyes:












Sogar die Zündspule hat Anschlussdrähte bekommen. :ok:


Eigentlich wollte ich solch ein Ansaugdings drauf machen, aber es gibt leider keines in der richtigen Größe. Wollte es irgendwie selbst bauen, aber habe noch keine Idee, wie. ?( Wenn einer Rat weiß, dann her damit.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

19

Freitag, 18. November 2016, 19:54

Ich wollte mich nur mal melden, auch wenn hier keiner eine Idee zum Ansaugdings hat. Vielleicht traut sich ja auch einfach niemand etwas zu schreiben? ?( :nixweis:

Hatte mir in den Kopf gesetzt, den Grill zu öffnen. :bang: :verrückt: Bin da auch gerade dabei, das ist vielleicht eine Mordsarbeit. :S
Aber ich habe damit angefangen, also weiter schön Loch für Loch öffnen. :bang:
Bilder kommen dann morgen davon.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 672

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

20

Freitag, 18. November 2016, 21:11

Howdy Marcel :wink:,

könntest du vielleicht mal ein paar Photos machen mit einem Centstück? Dann hätte man eine bessere Vorstellung von den Dimensionen der Teile. Auch sind Bezeichnungen wie "Ansaugdingens" nicht recht hilfreich. Willst du das Teil mit den drei Öffnungen nachbauen? Dafür gibt es bestimmt eine fachliche Bezeichnung, anhand derer man recherchieren könnte, wie sowas im Detail aussieht ;).

Auch wenn mein Herz blutet in Anbetracht dessen, was Du aus diesem wunderschönen Fahrzeug machen willst, bleib ich gerne sehr interessiert dabei.

So long

Matze

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

21

Freitag, 18. November 2016, 21:35

könntest du vielleicht mal ein paar Photos machen mit einem Centstück? Dann hätte man eine bessere Vorstellung von den Dimensionen der Teile. Auch sind Bezeichnungen wie "Ansaugdingens" nicht recht hilfreich. Willst du das Teil mit den drei Öffnungen nachbauen? Dafür gibt es bestimmt eine fachliche Bezeichnung, anhand derer man recherchieren könnte, wie sowas im Detail aussieht .

Bilder mit Centstück werde ich machen.
Das Teil heißt wohl Scoop. Hab das nur in 1:24 hier.
Auch wenn mein Herz blutet in Anbetracht dessen, was Du aus diesem wunderschönen Fahrzeug machen willst, bleib ich gerne sehr interessiert dabei.

Danke, das du dabei bleibst. Und keine Sorge, der wird nicht zu verunstaltet. ;)
Die eigentliche Optik aus Post 1 bleibt so erhalten. Nur andere Farben und eben viele Details mehr.

PS: Hat jemand eine Idee, was ich für Felgen verbauen könnte. Habe für diesen Maßstab (1:12) noch keine guten gefunden. Sie sollten ja auch optisch dazu passen. Oder sollte ich die im Post 1 verbauten wieder nehmen?
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

22

Samstag, 19. November 2016, 08:20

Hallo,
bei 1:12 ist die Auswahl ja ziemlich begrenzt, was Quellen für Räder angeht, gibt ja nicht so viele Kits in dem Massstab. Ich kenne mich da auch nicht so gut aus, weil eigentlich nur 1:24 oder 1:25 baue.
Aber mir ist spontan dieser Kit eingefallen:

Ich denke mal, die Foose-Felgen sind Dir zu modern, was ich verstehen kann (sähe aber bestimmt cool aus), aber soweit ich weiss, sind in dem Bausatz auch die originalen Chevy Rallye-SS-Wheels enthalten, die sollten thematisch gut zum Bel Air passen.

Und was den Scoop angeht: Ich würde den weg lassen, die offenen Ansaugtrichter finde ich viel stylischer.

Aber das ist natürlich beides eine Geschmacksfrage...

Auf jeden Fall ein tolles Projekt, bin gespannt, wie der Chevy am Ende aussehen wird,
Gruß,
Olli
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

23

Samstag, 19. November 2016, 10:14

Moin Marcel

das wäre doch auch eine gute Idee den Fooose Camaro als Teilespender zu nehmen Motor, Felgen und was man noch so braucht. Der Mototr sieht auch ganz gut aus (mir persönlich gefällt es nicht wenn der Motor durch die Haube rackt).
Ansonsten trotzdem schöne Fortschritte die du machst & zeigst. Schade nur das es keinen Corvette LS3 /LS6 Motor in den Massstab gibt das wär mal was.

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

24

Samstag, 19. November 2016, 14:01

...bei 1:12 ist die Auswahl ja ziemlich begrenzt, was Quellen für Räder angeht, gibt ja nicht so viele Kits in dem Massstab.

Da hast du leider Recht, es gibt keine sehr große Auswahl. :(

Ich denke mal, die Foose-Felgen sind Dir zu modern, was ich verstehen kann (sähe aber bestimmt cool aus), aber soweit ich weiss, sind in dem Bausatz auch die originalen Chevy Rallye-SS-Wheels enthalten, die sollten thematisch gut zum Bel Air passen.

Die Felgen sind in der Tat etwas zu modern.

Moin Marcel

das wäre doch auch eine gute Idee den Fooose Camaro als Teilespender zu nehmen Motor, Felgen und was man noch so braucht. Der Mototr sieht auch ganz gut aus (mir persönlich gefällt es nicht wenn der Motor durch die Haube rackt).
Ansonsten trotzdem schöne Fortschritte die du machst & zeigst. Schade nur das es keinen Corvette LS3 /LS6 Motor in den Massstab gibt das wär mal was.

Ich weiß nicht so recht, extra diesen Bausatz kaufen, um da Teile von zu entwenden? :roll: Was den Motor angeht, da kann ich nichts mehr dran ändern, zwar waren in dem Bausatz auch die anderen Motorteile und Hauben dabei, nur leider habe ich diese nicht mehr. Und damals fand ich den mit dem Motor schick und habe ihn so gebaut. Also werde ich wohl oder übel das Motörchen wieder so einbauen.

So, nun aber zum Bau des Grills.

Als erstes das Werkzeug, welches ich zur Verfügung habe. Mit den Reißnadeln habe ich zuerst die Öffnungen etwas vertieft, denn die waren sehr flach. Das hätte zur Folge gehabt, das es beim abtragen mit Fräser und Schleifer wahrscheinlich alle Stege des Gitters mit abgerissen worden wären. :huh: Danach habe ich mit dem Messer jede Öffnung einzeln ausgeschnitten und verfeinert. :verrückt:


Hier erstmal, wie viel Material von hinten abgetragen werden musste.


Dann mit ersten Öffnungen.



Hier noch die Bilder mit dem Cent.





Hier dann die Trichter, die dann wieder drauf kommen. :ok: Habe die Idee mit dem Scoop wieder verworfen. :)


Und hier die Felgen mit den hinteren Teilen, diese werde ich noch abändern, so das am Ende nur noch die Felge mit Durchblick übrig bleibt. ;)


Achja, dieser Bausatz ist von Revell. Es gibt zwar den gleichen Bausatz von Monogram, aber da sind alle Teile bereits eingefärbt. (Karo schwarz, Innenraum rot usw.) Bei meinem von Revell sind alle Teile weiß bzw. Chrom und eben Klarsichtteile gewesen. Ob es diesen Bausatz überhaupt noch gibt, weiß ich nicht. Ich habe ihn nirgends mehr gefunden.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

25

Sonntag, 20. November 2016, 15:21

Hallo, Marcel!

Vielleicht hätt' ich da eine Lösung für dich, sofern sie dir gefällt.
(Wenn du erlaubst, stell ich ein paar Bilder herein! Ist auch deinem Modell nicht ganz unähnlich ...)




Eigentlich war es nur ein Versuchsmodell, weil ich einen speziell zusammengeschusterten Lack probieren wollte.

Wie du sehen kannst, hat dieses Modell ebenfalls diese Ansauchtrichter, Aber darüber, als Mittelding zwischen den Trichtern und dem Scoop, eben diesen Lufteinlass auf der Motorhaube. War zwar bei diesem Modell dabei, sollte aber nicht zu schwierig herzustellen sein.

Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 20. November 2016, 20:45

Sorry Peter,

auf deinem Modell sieht es passend aus, aber bei meinem denke ich passt es nicht wirklich zu dem zeitlichen Tuning.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

27

Montag, 21. November 2016, 13:12

Hallo,

ich habe fertig, was den Grill betrifft. :D

Hier erstmal der Grill komplett geöffnet (fast 3 Tage Arbeit), aber noch mit Bausatzchrom und dem Mittelteil.


Dann in schwarz als Vorbereitung für das Chromspray.


Hier neu verchromt.


Und mit Mittelteil, das noch Bausatzchrom enthält.


Den Prototyp der geöffneten Felge seht ihr hier.

Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

28

Montag, 21. November 2016, 15:25

Servu s Marcel

die Arbeit mit den Grill hatt sich auf jeden Fall gelohnt sieht viiiieeeelllll besser aus. Und auch der neue Lackpasst besser. Die Felgen machen auch was her.

Mal seh was noch so kommt bin schon mal gespannt

29

Montag, 21. November 2016, 21:16

Hier erstmal der Grill komplett geöffnet (fast 3 Tage Arbeit),

die Arbeit hat sich echt gelohnt - schaut echt genial aus :ok:

  • »MarcelT4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 583

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

30

Montag, 21. November 2016, 22:48

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Kommentare. Freut mich. :ok:

Nun, ich will ja nicht angeben, aber dieser Baubericht ist noch nicht mal bei Seite 2 angekommen, und hat schon fast 1000 Zugriffe. Das hatte ich auch noch nicht bei meinen Bauberichten. Danke auch dafür. Das spornt an, so weiter zu machen.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bel Air, Chevrolet

Werbung